Freitag, 8. Mai 2015

Die Janome 8900 übt immer noch an der Sew-Together-Bag

Nun war ja nicht mehr viel zu tun. Das Reißverschluss-Einnähen an der Oberseite sollte unbedingt die neue Janome übernehmen. Da gibt es zwei verschiedene RV-Füße: einen für den Normaltransport (Mitte) und den aus dem Bonus-Kit, der an den schmalen Doppeltransport passt (rechts - den habe ich dann benutzt).


Das linke Füßchen ist der RV-Fuß meiner 53-jährigen Veritas. Das sieht man schon den deutlichen Unterschied: die Reißverschlüsse konnte ich bisher nur in einer Richtung einnähen, das war bei mancher Tasche ein mächtiges Gewürge im Durchlass. Einer der Gründe, warum ich mich über die Neuanschaffung sehr freue. (Na, im Moment noch nicht wirklich, ich habe mich angestellt, als hätte ich noch NIIIIIIEEEE einen RV eingenäht!!:-)
So etwas ist im ersten Moment immer ein Abenteuer! Aber, was soll ich sagen? Ging doch! Es dauert eben alles noch lange, bis ich die Füße gewechselt, die Nadelposition vorsichtig probiert habe usw.... Sehr unsicher war ich mir dabei mit der Nadelposition. Die kann man im Display per Knopfdruck stufenlos verstellen. Aber wohin?


Die Bedienungsanleitung ist dabei nicht wirklich hilfreich, sie erklärt wortreich das Einnähen eines RV in einen Hosenschlitz (das könnte ich ja auch mal lernen!), aber nichts für meine Zwecke. Ich habe dann einfach probiert, wo ich mir die Naht so vorstelle, so dass etwa 1/4'' herauskommt.
Interessanterweise hat sich hier auch, so wie gestern beim Annähen des Bindings an der Seite, der Oberstoff doch ein bisschen verschoben. Das kenne ich zu Genüge von meiner Alten. Da passiert das ständig. Ob nun der Obertransport für das Binding-Annähen ein Gewinn ist, vermag ich noch nicht wirklich zu sagen, jedenfalls ergab sich zwischendurch dieses Bild:


Am oberen Reißverschluss habe ich im Gegensatz zu den Seitenteilen das Binding auf der Rückseite mit der Maschine angenäht (mit dem gleichen Füßchen).


Ganz gleichmäßig ist es insgesamt nicht geworden, das sieht man auf der Rückseite. Manchmal hat es knapp neben das Binding getroffen - wie gewollt - manchmal auch nicht. Übung macht den Meister....


Nun fehlten nur noch die RV-Enden und das ist kein Akt mehr - dachte ich! Ich war sehr erstaunt, dass der angepriesene "Extrahohe Nähfußhub" gar nicht soo extrahoch ist. Oder habe ich den Extra-Schalter noch nicht entdeckt? Die Stelle, an der das RV-Ende an die Tasche angenäht wird, ist durch Vlies und Binding ja doch ganz schön dick und ich hatte echt Mühe, die Tasche unter das Füßchen zu quetschen! Diese Hürde hätte die Veritas vermutlich leichter genommen....ach, die Gute! :-) Ich habe dann ein bisschen nachgeholfen durch das Versenken des Transporteurs, wenn der seine "Pfoten" weg hat, geht es besser.


Übrigens habe ich das RV-Ende angenäht, wie es die englischsprachige Anleitung zeigt, nicht wie die deutschsprachige. So bleibt das Ganze schön rund wie ein Henkel und ich werde es bestimmt auch als solchen benutzen - Kleinteile müssen in die Reißverschlusstaschen! :-)
Und noch was: ich habe für oben einen 50 cm langen Reißverschluss verwendet und den auch von Anfang bis Ende nutzbar gemacht. Und trotzdem könnte er länger und die RV-Enden dafür kürzer sein. Die Tasche lässt sich nicht vollständig aufklappen,  aber das würde ich vielleicht ganz schön finden. Empfohlen war in der Anleitung ein 18''-RV = 46cm.


Aber nun habe ich fertig! Soll ich Euch was sagen? Ich bin glücklich! Ist sie nicht zauberhaft geworden - meine Sew-Together-Bag?


Das Rennen im SAL bei Marlies hat sie zwar nicht geschafft, aber dafür ist sie meine und in echter Teamwork der beiden Nähmaschinen entstanden. Wenn das nix is'.... :-)
Jetzt darf sie auch gleich mit auf Wochenendtour. Ich bewege mich weit weg von allen Nähmaschinen und da ist so eine Sew-Together-Bag eine klasse Begleitung, da passt alles hinein, was ich für die Handlieselei so brauche. Das Ding ist ein echtes Raumwunder, ich war sehr erstaunt, dass der RV  l-o-c-k-e-r  zuging!



Im Moment befindet sich darin ein unpassendes Nadelkissen und die wurschtige Sammelstelle aus Filz für die übrigen Teilfäden vom Stickgarn, da kann ich ja noch mal eine Verschönerung basteln.... Leider hatte ich vergessen in der Seite dieses kleine Nadelkissen einzunähen. Im Eifer des Gefechts.... :-)


Und wer sich auch gern eine Sew-Together-Bag nähen möchte und den Anschluss bisher verpasst hat:
Schnitt: von hier
hilfreiche Tutorials: hier (in englisch) und hier (in deutsch)
Individuelle Anpassung:
Das Außenteil habe ich auf Thermolam gequiltet und trotzdem die Teile B1-B4 mit H630 verstärkt.
Die Seitenteile sind nur mit S320 hinterbügelt, das ergibt ein formstabiles, robustes Unterwegs-Täschchen - jederzeit wieder so!
Gewicht: 171 Gramm - vollständig aus dem Fundus

PS: und Ihr braucht gar keine neugierigen Fragen zu stellen: auch heute gibt es nur die eine Seite der STB zu sehen...:-)











Kommentare:

  1. Die Tasche ist klasse. Manchmal glaube ich, da0ß viele Maschinen mit zuviel ausgestattet sind. In meinen Kursen erlebe ich es oft, daß die Frauen nach Jahren immernoch nicht ihre ganzen Füsse und deren Einsätze kennen. Naja, ich bin da fein raus, meine NäMa kann ja auch nur geradeaus und rückwärts.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Deine STB ist toll geworden und deine Stoffwahl gefällt mir auch sehr gut! Meine ist soeben fertig geworden und ich bin auch mega erstaunt was da so alles rein passt.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Deine Tasche ist klasse geworden. Schade, dass ich diesen SAL verpasst habe.
    Ich gratuliere Dir zu Deiner neuen Maschine. Viel Spaß bei der neuen Teamarbeit.
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Klasse! Deine Tasche gefällt mir sehr! Schön, das Deine neue Näma ordentlich mit gewirkt hat!
    Dir ein schönes WE!
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Super! Ich nähe gerade das Bionic Gear Bag, denn ich habe nur diesen Schnitt. Der hat 4 Innentaschen.
    Und ich nehme immer den Normaltransportfuss für den Reißer. Diesen schmalen Fuß, mit dem ich auf beiden Seiten nähen kann finde ich genial. Wohin mit der Nadel. Da habe ich es etwas einfacher. Ich kann an meiner Janome den Stich passend dazu einstellen und schwups ist die Nadel an der richtigen Postion!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  6. Na, die ist doch super geworden, deine STB!
    Da die Janome baugleich mit der Elena ist, probiere doch mal den Druck von Automatik Weg zu nehmen. Oben rechts an der Maschine ist ein Rädchen, dort solltest du es manuel einstellen können ;0)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Gefällt mir super gut Deine STB, toll finde ich auch die Variante wie Du aus Quadraten Deinen Außenstoff gewerkelt hast.
    Du kommst doch schon super mit Deiner Neuen klar. Bei dem RV Fuß kannst Du auch die Nadel in der Mitte positionieren.
    Liebe Valomea, Du hast ja fleißig DJ Blöckchen und Dreiecke in den letzten Tagen genäht, alle sind so sauber und akkurat gearbeitet, einfach klasse.

    Liebe Grüsse
    Uta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomea,
    das Täschchen ist einfach nur klasse, tolle Arbeit und so hübsch mit den unterschiedlichen Quadraten. Super gemacht mit all deinen Maschinchen.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen