Dienstag, 9. Juni 2015

Was von all dem Patchwork wird eigentlich wirklich benutzt?

Damit hat Nana neulich eine interessante Frage aufgeworfen! Und ich fand es total schön, mit ihr durch ihre Wohnung zu gehen und das mal genauer zu betrachten. Um es vorweg zu nehmen: ich versuche allen Dingen, die ich nähe, einen "Sinn" zu verpassen. Vieles nähe ich ja, um es zugunsten einer Spendenaktion wegzugeben. Ob das später benutzt wird, ist mir egal - seinen Zweck hat es erfüllt... Und das, was ich für mich/uns nähe soll aber natürlich auch einen Sinn haben. Und so bin ich gestern durch das Haus gelaufen und habe ein paar Fotos gemacht. Schau'n wir doch mal....
In der Küche hängen diese Topflappen aus Apfel-Stoffen von Debbi Mumm. Eigentlich blöd - bei mir ist das ganze Jahr Herbst, da könnte man direkt mal was machen.... (Ist nicht gerade "Gelbe Woche"?)


Dazu passend gibt es seit vielen Jahren diese Brotkorbserviette und im Herbst auch Tischsets


In der Küche können wir bequem zu viert essen, wenn mehr Menschen da sind, weichen wir in die Diele aus. Hier liegen von den Tischsets im Moment zwei. Da benutzen wir immer welche, personengebunden, jahreszeitlich verschieden und immer wieder gewaschen. Jeder Stuhl hat sein eigenes Sitzkissen aus Jeans. Das war überhaupt beim Fotografieren für mich interessant zu sehen, dass ich für uns hier im Haus so viel Jeans vernähe...


Denn im Wohnzimmer auf dem kleinen "Zusatzsessel" liegt ja seit einer Weile auch ein Jeanskissen


und der Hocker vor meinem Schreibtisch sitzt sich damit schön weich:


Das ist unsere olle Couch mit dem Cathedral-windows-Kissen, das ich vor langer Zeit mit Daisy genäht habe. Erinnert Ihr Euch? Das war lustig! Und es wird echt benutzt. Ständig. Vorn rechts sieht man eine Vliesdecke, die auch immer in Benutzung ist, da hatte ich vor dem Nähen einer ganzen Decke ausprobiert, wie sich Stoff auf Vlies quiltet. War nur ein Test, aber solche Provisorien halten ja bekanntlich ewig....


Neben dem Couchtisch steht mein Sessel. Unverkennbar meiner. Ich bin da von einer ganzen Armada an Handarbeitszubehör umgeben! Gerade draufgeschmissen, da aus dem Wochenendgepäck ausgepackt, ist das Sockenstrickzeug in einer dazu passenden Tasche nach dem Machwerk-Schnitt. An der Armlehne hängt der Sessel-Caddy, den ich mal in einem SAL bei Liz genäht habe. Den benutze ich für die Nadeln, habe aber auch einen Stift oder das Maßband und ein Taschentuch dort griffbereit. Auf der Ablage-Box der Lampe (die ich offensichtlich nicht benutze! - die Box) liegt ein zusätzliches Nadelbüchlein. Auf dem orangenen Tischchen dahinter steht die Strickzeugtasche, in der sich derzeit ein UFO aus Bändchengarn befindet, und darunter liegt die Projektetasche für den Dear-Jane, wenn Buch und Blöcke mit mir unterwegs sind. Die ist klasse.


Der Blick auf den Tisch: die Sew-together-Bag, derzeit mit den Näh- und Stick-Utensilien für den Hexagon-Quilt, ein Jeanstäschchen mit zusätzlichen Garnen und Krimskrams, mein Brillenetui (die Brille habe ich beim Fotografieren auf, sonst seh' ich nix) und das MugRug, das bei mir bleiben wollte, für Weinglas oder Teetasse. Weggenommen habe ich von diesem Sammelsurium die Rundablage von Doris, die hat ja jemand anderes für mich genäht. In der befinden sich derzeit die vorbereiteten Shapes für den Hexagon-Quilt


Interessant finde ich bei der Betrachtung der verwendeten Stoffe, wie wild durcheinander meine Vorlieben gehen! Ein bisschen crazy.... :-)
Beinahe hätte ich den Chateau Hexagon vergessen zu fotografieren! Der hängt an der Wand neben meinem Schreibtisch und ich freue mich immer wieder daran:


Von da geht es raus auf die Terrasse. Oh, Du meine Güte! Wenn man so mit fremdem Auge guckt, sieht man das Elend besser! Das Jeanskissen auf meinem Lieblingsstuhl ist derweil so verschossen! Das habe ich im Sommer vor drei Jahren genäht, seitdem scheint die Sonne drauf und die Jeansfarbe ist eben doch nicht so lichtecht wie man denkt.


In unserer Diele hängt noch der Frühlingswandbehang, den könnte ich nun mal austauschen gegen die Leuchttürme...


Auf dem vorderen Stuhl sieht man schon die eben benutzte Jeanstasche - eine meiner Favoriten!


Da drin sind immer ein Einkaufsbeutel, im Moment dieser aus verschiedenen Apfel- und rot-grün-Stoffen und ein Taschenorganizer nach einem Schnitt von der Farbenmix CD 2. Der ist einfach genial und sieht trotz ständiger Benutzung noch prima aus. Aus der Tasche hängt das Schlüsselband, das inzwischen 1 Jahr in Benutzung ist und schon wieder erneuert werden könnte....


Im Flur an der Haustür hängt meine kleine Jeanstasche - eine Anna von Frau Machwerk, verkleinert auf, ich weiß nicht mehr genau, 75% vielleicht. Die nehme ich gern abends mit für unspektakuläre Wege. Dafür habe ich noch eine Schneeglöckchen- und eine Pilzklappe und eigentlich wollte ich immer mal noch ein paar andere dazu nähen.


Ein weiterer Favorit ist ja nach wie vor die grüne Joker von der Farbenmix CD (1?)


Und gern nehme ich auch diese kleine Clutch. Davon wollte ich mir auch immer noch mal was in anderen Farben nähen.


Im Schrank dagegen befinden sich drei weitere genähte Taschen (Rot - eigentlich sehr schön, Türkis - schon sehr verschossen, braun-bunt - irgendwie nicht mein Liebling) und die neue Türkisfarbene Urlaubstasche, die ich sicher je nach Kleidungsfarbe aktuell benutzen werde.

Im Nähzimmer hängt an der einzigen freien Wand der Sulky-Quilt. Der wird von jedem Besucher im Nähzimmer bewundert und ich freue mich immer wieder daran.



Auch hier auf dem Hocker ein Jeanskissen:


An der Lampe hängt der Scherenbutler


Den Faden- und Schnipselsammler mit Nadelkissen benutze ich ständig. Im Hintergrund sieht man dieses winzige rosa-grüne Utensilo, das die tatsächlich regelmäßig genutzten Füßchen der alten Nähma enthält und dazu ein paar leere Spulen...



Im Regal über dem Zuschneidetisch steht für Bänder und Schrägbandformer und Ersatzklingen ein uraltes Utensilo, das war wohl eins der ersten Dinge, die ich genäht habe nach der Reaktivierung der Nähmaschine nach jahrelangem Nicht-Nähen.


Passend zum Fadensammler gibt es im Nähzimmer noch ein Utensilo. Da sind lauter Stoffschnipsel von Projekten drin, die auf weitere Bestimmung warten. Zuletzt die grünen, die ich beim Stoffabbau bei Emma wirklich verringern konnte.


Ein weiteres steht im oberen Bad und wird benutzt. Utensilos nähe ich für uns in der Regel zweckbestimmt.


Große Quilts sind nur zwei im Haus. Hier seht Ihr das "Echtbild" vom Bett des Juniors, der Traktorenquilt mit Kissen:


Und das ist mein Erstlingswerk, auch in Benutzung.


Alle anderen Quilts, die ich genäht habe, sind nicht hier. Aber neulich war der Computer-Quilt des Großen zum Waschen da und sah wahrhaft benutzt aus! Wie schön! Da bin ich mir beim türkisen Quilt der Kleinen nicht so sicher....
Tja, so ist das mit dem Benutzen der gepatchten Dinge bei uns. In einem großen Schrankschubkasten befinden sich die Wechsel-Wandquilts für die Diele mit den passenden Tischläufern: der Winterquilt, die Würfel, die Leuchttürme, die Pilze. Der Läufer für den Frühlingsquilt ist leider nicht mehr zu sehen, er war mir ja "aus dem Haus gelaufen"... Und Tischsets gibt es auch viele. Alle Kinder benutzen ihre Kosmetiktaschen (z.B. diese) und Handytaschen (z.B. diese), das Haargedöns wird allerdings nicht zweckdienlich verwendet. Das war eher ein Flop. Dafür sieht die Fototasche von Herrn B. und sein Schlüsselband beides nicht mehr wirklich gut aus und könnte ersetzt werden. (Kann ich Euch im Moment nicht fotografieren - ist aus dem Haus). Die Große liebt ihre Strickzeugtasche mit passendem Scherenetui und hatte sie am WE zum gemeinsamen Kurzurlaub wieder dabei. Es ist nie garantiert, dass man den Geschmack des Benähten trifft, aber so ganz schlecht ist mein Händchen da vielleicht nicht.... Und wie ist es bei Euch?



Kommentare:

  1. Uihhh....ich bin ganz hin und weg. So viele Patchworksachen erfreuen dich den ganzen Tag. Am schönsten ist doch, dass Du alles benutzt und immer wieder siehst.Gut gemacht. Übrigens .....Jeans ist auch ein Favorit von mir.
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir wird auch alles benutzt - wofür nähe ich sonst? Ich habe einen alten Bekannten auf dem vorletzten Bild entdeckt. Gerade habe ich das Treckerpanel-Kissen meines Enkels gewaschen - genau so eines liegt im Bett (auf Deinem Bild).
    Einige Sachen werden hier auch mal zweckentfremdet. Im Augenblick lege ich mein rechtes Handgelenk auf einen Untersetzer ab damit ich den kalten Beschlag meiner Schreibsekretärklappe nicht spüre.
    Ich mag es wenn ich für den täglichen Gebrauch bei mir/uns und anderen lieben Menschen nähe.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  3. Das war jetzt ein wunderbarer Einblick in Dein Reich und in die Privatzonen Eures Heimes, toll und danke sehr! So viele Sachen gibt es da zu sehen und eines fällt natürlich deutlich auf: Bei Euch ist es aufgeräumter als bei uns ;-)))))

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das liegt nur daran, dass die Kinder nicht ständig im Haus sind, hätte ich die Fotos am Wochenende gemacht, wäre hier deutlich mehr Durcheinander! Wir sind kein ordentliches Haus. Und dazu stehe ich! Den Staub sieht man auf den Fotos zum Glück nicht! :-)

      Löschen
  4. Ein sehr schöner Einblick...von deinen genutzen PW-Sachen.
    Meine PW Sachen sind auch ständig im Gebrauch...oder verschenkt;-)!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. What a fabulous tour of your home and I loved seeing all your wonderful patchwork creations! Beautiful! :) x

    AntwortenLöschen
  6. So viele tolle Sachen, die benutzt und geliebt werden !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  7. Das sind ja schöne Sachen.Es ist doch toll mit den so liebevoll genähten Dingen zu leben.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Ohh da sind ja viele schöne Sachen im Gebrauch. Gut dass das mal bewußt angeschaut wird, bestimmt hast du selbst es gar nicht so wahrgenommen.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  9. Ganz tolle Beispiele und Anregungen hast du gepostet. Ich finde es schön, dass wir mit unserem Nähhobby "Kreatives" und "Nützliches" verbinden können.
    Ich möchte aber auch betonen, dass das Nähen mein Hobby und mein Ausgleich ist. Auf einem (welchem?!?) Blog habe ich kürzlich gelesen, dass ein Maler auch nicht gefragt wird, wieviele Bilder er nun eigentlich noch malen will. Das hat mir dann doch zu denken gegeben. Wir lassen uns manchmal vielleicht auch zu oft in die Ecke Nähen=Flicken= Nutzen und nicht Nähen=Ausleben von Kreativität drängen.
    Bitte, bitte aber nicht falsch verstehen in Bezug auf deine tollen Sachen. Die Verbindung von beidem ist die ganz hohe Kunst, die du vortrefflich beherrschst :-)
    lg, Eva

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Valomea,
    danke für den Rundgang in deinen Reich :-) Du hast sehr schöne Sachen gezaubert! Bei mir ist es ähnlich: was produziert wird, wird auch genutzt. Dann gibt es im Treppenhaus und auf dem Tisch zu verschiedenen Anlässen / Jahreszeiten öfter was anderes und das finde ich klasse. Meine Familie weiß es zu schätzen.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  11. Ein interessanter Post, danke für die Einblicke! Schön, wenn unsere Werkeleien genutzt und auch von anderen dankbar angenommen werden.
    Da hast Du Dir ganz schön viel Arbeit gemacht, mit den ganzen Verlinkungen.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, da sind die Label-Zuordnungen seeeehr hilfreich, man findet alles fix wieder.... :-)

      Löschen
  12. Oh, das war ein spannender Rundgang mit vielen "Ah´s" und "Oh´s"! Wie schön, dass alle diese Dinge gebraucht werden! Zuerst war mein Favorit ja der Schloss-Quilt, der dann aber noch von dem Sulky-Quilt abgelöst wurde - echt der Wahnsinn! Danke für die tolle Show!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  13. ui, das war eine tolle "Ausstellung" in deinem Haus. Danke für deine Mühe, alles zusammenzustellen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  14. Du hast ja einiges an Patchwork in Deinem Haus, und das finde ich gut so! Man soll ja auch sehen dass Du so schön nähen kannst und Du sollst auch Deine Freude daran haben.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  15. Ah! Heute ist ne gute Netz-Verbindung, gestern war mein Kommentar abgeschmiert...

    Es ist doch immer erstaunlich, was man im eigenen Heim für Entdeckungen macht, wenn man mit geschärftem Blick schaut.
    Leider kann ich gerade nicht gucken, was bei mir alles im Einsatz ist, aber wenig dürfte es auch nicht sein :-)
    Selbst hier in meinem winzigen "Zweithaus" gibt es viel Geselbertes.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen