Donnerstag, 27. Dezember 2012

Eine seltsam anmutende Stoffkombi

Nun darf man ja die Weihnachtsgeschenke zeigen, da freue ich mich schon auf das Stöbern auf Euren Blogs!
Eins der heimlichen Nähwerke ging bei mir so los:

 

Kann ich oder kann ich nicht? Ja, ich kann! Ich kann diese drei Stoffe zusammen verarbeiten. Lange habe ich mich durch meine schwarz-weißen, beigen und gelb-braunen Stoffe gesucht bis ich mich entschieden hatte. Sieht schon etwas speziell aus, ist aber auch für einen speziellen Menschen.

Der Zwischenschritt des Quiltens war auch etwas speziell:



Das kann man nur machen, wenn es nicht stört, dass die schwarze Druckerfarbe ein bisschen auf den Faden abfärbt, aber so ist es natürlich am einfachsten gemacht.
Die Vorderseite:

 

Die etwas spezielle Rückseite:




Und eigentlich ist das MugRug nur läpppisches Beiwerk für diese Tasse, die ich gemeinsam mit einem Buch zur physikalischen Aufarbeitung der James-Bond-Stunts verschenkt habe:

Kommentare:

  1. Coole Tasse! Und zusammen mit dem MugRug ergibt sich auch eine harmonische farbliche Einheit.
    Der Beschenkte weiß das sicher zu schätzen :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Die Stoffkombination ist zunächst wirklich speziell. Aber schlussendlich passt doch alles perfekt zusammen. Manchmal braucht es nur ein bisschen Mut um mal was anderes auszuprobieren.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Hihihi... ist das witzig und das Ergebnis so hübsch!

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Die Mischung ist wirklich witzig und passt doch prima. Über deinen Zwischenschritt hab ich ein bisschen nachdenken müssen - hast du das @ auf Papier genäht und das Papier hinterher weggezubbelt? Wenn ja - geht das gut oder hast du geflucht? Tipps immer gern hierher! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Ich habe ein @ in passender Größe gedruckt, dann habe ich das Papierstück auf die drei Lagen gesteckt (Oben - unten - Einlage (eine dicke alte Baumwolldecke) und dann habe ich es einfach nachgenäht OHNE den Transporteur zu versenken und OHNE den Stopf-Quiltfuß einzusetzen. Das Papier lässt sich leicht entfernen, wenn man eine kleine Stichgröße wählt. Dann geht es wie bei Nähen auf Papier. Zwar sind die Linien nicht gerade, aber wenn man Stück für Stück umknickt und abreißt ist das kein Problem.

      Löschen