Montag, 10. Februar 2014

Alte Arbeitskittel im Nähzimmer

Was macht ein alter Arbeitskittel im Nähzimmer? Das fragt man sich... Es soll ja Menschen geben, die tragen in ihrem Nähzimmer ein Schürze oder einen Kittel. Dazu gehöre ich allerdings nicht. Ich stehe zu den "Fädchen am Mädchen" und kann mit der gelegentlich leicht spöttischen Frage: "Na? Wieder genäht?" angesichts der an mir klebenden Fadenreste und Fusseln gut umgehen. Nein, die Geschichte des alten Arbeitskittels ist eine andere.
Seit Tagen treibt mich ja die Idee der Nesteldecken um. Ein besonderer Bedarf besteht da aus meiner Sicht bei geeigneten Materialien für Männer. Was macht eine Nesteldecke zu einer Decke für echte Männer? - Die Arbeit natürlich! Auf meine vorsichtige Frage, ob ich vielleicht einen alten, auszumusternden Arbeitskittel bekommen darf, bekam mein Nähzimmer Zuwachs von zwei grünen Kitteln (Oh, du Schreck! - die müssen über die Waage! Das gibt vielleicht eine negative Bilanz!). An allen Taschen kaputt, schon mehrfach geflickt, ausgeblichen und von den Spuren der Arbeit gezeichnet. Nun kommen sie unter mein Seziermesser.


Ich schneide immer 20x20 cm Stücke zu.
Die Brusttasche mit Klettverschluss ist intakt und kann unbearbeitet übernommen werden. Nur die obere Ecke (am Ärmelansatz) fehlt, da setze ich eben was an:


Die Druckknöpfe funktionieren, aber daneben kollidieren sie mit den Brusttaschen, also ein Stück links und rechts anstückeln:


Was zu lesen gibt es auch. Die Klappe der einen (kaputten) Brusttasche kann bleiben, klappt sich später über den Nachbarblock


Dazu gibt's Jeans. Das passt auch und ich habe einen schier unerschöpflichen Vorrat davon.
Eine "A...-tasche" (sagt man nicht, aber Männer doch)


Eine wunderbare Reißverschlusstasche. Das ist echte Quälerei, die Ziernähe ringsum sind sehr dick, aber meine alte Veritas schafft das. Schön vorsichtig, dann näht sie sich drüber.


Ein Stück Hosenbund. Für die Gürtelschlaufe habe ich schon eine Idee....


Alle Teile zackle ich vor dem Zusammennähen rundum ab. Das scheint Euch vielleicht übertrieben, aber Jeans franst bei Waschen aus und ich weiß, das an dieser Decke nicht nur genestelt werden wird, sondern gearbeitet. Sie muss sicher oft in die Waschmaschine.
Nun muss ich nur noch nach einem karierten Hemd suchen und dann werden die Teile zusammengenäht....

Kommentare:

  1. Du machst Dir sehr viele Gedanken bei dieser Arbeit, finde ich klasse.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valomea,
    super Idee, bin gespannt, wie du es weiter verarbeitest, das besondere, das männliche Material ;-))
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  3. Sag, warst du mal in einem Seziersaal? Toll, wie du die Teile für die Nesteldecken herrichtest. Bin auch gespannt, wie das Teil letztendlich aussieht.
    Liebe Grüße Erika.

    AntwortenLöschen
  4. An der Decke wird´s ja ne Menge zu nesteln geben. Und man merkt, das Zusammenstellen macht Dir richtig Spaß.
    Mit Jeans hab ich mich heute auch ein bisschen rumgeschlagen, aber die ganz dicken Stellen waren gar nicht dabei...
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Valomea,
    Da hast Du echt eine tolle Idee für eine männliche Nesteldecke. Mir kam gerade die Idee, ob es nicht vielleicht möglich wäre, den (Knopf)Hosenverschluss mit in die Decke einzuarbeiten? Ich bin auf die fertige Decke gespannt.
    LG Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch schon überlegt, aber für den ersten Moment wieder verworfen...

      Löschen
  6. na, das ist ja eine tolle idee. da bin ich schon sehr gespannt wie sie fertig aussieht.

    AntwortenLöschen
  7. Eine klasse Idee, Arbeitskittel und Jeans für männliche Nesteldecken zu verarbeiten!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Du hast echt tolle Ideen in deine Männerdecke eingearbeitet. Ich bin richtig gespannt auf das fertige Teil.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  9. Da bin ich ja echt auf das fertige Teil gespannt...
    Du machst Dir so viele Gedanken über jedes Detail, super !!!
    Liebe Grüße, K.

    AntwortenLöschen