Montag, 5. November 2012

Nein, ich habe nicht aufgegeben!

Man könnte es ja glauben, denn nach dem 4. Block des Frauenrechtsquilts war bei mir Pause. Ich hatte es ja fast vermutut, dass es so kommen würde. 49 Wochenblöcke, das kann ich nicht schaffen, zu oft verschieben sich die Prioritäten! Aber nun habe ich mal ein bisschen weitergenäht.

Block 5:


Amüsant fand ich den Bericht, der diesen Block begleitet, nämlich die Entwicklung des Frauenwahlrechts in New Jersey: "1776 wurde im US-Bundesstaat New Jersey durch Verfassung das Wahlrecht für alle Personen ab einem gewissen Besitzstand eingeführt. Das galt somit auch für Witwen, nicht jedoch für verheiratete Frauen, weil diese nicht besitzen durften; das Wahlrecht wurde 1807 auf Männer eingeschränkt" (Wikipedia, 01.10.2012) Das heißt, dass zu einer Zeit, zu der Frauen in allen anderen Orten von einem Wahlrecht nur träumen konnten, ein Teil der Frauen ihr Wahlrecht auch tatsächlich aktiv wahrgenommen hat. Das hat die Männer damals immens verunsichert und so war das 1776 auch nicht wirlich gedacht, so dass das Wahlrecht 1806 oder 1807 auf "Männer, weiß, volljährig" eingeschränkt wurde. So ist das halt manchmal mit den Schnellschüssen in der Politik...

Und weil es hier um das Recht der freien Wahl geht, habe ich ein dickes rotes Kreuz genäht.

1 Kommentar:

  1. Abgefahren! Was für uns so normal erscheint, war eine mühsame Entwicklung über viele Jahrzehnte und über die Jahrhunderte hinweg. Dein Block passt definitiv gut dazu - und passend finde ich auch die Wahl der Stoffe. Die Strenge der Linien und das florale Motiv der Ecken gibt diese Kontraste gut wieder.

    Lass dir ruhig Zeit mit dem Quilt - das Wahlrecht hat auch ein bisschen gebraucht... :)

    AntwortenLöschen