Dienstag, 14. November 2017

UFO No. 8/2017 - die Tasche Anna aus SnapPap

Yeah!!! Ich hab's! Das SnapPap wurde zur Tasche..... Dass SnapPap in nassem Zustand weicher ist und sich Taschen dadurch besser wenden lassen, wusste ich schon. Bei der Box hatte ich allerdings eine neue - positive - Erfahrung gemacht: das SnapPap lässt sich auch viel besser in feuchtem Zustand vernähen! Dann kann man es schön biegen, NZG besser umlegen, etc. Und der Nähmaschine schien das nix auszumachen. Das Schwarz färbt beim ersten Waschen ein bisschen ab, dieses hier hat ja aber seine erste Wäsche schon lange hinter sich und deshalb habe ich es gleich noch mal mit Innenfutter im Waschbecken richtig nass gemacht, mit einem Handtuch trocken getupft und los.
Es waren nicht mehr so viele Nähte zu tun. Wäre eigentlich total schnell erledigt gewesen, aber ich hatte schon wieder vergessen, dass die Janome das SnapPap nicht so mag...


Ein Wechsel auf die 55 Jahre alte Veritas war da deutlich erfolgreicher. Für die Trägeraufhängung habe ich das SnapPap einlagig als Schlaufe gelegt, damit es sich am oberen Rand besser (oder überhaupt!) durch die vielen Lagen nähen lässt.


Wenn so ein Projekt so eine lange Pause erlebt, passieren leicht Fehler: ich hatte die Rückseite mit dem eingenähten Klettverschluss nicht  noch mal mit dem Schnitteil verglichen und musste - nachdem ich das Klettband aufgenäht hatte - feststellen, dass sie oben noch zu hoch ist. Deshalb sitzt das Klettband nun ziemlich dicht am Rand, aber das wird hoffentlich trotzdem gut funktionieren.


Das Wenden war trotz Feuchtigkeit eine echt harte Nuss! Die Optik ist tatsächlich lederartig - die Haptik allerdings nicht!


Das Innenfutter...


Nach der Fertigstellung habe ich die immer noch feuchte Tasche heiß gebügelt. Mit dem Ergebnis bin ich erst mal zufrieden. Es ist und bleibt eben Pappe, aber dafür steht die Tasche natürlich prima. Auf der Rückseite die im Schnitt vorgesehene Reißverschlusstasche:


Wie robust das Material tatsächlich ist, wird sich nun bei der Benutzung beweisen. Erst mal zaubere ich nämlich eine Klappe aus dem Ärmel und kann sofort damit los! :-)


Diese Klappe hatte ich vor Jahren als Auswahlmöglichkeit auf dem Orgelbasar dabei, als es eine Anna aus Leinen und Kunstleder gab.... Und nun war diese Klappe eben noch bei mir. Bleibt sie jetzt auch! :-)
Vom Nähkaufhaus kam eine Lieferung, leider, leider war nicht nur Gurtband enthalten, sondern diverser Klimperkram, der im Nähzimmer schon recht knapp war. Neuzugang 621 Gramm:


Und wenn ich jetzt im Nähzimmer Schnipsel finde, kann ich gleich eine Klappe draus nähen...
Fazit: SnapPap ist nicht mein Material. Ich könnte es mir gut vorstellen für Label zum Bestempeln in diesem hellen Braun. Aber ansonsten.... Ein bisschen ist noch da, und Ihr wisst ja - bei mir kommt nichts um! Es wird also schon noch ein bisschen SnapPap geben müssen. Aber neues kommt mir so schnell nicht wieder ins Haus
Im HerbstHandarbeitsbingo gibt es gleich drei Kreuzchen:
C5 - ein UFO beenden
D1 - einen Klettverschluss einnähen
D3 - ungewöhnliches Material verwenden


Gewicht: 439 Gramm
Schnitt: Anna von Frau Machwerk
Außenstoff: SnapPap
Innenstoff: Buttinette - aus dem Bestand
Vlies: H630 auf das Futter gebügelt

PS: ich habe heute nicht nur SnapPap genäht, nein - wir haben fleißig repariert! Davon ein anderes Mal ausführlich...

Kommentare:

  1. So ein Mutter-Tochter-Nähen ist wirklich etwas Besonderes, liebe Valomea! Ich wünsche Euch ganz viel Spaß zusammen und uns viele schöne Ergebnisberichte ;o)
    Snapper hab ich auch mal verarbeitet....und Teile Deine Erfahrungen, gut, dass die alte Dame Veritas noch im Hause ist. Manchmal möchte frau auf ihre Erfahrungen nicht verzichten!
    Eine schöne Woche und ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Unbedingt möchte ich aber wissen, wie sich das Papier beim Tragen, nass werden etc. verhält. Nun, als Boden einer Tasche kannst Du es ja zukünftig verwenden. Die Tasche selbst finde ich jedoch ganz toll.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Nach der Quälerei mit dem Snap Pap hast du dir den Zuwachs im Nähzimmer verdient.
    Die Tasche ist echt klasse geworden.👍
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  4. Die Tasche sieht ganz toll aus, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es ein hartes Stück Arbeit war. Den Schnitt mag ich, schon lange habe ich ihn nicht mehr genäht. Und SnapPap mag ich als bestempeltes Label auch am Liebsten. :)
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Die Tasche sieht super aus! Da hat sich das quälen auf jeden Fall gelohnt!
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  6. Ganz ehrlich, ich habe mich(obwohl ich bei neuen Materialien immer offen bin)bisher nicht an dieses Material getraut. Noch nicht mal gekauft habe ich welches. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das gut zu nähen ist. Vielelicht habe ich mich von negativen Aäußerungen ein paar Damen zu sehr beeinflussen lassen, die das zeug nicht mögen. Ich werde mir doch mal ein kleines Stück zulegen, nur um tatsächlich mitreden zu können.Aber deine Tasche ist toll, vorallem mit der Klappe. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  7. Die Tasche ist toll! Auch das Innenleben gefällt mir!
    Ich freu mich mir dir das dir die Tasche gleich drei Kreuze beim Bingo eingebracht hat.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  8. Die Tasche ist prima geworden, aber das Nähen hört sich nicht so einfach an. Wie schön, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen