Mittwoch, 30. September 2015

Die Heimat der Kreativen

Sooo lange habe ich nichts mehr an dem Uni-Quilt gearbeitet. Die "Heimat der Kreativen" hatte "Bodennebel". Wenn man mir so lange Leine gibt, dann trete ich irgendwie ganz leicht in den Pausenmodus, liebe Marianne! Aber nun stand der vereinbarte Zeigetag vor der Tür und ich habe mit Freude die grünen Stoffe hervor geholt. Ihr erinnert Euch? Am 19.08. hatten wir Euch den letzten, den zwanzigsten Block gezeigt. Die weitere Vorgehensweise unterscheidet sich bei den Gruppenmitgliedern sehr. Marianne hatte schon ihre Blöcke in Gruppen zusammen genäht und in der Quilt-as-you-go-Methode (Qayg) gequiltet. Andrea und Monika hatten alles zu einem großen Top zusammengenäht und möchten mit der Hand quilten. Mein großer Obertransport war damals in Reklamation - Grund genug, mich ausschließlich mit rot-pink-rosafarbenen Schnipseln zu beschäftigen. *kicher*
Am Wochenende habe ich nun die Blöcke hervorgekramt und als erstes die Blöcke auf der linken Seite zu zwei Sechser-Gruppen zusammengenäht. Jeder dieser Blöcke misst 30 Zentimeter im Quadrat - das wird ein großer Quilt, den man nicht im Ganzen unter der Maschine haben möchte. Vor allem, wenn man weiß, das das Original 1/4-Inch-breite Schattennähte um die Stoffteile hat, man dreht den Quilt also gefühlte 1 Millionmal im Kreis. Rechts sind die Blöcke noch einzeln. Das liegt an meiner Untentschlossenheit mit dem über dem Abgrund hängenden Haus. Um diese Entscheidung habe ich mich erst mal herum gemogelt....


An die linken beiden Teile habe ich einen 2,5 Inch breiten mausgrauen ersten Zwischenrand genäht, da kann ich beim Quilten besser bis an den Rand. Und dann grünes Fufu eingespannt und los. Die fertigen Partien gefallen mir schon mal sehr gut. Bei diesem Block sind die Teile recht klein, da entsteht eine platt gequiltete Fläche.



Hier sieht man mein Problem an der Seite, wo kein grauer Rand ist: ich muss mir das mit Kreide oder Markierstift anmalen, wo später die Naht sein wird, sonst wird das krumm und schief, hier muss ich noch mal trennen.


Insgesamt sieht mein erstes Teilstück nun so aus.


Der grüne Rand ist nur die umgeklappte Rückseite, der eigentliche Außenrand fehlt noch. Ich bin recht zufrieden. Das dauert zwar ziemlich lange, wegen des ständigen Drehens, aber die Größe des Teilstücks ist immer noch handlich und auch das viele Vernähen und neu ansetzen ist weniger nervig als ich dachte.
Erst mal habe ich alles gequiltet, was zu meinem olivgrünen Garn passt, dann die Farbe gewechselt und so allmählich die Fläche gefüllt. Ungequiltet sind jetzt noch die hell- und dunkelgrauen Flächen - ich habe kein graues Quiltgarn, das muss ich erst noch bestellen.
Das zweite Teilstück ist auch begonnen. Hier sieht man noch nicht so viel, nur die fliederfarbenen Flächen haben schon ihr Quilting.


Das Quilten mache ich wie auf dem Foto des Originalquilts zu sehen: um jedes Fitzelchen eine NZG-breite umlaufende Naht.


Noch haben wir uns nicht geeinigt, wann der nächste Zeigetag sein wird. Bis dahin sollte es aber hier ein Stück vorwärts gehen....

Die anderen drei Mitnäherinnen haben derweil ihre Außenränder schon dran, aber Andrea und Monika haben noch nicht mit dem Quilten begonnen. Nur Marianne ist schon so richtig weit. Ich muss mich nun erst mal dem Hausbau widmen, nachdem wenigstens die Landschaftsgärtner schon am Werk waren. Ihr erinnert Euch? Meine Blöcke haben zwei Problemzonen im unteren rechten Viertel:


Zum Einen steht das Haus so am "Abgrund" und zum Anderen fällt das Gelände rechts noch mal so steil ab, dass eventuell mit einem Erdrutsch zu rechnen ist. Da haben wir nun schon mal "aufgeschüttet":

 
Hej! Eine Teich! Jetzt haben wir einen Teich! :-)



Garn: oben Fufu, unten Bottom line Superior beides von Nana
Vlies: Baumwollvlies 277, erst mal ins Nähzimmer rein, hoffentlich in absehbarer Zeit wieder raus: 248 Gramm
Rückseite: eine der unsäglichen Rückseiten, die ich für den Tula-Pink-City-Sampler angeschafft hatte - war schon im Fundus!

Schnipselparty Woche 8 - ein helles Blumenstöffchen

Ich nehm's zurück: Ihr müsst doch noch ein Schnipselteilchen angucken, bevor ich Euch den Uni-Quilt mit seinem Fortschritt zeigen kann. Gestern Abend war es nämlich einfach zu dunkel, um gescheite Fotos hinzubekommen. Das Teil ist ja so groß, dass ich es nur auf dem Fußboden der Diele knipsen kann und da ist es besonders finster... Also heute Abend, versprochen, heute komme ich rechtzeitig aus der Arbeit, so dass das werden sollte.
Aber Schnipsel sind noch da. Zum Beispiel dieses unegale Stück mit grünen Blümchen. Da ich eher der "praktische" Typ bin, kommen solche Stoffe für mich nur als Futterstoffe in Frage, außen "schmuddeln" sie so leicht. Interessante Formen..... Beim Durchsehen der Schablonen begegnete mir das Halbrundtäschchen, das passt doch schon mal prima.


Für die Außenseite hatte ich Lust auf Herbst. Meine inzwischen nach Farben sortierten Schnipsel geben da allerhand her:


Bei diesen Schnipselteilen weiß ich immer gar nicht, welche Seite "vorn" und welche "hinten" ist, hier gefallen mir beide gleich gut.


Und auch innen ist es mit dem Blümchenstoff nett anzuschauen.



Mit dem Ergebnis bin ich total zufrieden. Das wandert jetzt in die Basarkiste für den nächsten Orgelmarkt....

Gewicht: 22 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Schnitt: Zippertäschchen von Stoffwerk im Taunus, verkleinert



Dienstag, 29. September 2015

Schnipselparty Woche 8 - ein türkises Schlüsselmäppchen

Ein mintgrüner Gütermannstoff... So richtig fiel mir dazu nichts Geeignetes ein, also habe ich meine Schlüsselmäppchen-Schablone genommen, die passt genau neben den Einschnitt, den der Stoff an der einen Seite hat.


Und dann habe ich einen beherzten Griff in meine "Türkisschüssel" getan - in der hat sich ja leider noch nicht viel getan! - und Schnipsel auf ein Stück Vlies gesteppt. In den türkisen Resten sind lauter Dreiecke. Die gemeinsam auf einem schrägen Zuschnitt für so ein Zippertäschchen wirken schon ganz schön wirr....


Das Wenden von so einem kleinen Täschchen mit so einem dicken Vlies ist schon immer ein ganz schönes Gefummel, aber es geht!


Innen hat es nun neben dem schönen Futterstoff einen Schlüsselring an einem kurzen Stück Band.
Und von dem grünen Stoff ist noch was übrig.... Langsam wird's eng mit der Zeit! :-)


Aber morgen müsst Ihr Euch erst mal keine Schnipsel ansehen. Morgen ist Zeigetag für die "Heimat der Kreativen" - die Arbeit an meinem grünen Tal war echt Erholung für die Augen!


Gewicht: 18 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Schnitt: selbst nach dem Prinzip Kramtäschchen von Stellaluna
Vlies: dickes Bodentuch von Lid* (damit die Schlüssel nicht "kaputt" gehen :-)

Schnipselparty Woche 8 - ein Handysitzsack

Na, könnt Ihr es noch sehen? Noch ein letztes mal Rot-Pink-Rosa? Oder ein vorvorvorletztes Mal? Die bunten Schnipsel aus meiner Tüte sind immer noch nicht ganz alle. Aber fast. Ich muss mir schon Mühe geben, damit da noch mal ein Puzzle draus wird!


17 x 23 cm - das sind die Maße für einen Handysitzsack nach dem Freebook von Farbenmix.


Es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, ich hätte kein Handy. Aber für mein Handy-chen ist das hier eher eine Couch oder so...


Da muss schon ein richtiges Handy her, aber z.B. für das Samsung G5 ist er schon fast wieder zu klein, da gäbe es Anpassungsbedarf.


In jedem Fall ist das Teil fröhlich und wandert nun in die Basarkiste, die sich so ganz allmählich wieder füllt für ihren nächsten Einsatz....


Gewicht ohne Reis: 22 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Schnitt: Freebook Handysitzsack von Farbenmix
Füllung: Reis
Vlies: dünnes Putztuch, kein Innenfutter

Montag, 28. September 2015

Schnipselparty Woche 8 - noch ein Tasche

Meine Schnipsel sind immer noch nicht aus. Noch ließen sich von fünf verschiedenen Stoffen Quadrate in der Größe 10 x 10 cm schneiden. Dreiecke nähen wollte ich sowieso üben. Und so ist beim Üben und Probieren und Zusammentüdeln eine Tasche entstanden! (Hab' ich schon in der "Pausenwoche" genäht :-)


Mit den fünf Stoffen von Petra kam ich natürlich nicht weit. Aber es gibt ja auch bei mir im Fundus Schnipsel, zum Beispiel diese drei Stoffstücke, je 20 x 20x cm, die ich bei einer Verlosung bei Angela gewonnen hatte. Das sind Tula Pink Fox Field Stoffe, die so ganz gut zu meinen Schnipseln in rosa und hellblau passen:



Zusammengesetzt mit zwei verschiedenen hellen Unis ergab sich eine spannende Fläche, die ich in Längsstreifen auf ein festes Vlies gequiltet habe.


Unten eine Paspel und ein Kunstlederboden. Seht Ihr die Dreiecksspitzen? Alle dran! Yeah!


Auf der Rückseite noch mal ein paar solche Dreiecke und - was viel wichtiger ist - eine große Reißverschlusstasche.


Kombiniert habe ich die Patchworkflächen mit hellem Jeansstoff - Upcycling... Oben eine "tiefergelegter" Reißverschluss. Das hatte ich noch nie so gemacht, war ein spannendes Experiment.


Nun sind wieder ein paar Schnipsel weniger, auch die drei kleinen Tula-Stücke sind vernäht. Halt! Nicht ganz! Da gab es plötzlich doch schon wieder Reste der Reste.....


Was mache ich nun damit? Gar nicht erst in die Resteblöckeschachtel legen..... Aber was?
Nach dieser Tasche hatte ich allerdings das Gefühl, ich müsse mal wieder was... ähem... grünes oder braunes nähen, diese Farben und Muster waren ganz schön aufregend, meine Güte.... :-)


Verlinkt wird nun bei der Schnipselparty bei Lari - Woche 8
Gewicht: 334 Gramm
Schnitt: Joker von der Farbenmix-Taschen-CD

Schnipselparty Woche 8 - ein Tetraeder-Täschchen

Was? Ihr habt gedacht, meine Schnipsel seien jetzt alle? Iwo! Da ist noch dieser rosagemusterte Stoff: ein Streifen mit Ecke 10 x 30 cm. Da fällt mir bestimmt was dazu ein.

Kann Blogger nicht erkennen, dass mein Tisch waagerecht steht??

Das auf dem Foto obere Stück habe ich abgeschnitten als Futter für ein Tetraeder-Täschchen. Dazu habe ich aus meiner Schachtel mit den violetten und lila Schnipseln - jaaa, die sind jetzt nach Farben sortiert! - ein paar auf ein passendes Stück Vlies gesteppt. Die lila Reißverschlüsse sind aus, aber der bordeauxrote geht auch. Ziemlich fummelig, das Ganze, diese Teilchen sind schon ganz schön klein.... :-)


Dreiecke hatte ich auch verarbeitet, aber das fällt bei dieser Täschchenform überhaupt nicht auf.


Innen hat es nun das schöne rosageblümte Futter aus Petra's Schnipseltüte:


Gewicht: 12 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8

Gestern wurde hier aber nicht nur genäht. Wir mussten dringend mal überprüfen, ob die Radio- und Pressemitteilung stimmt, dass es das "Null-Jahr" der Pilze werden würde. Wegen der Trockenheit wäre mit überhaupt gar nicht einem einzigen Pilz zu rechnen. Soso....


Wundervolle und dieses Jahr nicht madige Steinpilze, Perlpilze, Parasole, Waldchampignons


Nun liegen alle Heizungen, die extra deswegen in Betrieb genommen wurden, voller Pilze! :-)
Und es gab lecker Steak mit Ofenkartoffeln und Pilzpfanne, mmh.......



Sonntag, 27. September 2015

Schnipselparty Woche 8 - ein Umhängetäschchen

Bei Janneken ist er mir begegnet, der kleine Brustbeutel nach einem Freebook von Leni Sonnenbogen. Das ist natürlich auch eine tolle Variante zum Vernähen der Schnipsel! Für außen habe ich ein Jeanshosenrest aus meinem Fundus verwendet und mit einer kleinen Schnipselapplikation versehen. (Vliesofix auf Schnipsel - aufbügeln - Freihand aufgenäht)


Mit dem Schrägband habe ich nicht wirklich Erfahrung, obwohl es interessanterweise Schrägband in meinem Nähzimmer gibt. So fertiges einfarbiges. Das habe ich mit dem Dreifachzickzackstich einmal die Runde rum angenäht.


In meiner Wundertüte von Petra findet sich noch dieser passende Stoff für das Taschenfutter:


Ergebnis: interessantes Täschchen zum Umhängen für ein Kind geeignet. Nicht schlecht.... Danke Petra für die Idee und den Stoff! :-)

Gewicht: 39 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Jeans aus dem Fundus
alle anderen Stoffe aus der Wundertüte von Petra
Schnitt:  Nimm mich mit

Schnipselparty Woche 8 - aus unseren Schnipseln

Hihi, ich freue mich sehr, dass Ihr Euch mit mir über das kunterbunte Haus gefreut habt! Tja, manchmal kann ich eben auch bunt!.. :-) Jetzt geht's aber erst mal eher in "meinen" Farbtönen weiter mit der Schnipselparty, denn irgendwann fangen die Schnipsel an, sich zu vermischen, aus Meinen und Deinen Schnipseln werden irgendwie Unsere Schnipsel... :-)
Ausgangslage war immer noch der mintfarbene Blümchenstoff aus Petra's Schnipseltüte. Das waren drei unegale Teile, aus dem kleinsten hatte ich schon das winzige Yoyo gebastelt. Und mein allerkleinster Kosmetiktaschenschnitt passte auf das eine Teil nicht ganz drauf.


Also habe ich angestückelt. Patchwork ist Patchwork:



Im Fundus finden sich dazu passende Türkis-Mintfarbene Stoffe. Und von dem türkisfarbenen Cord, den ich bei einer Tasche vernäht hatte, war auch noch ein Streifen da, der für sich allein nix war....


Aber wenn wir Meine und Deine Schnipsel zusammenwerfen, dann wird das schon!


Gut, der Cord-Streifen hätte ein bisschen schmaler sein können, aber das Yoyo hat so einen ordentlichen Platz!


Das Innenfutter ist 1a, der angesetzte Teil sitzt sauber an der Seite als müsse das so sein...:-)


Gewicht: 31 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Stoff: aus unser aller Restekisten
Schnitt: Freebook von Lillesol&Pelle - x-fach verkleinert




Samstag, 26. September 2015

Schnipselparty Woche 8 - das Chaotenhaus

"Narrenhände beschmieren Tisch und Wände" - das war meine Assoziation beim Nähen von diesem Haus! Verwendet habe ich ausschließlich Restschnipsel aus meiner Wundertüte von Petra. Erkennt Ihr das kleine gelbe Quadrat wieder? Dieser Stoff ist nun absolut restlos verwertet und kein Fitzelchen blieb übrig! Auch das Dreieck für den Giebel hat gerade so "mit Augen Nahtzugaben zudrücken" gereicht.


Haus Nr. 66 sieht ziemlich chaotisch aus, da waren offensichtlich nachts die Graffitti-Sprayer unterwegs. Zum Glück sind es lauter nette Motive und keine Hakenkreuzschmierereien, wie jetzt an so manchem Haus, das Flüchtlinge beherbergt.


Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8

Schnipselparty Woche 8 - Kühlschrankmonstazzz

Ein Kühlschrankmonstazzz bleibt selten allein. Das schien mir eine praktische Idee zu sein. Und so hatte ich zeitgleich mit dem Junior auch ein Monsterchen genäht


und eine Beulen-Eule gleich noch dazu.


Die Stoffe für die Eule sind aus Petra's Schnipseltüte, darum gehört der Post auch noch zur Schnipselparty bei Lari. (ist der Blümchenstoff nicht süß?) 
Kombiniert habe ich mit Kunstfilz aus dem Fundus. Da bin ich mir nicht so sicher, ich muss mal einen Waschtest machen. So eine Beulen-Eule muss doch sicher mal in die Waschmaschine. Das Monstazzz ist aus diesem Grund vollständig aus Stoff genäht.
Die Idee für beide Teile stammt von Aprilkind, die Eulen gibt's da auch. Allerdings habe ich die Größe angepasst, die Kühlakkus vom Rossmann sind größer. Und soll ich Euch was Schönes sagen? Die beiden wohnen nicht mehr hier bei uns, sie sind zugunsten einer Spende für unsere Orgelsanierung in ein neues Zuhause umgezogen..... :-)
Und soll ich Euch noch was Schönes sagen? Bei der Gelegenheit habe ich Katrin kennengelernt. Sie stand einfach plötzlich vor mir und hat "Hallo" gesagt. Das war total nett und ist mir so noch nie passiert - die reale Begegnung mit einer Bloggerin....

Gewicht: 14 und 16 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8

Schnipselparty Woche 8 - das Gelb muss noch raus....

Yeah! Jetzt geht die Schnipselparty bei Lari noch mal so richtig in die Vollen! Während Lari nun auslost, wer wem das geheime Geheimnis schickt, das wir letzte Woche schon mal so ein ganz kleines bisschen gezeigt haben, können wir diese Woche unsere restlichen Schnipsel vernähen. Meine Güte! Da muss ich mich aber ranhalten und bisschen flotter oder bisschen mitternächtlicher Nähen! Los geht's!
Was mach' ich mit dem Gelb? Diesen Stoffstreifen aus Petra's Schnipseltüte habe ich lange hin und her geschoben. Gelb ist ja eigentlich nicht so mein Ding. Und dazu hat der gelbe Streifen pink-lila-farbene Blumenmuster, ts, ts, ts.... Zu allen anderen Stoffen aus der Schnipseltüte passt er jedenfalls nicht - finde ich. Dafür hat er eine perfekte Größe - 40 x 10 cm. Na, fällt uns dazu nicht was ein?


Als ich endlich die Erleuchtung hatte, ging es recht fix. Auf ein dünnes Vlies habe ich aus meinen eigenen lila Schnipseln eine echt kleinteilige Fläche gepatcht. Als Hingucker das winzige gelbe Streifchen. Übrig ist nun tatsächlich nur dieses Miniquadrat. Vom lila Reißverschluss war noch genau dieses passende Stück in meiner Schachtel (allein so etwas erfüllt mich mit tiefer Befriedigung! *lach*). Nur kein Zipper mehr, aber so ein orangegelber hat ja auch was....


Und das ist nun das Ergebnis dieser Lila-Gelben Farborgie! Zugegeben, mit dem gelben Band habe ich vielleicht ein bisschen übertrieben, ich hatte kein lilafarbenes... :-)


Dafür ist es innen sehr schön, ich mag die offenen Nähte nicht, deshalb bekommen bei mir diese Täschchen eine Wendeöffnung im Boden, die ich hier mit der Maschine zugenäht habe.


Gewicht: 22 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Schnitt: ohne, Modell "Dreieckstüte"


Donnerstag, 24. September 2015

Wir sind im Garten

Wir sind immer im Garten. Oder wenigstens ganz oft. Unser Garten ist riesig. Und man kann sich an der Haustür totklingeln. Diese Gedanken hatte ich, als ich vor längerer Zeit bei Doris dieses gestickte Türschild sah. Geniale Idee...


Sehr erstaunt war ich allerdings, als im Briefkasten dann ein herrlich bemalter Briefumschlag war und ich eben dieses Türschild auspackte! Liebe Doris, das war eine echte Überraschung! :-) Es ist ganz filigran gestickt und mit der Hand gequiltet:


Obwohl wir "immer im Garten sind" und besonders dieses Jahr unseren Urlaub dort verbracht haben, habe ich es nicht gleich in Nutzung genommen. Das hatte seine Gründe, denn vor der Haustür sieht es im Moment so aus:


Der Terrassenneubau hinterlässt weitläufige Spuren... Und da hätte es der Türhänger nicht so leicht, sich sauber zu behaupten! Nur mal ganz kurz habe ich ihn heute hingehängt. Es schien die Sonne und keine Bauarbeiter waren am Werkeln. Fotoshooting, sozusagen. :-)



Liebe Doris, danke, dass Du diese feine Stickerei an uns gegeben hast! :-)