Sonntag, 18. November 2012

Was Weihnachtsplätzchen mit Urlaub verbindet...

... es ist jedes Jahr das Gleiche: Ich sage "dieses Jahr backen wir nicht so viele Sorten"  - sie sagt: " das geht gaaar nicht" - ich sage: "wir lassen die Schneeherzchen weg, die kleben immer so beim Ausstechen" - sie sagt: "nicht die Schneeherzchen!" - ich sage: "na dann eben keine Kokosspiralen" - sie sagt: "das sind aber meine Lieblingsplätzchen!" - ich sage... und so geht das fort.
2 Tage Urlaub im November, immer dann, wenn die Große das letzte Mal ein freies Wochenende bekommt, bevor die Weihnachtshektik im Einzelhandel ausbricht. Und dann kommt sie nach Hause und wir backen. Wir backen für unsere Familie, unsere Kollegen, unsere Freunde und Verwandte. Dieses Mal 14 Sorten:


Zimtsterne, Schokoboller, Haselnussmakronen, Eierlikör-Nusstaler, Sternschnuppen, schwarz-weiß-Gebäck, Vanillekipferl, Caipiraketen, Schokoladenmonde, Buttergebäck, Kokossprialen, Kokosmakronen, Zitronenstangen und Schneeherzchen. Im ganzen Haus duftet es...
Nun sitzt die Große mit Keksdosen bepackt wieder im Zug, alle Plätzchen sind sortenrein in Blechdosen im Kühlen verstaut, Herr B. beschwert sich, dass die Plätzchen schon wieder von den Brettern verschwunden sind, die überall (so einladend) herumstanden und ich bin ein wenig traurig, dass sie nun für so lange Zeit wieder weg ist, die Große...

Aber für Euch habe ich schon mal ein Tellerchen hingestellt und wenn ich es schaffe, dann schreibe ich auch in den nächsten Tagen mal das eine oder andere Rezept für Euch auf.

Kommentare:

  1. Eine schöne Anekdote Eures Backens und irgendwie auch traurig. Seufz. Sie nimmt viel mit, nicht nur Plätzchen...

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja der Wahnsinn! Ich backe ja auch mal Plätzchen, aber soo viel Ausdauer hab ich da nicht.
    Aber irgendwie krieg ich gerade Appetit :-)
    Ich nehme an, Weihnachten ist die Tochter wieder da? Ich möchte in der Vorweihnachtszeit auch nicht im Einzelhandel arbeiten...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, echt Wahnsinn, 14 Sorten!!! :O
    Und sie sehen total lecker aus! Danke, ich bediene mich dann mal und nasche von deinem Tellerchen ... :D

    AntwortenLöschen
  4. Wow, da kriegt man ja wirklich Hunger....sehr lecker sieht
    das bei dir aus. Ich habe es dieses Jahr nur auf 4 Sorgen
    gebracht.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Egal wie viele Sorten: das gemeinsame Werkeln ist das was zählt :-)
    Aber Respekt!
    14 Sorten und alle weg gepackt?
    Damit käme ich hier icht durch und deshalb gibts öfter einfach nur Butterplätzchen ;-)

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, weggepackt. Und ab dem 1. Advent gibt's dann regelmäßig gemischte Teller, da sind alle dran gewöhnt und es funktioniert gut mit der "Rationierung". Die Plätzchen reichen fast bis Weihnachten, nur Vanillekipferl muss ich meistens noch mal nachproduzieren.
      Und die Kollegen fragen Anfang Dezember immer gleich, ob es auch dieses Jahr wieder Plätzchen gibt :-) Echte Handarbeit vom Chef wird halt gewürdigt...

      Löschen
  6. Auch das ist typisch Thüringen. Daran habe ich mich immer noch nicht gewöhnt (und ich lebe mittlerweile 23,5 Jahre hier). Bei uns gibt es höchstens 6 Sorten. Und die werden dann auch schön rationiert bis WEihnachten. Guten Appetit!

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen