Mittwoch, 17. August 2022

Weniger ist mehr - 1000 Teile raus: ein Karton vom Boden

Mittwoch ist's - Zeit zum Entrümpeln...
 

Als ich letzte Woche auf unserem Boden zugange war, stach mir einer der herumstehenden Kartons besonders ins Auge.
 

Obenauf lag nämlich ein altes Rolltuch. Das habe ich als erstes gleich mal zur Waschmaschine getragen, ich glaube, das kann ich gerade gut gebrauchen.... Der Karton war vor Jahren von der Tochter zu mir gewandert. ("Hier! Das kannst du doch vielleicht gebrauchen?"). Und ich hatte ihn erst mal schnell auf den Boden getragen ("aus den Füßen!"). 
Unter dem Rolltuch lauter Dinge, die an anderen Orten zu Hause sein sollten und nicht auf dem Boden.
 

Die Bleischnur zum Beispiel in der eigens dafür vorgesehenen Schachtel, die sich im Nähzimmer in einem Regal befindet.
 

Eins meiner allerersten Nähwerke - eine Buchhülle für ein Taschenbuch, die offenbar nicht mehr genutzt wurde. Da habe ich mir doch gleich mal ein Buch für den Urlaub eingeschlagen!


Die Rückseite finde ich immer noch herzallerliebst. 


Ich bin dem Alter solcher Schuhe zwar entwachsen.... *lach*.... aber der Ansatz vom Gummiband ist so perfekt verdeckt.


Zurück blieb im Karton der Bodensatz, der nun wirklich verabschiedet wurde:


1 Bügeleisen - das Teflon auf der Sohle schadhaft, irgendetwas eingebrannt - nicht mehr zu gebrauchen
1 Eierschalensollbruchstellenverursacher (Neeeiiiiin! Gibt's die immer noch??!!) 
1 leere Schachtel
1 Paketrücksendeschein (???)
1 Karton
 
Außerdem habe ich ein kleines Sammelsurium aus dem Nähzimmer entsorgt, das mir da so ganz nebenbei begegnet war. Fragt bei manchen Dingen nicht, warum die sich im Nähzimmer befinden!
1 leere Filmdose (zum Sammeln von kaputten Nadeln - da gibt's aber schon eine)
1 uralte Mullbinde (kein Plan)
2 vielleicht 10 Jahre alte Eintrittskarten zum Baumkronenpfad
1 defekter Schrittzähler, der sich auch nicht reparieren lässt (Chinaprodukt)
1 ranziger Lippenstift
1 Schnittmuster, das ich bestimmt nicht wieder nähen werde
1 alte Rechnung
6 Farbfangtücher, die ich aufgehoben hatte, um sie vielleicht für irgendein Nähprojekt zu verwenden, aber da mache ich jetzt mal einen Haken dran...
 

Insgesamt wurden also 19 Teile verabschiedet.
Das war zahlenmäßig ja nicht so sehr erfolgreich, aber auf andere Weise doch sehr. Denn auf dem Boden gibt es jetzt einen ganzen Karton weniger Krimskrams! Yippieh!!!!

Und wie steht's bei Euch? Backt Ihr auch kleine Brötchen oder geht es in Sprüngen voran? Ich lasse Euch jetzt jedenfalls mal ein Weilchen mit Euren Sorgen allein und mache mir einen Bunten - völlig ohne Entrümpeln. Die Linkparty ist natürlich für Euch weiter geöffnet. Und: bitte nicht lockerlassen! Ich komme bestimmt gucken, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht! ;-)


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Montag, 15. August 2022

Klapper- und Bruchschutz für den Camper - die Küchenhelfer

Es gibt bei uns ganz plötzlich ganz neue Aufgaben. Ein zum Camper ausgebauter Kastenwagen ist uns zugeflogen und nun rätsele ich, wie man das Geschirr heile durch die Welt bekommt. Möglichkeiten gibt es sicher viele, aber eins ist klar: ich werde kein vieles Geld für solche Steckmodule aus Plastik/Kunststoff ausgeben, die der Handel den Wohnmobilisten wärmstens empfiehlt! Also nähe ich erst mal aus meinem reichhaltigen Fundus ein paar Webkanten auf ein Putztuch und baue "Einleger" für zwischen die Teller. Die werden gleich mehrere Funktionen haben: man kann sie zwischen die gestapelten Teller tun, wenn man fährt. Wenn man dann nicht mehr fährt, aber kocht, kann man sie als Topflappen verwenden und wenn man nicht mehr kocht beim Essen dann als Untersetzer. Sie bekommen zwar durch die Teller eine leicht gebogene Form, aber das sollte die Nutzung nicht stören.
Ob das funktioniert wird sich allerdings erst im Urlaub zeigen, ich bin gespannt!
 

Damit ich nicht aus Versehen allmählich mit den Webkanten vom geraden Weg abkomme zeichne ich mir auf dem Vlies in Linealbreite Bleistiftlinien auf - zur optischen Orientierung
 

Und damit die Sets schön rund werden, teile ich die Rückseite in zwei Hälften, nähe die beiden Teile zusammen und lasse dabei eine Wendeöffnung - dann erst exakt rund zuschneiden in der Größe der Vorderseite! - so entsteht beim Wenden rundum eine gleichmäßige Kante und die Wendeöffnung wird später mit der Hand verschlossen.
 

Die "Quiltnähte" entstehen zum Teil durch das Aufnähen der Webkanten auf das Vlies, zum Teil steppe ich nach dem Wenden noch ein paar zusätzliche Nähte, um Vorder- und Rückseite zu verbinden. Theoretisch könnte man bei richtiger Topflappengröße sogar noch einen Aufhänger einarbeiten.... mal sehen, mit diesen beiden komme ich ja noch nicht aus. Wir brauchen unterwegs mehr Teller! *lach*

Im Kreativ-Bingo von Anni und Sabine verschafft mir das ein weiteres Kreuzchen im Feld

Küchenhelfer

Denn es ist schnurzpiepegal, ob ich in meiner Küche zu Hause koche oder in der "Feldküche" unterwegs, oder?

Webkanten aus dem Fundus
Vlies: dünnes Putztuch vom Discounter
Rückseite: Alfatex aus dem Bestand

Freitag, 12. August 2022

Reparieren von 12 bis 12 - im August und September

Es ist soweit - wir machen uns auf zu einer neuen Reparatur-Runde!
 

Unsere Picknickdecke ist uralt. Sie wurde 2016 auch schon mal repariert, sie brauchte damals eine neue Klappe. Nun ist das Gurtband entzwei gegangen. Einfach aus der Naht ausgerissen.
Leider war es in der schönen neuen Klappe zwischengefasst!
 

Da half nix. Ich musste die Dreifachziernaht auftrennen, das Ende des ollen Gurtbands an einer brennenden Kerze neu verschweißen 
 

und das Ganze dann wieder zusammennähen. Erst habe ich überlegt, ob ich ein neues Band einfügen will. Aber das alte passt einfach besser zur Decke! *lach* - die wird nämlich insgesamt nicht mehr das ewige Leben haben.....
 

Ich habe nicht genau das gleiche Orange getroffen, aber das ist ja wohl komplett egal!
 
 
Nun kann die Decke zu weiteren Picknicks oder Strandgängen mit uns kommen. Diese Reparatur musste ich jetzt dringend erledigen, denn wir werden ja in den Urlaub fahren. Bis dahin gibt es noch eine Menge zu tun - und die Picknickdecke darf dann mit.

Und wie sieht es bei Euch aus? Gab es was zu reparieren oder entsteht wieder mal ein Berg auf dem Flickkorb? ;-) 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 10. August 2022

Weniger ist mehr - 1000 Teile raus: das Kartonlager

Mittwoch ist's! Zeit, um über das Entrümpeln zu reden...
 

Um es vorweg zu nehmen: das war KEINE grundsätzliche Sache! Aber manchmal bringt das wahre Leben einen von selbst ein Stück voran. Immer wenn Yase von ihrem Boden berichtet, dachte ich mit Grausen an unsere vordere Bodenkammer (Ja, wir haben auch noch eine hintere! *lach*)
Dort lagern wir seit Jahr und Tag alles, was uns unten in den Wohnräumen im Weg ist. Bodenkammer eben. Zusätzlich lagere ich dort Kartonmaterial - falls ich Sachen bei Ebay verschicken möchte. Oder so. Oder falls man eben mal einen Karton braucht. Neulich hatten wir ein interessantes Erlebnis: In der Straße gegenüber begegnete uns beim Spazierengehen eine Familie. Mutter mit zwei Jungs, der große ist vielleicht 14 Jahre alt und ist geistig behindert, der kleine vielleicht vier oder fünf. Man kennt sich flüchtig, grüßt sich... Da geht der große  Junge zu Herrn B., ganz dicht ran, und fragt: "Schläfst Du heute bei mir?" Herr B. verneint und lacht und bekommt prompt eine neue Frage gedrückt: "Hast Du einen Karton für mich?" Herr B. überlegt nur ganz kurz und sagt: "Na klar, da musst Du mal mitkommen." Also ziehen der Junge und wir los Richtung Heimat, mit einem beruhigenden "Wir bringen ihn zurück." zur Mutter hin. Die hatte aber irgendwie keine Ruhe und kam mit. Also alle Mann rein ins Haus, Treppe hoch, rein in die Bodenkammer. Seit ich die Magische Küchenspüle kenne war mir nie mehr passiert, dass Besuch kommt und es war mir peinlich, wie es im Haus aussieht. In diesem Moment irgendwie schon.... Seitdem sind viele Tage vergangen und ich habe das Kartonlager kräftig umgestapelt weil ich zum Schubkastenbau im Camper Pappen brauchte. Also gute Gründe, sich mal mit dem Kartonlager zu beschäftigen! Also kommt auch Ihr mal in unsere Bodenkammer zu Besuch:
Links hinten:
 

Rechts hinten
 

Rechts vorn
 


Tja, liebe Yase, Du bist nicht allein mit Deinen Problemen! *lach*
Und ganz links vorn in der Ecke das Kartonlager:
 

Das eigentlich Frustrierende war, dass der Kartonliebhaber sich vor lauter Kartons nicht entscheiden konnte! Viel zu viel Auswahl! Das war echt schade. Wir hätten ihm so gerne einen Karton geschenkt! *lach*
Mittendrin jede Menge Polsterfolie und anderes Einwickelmaterial. Kein Mensch weiß, was hier alles lagert!
 

Jetzt habe ich einfach mal einen Berg rausgeschmissen:
 

Nun sieht meine Kartonecke so aus:
 

Ein deutlicher Unterschied (zumindest für mich!) und ich bin schon mal ein Stück weiter gekommen....
Lange kann man es auf dem Oberboden im Moment nicht aushalten. Zu warm. Und viel Zeit habe ich auch gerade nicht. Aber 41 Kartons und Schachteln haben das Haus in Richtung Papiertonne verlassen. Dazu jede Menge Einwickel- und Polsterfolie. (ungezählt)
Und wie sieht's bei Euch aus? Ganz fleißig und regelmäßig sind ja immer noch Anni und Uschi beim Ausmisten dabei, auch Illyria. Und - was Ihr nicht wisst - die Spitzenreiterin ist ja nach wie vor die Irmtraud. Sie schreibt mir manchmal eine Mail und ich freue mich, dass unsere Aktion auch andere Menschen inspiriert. Lest selbst:

Hallo Elke,
nach zwei Wochen melde ich mich mal wieder. Das Aussortieren geht immer weiter! Inzwischen haben  4.715 Teile das Haus verlassen. 
Nun mag diese hohe Zahl den Eindruck vermitteln, daß wir im Chaos leben, doch dem ist nicht so!!! Alles, na fast alles ... :-) verpackt und eingeräumt in Kommoden, Regalen und Schränken. Und das Ganze verteilt auf 10 Wohnräume, 3 Bäder und Küchen sowie 2 Hobbyräume; die beiden Garagen nicht mitgerechnet. 
Ich schätze, nach 45 Jahren an einem Ort mit sehr vielen Abstell-Möglichkeiten sähe das bei vielen so aus. [...] Das Aussortieren macht mir Spaß, doch ich beschränke mich erstmal auf meine Dinge. [...] Und sehr zu meiner Freude habe ich meinen Mann ("das kann ich noch gebrauchen") ein wenig angesteckt - er hat sich der Kontoauszüge von vor 25 Jahren angenommen und sie geschreddert  :-) ... freu

Für heute sende ich herzliche Grüße an Dich

Irmtraud

Das ist doch absolut beeindruckend, oder? Also bleibt dran! Fangt wieder an! Und wenn Ihr nicht viel Zeit habt, nehmt Euch eine einfache Ecke vor wie mein Kartonlager! *lach*
 
 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Dienstag, 9. August 2022

Scrap in a box (3)

Ich hatte mich ja voller Elan in ein neues Resteprojekt geworfen - den #scrapinaboxsal bei Augusthimmel in Instagram. Die kleinen Blöckchen haben aber auch Suchtpotential!


Direkt und unsortiert aus der Restebox sind 10 weitere Blöcke entstanden. Gemeinsam mit den ersten sieht das jetzt so aus:


Das ist natürlich noch ein weiter Weg bis zu einem Quilt.
Aktuell sind es 28/560. Damit ist es ein guter Grund bei Doris zu verlinken, die heute wieder unsere Stich-um-Stich-zum-Ziel-Projekte sammelt. Hier braucht's nämlich noch allerhand Stiche....

Sonntag, 7. August 2022

Krametui von StellaLuna

Es braucht mehr Täschchen. Manchmal fehlt einem ein passendes. Beim Blättern in den Schnittmustern blieb ich beim Krametui von StellaLuna kleben. Meine Güte, diesen Schnitt habe ich lange nicht genäht! Aber als die Webkanten so auf dem Tisch lagen, juckte es mich in den Fingern.
 
 
Leider ist es mir nicht gelungen, den schrägen Anschluss bündig hinzubekommen. Ich weiß nicht, wie oft ich den Zipper neu aufgefädelt habe - es war immer ein bisschen schief. Aber das bleibt jetzt so!
Durch das dicke Vlies ist es richtig schön fest und kann auch unförmige Dinge gut schützen.
 

Innen habe ich einen irren Bordürenstoff vernäht, den ich für einen Block des Dear Jane verwendet habe. Nun darf er andere Zwecke erfüllen.


Größe: 19 x 12 cm
Gewicht: 34 Gramm
Schnitt: Krametui von StellaLuna - ehemals ein Freebook
Vlies: dickes Putztuch vom Discounter, Zuschnitt ohne NZG

Verlinkt wird in der Taschenparty bei Marita

Samstag, 6. August 2022

Stifte-Etui Schlamperle

Ich brauchte noch ein Stifteetui für unterwegs, das im Cockpit des Camper-Van mitreisen soll. Schön gedeckt und praktisch in Form und Größe. Da greife ich gern auf meinen Lieblingsschnitt zurück: das Herz-Schlamperle von der ersten Taschenspieler CD, auf der die Taschen nach Spielkarten und -farben benannt waren. Ich hatte schon seit der Verarbeitung der Federn Sehnsucht nach Webkanten - und da sind sie!
 

Die Webkanten habe ich aus meiner Restedose mit Repro-Stoffen gefischt. Das sind ja sowieso meine absoluten Lieblinge und die Webkanten sind oft braun- und nicht weißgrundig. Sehr schön! 
Auf der Rückseite hätte ich beim Mittelstück vielleicht besser auf die Blumenwachsrichtung aufpassen können, aber die Steppung macht das wett, oder?
 

Das Täschchen ist mit einem lustigen Stoff aus der Reprokiste gefüttert, der mich immer an den unfertigen Dear-Jane-Quilt erinnern wird... ;-) 
 

Schnitt: Herz-Schlamperle von der Farbenmix Taschenspieler CD 1
Verlinkt wird in der Taschenparty bei Marita