Montag, 26. August 2013

Prototyp für gute Laune

Von der PW-Messe in Aschaffenburg hatte ich mir den Schnitt  für das seit längerem im www. herumschwirrende Gute-Laune-Täschchen mitgebracht. Vom Hingucken allein erschließt sich die Machweise nämlich nicht. Was mir in der Anleitung allerdings nicht gefällt ist, dass man innen lauter offene Nähte hätte und der RV nicht zwischen Außerstoff und Futter gefasst wird, sondern dahinter genäht werden soll. Da bin ich eigen, ich mag das nicht. Also erster Versuch mit "alles ist versäubert".


Das hat nicht perfekt geklappt, weil an der kurzen Naht in RV-Nähe einfach kein Platz mehr ist, um das Futter gegen die Außentasche zu legen. Die Naht ist nicht schön.





Auf der anderen Seite hat es dagegen super geklappt, die Wendeöffnung ist in der Bodennaht.



Aber schließlich ist das hier ja der Prototyp und nun gibt es Aufgaben zum Bessermachen! Und innen ist keine offene Naht...





Wie macht Ihr das?


Kommentare:

  1. Na, bist Du mal wieder im Täschchenfieber?? Die Tasche gefällt mir gut. Toll auch der Dackelstoff.

    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Ist die aber hübsch und wenn Du vielleicht eine Anleitung machst, wo alles so ist wie´s sein soll, dann hätte ich gerne eine Kopie ;-)

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Der Gute-Laune-Dackel ist wahrlich entzückend geworden!!! :D

    Und unversäubert finde ich grauslig. Da hast Du es eindeutig besser gemacht!

    AntwortenLöschen
  4. Das kann ich gut verstehen, da wäre ich auch eigen, was den Innenstoff anbelangt...du hast doch bereits eine gute Lösung gefunden...ich find deinen Prototypen schon klasse gewerkelt, auch wenn die Naht vielleicht noch nicht ganz perfekt ist...und den Stoff find ich ganz witzig;-)

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. So ist es doch immer wenn man was abändert, man merkt erst im Nachhinein was man hätte besser machen können. Mich stören an solchen Täschchen die Versäuberten Nähte im Inneren übrigens nicht so sehr, obwohl Deine Variante viel "säuberer" ist.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  6. *lach*
    Echte Näherinnen machen immer alles "hübsch".
    Muss auch so.
    Ich nähe das Futter nicht bis zum Ende an den RV, so lässt sich die Kante sauberer abnähen und die Naht ist von außen (meistens) gerade. Nach dem Wenden dann die letzten paar cm per Handstich an den RV nähen.
    Probiers mal, du hast ja sicher noch ein paar Dackel :-)

    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist 'ne gute Idee, wird ausprobiert. Danke!!

      Löschen
  7. Dieses Täschle hat mir auch einige grauen Haare beschert. Eine liebe Bloggerin hatte für dieses Täschle eine supertolle Anleitung gepostet. Wie man das Futter verstürzt, also ohne offene Kanten arbeitet. Ich glaube, sie wurde aufgefordert, die Anleitung vom Blog zu nehmen...!
    Wenn ich wieder an meinen Rechner kann, schau ich mal nach.
    Liebe Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen