Dienstag, 18. Juni 2013

Frauenrechtsquilt Block 41: Contrary wife

Dieser Block spricht von der Geschichte einer starken Frau. Mitte des 19. Jahrhunderts war es noch selbstverständlich, dass Ehen lebenslänglich eingegangen wurden (bis dass der Tod euch scheidet...) Damals gab es eine aufsehenerregende Scheidung in Philadelphia: Die englische Schauspielerin und Schriftstellerin Frances Anne Kemble und der Amerikaner Pierce Mease Butler hatten schon kurz nach der Hochzeit gemerkt, dass ihre Lebenswelten und -ansichten sehr verschieden waren. Sie war eine moderne junge Frau, die die Sklaverei ablehnte, er war ein Sklavenbesitzer. Frances blieb anfangs wegen ihrer Töchter noch bei ihrem Mann, dann aber ging sie wieder nach England, kehrte als Schauspielerin zurück auf die Bühne und die Ehe wurde geschieden.
Frances wurde den jungen Frauen von damals als abschreckendes Beispiel vor Augen geführt, ihr Verhalten empörte die traditionelle Bürgerschaft, der Verlust des Kontaktes zu ihren Kindern entmutigte wohl so manche junge Frau, dem Beispiel von Frances zu folgen. Mehr dazu lesen könnt Ihr hier.

Für mich persönlich beanspruche ich das Recht, unabhängig von finanziellen oder gesellschaftlichen Beweggründen über das Eingehen oder den Fortbestand einer Ehe/Partnerschaft zu entscheiden. Aber selbstverständlich ist das auch heutzutage und hierzulande nicht! Gerade für Frauen, die für Mann und Familie eine eigene Berufstätigkeit aufgegeben haben, viele Jahre ihr "kleines Familienunternehmen" geführt haben und für die die Rückkehr ins Berufsleben später oft sehr schwierig ist, für sie ist eine Trennung oft aus finanzieller Sicht nicht realisierbar.
Dieser Block sei somit der Entscheidungsfreiheit gewidmet:


Dazu gibt's ein Häuschen. Die Stoffwahl für den Frauenrechtsquiltsblock war dieses Mal echt schwierig, nicht wegen des Blocks selbst, sondern wegen des Häuschens. Inzwischen habe ich nämlich alle Stoffe, die für den Frauenrechtsquilt vorgesehen sind, in irgendeinem Haus vernäht - das ist also voraussichtlich das letzte Häuschen, das zu Frauenrechtsblöcken genäht wird. Schick' ich halt mal ein paar Bauarbeiter in Urlaub :-) 
Dach und Fenster sind hier auffallend "bühnenreif" ausgewählt worden. Noch 'ne Berühmtheit in der Nachbarschaft: Frances Anne Kemble Butler




Kommentare:

  1. Na, das wär´s ja, als Anhängsel eines ungeliebten Mannes ewig aushalten zu müssen.
    Das kann man heutzutage vermeiden.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist eine guteWidmung, also auf die Entscheidungsfreiheit!!!

    Eine Redensart besagt "Es gibt 1000 Gründe alles beim Alten zu belassen und nur einen einzigen Grund, doch etwas zu ändern: du hältst es nicht mehr aus!"
    Auf dass auch alle noch Zaudernden den Schritt wagen, möge er auch noch so schwer sein ...

    Das Häuschen ist natürlich wieder bezaubernd. Das wird ja bald ein echtes Promi-Viertel ... ;o)

    PS: beim "Alten" meint nicht den Gatten, auch wenn man das vom Zusammenhang her fast annehmen könnte ... :O

    AntwortenLöschen
  3. Ja, machmal ist ein Ende mit Schrecken besser, als ein Schrecken ohne Ende. Die Dame war mir nicht bekannt - aber Google findet ja alles. Früher hat man halt im Lexikon nachgesehen. Den Urlaub gönne ich deinen Bauarbeitern sehr, denn wir haben hier welche in der Nachbarschaft mit ohrenbetäubendem Lärm. Den lila Stoff vom Hausdach besitze ich in türkis.
    Einen kühlen Abend wünscht Dir Marianne

    AntwortenLöschen