Dienstag, 19. April 2016

Taupe und Sand

Die Zylindertasche macht Probleme. Und heute - nach einem echt anstrengenden Tag - brauche ich was mit "ohne Nerven". Deshalb habe ich ein paar der Findlinge in die Hand genommen. Erstaunlich fand ich es schon als die gesammelten Uni-Reste, die meine "Fundgrube" ausgespuckt hat, so gemeinsam auf dem Tisch lagen! Eine Menge Stoff.... Zu schade zum Wegwerfen - zu wenig zum Wegräumen, alles Resteschnipsel... In so manchem Nähzimmer wären diese Randabschnitte, die beim Beschneiden eines Quilts übrig geblieben sind, sicher in die Mülltonne gewandert, aber Geiz ist ja mein zweiter Vorname...;-) Also mach' ich da jetzt mal was draus.
Zuerst habe ich den Randstreifen teilweise auseinander getrennt und "Pärchen" gemacht. Das war so richtig schön meditativ...


Das Ganze ergab mit einem dazwischen gesetzten Mittelstreifen eine Fläche von etwa 35x35cm.


Übrig sind nun aber immer noch lauter unegale Schnipsel. Da geht noch was!
Ein Kissen soll es werden. Und eine Rückseite habe ich schon mal genäht. 



Aber bis das tatsächlich ein Kissen ist, braucht's noch ein bisschen - ähem - Farbe?
PS: Keine Sorge! Der Jeansberg bleibt in Arbeit! Aber es ist eben nicht jeder Tag gleich....

Kommentare:

  1. Auf alle Fälle sparst Du Geld und kreierst eine Menge toller Sachen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Find ich toll, dass du aus diesen Miniresten ein schönes Kissen nähst und ich denke ein bißchen Farbe wär nicht verkehrt.
    Anm: jetzt musste ich doch mal im Duden nachsehen, das Wort "unegal" war mir so fremd, ich dachte an Eigenschöpfung, doch es steht wirklich drin. Da sag mal jemand, bloggen bildet nicht!
    LG este

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, ein bisschen Farbe wäre toll. Das ist noch so blass!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Valomea,
    ich sags mal so: ich bin ganz bei dir (so redet mein Chef...) ;-)) nach einem langen Tag braucht frau im Nähzimmer was Leichtes. Und das sieht gut aus. Farbe kommt schon noch dazu, da bin ich sicher.
    A guats Nächtle.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  5. Da freu ich mich, dass du dich jetzt entspannter fühlst :-)
    Ein Schnipselkissen hab ich neulich auch genäht, überlege aber, das zum Muttertag zu verschenken, darum nicht gepostet. Meine Schnipsel sind allerdings 10 x 10 cm groß :-)

    AntwortenLöschen
  6. Entspannung ist gut! Und so finden die Schnipselchen gleich ein neues Zuhause, ist für die bestimmt auch entspannend ... ;o)

    Allerliebste Grüße
    Helga, die sich mit Handlettering entspannt ...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Valomea,
    du kennst doch den Spruch "Geiz ist geil"!! Du bist eben sparsam und nicht geizig. Wenn irgendwann einmal schlechte Zeiten kommen sollten, wirst du dir bestimmt zu helfen wissen. Wenn dann noch so hübsche Kissenbezüge dabei entstehen ist das doch sehr schön.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomea,
    recht hast du, man muss sich auch manchmal etwas entschleunigen! Aber jetzt etwas Farbe einbauen, wäre nicht schlecht!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    irgendwas geht immer und ist ja nicht so als ob wir nur ein Spielzeug hätten.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Klasse!
    Ach ich nähe auch so gerne aus Resten...
    :-)
    Wobei die ganz kleinen Schnipsel dann adoch auch wegfliegen...
    Sonst könnte ich ja nie neue Stoffe kaufen *grins*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Mal wieder bewundere ich Deine Geduld!!
    Gleichzeitig drücke ich Dir die Daumen für die Zylindertasche, Probleme machen ist nicht!!
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  12. Du machst das wieder spannend heute. Wird schon alles werden. Ich habe jetzt auch drei Tage Kreativ-Pause eingelegt.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen