Donnerstag, 20. September 2018

Tolle Neuigkeiten aus dem Korb

Soll ich Euch was sagen? An der einen Ecke konnte ich heute schon mal den Boden durchschimmern sehen! Ehrlich!


Und Zeit zum Nähen oder Sticheln hatte ich keine, dafür gibt's etwas besonders Schönes aus dem Korb:


Ein Päckchen kleine Stoffstücke zum Streicheln.


Das habe ich gekauft, als ich zum ersten Mal auf der Patchworkmesse in Aschaffenburg war (als es die noch gab). Ich habe es bisher nicht ausgewickelt und das bleibt auch so! *grins*
Die feine Sammlung von Japan-Stoffen ist nämlich in den Schuhkarton mit Japanstoffen gewandert. Ich sehe die Tasche daraus genau vor mir, aber zuerst müssen alle Taschen-UFOs weg, vorher darf ich nämlich nicht, neinneinnein…. ;-)

Es wird nicht mehr so schrecklich lange dauern, bis wir wissen, wie viele Teile insgesamt im Korb waren. Ich schiebe schon ungeliebte Reparaturen und Ich-weiß-nicht-was-damit-werden-soll-Teile hin und her und sehe es kommen, dass ich mich der Sache stellen muss, weil untendrunter nix mehr ist! *lach*
Bald bekommt Ihr wieder einen konkreten Bericht...

Mittwoch, 19. September 2018

UFO No 19 von 40/2018 - ging vor die Hunde

Hihi.... das war mal wieder ein gelungener Coup! Die Ausgangslage sah so aus:


Ein begonnenes Etui, schon auf dünnes Vlies gesteppt.


Damals war es nicht weiter gegangen, weil ich meine Malvorlage nicht finden konnte. Dann war die Malvorlage wieder da, aber ich wusste nicht, auf welchem Stapel das begonnene Etui lag. Na, manch' eine von Euch kennt das vielleicht.... Nun haben sich beide zusammen gefunden:


Und in meinem Gesicht ist ein breites Grinsen, kann ich Euch sagen!
Die Rückseite ist ganz schlicht:


Innen habe ich es mit einem passenden grünen Streifen gefüttert:


Nur der Hund guckt bisschen dämlich... ;-)


Gewicht: 31 Gramm
Verlinkt wird bei Frau Augensternchen's UFO-Party
Aus dem Korb habe ich auch was Schönes gefischt heute:


  1. ein Meter IKEA Blätterstoff, den es vor Jahren in weiß, schwarz und schlamm gab. Und in Blau, glaube ich, auch. Von dem weißen hatte ich schon mal was Grün gefärbt und eine Tasche draus genäht, das war sehr schön. Nun gibt es stille Reserven → Kiste IKEA, da ist noch wieder Platz
  2. und 3. zwei Fleecedeckenzuschnitte für Topflappen oder MugRugs, ich weiß nicht, warum ich damals so viele davon vorgeschnitten hatte... und glaubt nicht, dass das im Korb etwa auf einem Stapel läge! Nein, das kommt so verstreut zum Vorschein, wie ich Euch das hier zeige! → Kiste Vliesreste

Montag, 17. September 2018

Zwischenstand vom Gloria flowers

Versprecht Euch nicht zuviel! Denn es gibt am Gloria flowers nicht wirklich etwas mehr zu sehen. Eher ist er weniger geworden! ;-)


Ich trenne die Papierschablonen heraus. Weil die Octagons ziemlich groß sind, habe ich durch die Schablonen hindurch geheftet. Meine Güte! So eine Menge Teile!..... Da dauert sogar das Schablonenheraustrennen lange.....
Aus dem Korb habe ich dafür etwas Schnelles gezogen: eine Tüte mit geheimnisvollem Rot


Es entpuppte sich als vier Teile eines roten seidigen Dekostoffs, aus dem ich vor einer Million Jahre Faschingsröcke für die Funkengarde genäht habe. Im ersten Moment wollte ich das wegwerfen, aber dann stand vor meinem geistigen Auge plötzlich eine Puppe mit einem Prinzessinnen- oder Ballkleid oder so....


Und da habe ich die Teile schön zusammengefaltet und in den Schuhkarton "Rot" gepackt - noch ist dort Platz.

Sonntag, 16. September 2018

Ein Schlüsselband

Es war wieder mal dran - ein neues Schlüsselbändchen für den Autoschlüssel musste her:


Dieses Teil muss regelmäßig ausgetauscht werden, weil es offensichtlich beim Schlumpern durch die Autowerkstätten ziemlich in Mitleidenschaft gezogen wird.
Gewicht: 8 Gramm
Im Herbsthandarbeitsbingo gibt es dafür ein Kreuz bei "etwas für einen lieben Menschen machen"


Im Korb gibt es derweil noch nette Fundstücke:


  1. ein Stück schwarzer Jersey → aufheben, falls man mal was flicken muss, Karton Jersey
  2. ein Stück rotes Dekostoff → zu klein für irgendwas, Abfall
  3. ein halber Meter Dekoware, Gobelin, hatte ich vor viiiiieeeelen Jahren mal für eine Tasche gedacht, nie vernäht und dann vergessen.... → Kiste Taschenstoffe

Samstag, 15. September 2018

UFO 18 von 40/2018 - zwei kleine Untersetzer

Wie  sagt man so schön: Nach dem UFO ist vor dem UFO! ... ;-)
Farblich passen die ja eher zu Weihnachten, aber das macht nix, jetzt habe ich sie mal fix fertig gemacht, die beiden kleinen Untersetzer in Falttechnik. Das war die Ausgangslage:


Gefaltet und gesteckt war schon, es fehlte mir die Naht und das Wenden. Keine Ahnung, was mich vor Jahren davon abgehalten hatte, diese eine Naht zu setzen! Nun sind zwei Untersetzer in der Geschenke- oder Basarkiste und im Winter kann man sich einen Kräuterteebeutel einlegen, der duftet dann ein bisschen wenn man den heißen Teepott draufstellt.



Auch heute gibt's 3 Teile aus meinem Korb zu sehen, drei sehr unspektakuläre:


1.-3. das ist vermutlich das absolute Ende einer wundervollen Baumwollfleecedecke, deren Aus gekommen war, als sie Wachsflecken bekam. Sie war dicht und fest und schwer und ich habe in meiner Startzeit des Patchwork Topflappen und MugRugs damit gefüttert. Hier sind zwei Topflappenzuschnitte und ein kleineres Teil → Kiste Vliesreste

Freitag, 14. September 2018

Urlaub auf der Insel

Ich hatte es ja versprochen, dass ich Euch noch ein bisschen was von unserem Urlaub erzählen möchte. Und als Regina jetzt ihre Fotoalben zeigte, bekam ich ein schlechtes Gewissen - Alben mache ich nämlich nicht. Und die digitalen Fotos schlummern meist auch unbetrachtet auf irgendwelchen Festplatten.... Aber so gibt's wenigstens hier noch mal einen kleinen Bericht!
Ende August waren wir 10 Tage auf der schwedischen Insel Gotland. In Schweden waren wir noch nie und auf Gotland gleich noch gar nie. Warum Gotland? Der Junior hatte im Frühsommer eine Phase, in der er überlegte, ob er Paläontologe werden möchte. Fossilien interessieren ihn sehr. Und auf Gotland sollte es angeblich welche geben..... Also haben wir uns auf die Reise gemacht. Von Rostock mit der Fähre nach Trelleborg, dann über das Festland nach Oskarshamn und von dort mit der Fähre nach Gotland. Zwischendurch muss man einmal übernachten. Aber das ist kein Problem: in Schweden gilt das "Jedermannsrecht" - man kann einfach irgendwo übernachten.


Die Landschaft von Gotland ist schon besonders: Wacholder, Kiefern, Birken und Heide mit Kalksteinwänden oder - brocken, dazwischen immer wieder Schafe - auch im Wald - und endlose Weite....


Ich fand es unglaublich, wie viele Windmühlen in recht gutem Erhaltungszustand wir getroffen haben!


Die meisten sind klein und ohne Galerie, aber auch seltsam integrierte konnte man sehen:


Unser Ziel war ja aber eigentlich das Silur. Dieses Erdzeitalter, das so ca. vor 430 Millionen Jahren stattfand, tritt auf Gotland sehr vielfältig zu Tage. Die Erdschichten liegen auf der Insel "schräg", so dass man in relativ kurzen Kilometer-Abständen neue geologische Schichten antrifft. Das sieht man deutlich an den gefundenen Fossilien. Es gab tolle Sachen zu bestaunen. Großflächig versteinerte Korallenriffe


Und das ganze in Größenordnungen, dass man es nicht vom Strand wegtragen kann, und "festverwachsen" mit dem Umgebungsgestein. Kettenkorallen:


Auch in Steinbrüchen haben wir nach Schnecken und Muscheln Ausschau gehalten. Das war zumindest für mich Neuland. Denn eigentlich suche ich Fossilien immer so:


Es war jedenfalls wunderes Seelebaumelnlassen, Steine bestaunen, Zeitreisen machen und überhaupt. Urlaub eben....


Das Ferienhaus lag in himmlischer Ruhe direkt am Wald und entgegen aller Unkenrufe gab es keine Mücken - paradiesisch!


Gotland ist auf alle Fälle eine Reise wert. Alles geht gemähchlich. Die Zeit scheint ein bisschen stehen geblieben zu sein. Diese Holzzäune gehören nicht etwa zu einem Museum, sie finden sich an ganz vielen Grundstücken.


Vermutlich waren wir nicht zum letzten Mal dort. Zum Glück wollte der Junior mal eine Zeit lang Paläontologe werden.... ;-)
Leider ist der Urlaub nun schon wieder eine Weile Geschichte. Ganz präsent dagegen ist immer noch der Korb in meinem Nähzimmer!*lach*


  1. der Packsack einer Wind- und Wetterjacke, der nie benutzt wurde → Schuhkarton Wachstuch
  2. ein sehr schmaler Streifen einer Tischdecke → Abfall
  3. ein winziges Stück pinkfarbener Dekostoff → Abfall

Donnerstag, 13. September 2018

UFO No. 17 von 40/2018 - eine schwarz-weiße Tasche

Vielen Dank, Ihr Lieben! Vielen Dank für Eure vielen Kommentare und guten Ideen zu meiner missglückten Magnetknopf-Aktion! Manchmal braucht man genau das, um sich entscheiden zu können. Und so sieht die Entscheidung nun aus:


Das Jeanslabel ist es geworden. Dahinter hockt der Magnetknopf, der die Tasche an der oberen Kante ein bisschen verschließt.


Insgesamt war die Tasche ja ein bisschen "finster", besonders innen. Und da habe ich mich mal mit meiner Bingo-Aufgabe "etwas (be)sticken" beschäftigt. Die aufgesetzte Tasche hat oben eine Vorstich-Kante bekommen und nun kann ich den Eingang besser finden! *lach*


Ich bin ja leider überhaupt keine erfahrene Stickerin - das sieht man...


Außerdem hat mich Doris' Idee mit dem roten Knopf - was mir viel zu aufregend gewesen wäre - inspiriert, ein paar winzige rote Details einzubringen.


Zwei Knötchenstiche auf der Vorderseite


und eine kleine Zier an den Bindebändern. Nun bin ich glücklich!


Mit einem Griff fand ich in meiner IKEA-Kiste noch den damals verarbeiteten Stoff und habe eine Bodenverstärkung daraus genäht.


Das macht nun in der Tasche noch zusätzlich ein bisschen "Licht"


Gewicht: 383 Gramm
Verlinkt wird das gelandete UFO bei Frau Augensterns UFO-Sammlung.
Und ein Kreuzchen im Herbsthandarbeitsbingo gibt es auch.


Aus dem Korb kamen diese 3 Teile:


  1. eine Jeans, schon angeschnitten, heftig kaputt → zerlegen, Kiste Jeans und Abfall
  2. ein ziemlich kleines Stück von der dicken blauen Baumwoll-Fleecedecke (für ein winziges MugRug) → Kiste Vliesreste
  3. ein "Fetzen" verschlissenes schwarzes Leinen → Abfall