Mittwoch, 15. August 2018

Mein 13tel Blick - der Wasserturm zu Torgau (9)

Hallo Wasserturm! Da bin ich wieder....


Dieses Mal scheint die Abendsonne auf die Westseite und ich habe mit dem Teleobjektiv ein paar schöne Details einfangen können. Die Backsteine sind unglaublich fassettenreich in ihrer Färbung.


Die Fenster schmal wie Schießscharten, obwohl der Turm wohl nie zur Verteidigung gedient hat.


An der Kuppel eine umlaufende Dachrinne. Leider ist nur ein ganz schnöder Auslass dran und nicht so ein toller wasserspeiender Drache wie man es an Gebäuden aus dieser Zeit manchmal sieht.


Dafür ist das Gesims unglaublich laufwändig gestaltet. Fast muss man sagen "liebevoll". Da hat sich ein Architekt oder Maurer so richtig ausgetobt.


Viel schnöder wirkt dagegen der Stoff, den ich heute als kleines Bündel aus dem Korb gezogen habe. Beim Auswickeln zeigte sich, dass es aus 9 Teilen besteht, ein Kinderkleidchen....


Das geht nun in den Schuhkarton "Blau" und wird wohl ein Weilchen dort bleiben.
Denn ich verordne jetzt dem Nähzimmer und dem Blog und dem Korb und mir eine Auszeit. Wir haben es nötig.... Ich werd' auch nicht lesen kommen, der PC bleibt mal aus. Aber keine Sorge! Wir sortieren uns ein bisschen und dann kommen wir wieder..... ;-)

Dienstag, 14. August 2018

Der Einkaufskorb aus Resten ist fertig!

Heute geht es weiter mit dem Korb, so ein Projekt kann ich nicht an einem Tag schaffen. 
Für das Innenleben hatte ich die Wahl zwischen irgendeinem Baumwollfutter oder dem Rest der Hose. Da habe ich mich doch für Letzteres entschieden. Die hinteren Taschen sind mit eingebunden.



Eine Reißverschluss-Innentasche habe ich nicht eingenäht, das hat einen besonderen Grund, ich möchte wieder eine extra Tasche haben wie die in meinem anderen Einkaufskorb. Die finde ich Klasse und nähe sie mir später passend zum Korb. So habe ich die Hose bis zum allerallerletzten Fitzelchen ausgenutzt, musste ordentlich stückeln und habe das aber durch eine wilde Quilterei gut kaschiert. Denn auch das Futter habe ich stabilisiert und zwar mit dem festen Bodentuch vom Discounter. Hier kann man das schön sehen:



Übrig ist von der Hose wirklich fast nichts. Zwischendurch hatte ich mich schon geärgert, dass ich neulich im Zuge der Entrümpelung vom Korb den Hosenbund abgeschnitten und verworfen hatte. Den hätte ich hier fast verarbeiten können am oberen Rand.... An einer Stelle fehlt eine Ecke Stoff, die habe ich sehr schick überarbeitet:



Zusätzlich hat der Korb einen herausnehmbaren Boden bekommen. Das ist vielleicht praktisch, weil ich Obst und Gemüse möglichst lose kaufe und dann schmuddelt das eben doch manchmal. 



Passt perfekt



Die Farbtupfer tun der eher blassen Innentasche sehr gut!



Die Henkellänge habe ich so bemessen, dass ich den Korb auf der Schulter tragen kann. Brauche ich zwar nicht unbedingt für die kurzen Strecken vom Einkaufswagen zum Auto - denn dort soll der Korb wohnen - aber das ist mir doch angenehmer. Das Original hat eigentlich ganz kurze Henkel. In meinen Henkeln aus 4-cm-Baumwollgurtband ist in Griffbreite eine dicke Kordel ein Seil eingenäht, das trägt sich gut.



Ein schönes Projekt für das Upcycling einer Hose!



Die Anleitung ist schön bebildert und auch für die Nicht-Englisch-Sprechenden unter den Menschen gut zu verstehen, überhaupt kein Problem beim Nacharbeiten. Ich habe Lust bekommen, gleich noch was aus dem Buch zu nähen, denn bald wird es mich verlassen.... ;-)
Verlinken werde ich den neuen Korb auf alle Fälle bei Marion, denn der ist durch und durch aus Resten! 

Gewicht: 475 Gramm

Für heute 3 Teile aus meinem anderen Korb:
 
  1. noch ein Stück von dem alten Wollstoff, der sich nicht für Nesteldecken eignet → Abfall
  2. ein Stück rote Kordel → Schuhkarton "Bänder"
  3. das Verstausäckchen vom Inlet meines Schlafsacks (wer packt denn das Innenlaken immer in dieses viel zu enge Säckchen??) → Karton größere Uni-Stoffe

Montag, 13. August 2018

Nachtrag zur Mitmachausstellung

Ich möchte zur Patchwork-auf-Wäscheleinen-Ausstellung im Tobias-Hammer unbedingt noch was nachschieben. Denn, obwohl ich ja auf Stoffdiät bin, habe ich was mitgebracht. Guckt mal:
Regina hat mir Schlüsselbänder und Gurtband überlassen für noch nicht definierte Projekte, die ich bestimmt bald mal machen werde! *lach*


Vielen Dank, Regina! - Das macht allerdings in meiner Stoffdiät-Bilanz ein Plus von 1.042 Gramm! Da muss ich fleißig sein, damit das wieder verarbeitet wird.... ;-)
Und von Katrin bekam ich ein Päckchen mit Schleifchen.


Im allerersten Moment war ich ein bisschen ratlos, aber dann schoss es mir sofort! Katrin hatte in meinem Nähzimmerbericht gelesen, dass ich keinen Linealständer für die Patchworklineale besitze - nun habe ich einen!


Da habe ich mich echt gefreut!

Danke, Ihr beiden! Und bis nächstes Jahr....

Passend zum Gurtband von Regina habe ich die 3 Teile aus dem Korb ausgesucht ;-)


  1. -3. der Vorrat an Fleecedeckenteilen scheint unerschöpflich! Noch drei Teile passend für MugRugs. Ich habe keine Ahnung, warum ich damals so viele Teile geschnitten habe und sollte tatsächlich langsam mal welche nähen.... → Kiste Vliesreste

Sonntag, 12. August 2018

Reparieren von 12 bis 12 - und meine Reparatur No.11

Beinahe hätte ich es verpasst! So heftig schnell laufen gerade die Tage.... Aber ich habe es noch rechtzeitig gemerkt und wir eröffnen die Runde 3 bei Reparieren von 12 bis 12.


Die beiden ersten Runden haben mich echt motiviert. In den letzten 4 Wochen hatten wir bei der Linkparty immerhin 17 Verlinkungen - und das finde ich ganz toll! Und weil sich hier im Haus mit Sicherheit weitere Reparatur-Objekte finden, gibt es nun Runde 3.
Ich habe da auch gleich mal eine Reparatur für Euch und habe dazu heute ausnahmsweise mal nur 1 Teil aus meinem Korb gefischt. Meine kaputte Gartenhose...


Typische Stelle und typische Reparaturweise. Ich habe einen schwarzen Jeansflicken hinter das Loch gesteppt.


Von außen sieht das allerdings nur mittelmäßig manierlich aus:


Ist ja aber an einer eher unauffälligen Stelle und es ist die GARTENHOSE!

Wie gesagt... ich hatte heute nicht so viel Zeit. Wir sehen die Hose sicher bald wieder, die andere Seite hat schon leise geflüstert: "Zieh mich raus, zieh mich raus!" "Flick' mich auch, flick' mich auch!" Aber das muss noch ein bisschen warten....
Und nun repariert mit mir, was das Zeug hält!


Samstag, 11. August 2018

13tel Blick - der Wasserturm zu Torgau (8)

Ich habe schon wieder ein schönes Wasserturmbild für Euch - dieses Mal ziemlich spät abends aufgenommen und bewölkt ist es auch. Dann sieht der Turm immer viel trutziger aus.


Die Bäume und Sträucher wirken recht grün. Ist es die Nähe der Elbe? Ich muss direkt mal zu Fuß versuchen, den Fluss zu erreichen, das kann nicht weit sein...

Auch wenn an Reisetagen nicht genäht wird, gibt es 3 Teile aus meinem Korb:


  1. ein Stück einer Bettwäsche vom Möbelschweden. Daraus habe ich schon viele Taschenfutter genäht und auch dieses Stück wird noch seine Bestimmung finden → Kiste "Bettwäsche"
  2. ein Reißverschluss in Hellgrau zum Recyclen. Das ist immer ein Graus! Ich bin da so nachlässig. Einen intakten Reißverschluss mag ich nicht wegwerfen, aber ich trenne ihn auch nicht sofort ordentlich aus, damit man ihn verwenden kann. So verwende ich ihn aber auch nicht!  → austrennen, in den Schubkasten für lange RV
  3. noch ein Reißverschluss in Türkis mit dem gleichen Problem → dito

Freitag, 10. August 2018

Ein Einkaufskorb aus Resten (2)

Als erstes habe ich die Stoffstückchen zusammen genäht zu langen Streifen, egal in welchem Format sie waren. Die Hosenbeine sind für die Schnittteile nicht breit genug, dort ist also eine Stoßstelle, aber das ist okay. Ich habe das einfach anders genäht als im Buch beschrieben. Und zwar habe ich die bunten Streifen schon mal auf das Vlies (ein no-name-Taschenvlies ohne Volumen) gequiltet mit senkrechten Nähten, dann den zweiten Streifen angesetzt und auch senkrecht gequiltet
Nun habe ich oben und unten das Hosenbein ergänzt und mit dem Oberfußtranport gesteppt, Meter um Meter............


Nachdem ich die Außenseiten so schön gesteppt hatte, brauchte ich einen robusten Boden. Der  ist oval und bei mir aus Kunstleder, das schubbert sich im Einkaufswagen hoffentlich nicht so leicht auf. Das Zusammensetzen der Teile war dann aber komplizierter als ich dachte, weil das Taschenvlies so richtig schön störrisch ist und der Boden, den ich mit ebendiesem Vlies verstärkt hatte, noch störrischer... 


Aber mit genug Klammern ging es dann doch


Dafür steht der Korb jetzt schon von alleine - und das ist alle Mühe wert.


Mit dem Innenleben beschäftige ich mich ein anderes Mal, jetzt muss ich erst mal noch ein halbes Stündchen gießen.

Ach, und die 3 Teile aus dem Korb, die sehen heute ziemlich trist aus:


  1.  - 3. Teile eines Wollmantels, man sieht an einem noch ein aufgearbeitetes Vlieseline. Die hatte ich mal aufgehoben, um sie in Nesteldecken einzuarbeiten, weiß aber inzwischen, dass das nicht funktioniert, da nicht waschbar, also → Abfall


Donnerstag, 9. August 2018

Ein Einkaufskorb aus Resten

 Heute zeige ich Euch als Erstes, was ich aus dem Korb gezogen habe:


  1. ein Stück weiße (Bett?)Wäsche, geerbt von der Schwiegermutter → Schuhkarton "Weißgemustert", da ist ganz viel Platz drin
  2. noch ein Stück davon → genau da hin
  3. eine taupefarbene Hose, die mir vor Urzeiten mal gepasst hat, deren Farbe ich immer noch toll finde und die aus einem derben Baumwollstoff ist.
Aus der Hose mache ich jetzt mal was wollte ich jetzt eigentlich was machen. Und zwar gemeinsam mit den Resten, die ich in einem Schuhkartondeckel aus der hintersten Ecke vom Zuschneidetisch gefischt habe.


Meine ganz großen Lieblinge aus der Stoffserie "Return to romance", viele der Schnipsel sind Streifenreste früherer Arbeiten und 6,5 cm hoch.


Aber bei genauer Betrachtung der Hose fand ich sie ungeeignet, weil sie auf der vorderen Beinseite eine Ziernaht hat. Mist, Mist, Mist. Zum Glück fiel mir sofort ein, dass ich neulich doch schon mal so eine graubraune Hose aus dem Korb gefischt und in die Kiste "farbige Jeans" verbannt habe. Dort konnte ich sie natürlich sofort finden. *lach* - Und die nehme ich jetzt..... Hosentausch sozusagen...
Eigentlich wollte ich damit neulich schon anfangen, aber dann musste ich plötzlich im Nähzimmer aufräumen! Und dann war ich irgendwie wieder abgeschweift.... *kicher*
Für das geplante Projekt muss ich ein bisschen was ergänzen, aber die Stoffe sind noch da. Was das werden soll? Neulich habe ich Euch dieses Buch gezeigt, das diejenige bekommen soll, die am dichtesten mit ihrer Schätzung am Inhalt meines Korbs liegt.


Ich habe es vor einiger Zeit gekauft, als ich irgendwo im www. einen Korb daraus sah, der mich sofort angesprungen hat und dessen Anleitung aus diesem Buch stammt. Da hatte ich es mir bestellt. Sind wirklich schöne Dinge drin! Aber eben auch Sachen: Kleidung und moderne Quilts. Beides nicht unbedingt das, was ich nähe. Schade um das schöne Buch, wenn es so einsam und ungelesen im Regal steht! Allerdings müssen die Dinge, die mich interessieren, nun noch "rausgenäht" werden, bevor das Buch das Haus verlässt... ;-)