Freitag, 19. Mai 2017

Ein Kleid für meine Abfalldose

Wir haben es bei der Zuschneidetisch-Entrümpelung ja deutlich gesehen: zu viele Reste und eine nackige Blechdose.... und dann war da ja noch dieses Haus... könnt Ihr Euch entsinnen? Es war der Block mit dem Haus am Abgrund, der erst in die "Heimat der Kreativen" eingebaut werden sollte, dann aber wieder doch nicht. Seitdem treibt er sich ungeliebtnutzt im Nähzimmer herum. Mein neues Buch vom Aufräumen verfolgt da eine interessante Philosophie: man soll jeden Gegenstand in seinem Leben in die Hand nehmen und ihm nachspüren - macht er mich glücklich? Ja, macht er. Ich mag das Haus, genäht aus den selbst eingefärbten Stoffen, ein Garten davor mit Beeten. Ja, das mag ich. Und deshalb wird der Block jetzt aus seinem Rumtreiberdasein befreit - das hat er verdient! (Das Buch handelt vom Leben der Dinge, merkt Ihr: ich bin schon angesprungen :-)


Dazu fanden sich in meinem Schuhkartondeckel noch lauter Schnipsel, viele Dreiecke, die beim Nähen der Blöcken übrig geblieben waren.


Daraus habe ich kurz entschlossen und ohne viel Design-Überlegungen ein passendes Stück zusammen gepuzzelt und auf Bodenvies genäht. Die Höhe des Häuserblocks stimmte nicht ganz. Die Breite auch nicht. Oben und unten habe ich je einen Streifen abgeschnitten und an der Seite weiter verarbeitet:


Ich war so flott unterwegs, dass es zu einem Zwischenfall kam... :-)


Fertig! Nun hat die Apfelmusdose ein Kleid bekommen.


Das ist die Ansatzstelle, passt. Auch das Binding war kein Problem.


Und auch diese Seite gefällt mir gut!


Die Dose ist schön hoch und es passt ordentlich was rein.


So. Noch ist der Zuschneidetisch perfekt leer. Ob ich es schaffen kann, dass er es bleibt? Ich werde mich in der nächsten Zeit mal mit dem Phänomen des allmählich zumüllenden Zuschneidetischs befassen. Eine Live-Studie sozusagen. Das ist ja ein Thema, das offenbar in vielen Nähzimmern auftritt. Vielen Dank für Eure vielen, ehrlichen Kommentare dazu! :-) 
Der Post darf zu Klar-Schiff. Ganz eindeutig! Aber der Schuhkartondeckel ist immer noch da, es gibt noch jede Menge Uni-Reste und im Nähzimmer liegt noch so ein bisher sinnfreies Rudiment, von dem ich glaube, wenn ich es in die Hand nehme macht es mich glücklich! Nur die 25 Papierschablonen, die von der "Heimat der Kreativen" noch mit in der Schachtel lagen, habe ich nun entrümpelt:




Da geht noch mal ein dankbarer Gedanke an Marianne, die damals ganz akribisch die Blöcke, die im Buch keine Beschreibung hatten, ausgetüftelt und für uns aufgemalt hat. Aber die Schablonen haben nun ihren Dienst getan und dürfen weg.
Gewicht: 71 Gramm

Kommentare:

  1. Wunderbare Idee. Ich schmeiße immer alles auf den Boden.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Eine super Idee!!! Wie bekommst du den Blick so perfekt um die Dose? Ich sammel da schon seit langem Gewürzdosen,die ich gerne ummanteln möchte.
    Liebe Grüße, Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Maßband gemessen, Bodentuch passend zugeschnitten, Stoff drauf gesteppt und NZG überstehen lassen, zum Tunnel zusammen nähen - passt... :-)

      Löschen
  3. Da hast Du jetzt einen edlen Abfallsammler! Sieht superschön aus! Ich habe eine Plastik-Eis-Verpackung, in der ich immer Fäden und so sammele. Nicht schön, aber ich hab mich so dran gewöhnt...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Beautiful use of a spare block! I love your fabric tin! Have a nice weekend Valomea! Christine x

    AntwortenLöschen
  5. Perfekt, das Dosenkleid!!!
    Hab ein feines Wochenende!
    Ganz liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Valomea,
    da hat die Apfelmusdose nun ein ganz wunderschönes Kleidchen bekommen. Es ist schon lustig wie sich an "Sachen" Erinnerungen festmachen?!? Ich werfe zwar oft Schnipsel, Webkanten und Kleinkram sofort weg, aber Schablonen von Blöcken und Arbeitsvorlagen von irgendwelchen Projekten sammle ich ganz ordentlich in Folien in einem Ordner.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  7. WOW!
    Sooo einen schicken Abfall hätt ich auch gern!
    Aber ich befürchte, dann müsste ich erst mal Aufräumen um Platz dafür zu schaffen!
    *kicher*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, so kann die Dose sich wirklich sehen lassen. Meine auf dem Nähtisch ist auch ganz nackig und weil aus Pappe verblasst auch schon die Farbe. Wirklich nicht schön. Den einen oder anderen Block finde ich sicher auch noch. Vieleicht klau ich ja die Idee wenn ich darf?
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Ein perfektes Dosenkleid hast du aus dem Häuschen genäht. Ich habe auch noch eine große Dose herumstehen, die ich verkleiden will...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  10. Ein genial geiles Dosenkleid.👍
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  11. Das ist die schönste Abfalldose, die ich je gesehen habe! LG Maaia

    AntwortenLöschen
  12. Soso, Live-Studie. Das neue Kleid der Dose ist ja ein echtes Designerkleid. Bei mir sammelt eine "Wanne" die kleinen Reste ein.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  13. Na endlich! So nackig konnte die Dose nun auch wirklich nicht bleiben.

    Gruß Marion,
    die ihren Zuschneidetisch auch gleich mal wieder aufräumen darf!

    AntwortenLöschen
  14. Diese Aktion war ja genau für Dich, mit Deinen Stoffschnipseln inspirierst Du mich ja immer und ich will auch gleich welche aneinander nähen. Deine Dose ist wunderschön, grafisch zeitlos modern.
    Ja, der Zuschneidetisch ... gründen wir eine Selbsthilfegruppe ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen