Freitag, 12. Mai 2017

Entrümpeln Aufgabe 9: Lebensmittel

Ich bin stolze Besitzerin einer Speisekammer. Da ist man natürlich versucht, sich zu bevorraten wie ein Eichhörnchen! Sie ist rundum mit deckenhohen Regalen ausgestattet und brechend voll, guckt mal:


Nee, neee, guckt mal nicht so genau hin! Beschäftigen wir uns lieber mit ein paar Details: wieder das gleiche Problem wie beim Alkohol: Lebensmittel kann ich nicht wegwerfen, wenn sie noch gut sind. Nur, um zu entrümpeln, gleich gar nicht. Fällt aus. Aber vom Marmeladenüberfluss nehme ich gleich mal 3 Gläser mit auf die Arbeit, da freuen sich andere Menschen drüber!


Und diese kleinen Honiggläschen, die ich geschenkt bekommen habe, nehme ich auch gleich mit auf's Flohmarkt-Brett. Die Männer bei uns im Haus bringen sich nämlich aus jedem Urlaub Honig mit und essen ihn langsamer als sie verreisen.... :-)


Es fand sich da tatsächlich auch etwas, was ich der Biotonne zugeführt habe:


Und auch von diesem eingetrockneten Zuckerrübensirup konnte ich mich schmerzfrei trennen:


Alles Andere muss jetzt gegessen werden! *lach* - das sagt sich so leicht dahin, ich müsste in den nächsten Wochen tatsächlich mal unseren Speiseplan ein bisschen nach der Speisekammer ausrichten. Am letzten Wochenende gab es gleich mal Eis mit Erdbeersoße und nach einem eher kühlen Radausflug echte heiße Schokolade mit diversen Gewürzen (roter Pfeffer, Ingwer, Zimt).


Diese "Spezialitäten für Gourmets", die man manchmal geschenkt bekommt, die sind bei mir oft "Ladenhüter". Davon habe ich noch mehr in meiner Kammer.... Hat es beides leider nicht vor die Linse geschafft!
Mal sehen, ob es noch vor der Marmeladensaison ein Nachher-Foto geben wird!
Entrümpelt werden muss außerdem dringend auf dem Kühlschrank. Da stehen noch Haferflocken und Müsli aus der Zeit als mein Vater noch lebte.


Bei uns isst das eigentlich niemand, eigentlich sage ich, weil ich das jetzt gegessen habe! Das Schokomüsli fand ich nicht so prickelnd, da waren die Haferflocken leckerer. Soll ja angeblich total gesund sein und weckte Kindheitserinnerungen...


Die von Doreen angeregten "3 Gegenstände" habe ich jedenfalls erfolgreich aus der Kammer "entrümpelt" und darum darf der Post zur 1000-Teile-raus-Party.

Entrümpelungserfolg 2017 -  141 Teile:
12 Lebensmittel
6 Flaschen alkoholische Restbestände
12 Kleidungsstücke
Tassen
21+9 verfallene Medikamente+Kleinkram
6 Töpfe und Pfannen
21 Kosmetikartikel und sonstiger überflüssiger Kram aus dem Bad
32 Socken/Strumpfhosen/Leggings - einzeln bzw. als Paar
14 +1 Kartons

Kommentare:

  1. Marmelade koche ich immer nach Bedarf aus eigenen TK Früchten und verschenke auch sehr viel an Freunde.
    Den Honig kannst du auch gut verbacken oder in Tee...
    oder für Karamell für Knuspermüsli . ich kann auch kaum etwas wegwerfen, lache auch wenn meine Tochter abgelaufenes Backpulver oder Salz wegwirft, das kann doch nicht schlecht werden.
    Gewürze allerdings sollen Keimträger sein.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Ja, je mehr Platz man hat, desto weniger fällt es auf, was alles an sinnlosem Zeug rumsteht. Da hast Du wieder fein Platz geschaffen, weiter so!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Valomea,
    Lebenmittel die noch in Ordnung sind, wirft man ja auch nicht einfach so weg. Das machst Du habt richtig.
    Nun heißt es nur, aufessen bevor die Sachen verderben. Wir machen ein, zwei mal im Jahr "Verbraucherwochen", dann wird gegessen, was Tiefkühltruhe und Vorratskammer hergeben. Nun hast Du gut durch geräumt und wieder eine Aufgabe erfüllt. Sehr fleißig! Nur weiter so!
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nee - gut durch geräumt ist das nicht. Nur an der Oberfläche lang ein paar Lebensmittel in die Hand genommen. Damit kann ich mich noch länger beschäftigen! *lach*

      Löschen
  4. Haferflocken sind in der Tat richtig gesund und esse ich mehr oder weniger regelmäßig.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Valomea,
    ja so eine Speis' ist etwas Tolles und spart so manchen Gang in den Keller ;) Solche MHD-Überraschungen finde ich auch gelegentlich und dann... tschüss! Das erwähnte Flohmarkt-Brett finde ich toll, so kann etwas ausgeliebtes noch jemand anderem eine Freude machen! Hast Du das in der Arbeit?
    Hab ein feines Wochenende, liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das haben wir neu in einer Nische im Gang vor den Personalumkleideräumen. Ein guter Ort. Und es ist erstaunlich, was dort alles über's Brett geht!

      Löschen
  6. Ich besitze glücklicherweise nur Schubladen zur Vorratshalterung. Aber auch die schaue ich immer wieder mal durch! Und erschrecke mich, was sich da immer wieder ansammelt. Im Moment sind sie gerade auf- und ausgeräumt. Hoffentlich bleibt das so! Zumindest ein Weilchen bitte!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Valomea,
    auch ich finde es super, dass ich eine richtig große Speisekammer habe. Nur leider sammelt sich, wie bei Dir, immer so allerhand an. Ich habe mir inzwischen ein Brett gemacht, auf dem nur Sachen stehen, die alsbald verbraucht werden müssen. Meist klappt es ja auch.
    Liebe Wochenendgrüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Valomea,
    ich finde es ja supertoll, wie konsequent du deine Entrümpelei weiter durchführst! Ich müßte mich erstmal aufraffen, überhaupt anzufangen *g*
    Honig ist bei uns schon immer etwas besonders, weil mein Opa ja Imkermeister war. Ich liebe ihn im Tee (statt Zucker) und in alen erdenklichen Back- und Süßwaren.
    Happy Weekend und ganz liebe Grüße
    Doris :o)

    AntwortenLöschen