Freitag, 11. April 2014

A1 - ein Testblock

Warum der A1 heißt? - Ganz einfach, es ist der erste Block in Reihe A des legendären Quilts nach Jane Stickle und ein geborener Steinbock fängt vorne an! Das Muster ist aus meinem neuen Buch "Dear Jane" und ich habe es auf Papier genäht. Das Blöckchen misst nur knapp 12 cm im Quadrat und hat ganz schön viele kleine Teile. Und deswegen wollte ich das unbedingt erst mal ausprobieren, bevor ich mich entscheide, ob ich tatsächlich 225 solche Blöcke nähen möchte! Jeder hat ein anderes Muster und die meisten viele werden eine Herausforderung sein!
Und ich muss sagen: mit diesem bin ich zufrieden...

A1

Nun müssen gewichtige Entscheidungen getroffen werden:
1.) Darf ich erst anfangen, wenn die letzten drei Blöcke des Frauenrechtsquilts genäht und dieser fertig gestellt ist oder darf ich schon mal vorher ein kleines bisschen...?
2.) Welchen Hintergrundstoff werde ich nehmen? Für diesen Block habe ich zum Testen ein Stück Kona Cotton solid verwendet und dazu eine ganz tolle Beratung von Iris bekommen. Das hat mir beim Nähen prima gefallen. Der Stoff ist erstaunlich dehnbar, was sich aber nicht negativ auswirkt, aber er ist herrlich fest gewebt und doch nicht zu dick, so dass die NZG nicht durchscheinen wie durch andere helle Stoffe manchmal. Also der oder ein anderer, zum Beispiel mit Tee eingetönte Weißwäsche aus dem Bestand? Letzteres ist bei der benötigten Menge von 8-10 Metern mindestens eine Überlegung wert! Aber das wäre dann bei den vielen Stofflagen an den NZG schon heftig. Oder mache ich erst mal noch schnell die Steuererklärung... :-)
3.) Welchen Farbton soll der Hintergrund bekommen? Dieses Kona Cotton gäbe es in X verschiedenen Farbtönen, das Teeexperiment stünde noch aus.
4.) Welchen Stoff möchte ich sonst verwenden? Mache ich es wie beim Triple Irish Chain und wühle mich einmal durch alle meine Kisten oder versuche ich Stoffe zu wählen, die dem Original in Farbton und / oder Musterung ähnlich sind? Ich habe ja so bisschen eine altmodische Ader und könnte mir letzteres schon vorstellen... Da gibt es hinterm großen Teich sogar originale Stoffe aus der Zeit von 1870!
5.) Nehme ich für jeden Block einen anderen Stoff? Oder ist das nicht das Ziel? Das konnte ich in dem Buch auch noch nicht wirklich ergründen.
5.) Brauche ich die Software dazu oder komme ich mit dem Buch allein zurecht?
6.) Bestelle ich mir die Spezialschablonen zum Zuschneiden der Blöcke? Das würde besonders für die Dreieckspitzen echt Sinn machen. Dieser Block ist noch nicht auf die Endgröße zugeschnitten sondern nur begradigt, ich stehe mit der Inch-Näherei ja auf Kriegsfuss und war hier mit dem Rand lieber etwas großzügig. Da das aber im Original ein Quilt aus Kriegszeiten ist, sollte es schon gehen!
7.) Halte ich das überhaupt durch? Diese Entscheidung kann ich natürlich jetzt nicht treffen, aber die Frage gilt es schon gründlich zu bedenken! Zu viele angefangene Dear-Jane-Babys schlummern in zu vielen Kisten zu vieler Quilterinnen... Aber die Welt braucht doch auch ein paar UFO's!
8.) Wie soll der Zeitplan sein? Bloß nicht zu straff angehen, dann ist das Baby gleich ein tot geborenes Kind! Also wo ist mein Minimum? Alle zwei Wochen ein Block? (10 Jahre) Jede Woche ein Block? (5 Jahre) - Ich hoffe, ich lebe lange genug! Aber jede Woche ein Block könnte zu schaffen sein, manche sind nämlich deutlich schneller genäht als A1 (denke ich zumindest). Oder brauche ich überhaupt keinen Zeitplan? (Dann muss ich vermutlich mit 100 Jahren aus dem Fenster steigen, weil vor der Tür die Gratulanten nach dem Dear Jane fragen!)

So, Ihr seid vermutlich beim Lesen gar nicht hier unten angekommen, weil Ihr mir sowieso die Entscheidungen nicht abnehmen könnt, aber das macht nix, ich kann mir das alles jetzt ja mal in Ruhe überlegen. Vorerst mache ich nämlich eine Woche Blog-Pause (wie soll man sonst in Ruhe überlegen?) Zurück melde ich mich dann Ostern - nicht mit einem fertigen Dear Jane Baby - nein ganz bestimmt nicht - höchstens hoffentlich mit einem fertigen Frühlingsjäckchen! :-)

Kommentare:

  1. Ich finde Deinen ersten Block toll, und ich kann alle Deine "Wenn" und "Aber" verstehen.....aber manchmal ist es gut, es einfach zu tun. Ich habe die Jane Lineale, das Quadrat und das Dreieck und finde sie gut, wobei es auch ohne sie gehen wird. Mit der Stoffwahl, ja wer die Wahl hat hat die Qual ;-) Mittlerweile habe ich viel Varianten gesehen und jeder einzelne ist irgendwie ein Unikat und ganz besonders. Ich bin gespannt wie Du dich entscheidest, bin aber sicher Dein Baby Jane wird Klasse.
    Liebe Grüße Grit, die sich freut ..... ;-) das Valomea den 1. Block genäht hat.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valomea,
    also eine Frage kann ich Dir beantworten: Steuererklärung? Nein, es gibt im Moment Wichtigeres. Bei allen anderen Fragen bin ich Dir leider keine Hilfe. Ich hatte das Buch auch und wollte den Quilt nähen, aber damals war ich noch lange nicht so weit und habe aufgegeben und das Buch wieder verkauft. Ich bin gespannt, wie Du Dich entscheiden wirst, welche Stoffe Du nimmst, wie viele Blöcke Du nähen willst, in welchem Zeitraum. Irgendwie glaube ich nicht, dass das Projekt ein Ufo werden könnte. Auf jeden Fall werde ich es ganz gespannt bei Dir verfolgen.
    LG Viola
    PS: Dein Block sieht toll aus.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Dear Jane stand und steht bei mir nicht zur Debatte. Nichtsdestotrotz schaue und lese ich gern bei anderen, wie sie vorankommen. In diesem Sinne, auf bald mit einem neuen Blöckchen ;-)).

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Valomea,
    der Block ist besonders schön und akurat geworden. Toll!
    Und die vielen Fragen kann ich total gut verstehen. Bei großen Projekten kann ich das sehr gut nachvollziehen. Die Steuererklärung würde ich nur bei einer guten Software und der Aussicht auf eine Rückzahlung machen - dann kannst Du dir gleich Stoff für den Dear Jane hollen. ;o) Ansonsten: ganz klar! NäMa!!!
    LG und einen schönes Wochenende!
    Rike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Valomea,
    toll was du dir für Gedanken machst. Bei einem 5 - 10 Jahres-Projekt ist das sicher verständlich. Die Steuererklärung kann warten, denn das geht doch heutzutage rucki-zucki. Am schönsten ist doch immer ein neues Projekt anzufangen, die Stoffe auszusuchen und zu sortieren - und überhaupt mal einen Plan zu machen.Mich fasziniert es immer, wie die das früher gemacht haben. Da wurde so ein Stück ja immer aus allen möglichen Resten genäht. Hier im Museum hängen echt alte Stücke. Da staune ich immer wieder, was für Material verwendet wurde. Nun wünsche ich dir erst einmal schöne Tage auf deiner Insel.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  6. Der erste Schritt ist gemacht, und jetzt kommt ganz gemächlich einer nach dem anderen dazu.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Valomea,
    schön, dass Du auch eine DJ anfangen willst. Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, die Anschaffung von ausreichend Hintergrundstoff ist gut zu überlegen. Ich habe damals 10 m gehabt (im Buch steht glaube ich 7 - 8 Yard) und davon ist was übrig geblieben. Also, lieber ausreichend, denn in 1 - 2 Jahren gibt's den dann nicht mehr nach zu kaufen. Ich habe mich für Streublümchen-Stoff entschieden, weil ich auch anfangs Reste hatte und dann nachgekauft habe. Ich habe mir nach dem Buch die Vorlagen selbst hergestellt (PP und auch für Appli.) und die 2 Schablonen gekauft (Blöcke und Dreiecke für den Rand). Schau mal auf meinem Blog http://vogeline.wordpress.com/page/17/

    Viele Grüße
    Leonore

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomea,
    ich habe dich sehr gerne bei deinen Überlegungen begleitet (und musste spätestens beim 100-jährigen schmunzeln), die ich auch schon hatte, so oder so ähnlich. Leider kann ich dir nicht wirklich konstruktiv helfen, ich denke, da müssen Dear-Jane-Näherinnen ran. Aber ich bin sehr gespannt wie deine Entscheidung ausfällt...
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Valomea,
    bei diesem großen Projekt sind all Deine Fragen sehr berechtigt. Ich für mich habe vor einiger Zeit eine Entscheidung getroffen. Bestimmt steht jede Quilterin mal vor diesem Problem. Ich bin gespannt wie Du Dich entscheidest. Allerdings gibt es keine Vorgabe unbedingt alle Blöcke zu nähen :)
    Inzwischen wünsche ich Dir viel Spaß beim Stricken. Das ist auf jeden Fall sehr entspannend.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen