Mittwoch, 23. Januar 2013

Frauenrechtsquilt Block 17: Mother's delight

"Mother's Delight" - dieser Block ist ursprünglich den Frauen der englischen Familie Pankhurst gewidmet, einer Mutter mit ihren drei Töchtern, die im England der Jahrhundertwende zum 20. Jh. auf radikalste Art und Weise für die Frauenrechtsbewegung eintraten, eine "terroristische Zelle", würde man heute sagen. Nein, damit will ich nichts zu tun haben, ihnen möchte ich keinen Block widmen.

Ich habe mal wieder das Wörterbuch bemüht: "Delight" - "Freude" - "Vergnügen" - "Entzücken" - "Lust". Und ich werde diesen Block meiner Mutter widmen. Mit Sicherheit war ich tatsächlich "Mutters Entzücken" als ich als ihr erstes Kind zur Welt kam. Welche Freude! Es folgten bald zwei Geschwister, zwei Jungs. Der Jüngste wurde geboren als ich gerade 4 Jahre alt war. Das war der Moment, als sich zu "Mutters Entzücken" ein ABER gesellte, drei kleine Kinder samt Kinderwagenbettzeug und Einkäufen in den 4. Stock - kein Vergnügen. Es war der Moment, in dem ich zur "Großen" wurde, ich lernte mit 4 Jahren Rad fahren und Schleifen binden....
Das kleine ABER hat sich in unserer Beziehung ein Leben lang fortgesetzt. Nicht immer konnten wir uns verstehen, hatten sehr unterschiedliche Auffassungen vom Leben und vom Lebenswerten. Aber wenn es hart auf hart kam - und das kam es! - dann war sie für mich da. Als ich mit 21 Jahren schwanger wurde - ungewollt - und der dazugehörige Vater nicht willens zur Familiengründung war, als ich selbst mich noch mit der schwierigen Entscheidung 'rumschlug, ob ich dieses Kind bekommen möchte, da schenkte sie mir einen Strampelanzug und war einfach da. Ohne Wenn und Aber.
Nicht alles, was sich in späteren Jahren in meinem Leben ereignete, war ihr zur Freude und auch ich konnte mich mit ihren Lebensentscheidungen nicht immer anfreunden. Es gab immer wieder zum Vergnügen ein ABER.
"Mother's Delight" - meine Mutter lebt sehr weit weg von mir, wir sehen uns selten, telefonieren miteinander.Und es wird hoffentlich so bleiben: wenn wir uns sehen, freuen wir uns und wenn wir uns brauchen, werden wir füreinander dasein, ohne Wenn und Aber.


Auch die Stoffwahl für diesen Block war mit einem ABER versehen: "meine" Farbpalette umfasst nicht die Farben meiner Mutter. Aber in meinem Fundus finden sich doch verschiedene Stoffe, die aus ihrem Kleiderschrank stammen und mir zum Recycling zugedacht wurden. Und weil sie eine wichtige Stelle in meinem Leben innehat, meine Mutter, so bekommen ihre Farben auch eine wichtige Stelle in meinem andersfarbigen Quilt.

Kommentare:

  1. Das hast Du wieder eindrucksvoll geschildert. Oder sagen wir sogar: unter die Haut gehend. Du hast völlig Recht, man darf nie vergessen, was die Mutter für einen getan hat, auch wenn nicht immer alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Mutter und Tochter, oft ein schwieriges Thema, welches ich auch kenne. Du warst in Deiner Geschichte voller Respekt, das ehrt Dich. Und voller Anerkennung, das spricht für Dich. Manchmal - so geht es mir oft - erkenne ich meine Mutter in mir und das sind die Momente, da kann ich mich gar nicht leiden. Aber ich erkenne auch, daß sie manchmal nicht anders konnte und es hilft mir dann, ein wenig mehr Wärme zuzulassen.

    Ein sehr gelungener Block!

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Block gestalten und wie die Widmung schreiben will. Und ich hoffe, falls jemals meine Mutter diesen Post lesen sollte, dass sie sagt: "Ja, meine Große, so isses..."

      Löschen
  3. Liebe Valomea,
    Der Teil der von Dir und Deiner Mutter spricht, also mit allem Wenn und Aber, hat mich so sehr an das Verhältnis zu meiner Mutter erinnert!Ich wünsche Euch noch viele Jahre mit allen Wenns unAbers und mit sehr viel Herzenswärme, denn wenn es hart auf hart kommt, bist Du dann für sie da.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Dein Block ist toll gelungen...hast du ihn über Papier gearbeitet, oder mit der Maschine?
    Ich habe meinen noch nicht fertig...hinke wieder nach.
    Deine Geschichte, könnte teilss von mir sein, ich finde mich in eingiem wieder.Danke fürs Teilhaben lassen!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaudia,
      ich habe den Block wie Paperpiecing genäht, in acht Teilen (Dreiecke), die sich dann ganz einfach zusammensetzen lassen. Erst die vier Quadrate und dann diese zusammen.

      Löschen