Mittwoch, 31. Mai 2017

Taschen-SAL: Liebling, ich habe die Tasche geschrumpft

Das war ja nun voll knapp! Eigentlich wollte ich ja den Zuschneidetisch so richtig, richtig "leernähen" bevor ich etwas anderes beginne, aber die Return-to-Romance-Stoffe, mit denen ich mein Juni-Tischset genäht hatte, haben mich nicht losgelassen. Und der Schrumpf-Monat bei Katharina und Katharina ist nun auch gleich um, deshalb durfte sich diese Stoffserie noch ein bisschen auf dem Tisch breit machen.
Ich habe schon zweimal eine Tasche geschrumpft: Aus der Klappentasche von der Taschenspieler-CD 2 hatte ich ein Klappentäschchen genäht. Und die Tasche Anna von Frau Machwerk ist auch schon mal im Kleinformat entstanden. Das Klappentäschchen war damals ja nicht bei mir geblieben, aber ich fand es soooo süß! Deshalb hat es nun einen Zwilling bekommen. Wieder mit dem alten Bauernleinen.


Auf der Rückseite die obligatorische Reißverschlusstasche, die ist im Schnitt so nicht enthalten, aber ich finde das ganz wichtig bei jeder Tasche.


Dafür brauche ich keine Innentasche, bei solch' einem kleinen Täschchen gleich gar nicht. Innen sieht diese ganz anders aus als der Zwilling, viel fröhlich-bunter.


Auch hier wieder ein aus mehreren Stoffen zusammen gesetzter Träger mit bisschen Metallklimbim. Geschlossen wird die Tasche mit einem Magnetknopf. Die Streifenpaspel fand sich auch im Bestand.


Auf diesem Foto sieht man sehr schön die grobe Struktur des Leinens.


Das Täschchen werde ich in wenigen Tagen gleich mal zu einer ordentlichen Feier ausführen - es reicht gerade für Portemonnaie, Telefon, Taschentuch und Schlüssel. Mehr braucht's nicht...
Und ich glaube, ich muss aus den Stoffen gleich noch mehr nähen - so junischön sind die! :-)


In dieser Größe ist die eigentlich riesige Klappentasche ein nettes Handtäschchen. Zu dem roten Kleid würde sie gut passen. Ich weiß nur noch nicht, ob mich das Kleid noch glücklich macht. Die Knöpfe in der Taille gehen gerade so zu. Was man von dem zugehörigen Gürtel nicht sagen kann! Das Kleid habe ich offensichtlich mit der Tasche gleich mit geschrumpft... :-(


Verlinkt wird bei Katharina&Katharina im "Schrumpfmonat"


PS: Ich bin ja auf Beobachterstatus in Bezug auf die Vermüllung des Zuschneidetischs. Irgendwie habe ich das nicht in Griff. Obwohl ja nur EIN Projekt dort in Arbeit war, sah es zwischendurch so aus.


Ist das normal? Es liegt daran, dass ich zwischendurch nicht(s) wegräume. Alle Schachteln, aus denen ich war rausnehme, bleiben auf dem Zuschneidetisch stehen, die Stoffe lege ich nicht zusammen, alles liegt kreuz und quer....Ts, ts, ts...Wie macht Ihr das?


Gewicht: 169 Gramm
Schnitt: Klappentasche Taschenspieler-CD 2, verkleinert auf 50 %
Stoff: Return to Romance, aus dem Bestand
Vlies:
Klappe: auf dem Außenstoff G700 mit NZG, H640 ohne NZG
Leinen: S320 mit NZG
Seitenstreifen: Thermolam mit knapper NZG
Außentasche: S320 mit NZG
Träger: dickes Bodentuch, Vlieszuschnitt 2,9cm; Stoffzuschnitt 11cm breit

Kommentare:

  1. Ja, wie war das: die kleinen Tierchen, die Kalorien, schrumpfen über Nacht immer die Klamotten im Schrank.
    Das Täschchen ist ganz süß, schön romantisch, aber nicht kitschig. Schön geworden!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich nähe, sieht das immer so aus! Und: ich habe keinen Zuschneidetisch. Ich arbeite auf dem Boden, dem Esszimmertisch und allem, was dazwischen liegt.... Ich kann mein Chaos nicht fotografieren, wenn ich nähe... Da finde ich den Fotoapparat nicht 😉
    Schön geworden, das Täschchen. Aber mit sowas kleinem komm ich nicht klar: meine Handtaschen müssen gross sein. Einfach gross.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, das gefällt mir: "Da finde ich den Fotoapparat nicht." - genau meins. Bei mir sieht es aus, als wäre eine Bombe mitten im Zimmer explodiert, kaum dass ich etwas zugeschnitten oder sonst wie vorbereitet habe. Ganz schlimm. Da liegen dann Stoffe, Schnittmuster, mehrere Scheren und Rollschneider, Nadeln und und und kreuz und quer verteilt und ich muss aufpassen, mich nicht noch zu verletzen, wenn ich von A nach B möchte. Ich finde dann nicht nur den Fotoapparat nicht, sondern es fehlt auch mal die Schere, die eben doch noch da war, oder Teil X ist weg, was im Moment doch erst zugeschnitten wurde und so geht es geradewegs weiter. Schlimm. Du sprichst mir aus der Seele! :-)

      Viele Grüße

      Anni

      Löschen
  3. Ich mach es genau so!
    Mein Zuschneidetisch sieht auch immer so aus *hüstel*
    Da fällt mir doch glatt ein, dass ich mir auch so langsam mal ne neue Tasche nähen sollte/müsste...
    Meine Handtasche ist schon echt eher öööhm.. naja..
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    eine sehr nette kleine Tasche ist das geworden! Die Paspel finde ich besonders schön daran.
    Ja, dein Tisch: ich nenne das kreatives Chaos. Ist bei mir genauso- bis ich wieder Überblick brauche und dann wird schnell weggeräumt...um wieder Platz für neues Chaos zu haben. *lol*
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  5. Dein Zuschenidetisch @ work in progress, also muß so, kann doch gar nicht anders sein!Wenn ein neues Projekt beginnt, dann das Alte wegräumen ist normal und die neuen Teile müllen wieder alles zu ...völlig normal!Wenn so ein hübsches Täschchen dabei herauskommt, dann hast du doch alles richtg gemacht;-)
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke, Du gehst da mit dem falschen Ansatz ran. Wo gehobelt wird... ist doch klar, daß da was liegen bleibt und daß es unordentlich aussieht. Aber Du müllst Dich dadurch ja nicht zu.

    Dein Täschchen ist prima.

    Nana

    AntwortenLöschen
  7. Deine Tasche ist hammerschön! Tja das Kleid schaut wirklich schön aus dazu. Aber wenn es zwickt ... da haben wohl in der Nacht die Kalorien Nähzeit gehabt und es enger genäht.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomena,
    Dein Täschchen ist klasse geworden und passt sehr gut zum Kleid. Schade, dass es zwickt. Bei mir sieht es während der Nähphase auch so aus. Hinterher ist dann aufräumen angesagt.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  9. Schade um das schöne Kleid. Die Tasche passt perfekt dazu und das KLeid sieht echt schön aus.
    Und ja Zuschneidetisch. Du möchtest nicht wirklich sehen, wie es bei mir schon wieder aussieht! Ich bin dir da echt überhaupt keine Hilfe!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  10. Deine Tasche gefällt mir sehr gut, tja und das mit dem "zwicken" kenne ich auch sehr gut! Auf meinem Arbeitstisch sieht es ähnlich aus, ich hole auch alles herbei und räume während des Entstehungsprozesses nichts weg.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Die Tasche sieht wunderbar aus...und passt doch toll zu dem schönen Klied. Ach herrje, der Zuschneidetisch ist auch bei mir immer wieder Thema...im Moment mal wieder ganz akzeptabel;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  12. Tja, wo gehobelt wird fallen Späne. Und wo genähtvwird bleiben Stoffe liegen. Das ist bei mir ganz genau so. Hab ichb denn Zeitvwas wegzuraumen. NEIN! I bin dann so im Fiebnr dann mus das weitere wegräumen ist hinterher. Meistens, äh manchmal, i meine irgendwann. Fakt ist der Zushneidetisch bleibt auch bei mir nie aufgeräumt.
    Das Täschchen ist dir super gelungen. Das ist doch wichtig!!! HM und die Sache mit den geschrumpften Kleidern kenne ich leider auch nur zu gut.😥
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  13. Also Zuschneidetisch ist so ein Thema. Ich will ja nicht sagen, dass bei mir Ordnung herrscht, aber Tatsache ist, wenn ich etwas Neues beginne, dann räume ich tatsächlich das Vergangene weg. Meistens sogar auch ordentlich. Das liegt wahrscheinlich daran, dass bei mir Platzmangel herrscht. Wie man sieht, kann das auch Vorteile haben.
    Deine Tasche finde ich übrigens sehr schick. Und „Rosen“ sind sowieso im Moment meine Thema.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Tja, wo gehobelt wird fallen Späne. Und wo genähtvwird bleiben Stoffe liegen. Das ist bei mir ganz genau so. Hab ichb denn Zeitvwas wegzuraumen. NEIN! I bin dann so im Fiebnr dann mus das weitere wegräumen ist hinterher. Meistens, äh manchmal, i meine irgendwann. Fakt ist der Zushneidetisch bleibt auch bei mir nie aufgeräumt.
    Das Täschchen ist dir super gelungen. Das ist doch wichtig!!! HM und die Sache mit den geschrumpften Kleidern kenne ich leider auch nur zu gut.😥
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  15. Das ist doch in Ordnung, du brauchst das halt um kreativ sein zu können. Ich würde mir einfach vornehmen, wenn das Teil fertig ist alles wieder weg zu räumen. Dann passt es doch. Liebe Grüße Ingrid, die das Täschchen svhön geschrumpft findet

    AntwortenLöschen
  16. Dein geschrumpftes Täschchen ist romantisch schön. Die Kombination der verschiedenen Stoffmuster gefällt mir gut. schade, daß du das leid ausmustern willst/mußt, es sieht sehr schön aus.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  17. Ist DIE schön! So romantisch ohne kitschig zu sein. Die Stoffe sind wunderbar und in Kombination mit dem hellen Leinen einfach perfekt!
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  18. Deine Tasche ist sehr schön geworden. Ich mag das Format sehr gerne.

    Viele Grüße

    Anni

    AntwortenLöschen