Montag, 30. November 2015

Der Adventskranz

Mitten im Novembergrau geht uns erfreulicherweise immer ein Licht auf! Gestern war 1. Advent. Ich schmücke auch nie vorher, den Adventskranz für den Küchentisch habe ich erst am Sonntag Nachmittag gebunden. Das ist immer eine größere Aktion - weil ich vorher in den "Urwald" ziehe und Koniferengrün schneide - ganz frisch und duftend. So ein "Urwald" ist Gold wert! Es ist eine verwilderte Gartenanlage in unserer unmittelbaren Nähe. Leider wird dort gerade alles abgeholzt und soll einem Wohngebiet weichen. Das ist schade, dort haben wir schon viele Jahre Äpfel, Birnen und Stachelbeeren geerntet, Tulpen und Pfingstrosen gepflückt und die ersten Schneeglöckchen....
Und das ist er nun, unser diesjähriger Adventskranz - ohne glitzernden Schnickschnack mit den geliebten Schaukelpferdchen und vier dicken roten Kerzen


Und auch wenn der Adventskranz erst am Sonntag Abend seine erste Kerze angezündet bekam, so hatten wir früh doch schon ein Adventslicht. So sah gestern mein Adventsbaum aus: zu den Kerzen haben sich zwei Äpfel und ein Stern gesellt. Zwei Äpfel gehören immer zu den Sonntagen dazu.


Den Adventskranz verlinke ich in den Sammlungen vom Weihnachtscountdown, diese Woche bei Maika, bei Marita und im Weihnachtszauber.

Kommentare:

  1. Schade um das wunderbare Paradies in eurer Nähe. Und absolut gut, dass ihr die Leckerein immer geerntet habt und sie nicht verkommen sind.
    Schöne Adventzeit wünscht dir
    este

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valomea,
    kannst Du den Urwald nicht irgendwie retten?- Ist wirklich schade, dass das wilde Grün weichen muss. Dein Adventskranz hat in diesem Jahr noch einmal gut davon und mit wunderbar dicken roten Kerzen. Auf die Verwandlung Deines Adventbäumchens bin ich sehr gespannt. Ha, und die Bäumchen vom gestrigen Post, die merke ich mir, die sind auch eine superschöne Idee. Vielleicht auch noch als Last-Minute-Geschenk gut geeignet. ;-)
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  3. Beide Objekte sehr schön traditionell. Ganz im positiven Sinne!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Valomea,
    ja, es ist schade, wenn die Natur weichen muß, auch wenn Wohnraum natürlich nötig ist. Bei uns wird so nach und nach auch alles vollgebaut. Die "wilden" Flächen verschwinden. So Schade. Als Kind konnte ich noch am Bach und in Wald rumtoben, heute ist davon fast nichts mehr übrig.
    Dein Adventskranz sieht toll aus mit der Violine und der Kerzenbaum auf der Fensterbank wird so nach und nach weiter bestückt?
    Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. Nun, keiner nimmt die Natur weg für Blödsinn und Wohnraum ist wichtig, das wissen wir schon seitdem Maria und Josef nach einem Obdach suchten und nichts fanden.

    Und warum müssen es Äpfel sein?

    Nana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Valomea,
    schön ist er dein Adventskranz. Ich mag sie nur so, denn diese Luxusteile mag ich gar nicht. Und in jedem Fall müssen die Kerzen rot sein. Die Bäumchen aus dem letzten Post kenne ich gut (http://naehenamneckar.blogspot.de/2013/12/darf-ich-vorstellen-aloisius.html)!!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Oh wunderbar. So mag ihn es, denn so ist Weihnachten. .. voller traditionen und schöner Erinnerungen. .. einfach schön... Wie dein Kranz. LG maika

    AntwortenLöschen