Dienstag, 17. Juli 2018

Wir machen ein Rätsel!

Ich muss ja immer in mich reinkichern, wenn Eine von Euch auf meine "3 Teile aus dem Korb" kommentiert, dass ich "ja den Korb dann bald leer haben werde". Ich zeige Euch hier noch mal die Ausgangslage - das Foto vom 10.06.2018:



Da wog der Korb mit seinem Inhalt 18,25 Kilo. Jetzt habe ich ihn mal gemessen - der Korb hat folgende Außenmaße:

65 x 37 x 27 cm (natürlich ohne den Berg obendrauf)

Das ist natürlich ein ganz schön großer Korb. Ich hatte mir ja vor geraumer Zeit ein Rollbrett gekauft, weil er mir zur schwer war zum Hervorwuchten unter dem Tisch. Nun ist das echt komfortabel. Und ich bin hochmotiviert, ihn mit der 3-Teile-Methode allmählich zu leeren. Aber ich sage Euch, Ihr braucht da noch ein bisschen Geduld! Zum Monatsende werde ich Euch (immer) ein Foto machen, damit Ihr sehen könnt, wie der Berg allmählich schmilzt. Und ich werde nichts mehr reintun - das ist ja für ein echtes Ergebnis auch ganz wichtig. Und nun die große Rätselfrage:

Wieviele Teile waren am 10.06.2018 in meinem Korb?

Jede darf mitraten, wenn sie genug Geduld für die Auflösung des Rätsels mitbringt, denn das wissen wir erst am... ähem..... vielleicht..... ähem...auf alle Fälle..... viel.... später. Denn Ihr wisst ja - ich werde den Korb nicht ausschütten!
Als Gewinn für diejenige oder denjenigen, der am nächsten dran ist mit seiner Schätzung gibt es dieses Buch:


Wie das beim Entrümpeln so ist - es ist nicht neu, aber tiptopp erhalten und ich habe keine Buchstaben rausgelesen. Warum gerade dieses Buch? Da ist für jeden was drin, für die Kleidernäherinnen, für die Taschennäherinnen und für die Patchworkerinnen auch. Also ein fast perfekter Gewinn! ;-)
Also auf! Ratet mit! Und bevor Ihr Euren Tipp abgebt, guckt Euch den Korb noch mal genau an!!! Bis zum 31.07.2018 könnt Ihr Euren Tipp in einem Kommentar unter diesem Post abgeben. Geduld ist gefragt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
Ich freue mich sehr, dass Ihr mich auf meinem mühseligen Weg begleitet! *lach*


PS: Schon wieder ein PS.... theoretisch sollte das mit dem Antworten auf Eure Kommentare gerade wieder gehen, aber nun gibt es ein anderes Problem: wir hatten am WE.. nun sagen wir mal.... eine elektrische Katastrophe. Keine Angst, es ist keiner zu Schaden gekommen, aber der Smoothiemaker (*stöhn!*), das Netzteil vom Telefon, das Netzteil vom Laptop, der Stand-PC, das Netzteil vom Rooter und werweißnochwelcheGeräte sind defekt. Ich poste also "fremd" und bin etwas eingeschränkt. Aber ich bin da... ;-)

Valomea




Und kein Tag ohne 3 Teile aus meinem Korb:


  1. ein Stück blau-grüner Dekostoff → Kiste mit größeren Stücken Unistoff
  2. noch ein Randstück oranger Tischdecke... seltsam, wieso die nicht beieinander lagen.... → Schuhkarton "orange"
  3. ein Stück schwarzer Ditte → Kiste "IKEA", das ist für mich eine ganz eindeutige Sortierung! ;-)

Montag, 16. Juli 2018

UFO 14 von 40/2018 - ein Dekoherz

Da war in der Schachtel mit den Klein-UFO's dieses unfertige Deko-Herz.... Es ist Jaaaahre her, dass ich davon mal einen Schwung genäht hatte, und dieses hier war irgendwie der Vollendung entgangen.
Das ist die Ausgangslage:


Der karierte Stoff ein Stück ziemlich lose gewebter Bauernbettwäsche, die Wendeöffnung ziemlich klein, mehrmals wenden, um noch etwas nachzuarbeiten, war also nicht drin. Aber es geht auch so. Aufgepeppt habe ich mit drei Knöpfchen aus dem Fundus und einer kleinen Schleife, die im Fundus herumlungerte.




UFO 14 verlässt den Plan....





Verlinkt wird bei Frau Augenstern's UFO-Sammlung
Gewicht: 18 Gramm



Und ganz im Gegensatz zu meinem eher filigranen UFO geht es im Korb heute eher rustikal zu.




  1. Reste einer lose gewebten Bluse aus einem Mischgewebe. Da hatte ich schon mal Teile für eine Nesteldecke rausgeschnitten, aber eigentlich ist das Material nicht geeignet. → Reißverschluss raustrennen, Knöpfe abschneiden, Müll
  2. eine seeeehr kaputte Hose vom Sohn - nix mehr zu reparieren → ein paar gute Stellen rausschneiden, Müll
  3. ein Stück grünes Schrägband (??????) → in die Schachtel "Schrägband" 




Ich muss immer retten, was zu retten ist - ich kann nicht anders. Aber der Lichttest bringt die Fadenscheinigkeit ans Tageslicht




So wird natürlich der Müllbehälter schnell voll und im Nähzimmer doch ein bisschen Luft....




Sonntag, 15. Juli 2018

Mein 13tel Blick - der Wasserturm zu Torgau (6)

Am Donnerstag war ich wieder unterwegs, am Wasserturm in Torgau vorbei. Dieses Mal gab es eine Umleitung, ich konnte ihn gar nicht von der Ferne aus sehen und fürchtete schon, dass mein Weg gar nicht an ihm vorbei führen würde - aber plötzlich stand er dann da:


Zum ersten Mal habe ich den Wasserturm auch mit Wasser von oben gesehen - es hat geregnet, der Himmel bleigrau.... Hier bei uns zu Hause hat es leider wieder keinen Regen gegeben vom durch Deutschland ziehenden Tief! Hoffen wir mal, dass immer noch genug Trinkwasser in den Wasserspeichern zur Verfügung steht!

Und drei schnelle Sachen aus dem Korb:


  1. ein Reststück pinkfarbener Dekostoff vom Möbelschweden. Für dessen Stoffe gibt es bei mir im Regal eine eigene Kiste, in der Dank Stoffdiät auch Platz ist →schwupps, da hinein. 
  2. ein Stück Blumendekostoff von Stoff&Stil → im Schuhkarton "Blumen" ist kein Platz, aber im Schuhkarton "Gelb"
  3. ein Meter falscher roter Uni, noch nicht gewaschen, was bei Rot ein echtes Problem werden könnte, wenn ich es nicht täte → waschen, in einen der beiden Schuhkartons "Rot"
PS: Ist es Euch auch schon so ergangen? Kaum, dass Blogger geklärt hatte, dass die Kommentarweiterleitung wieder funktioniert, ist es mir in den letzten Tagen zweimal passiert, dass die Emailadresse wieder verschwunden ist aus der Kommentarweiterleitung. Deshalb bekommt leider keine von Euch eine persönliche Antwort auf die lieben Kommentare zu meinem Dosenkleid. Tut, mir Leid, das schaffe ich nicht. Und es nervt total! Aber vielen Dank an Euch alle für die hier hinterlassenen Botschaften.
Valomea

Samstag, 14. Juli 2018

Braun und Weiß - ein Dosenkleid für mein olles Blech

Gestern konntet Ihr ja schon einen Blick drauf werfen - mein Schnipselschatz aus Reprostoffen.... Diese kleingemusterten Stoffe sind so schön altmodisch! Einfach zauberhaft! Ich verarbeite sie ja im Moment in verschiedenen Langzeit-Projekten und immer wieder fallen kleine Reste an. Rein in die Dose. Nun hat sie endlich ein angemessenes Kleid bekommen!


Zuerst habe ich immer zwei Teile, die ungefähr die gleiche Kantenlänge hatten, zusammengenäht. Dann noch zwei und wieder zwei, diese dann aneinander und die Einheiten wieder noch aneinander.... Ein paar Dreiecke habe ich auch vernäht.


Allmählich wächst so eine Fläche aus Schnipseln. Manche Teilchen sind unendlich klein:


Auch die "Sonderformen" - Reste von Blöckchen des Dear Jane (ach, ruhe sanft...) - habe ich teilweise integriert. Und auch Webkanten habe ich mit eingenäht - wegen dem Weiß für's Two-colour-Projekt.


So hatte ich am Ende eine schöne Schnipselfläche.


Gesteppt habe ich im Nahtschatten und dann mit der Hand ein paar dekorative Quiltnähte auf einzelnen Teilen.



Auch dieses Dosenkleid ist ungefüttert. Ich finde das für Stoffschnipsel einfach schöner, kippt sich besser aus, nix bleibt kleben. Das Foto ist vor der Handquilterei aufgenommen:


Von den braunen Schnipseln ist nun nicht mehr viel übrig. Und das ist gut so. Die dürfen jetzt wieder rein in die Dose


Verlinkt wird zum Monatsende im Two-colours-Jahresprojekt bei Maika und sofort im Restefest von Marion.


Gewicht ohne Dose: 71 Gramm
Vlies: festes Bodentuch


Auch für heute 3 Teile aus dem Korb:


  1. ein Stück eingefärbtes altes Bettlaken. Seltsamer Stoff mit ursprünglich blauen und roten Streifen. Das werde ich ewig im Nähzimmer hin und her schieben und darum darf es → zu Herrn B. in die Putzlappenkiste  (-232 Gramm)
  2. der Ärmel eines dicken Vliespullovers (da müssen noch mehr Teile kommen), wunderbares Material, das ich schon mal für eine Nesteldecke verwendet hatte → Kiste "Nesteldecken"
  3. eine Tischdecke, gekauft 2009 (!), nie ausgepackt, nicht gewaschen → waschen, entscheiden, ob es eine Tischdecke werden soll oder Stoff zum Vernähen oder was auch immer

Freitag, 13. Juli 2018

Braun und Weiß und eine Menge Reste...

Katrin hatte es neulich sofort auf dem Foto gesehen - auf meinem Zuschneidetisch stehen zwei nackige Dosen! Bin halt nicht so schnell.... ;-)


Als sie ins Nähzimmer kamen, hatte ich keine Zeit zum Beziehen, aber reingetan hatte ich sofort etwas! In einer Dose sind lauter Restchen von Reproduktionsstoffen:


Die habe ich ausgekippt und alle braunen Stoffe rausgesucht - eine größere Menge braune Schnipsel und dahinter ein Rosè, damit mir auch ja was zu den braunen Schnipseln einfällt!


Und damit stürze ich mich diesen Monat besonders zeitig ins Two-colours-Jahresprojekt bei Maika: Braun-Weiß.




Die heutigen 3 Dinge aus dem Korb sind passend braun-weiß:

  1. ein ausgetrenntes Futter einer letztes Jahr entrümpelten Tasche → in die Kiste "Taschenstoffe"
  2. eine ausrangierte Hose → Bund abgeschnitten und verworfen, Kiste "farbige Jeans"
  3. ein Randstück einer Tischdecke → Saum abgeschnitten, Kiste "Tischwäsche" (denn nur dort werde ich dieses dicke Material ggf. suchen)
Und auch gestern gab's natürlich drei Teile, die ich Euch noch nicht gezeigt habe:


  1. eine inzwischen ärmellose Fleecejacke → Kiste "Nesteldecken"
  2. ein häßliches Stück Stoff, ungewaschen, habe ich mal geschenkt bekommen → waschen, in die Kiste für Taschenmaterial, da könnte ein Futter draus werden.
  3. schon wieder ein Randstück einer verkleinerten Tischdecke → Saum abschneiden, Schuhkarton "Orange"

Donnerstag, 12. Juli 2018

Reparieren von 12 bis 12 im Juli

Das muss ich ja echt mal sagen: Mädels, Ihr seid Spitze! Ich hätte nicht gedacht, als ich mich vor vier Wochen sehr spontan entschieden hatte, dass ich nicht allein reparieren will, dass so viele von Euch mit von der Partie sein werden! Und auch Eure Kommentare dazu haben mir viel Spaß gemacht. Sie reichten von "bei mir gibt's nix zu reparieren, ich reparier' immer gleich alles weg." (Bewunderung!!!) bis hin zu "seufz..."


Reparieren ist ja nun nicht unsere Lieblingsbeschäftigung, das ist mir absolut bewusst. Aber es ist so wichtig, dass wir uns dieser Aufgabe stellen! Nachhaltigkeit fängt beim Einkauf stabiler, langlebiger Dinge an und hört beim Reparieren von Schäden auf. Ich glaube ja, das sind wir unseren Kindern schuldig. Sie wollen noch eine Weile länger auf dieser Erde mit ihren Ressourcen leben als wir... Aber jetzt genug referiert! Es ist wieder vier Wochen Zeit, um zu reparieren was das Zeug hält.


Mittwoch, 11. Juli 2018

Haus No.118 - der Vogelzüchter

Das war ja der Plan: wenn Stoffe auf dem Zuschneidetisch liegen, will ich immer gleich die passenden Hausbauteile zuschneiden. Habe ich dieses Mal auch dran gedacht. Aus den Stoffen vom Dosenutensilo, dem Rand vom Octablom und den Pünktchen der neuen Gloria flowers wurde ein Haus. Hier wohnt ganz offensichtlich ein Vogelzüchter für exotische Vögel. Alles ist voller naturnaher Volieren und es gibt Federn - ich sage Euch - Federn! - ganz zauberhaft! Manchmal flattert eine bis vor die Tür und man darf sie sich aufsammeln....


Meine Hausbaustelle wächst leider auch nur langsam, aber gut Ding will Weile haben.... ;-)


PS:
Heute aus dem Korb sortiert:



  1. eine karierte Bluse, die letzten Sommer entrümpelt wurde, weil sie mir nicht mehr passt → zerlegt, in den Schuhkarton "Oberhemden"
  2. ein Stück selbst überfärbte karierte Tischdecke → Saum abgeschnitten, Schuhkarton "Blau"
  3. ein Stück gelb gefärbtes altes Wäschestück oder Tischdecke → Schuhkarton "Gelb"
Von der karierten Bluse ist nun nur noch ein kleines glattes Häufchen übrig und die Knöpfe. Ich stecke immer das Materialschild mit an, damit ich später noch weiß, dass es wirklich Baumwolle war oder was für ein Material auch immer.