Sonntag, 22. November 2015

Glöckchen

Bei Claudia hatte ich sie neulich gesehen und gedacht, das sei doch eine hübsche Deko-Idee. Zudem liegen hier noch jede Menge Stoffe mit Golddruck, die sich dafür vielleicht gut verarbeiten ließen. Schon vor längerer Zeit hatte ich mir eine Bilder-Anleitung von Sabine abgespeichert. Diese beiden Anregungen waren nun der Grundstock für meine Versuchsserie.


Ein Glöckchen bleibt selten allein und sie sind wirklich schnell genäht.


Um Interessenten das Nachbasteln leichter zu machen, habe ich mal ein paar Eckdaten notiert:
Stoffzuschnitt pro Glöckchen: 2 Teile à 5 x 5 Inch (ca. 12,5 x 12,5 cm) - die Größe ist natürlich variabel!
Diese werden rechts auf rechts außen herum zusammengenäht, dabei kleine Wendeöffnung lassen, Ecken zurückschneiden, wenden, Ecken schön ausformen, bügeln, knappkantig absteppen.
Das entstandene Quadrat in beide Richtungen feste falten, damit man sich später besser orientieren kann.
Dann die vier "Abnäher" einzeichnen. Dazu habe ich mir die Mitte mit einem Kreuz markiert und dann ein Lineal angelegt. Innen beginnt die Naht 0,5 Inch vom Mittelpunkt entfernt (ein reichlicher Zentimeter). Das ist wichtig, damit man das Glöckchen später gut wenden kann. An der Außenkante kommt die Naht etwa bei einem Drittel der halben Seitenkante heraus.


Alle vier Nähte mit Kreide oder Bleistift anzeichnen und die "Abnäher" nähen.


Dann wird das Glöckchen gewendet. Nun habe ich den Aufhänger angebracht indem ich einfach einen verknoteten Faden von innen nach außen durchgestochen habe. Zum Schluss werden unten die vier Abnäher zusammen- und eine Perle oder eine kleine Schelle angenäht. Fertig! :-)


Verlinkt wird beim Weihnachtscountdown in der Deko-Woche
und bei Allie's Weihnachtszauber
Gewicht der 13 Glöckchen: 92 Gramm

Kommentare:

  1. Die gefallen mir sehr gut und vor allem die Blockflöte. Habe mal einen Blockflötenunterricht "Mutter & Kind" mitgemacht und ich war die Mutter. Toll! Ich mochte das sehr, sehr gerne.

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und nun will die Kleine nicht mehr? Ich habe auch mal einen Blockflötenkurs "Mutter & Kind" mitgemacht, das Kind hat nun geheiratet und ich flöte immer noch. In dem Kurs habe ich gelernt, Altblockflöte zu spielen, das taugt immer gut für unser Quartett in der Adventszeit. Ich bin am Üben..... :-)

      Löschen
  2. Die sind ja wirklich ganz süß.
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen toll aus, das kann ich mir gut auch als Baumschmuck vorstellen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Glöckchen hast du genäht. Ich mache sie ein klein wenig anders, aber vom Prinzip auch wie du. Noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Also ich will mal so sagen: Deine Arbeit ist sehr gut gelungen O:-) Aber ich dekoriere dann doch irgendwie anders. Wäre ja auch blöd, wenn wir alle das selbe mögen würden, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Valomea,
    da warst Du ja fleißig mit dem Nähen der Glöckchen. Da kann Weihnachten nun kommen.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  7. Die schauen ja interessant aus. Aber wären auch nix für meine Deko.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen die Glöcken gut, ich finde die Wirkung ist sehr von der Stoffauswahl abhängig und würde noch uni-farbene dazwischen hängen.
    LG este

    AntwortenLöschen
  9. Christbaumschmuck?
    check!
    :-D
    Die gefallen mir und als kleine Geschenkanhänger oder mit Stiel dran als Blumengebinde sind sie sicher auch sehr hübsch.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe von den Aboquadraten etliche dieser Gold/Silberstoffe zu Glöckchen verarbeitet und finde sie Spitze. Deine Glöckchen sehen doch klasse aus!

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  11. Coole Idee. Kann ich mir super als Baumdeko vorstellen.

    LG Anja

    AntwortenLöschen