Dienstag, 3. Juli 2012

Nadelkissen

Um den Fadensammler aufzuhängen braucht es ein schweres Nadelkissen:

Das Nadelkissen selbst habe ich im Maß zugeschnitten wie im Zakka-Buch beschrieben (Hilfe! Alles in Englisch und in Inch!)
Es hat innen eine Dopplung aus feiner Baumwolle, damit der Ostseesand nicht durchrieselt. Die "Stechprobe" vorher war befriedigend ausgefallen. Hinten ist es durchgängig aus dem hellen Leinen.
Die gestickte Zier-Naht ist miserabel geworden, kann ich offensichtlich nicht gut, wie kann man nur soo schief ungleichmäßig nähen!
Um den Fadensammler aufzuhängen, habe ich schmale Bändchen genäht und an beide Teile Knöpfe, so kann man beides auch getrennt voneinander benutzen.
Nun ist endlich meine fette Nadel griffbereit, die ich zum Rausziehen der Ecken beim Wenden aller Teile benutze.

Und ganz herzlich willkommen geheißen wird noch Angela, die sich als Leserin in meinem Blog eingetragen hat
@ Angela: der Name "Valomea" hat eine ganz persönliche Geschichte, die ich dir mal erzähle, wenn wir uns auf irgendeinem Stoffmarkt oder einer PW-Messe treffen sollten! Versprochen!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Valomea,

    so schön! Gestern habe ich schon deinen Fadensammler bewundert und mich auch durch die Sewing room Seite gewühlt. Heute staune ich über dein Nadelkissen. Ich mag Leinen und finde deine Details toll.

    Hab einen schönen Tag,
    LG daisy

    AntwortenLöschen
  2. Wieder sehr hübsch geworden!!!!!
    Und danke, daß Du mich so nett begrüßt hast!!
    Liebe Grüße von Angela, die schon sehr gespannt ist auf die Geschichte:-)

    AntwortenLöschen