Dienstag, 5. Juni 2012

Teflonfuß und Nähmaschine

Das ist ein guter Tipp: ein Teflonfuß für die Nähmaschine näht das Leder besser.
Gut, Teflon wurde bereits VOR dem Bau meiner Nähmaschine erfunden. Durchaus möglich, dass ich sowas bekommen kann, ich mache mich schlau. Bis dahin bekommt Ihr hier einen Eindruck meines Werkzeugs:



Es ist ein Erbstück, ich kenne die Urbesitzerin, die damit genäht hat. Leider lebt sie nicht mehr. Sie wäre jetzt so ungefähr 100 Jahre alt. Als sie das Teilchen gekauft hat, war sie selbst noch nicht wirklich betagt.
Das Schild auf der Rückseite verrät Folgendes:


Die "62" muss das Baujahr sein, eine Januarproduktion. Also ist sie mein Jahrgang und knirscht - wie ich - schon manchmal ein bisschen. Aber sie hat so viele Vorzüge:

- sie ist richtig schwer - 17 kg, mit echtem Lederkoffer - sie rückt auch beim Durchschieben
   voluminöser Quilts nicht vom Fleck
- sie hat keinen Schnickschnack, so wie so manches Handy heutzutage - ich will telefonieren und
   sonst nix!
- sie näht immer vorwärts los, man muss das Handrad nicht antreiben
- sie näht auch dickes Material prima, wäre eigentlich wie geschaffen für Leder.
- sie kann auch wunderbar in Zeitlupe nähen
- man kann sie aufmachen ohne Schraubenzieher und sieht, wie sie funktioniert, sie hat 43
   definierte Stellen zum Ölen und dankt das mit leisem Schnurren
- sie hat Erinnerungswert

Ich hab' auch noch 'ne Veritas Schranknähmaschine Baujahr 1983, aber mit der nähe ich nicht im Moment, die hier ist besser!

Kommentare:

  1. Das ist noch eine richtig gute solide mechanisch Nähmaschine.So etwas bekommst man heute kaum noch.die würde ich nicht für Geld und Gute Worte hergeben.
    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die ist aber toll. Ich finde, daß "Altes" wahnsinnig viel Charme hat! Danke für Deinen lieben Kommentar bei mir!
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Valomea!
    Gut pflegen und hegen!
    Bin immer noch traurig, dass wir die alte Singer von meiner Oma weggegeben haben - die war auch so schön solide.
    17kg sind viel wenn man/frau sie zu Kursen schleppen muss.
    Wenn ich das so richtig gesehen habe hat sie das Klipp-Prinzip bei den Füßchen - teste doch mal ob Husqvarna- oder Toyota-Füße paßen.
    Vielleicht hast du eine Bekannte mit solcher Maschine.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  4. oder hier suchen:
    http://veritas-ersatzteile.de/shop/veritas-naehfuesse

    LG Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta, du warst ja nicht nur beim Taschenähen so fleißig, sondern hast dir auch noch so viele Gedanken um meine Veritas gemacht. Wahrscheinlich machst du das ja gleichzeitig :-)
      Morgen hab ich Rendevouz im Nähmaschinenladen, vielleicht klärt sich das Problem dann schon
      Danke!
      LG
      Valomea

      Löschen