Freitag, 3. März 2017

Maika's Bloggeburtstag: mein fertiger Schritt 3

Meine Güte, war das aufregend!
3 Personen - 3 Ideen - 3 Ausführungen
Kann das was werden? Während ich hier an meinem Schritt 3 gewerkelt habe, hatte ich ja genug Zeit, darüber nachzusinnen, was aus meinem ersten Schritt und meinem zweiten Schritt wohl werden würde... Wird mir das Ergebnis gefallen? Werde ich meine Idee noch wiederfinden oder wird etwas ganz anderes draus geworden sein? Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, das kann ich Euch sagen!
Heute zeige ich Euch, was aus dem 2. Schritt von Frau Sockensalat nun geworden ist. Schauen wir uns noch mal die "Ursprungslieferung" an: da waren zwei Stücke dunkelblauer Cord (ca. 25x20cm), auf dem einen als "Tasche" aufgenäht ein lindgrünes tunesisch gehäkeltes Quadrat und eine Häkelborte; zur Ergänzung lagen bei: 1 lindgrüner Knopf, noch ein Stück Häkelborte, ein Stück Webband, ein Sternschlüsselring, ein lindgrüner Reißverschluss und eine rosafarbene Wollblüte


Ts, ts, ts.... das kann man ja alles irgendwie haben, aber bitte nicht zusammen auf einem Täschchen! *lach* - Liebe Vorgängerinnen, seid mir bitte nicht böse - ich muss da was ganz anderes draus machen! Zum Glück darf man das bei Maika's Party: man darf auseinander nehmen und zusammenstückeln, zerschneiden, aufstocken, weglassen..... Also weglassen wollte ich ja nun mal nix. Schließlich war das so zusammen gewollt. (na gut: Ausnahme wird der RV sein, den sortiere ich jetzt mal aus und verwende ihn später anderweitig) Denn nach dem ersten Schreck beim Auspacken wusste ich sofort, was das jetzt werden wird! Dazu bin ich zuerst mal in meinen Korb abgetaucht und habe heraus gefischt: den Rest der gestreiften beigen Tischdecke, eine geerbte karierte Bluse, ein herrliches gelb-oranges Dekostoffstück, das mir mal Marianne geschenkt hat, ein Reststück selbst gefärbten türkisen Dekostoff, der gerade für ein anderes Projekt aus dem Korb gezerrt wurde, einen dunkelbraunen Vliesärmel eines untragbaren Pullovers und eine nicht mehr perfekte blaugrüne Tischdecke.


Was? Das passt nun erst recht nicht zusammen?? DOCH!!
Binnen kurzem war sie fertig, die Nesteldecke für einen Menschen mit Demenz. Wer hier schon länger liest, weiß, dass ich in einem Altenpflegeheim arbeite und so etwas immer schon mal genäht habe. Ein Gegenstand zum Herumfummeln für unruhige Hände. Dazu war das Ausgangsmaterial perfekt!


Die lindgrüne Tasche kann jetzt wirklich als kleines Täschchen fungieren, man kann etwas hinein tun oder wenigstens gucken, ob was drin ist.


Die Borte und das Webband habe ich mit weiteren Teilen ergänzt und auf andere Quadrate genäht.
Die Bluse hat sich mit der Tischdecke vereint und so ergibt sich eine aufknöpfbare Tasche, dazu habe ich die Tischdeckenkante erst rechts auf rechts an die Blusenblende genäht und dann zwischen Blende und Beleg festgesteppt - pikobello versäubert auch von innen...:-)


Eine echte Herausforderung war das rosa Wollblümchen mit den losen Schlaufen. Die sind gefährdet an so einer Decke, da musste ich unbedingt was für den dauerhaften Bestand tun. Deshalb habe ich sie ziemlich gut festgetackert, indem ich unzählige Runden um die knubbelige Mitte herum genäht habe. Nun rührt sich kein Faden mehr von der Stelle, wenn dran gezuppelt wird. Und sie hat damit echt gewonnen, ich bin ganz hin und weg. Keine Ahnung, in was für einer Technik sie hergestellt ist - keine, die ich kenne....


Ein Highlight ist das dunkelblaue Cordstück mit verschiedenen Bänderverschlüssen. Druckknopf, Schleifen, Knoten, Schnalle, alles kann man um den Ring in der Mitte knöpfen. Der wird mit den Seitenbändern sicher an Ort und Stelle gehalten und bleibt trotzdem beweglich.


Ergänzt habe ich die Stoffe aus dem Korb mit fertigen Blöckchen, die mir mal Doris zu genau diesem Zweck geschickt hat


und mit Webkanten von Nana.


Ein spezielles Teil ist das hier. Das habe ich zufällig im Korb gefunden. Ganz zu Beginn meiner Patchwork-Zeit hatte ich da mal eine Buchhülle genäht - ohne Vlies, ohne alles. Viel zu wabbelig. Die habe ich nun beherzt einfach auseinander geschnitten und hier mit eingesetzt.


Aus dem Pulloverärmel ist ein.... ähem...Tier entstanden. Absichtlich fast konturlos und keiner bestimmten Art zuzuordnen. Da kann jeder sich reindenken, was er sich wünscht. Unter dem "Buckel" befinden sich die beiden Schulterpolster der Bluse und durch das Fleece ist das "Tier" richtig schön kuschlig!


Ein kleines Manko hat die Sache nun natürlich: Schritt 3 bleibt nicht bei mir, sondern wird das Begrüßungsgeschenk für die Eröffnung eines Wohngruppenprojekts für Menschen mit Demenz hier in der Umgebung sein. Danke an alle Materialschenkerinnen und Näh-und-Häkel-Vorgängerinnen! So wart Ihr alle an einer "guten Tat" beteiligt! Guckt mal: Meine Ausgangsmaterialien aus dem Party-Päckchen habe ich schön breit über die neue Nesteldecke verstreut:


Und während sich dieser Post nun auf der Geburtstagsparty bei Maika tummelt, tummle ich mich auf dem Nähtreffen der Time-for-Jane-Mädels... tja, so ist das, wenn man immer auf allen Hochzeiten tanzen will.... :-)


Rein ins Nähzimmer: 68 Gramm
Raus aus dem Nähzimmer: 403 Gramm
Vlies: keins, Vorder- und Rückseite (die blau-grün-karierte Tischdecke) sind nur miteinander verstürzt und die Naht knappkantig abgesteppt, Wendeöffnung dabei verschlossen, dann beide Lagen im Raster miteinander versteppt.

Kommentare:

  1. Liebe Valomea,
    das finde ich richtig klasse...das du ein Geschenk daraus gemacht hast...und du hast recht die Blüte sieht klasse aus! :)

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe meines auch direkt weitergeschenkt, und das ist doch völlig in Ordnung. Du hast das kunterbunt weitergeführt und wird nun gewiss mit Augen und Haptik erfreuen!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Das ist einfach genial!!! Schöne Idee! Mehr will ich gar nicht sagen - die Menschen dort dürfen sich freuen! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Idee! Ich finde, perfekter hätte dein dritter Schritt nicht werden können. Und besonders schön finde ich, dass sich auch viele weitere Materialgaben in der Decke befinden, das ist ja quasi die Geburtstagsidee im großen Maßstab :-)
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
  5. Nie hätte ich gedacht , dass so etwas daraus werden könnte, als ich die ersten Bilder gesehen habe. Toll, wie verschieden die Ideen sind. Die Decke ist total klasse geworden.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie toll!!! Du tust mit deinem so herrlich durchdachten Schritt 3 sogar noch etwas Gutes. So schön. Ich hatte bis dato gar keine Idee, dass so etwas gebraucht werden würde. Wie toll, dass es Menschen wie dich gibt. Viele liebe Grüße und ganz lieben Dank, dass du dabei warst. Schönes Wochenende!!! Maika

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Ich staune immer wieder über deine tollen Ideen!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein supergute Idee und gleich noch Reste verwendet und auch noch für einen so sinnvollen Zweck - ich bin begeister, was dir immer alles einfällt. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Wow, wsa für eine wunderbare Idee! Tolle Sache!

    Liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  10. Langsam glaube ich, dass Niemand hier seinen dritten Schritt selber behält 😀 Aber es kommt ja in gute Häbde.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  11. In jeder Hinsicht eine gute Tat :)
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin echt sprachlos! Das ist perfekt! Mein erster Gedanke war "wow das ist aber viel und bunt" aber was du daraus gemacht hast und zu welchen Zweck ist einfach super! Soviele unterschiedliche Dinge, Farben und Details! Einfach klasse!
    Ganz liebe Grüße
    Susen

    AntwortenLöschen
  13. die-kreative-nadel.com3. März 2017 um 10:21

    So eine schöne Idee, ich weiß garnicht, was ich dazu sagen soll.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  14. Eine tolle Idee...und es ist eine schöne Nesteldecke entstanden...die bestimmt viel Freude bereiten wird.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Valomea,
    Wahnsinn, da bin ich jetzt echt sprachlos. Einfach nur toll.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Idee! Schön, dass es anderen zu Gute kommt.
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  17. Also Valomea, du bist einfach klasse! Was besseres hätte aus dem "Sammelsurium" gar nicht entstehen können!
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Valomea,
    Ich finde es eine tolle Idee aus dem Sammelsurium eine Nesteldecke zu machen. Als du aufgezählt hast, was du alles aus dem Korb geholt hast, hatte ich erst gaaaanz viele Fragezeichen auf der Stirn. Aber dann hat es auf einmal Klick gemacht. :Das
    Man kann ja auch sagen, dass es bei dir vier Runden gibt. ;) Auf jeden Fall wird sich ein Mensch mal sehr drüber freuen und eine wunderbare Beschäftigung haben.
    LG und viel Spaß beim Nähen!
    Rike

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Valomea,
    Deine Nesteldecken sind immer wieder schön und so kreativ!
    Sie wir einen unruhigen Menschen beschäftigen und Freude machen.
    liebe Grüße Marianne

    AntwortenLöschen
  20. Hej,
    super geworden! so was wollte ich auch schon immer mal nähen :0) da hattest du wirklich eine sehr kreative eingebung!Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Valomea,
    da hast Du wirklich eine gute Verwendung für all die Teilchen gefunden! Ich finde es jedes Mal erstaunlich, was sich in solch einer Nesteldecke wiederfindet... Falls Du mal Unterstützung brauchst... Gerne :-)
    Alles Liebe, Katrin

    AntwortenLöschen
  22. Eine wundervolle Idee.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Valomea,
    WOW, das ist ja eine schöne Arbeit, ich finde richtig toll, dass du die Fummeldecke an einen lieben, alten Menschen weitergibst!
    Sehr aufwändig gearbeitet!

    Liebste Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
  24. Jetzt, wo ich´s lese, ist es sonnenklar und war naheliegend. Deine Spezialität :-) Klasse geworden die Nesteldecke!!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  25. Das ist ja cool geworden. Ich finde diese Nesteldinger toll, habe das auch schon mal für meine Oma genäht.
    Deine Inspiration für meinen Schritt drei war super und ich bin happy damit.

    Lg Tanja

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Valomea, ich finde es sehr schön, was du aus dem 2. Schritt gemacht hast.
    Um die Blüte herzustellen braucht man extra ein Loom-Gerät, so heißt das Teil, da werden Wollfäden um kleine Stäbchen gewickelt.
    LG Christina

    AntwortenLöschen
  27. Also Du machst echt aus allem ganz erstaundliche Dinge!!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  28. Sehr schön ist deine Nesteldecke geworden. Ich finde es eine tolle Idee.Ich habe im letzten Herbst auch eine Decke für meinen Schwiegervater genäht. Er war sehr froh damit.Leider hatte er nicht mehr lange davon.Das schöne ist, dass alles aus dem eigenen Fundus vernähen kann.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  29. WOW... bin total beeindruckt!
    Das ist eine wunderschöne Idee und macht jetzt einen lieben Menschen glücklich.
    ♥-liche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  30. Genial gelöst liebe Valomea. Und eine gute Tat dazu!
    Liebe Gruesse, Marita

    AntwortenLöschen
  31. Ich finde es klasse, was du daraus gezaubert hast. Und für so einen tollen Zweck. Ich bin selber lange Altenpflegerin und ich kenne diese unruhigen Hände nur zu gut. Einfach schön, wenn jemand mit soviel Herz dabei ist.
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
  32. Oh das ist super!! Das Problem mit demenzerkranken Menschen kenne ich auch aus meinem Beruf es ist eine so tolle Decke zum dran arbeiten geworden!!
    Wirklich toll!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen