Freitag, 17. Juni 2016

Start einer neuen Versuchsreihe: eine Fädelkette für Menschen mit Demenz

In einer Pflege-Fachzeitung hatte ich das mal gesehen: eine dicke Kordel zum Auffädeln von verschiedenen Dingen. Das darf man nicht falsch verstehen: auch wenn ich das Teil "Kette" nenne, hat das nichts mit Schmuck zu tun. Es ist ein Gegenstand zum Beschäftigen unruhiger Hände und zum Trainieren der Feinmotorik. Menschen mit Demenz benötigen oft Anregung, damit überhaupt etwas passiert, von allein fällt manchen nichts mehr ein, um ihre Zeit lustvoll zu verbringen. Wenn ich mal später dement bin: Mich könnte man vermutlich mit solchen Dingen begeistern... :-)
Ich habe neben diversen Gegenständen, die sich im Haushalt befinden (hölzerner Gardinenring, verschiedene Metallringe, Haargummis, Hülle einer Pflasterrolle) aus textilen Materialien lauter Ringe hergestellt. Insgesamt sind es 20 verschiedene Teile:


Die Strickliesel und die Häkelnadel habe ich dazu mal wieder bemüht (ich konnte es noch!)


Und der verfilzte Strickstoff von hier kommt noch mal richtig zu Ehren.


Eine interessante Möglichkeit für solche Ringe sind alte Socken. Ja, Ihr habt richtig gehört. Man kann den Schaft abschneiden, das Bündchen auch, nun einmal richtig dehnen und den Rändern einen "Drehimpuls" verpassen (hat's hier in Rot nur an den oberen Bildrand geschafft) oder mit Zickzack außen einmal zusammen nähen. So entstehen bunte Ringe (Merke: geht sicher gut für eine Nesteldecke als "textile Kette")


Ein Textilschlauch mit einem Stück Gummiband drin ergibt so einen Art "Haarband", schön fluffig:

 

Eine schwierige Entscheidung war die Schnur. Dick sollte sie sein und nicht zu labberig und die Enden dürfen nicht ausfransen. Genommen habe ich dann letztendlich ein Stück Seil, synthetisch, dessen Enden habe ich an der Kerze verschmolzen. Das sieht nicht so sehr schön aus, weil das Innenleben des Seils dunkel ist, aber es wird seinen Dienst tun. Habt Ihr eine Idee, wie man die Seilenden "schön" bekommt?


Gewicht: 131 Gramm

Kommentare:

  1. Verpacke sie in Stoff, noch besser Leder. Weißt Du, wie ich das meine? Ähnlich wie bei Leinen oder sowas.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee deine Fädelkette für Demenzkranke. Ich würde die Enden mit peppigem Stoff einkleiden und per Hand zu sticheln, so als wenn du einen Reißverschluss am Ende mit Stoff verkleidest.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee! Ich habe auch sofort an die Ideen von Nana gedacht.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  4. Oder Anorack-Kordel-Kappen drüber ziehen? Möglicherweise ist dein Seil aber auch zu dick dafür.

    Auf alle Fälle eine richtig gute Idee mit dem "Rosenkranz" für Demente.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Valomea,
    tolle Idee, die Nestel-Kette. Brauchst du noch mehr Material? Ich schau mal in meinen Sammelkisten.
    Verschweißen des Seils am Ende geht auch mit heißem Metall, z.B. vpm Lötkolben.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  6. Wieder eine total tolle Idee. Bin gespannt, wie die "Rosenkränze für Demenzkranke" (finde ich einen tollen Namen von Lehmi) ankommen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen