Montag, 31. Dezember 2018

Ein Jahr geht - ein Jahr kommt....

Der Jahreswechsel ist ja immer eine Zeit der Rückschau und eine Zeit der Pläne auch. Viele von Euch haben in den letzten Tagen aufgezeigt, was im letzten Jahr alles geworden ist an der Nähmaschine oder dem Quiltrahmen. Das schenke ich mir. In wenigen Tagen werden wir noch mal ausführlich über die UFOs reden, da freue ich mich drauf und werde auch noch mal ein paar Bilder dazu rauskramen.
Viel wichtiger für mich ist aber der Blick nach vorn.

Silvester - Zeit zum Pläneschmieden!

Für's Nähzimmer und den Handarbeitssessel gibt's da Folgendes zu sagen:
1. UFOs bearbeiten
2. UFOs bearbeiten
3. möglichst viele UFOs beenden
4. keine neuen UFOs produzieren
5. aufpassen, dass ich nicht vom Wege abkomme!!!! ;-)

Im Umkehrschluss heißt es, sich möglichst wenig ablenken lassen von neuen Jahresprojekten und anderen Versuchungen im Netz. Das ist zwar echt schade, aber der einzige Weg hin zu einem UFO-freien Nähzimmer!
Ich muss mein Leben entrümpeln - und das Beenden begonnener Projekte gehört eindeutig dazu.
Und natürlich bin ich sehr froh, dass ich nicht allein sein werde mit meinen Plänen. Klaudia führt ihre UFO-Linkparty weiter und hat eine große Fangemeinde!


Ich freue mich jetzt schon, dass Ihr mich auf diesem Weg begleiten werdet. Gemeinsam ist es viel einfacher, dran zu bleiben. Dafür bin ich dankbar!

Donnerstag, 27. Dezember 2018

It's UFO - Time im Dezember

Jaja! Auch im Dezember ist UFO-Time bei Klaudia und zumindest hier bei mir. Auf meiner Liste standen mehrere Weihnachts-UFOs und nur einen Bruchteil habe ich geschafft. Zum Glück UFO'n wir nächstes Jahr weiter und da will ich vor Weihnachten ja auch noch was zu nähen haben... ;-)
Dieses Jahr sind im Dezember 2 alte Sachen aus der Versenkung gekommen.
Die Sternchen:



Die habe ich mit auf den Adventsbasar unseres Fördervereins genommen und sie erfüllen nun einen guten Zweck.
Und auch das Dreiecksbäumchen ist fertig geworden.



Voilà! Damit sind gelandet:

23 von 40/2018

Klaudia lädt uns im nächsten Jahr ein, Bilanz zu ziehen und Pläne zu machen für den weiteren UFO-Abbau. Denn wohl kaum eine von den Starterinnen in dieses Projekt hat ihre UFOs alle besiegt, denke ich. Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf diese Berichte und verlinke nun erst mal bei Klaudia.

Sonntag, 23. Dezember 2018

UFO 23 von 40/2018 - ein Bäumchen aus Dreiecken

Es liegen noch Weihnachts-UFOs in meiner Kiste, zum Beispiel ein vor zwei Jahren begonnenes Adventsbäumchen. Eins war damals nicht fertig geworden. Wie es immer so ist.... Das war die Ausgangslage:



Es fehlte noch die untere Reihe der Dreiecke und ich hatte auch keine vorbereiteten Rhomben mehr. Da musste ich erst mal meinen Grips zusammen nehmen und mich erinnern, wie ich das damals gemacht habe. Und wieder einmal mehr habe ich gedacht, dass es überhaupt nicht gut ist, wenn ich solche Dinge so lange liegen lasse.... Ich habe dieses Jahr eine Menge über (meine) UFOs gelernt! ;-)
Dann musste ich nur noch in den Garten und einen gerades Hölzlein finden - fertig:


Unten habe ich einen wunderbaren roten Zweig eingebunden:


Das Bäumchen wird nun verschenkt und ich bin meinen UFOs wieder ein Stück zu Leibe gerückt. Deshalb darf verlinkt werden bei Annette.
Anleitung: Bernina Adventskalender 2014.
Gewicht: 31 Gramm
Verlinkt wird bei den  Weihnachtsfreuden

Hier kehrt nun die Weihnachtsruhe ein. Euch allen da draußen eine schöne Zeit, egal wie Ihr die Tage verbringt - seid glücklich!

Valomea

Samstag, 22. Dezember 2018

Ein Satz mit "X" - das war wohl nix!

Als Barbara erzählte, sie will schwedische Muster für Socken oder Handschuhe stricken und uns teilhaben lassen, war ich Feuer und Flamme, obwohl klar war, dass ich mit ihrem Tempo nicht mithalten können würde. Aber immerhin hatte ich schon begonnen. Diese Woche war ich schwer erkältet, habe mich gerade so über den Arbeitstag gerettet und das Nähzimmer nicht betreten. Ein bisschen Stricken im Fernsehsessel ging aber. So dass ich bei der ersten Socke nun immerhin schon den Elch hatte:


Irgenwie plagte mich aber die Skepsis und eine Anprobe mit gezogenen Nadeln zeigte, dass die Vermutung sich bewahrheitet hat: das Mustergestrick sieht zwar gut aus, ist aber viel zu eng. Ich bekomme die Socke nicht über meine Ferse. Neee, wirklich nich'....


Wenn man so erkältet ist, ist man ja kein Kämpfer. Und außerdem habe ich in den letzten Wochen viel über meine UFOs und ihre Entstehung nachgedacht. So war die Entscheidung ganz einfach: TRENNEN! Und zwar komplett. Es gibt keine schwedische Weihnachtssocken. So. Schade ist es schon und irgendwann übe ich das noch mal mit dem Musterstricken. Bestimmt. Aber jetzt wird Weihnachten, ich beschäftige mich mit lauter anderen schönen Sachen und habe im Januar mit Sicherheit keine Lust für einen zweiten Versuch...

Dienstag, 18. Dezember 2018

Alle Jahre wieder...

… stelle ich auf unserem Adventsbaum die Kurrendesänger auf. Immer an dem Tag, an dem wir unser Adventskonzert geben. Und obwohl jedes Jahr eine Menge Proben zusätzliche Zeitfresserchen sind, so ist es doch immer wieder wunderbar, wenn dann die alten Lieder erklingen, dazwischen Gospels die Besucher in der kalten Kirche anheizen und unser Flötenquartett spielt. Ein bisschen Weihnachtszauber....


Und so stehen sie denn da und singen. Heute waren wir nun schon im dritten Pflegeheim zum Singen und am Donnerstag geht es noch ins Krankenhaus. Alle Jahre wieder....


Verlinkt wird bei den Weihnachtsfreuden, denn unser Singen ist hoffentlich ein bisschen nachhaltig! ;-)

Sonntag, 16. Dezember 2018

3. Advent und die schwedische Socke...

Heute ist schon der 3. Advent, die dritte Kerze auf dem Adventsteller ist angezündet und draußen fressen mir bei Null Grad und einem winzigem bisschen Schnee die Vögel die Haare vom Kopf das Futterhaus leer. Die ersten 10 Kilo sind verfüttert. Wie schön! So mag ich den Advent.


Voller Tatendrang hatte ich ja beschlossen und verkündet, dass ich mir genau für solches Wetter ein paar schwedische Socken stricken werde, nach der Anleitung von Barbara. Jeden Sonntag veröffentlicht sie einen Teil der Anleitung. Es war ja klar, dass ich nicht mithalten werden kann in der Adventszeit, aber nun guckt mal wie dolle weit ich schon gekommen bin, seit die Wolle bei mir eingetroffen ist


Wahnsinn, oder? Da lachen sich die wahren Strickerinnen scheckig.... Aber mir macht das nix, ich kann diese mehrfarbigen Muster eh' nicht so schnell hinstricken. Und der Winter bleibt hoffentlich noch ein Stück. Und Weihnachten wird alles besser. Und Du kannst Dir ruhig noch ein bisschen Zeit lassen mit der heutigen Anleitung, Barbara! ;-)

Verlinkt wird beim Gartenglück.


Samstag, 15. Dezember 2018

15.12. - Setzt Euch zu einer Tasse Tee!

Claudia hatte auch dieses Jahr wieder zum Teezember eingeladen. Und ich darf dabei sein. Schon seit vielen Tagen genieße ich jeden Tag ein Tässchen Tee ganz ungewöhnlicher Sorten - das erweitert meinen Teehorizont ungemein! Viele der Teebeutelchen sind ganz liebevoll verpackt oder haben eine abenteuerliche Reise hinter sich....
Heute ist nun "mein" Tag. Ich habe vorher natürlich überlegt, welche Sorte ich beilegen möchte. Einen besonderen Bio-Tee? Etwas ganz Exotisches? Importiertes? Extravagantes? Aber dann habe mich entschieden, dass ich nicht lange suchen (und probieren) werde, sondern dass die anderen Teilnehmerinnen Tee ganz nach meiner Fasson kosten dürfen - meinen derzeitigen Lieblingstee:


Den trinke ich sehr gern zu jeder Tages- und Nachtzeit und zwar mit ein bisschen Milch. Mmmh….. lecker!
Er enthält: schwarzen Tee (37%), süße Brombeerblätter, Zimt (12%), Vanillearoma (8%), Süßholz, Gewürznelken, Zichorienwurzel, Zimtaroma, schwarzen Pfeffer, Ingwer, Kardamom. 
Dazu gab es eine indische chinesische Weisheit mit auf den Weg:

Trinke Tee um den Lärm der Welt zu vergessen

Wie gut können wir das in der Adventszeit gebrauchen! Wie wichtig ist es für unsere Seele.... Immer wieder stelle ich mit Bedauern fest, dass die Adventszeit zu einer Zeit der Hektik und des Stresses "verkommt", dabei sollte sie doch eine ruhige und besinnliche Zeit sein... Und genau darum habe ich mich nicht auf die "Jagd nach dem Besonderen" gemacht, sondern bin beim Altbewährten geblieben.
Damit das Tütchen nicht so ganz nackig daher kommt, wurde es vom Tochterkind hübsch angezogen. Leider, leider habe ich überhaupt kein Foto davon gemacht beim Eintüten. Entsetzlich. Die Welt geht unter... *kicher* Deshalb müsst Ihr Euch das auf den Blogs der Teetrinkerinnen angucken oder habt sowieso selbst ein Exemplar bekommen. Hier gibt's nur noch ein Bild von dem Briefpaket, das sich auf den Weg gemacht hat


Warum die nicht alle gleich aussehen? Tja.... das hängt damit zusammen, dass ich seit einem Jahr versuche, mein Leben ein bisschen aufzuräumen. Eine echte Lebensaufgabe! Und darum habe ich nicht 24 gleiche Karten gekauft sondern erst mal meine Vorräte aufgebraucht. ;-)
Wenn ich an den Gang zur Post denke, hockt sich jetzt beim Schreiben gleich wieder ein breites Grinsen in mein Gesicht. Angesichts der Postkatastrophe von Eva dachte ich, dass ich lieber mit meinem Schuhkarton voller dicker Briefe unterschiedlichen Formats und Gewichts auf der Post vorspreche und sie nicht einfach in den Kasten werfe. Gedacht - gemacht. Mittags 12 Uhr, kein Kunde außer mir, 3 Postmädels. 3 verschiedene Meinungen. Ich hätte mich wegschmeißen können, wie sie diskutierten, ob die Briefe nach Österreich und der Schweiz nun nach Gewicht oder nach Dicke beurteilt werden. Zwischendrin in der Debatte waren sie preisgünstiger als die innerhalb von Deutschland und erst mein Einwurf, dass ich mir das nicht vorstellen könne, brachte sie wieder auf einen anderen Weg. Es wurde reichlich Preisbildungs-Literatur studiert und ich hoffe, dass am Ende alle Briefe die beschwerliche Reise mit der Post gut überstanden haben?
Wie es dazu kam, dass ich nicht selbst gebastelt habe, könnt Ihr hier nachlesen.

Und nun nehmt Euch ein Weilchen, zündet eine Kerze an und tut einfach...…. Nichts! ;-)

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Reparieren von 12 bis 12 - jetzt ist Schluss!

Jetzt haben wir genug geflickt für dieses Jahr! 6 Monate lange haben wir nun gemeinsam repariert und uns vielleicht auch gegenseitig zu der einen oder anderen lange hinaus geschobenen Flickarbeit animiert.



Bis gestern konntet Ihr hier verlinken, was Ihr in den letzten 4 Wochen repariert habt und ich hatte ja versprochen, dass wir nun mal gucken, wer die Reparaturkönigin des letzten halben Jahres ist. Dazu habe ich alle verlinkten Posts seit Juni gezählt. Manche von Euch waren ja echt fleißig! Doris zum Beispiel hat 12 Reparaturposts verfasst! In Zahlen sieht das so aus:
Doris LintLady bekommt 12 Lose, Katrin von Neal und ich 6. Klaudia hat 5x Sammelposts verlinkt, die aber auch jeweils nur ein Los bekommen können, Ingrid von IST Blog war 3x dabei. Marita von Fischtown Lady, Christiane von Nanusch näht, Rike von Quilts und andere schöne Sachen, Ute von 123-Nadelei und Lehmi  bekommen je 2 Lose und Sarah von Sapri Design, Nana sowie Bitimachtmal je 1 Los.
Am meisten repariert habe allerdings ich mit 16 verlinkten Posts. Ich hatte aber auch schöne Sachen in meinem Korb! *lach* Nicht umsonst hatte ich die Linkparty ins Leben gerufen, denn alleine reparieren ist doof. Mir hat das sehr viel gebracht. So eine Reparatur bekommt eine ganz andere Wertschätzung wenn man sie mit anderen teilt, finde ich. Und so den einen oder anderen Trick kann man sich da auch gut abgucken. Ähem... jetzt bin ich abgeschweift: ich bekomme natürlich kein Los - ich spiele ja nicht mit!
Als Dankeschön für's Mitmachen hatte ich ja eine kleine Überraschung versprochen. Für jeden Post gibt's ein Los - ergo 39 Lose:


Mit spitzem Finger gezogen..... und……..Die Überraschung macht sich nun auf den Weg zu …………....


Liebe Katrin, dass das Los auf Dich fällt, war statistisch betrachtet nicht ganz fern. Ich freue mich! Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn. Und ich kann es schon mal sagen - es ist nix Genähtes! *kicher*
Mehr verrate ich aber nicht. Wer weiß, wie lange die Post vor Weihnachten mit dem Päckchen braucht! Das kann man ja heutzutage nicht sagen.....
Vielen Dank, dass Ihr so schön mit mir bei der Stange geblieben seid! Nun gehen wir aber in die Flickferien und können die anfallenden Näharbeiten erst mal in (m)einen Korb schmeißen. Nächstes Jahr geht es weiter. Dann lade ich Euch ein, wieder mit mir zu reparieren. Versprochen. Bis dahin habt ein bruch- und reißfestes Fest! ;-)

Dienstag, 11. Dezember 2018

Two-colours im Dezember

Die beiden letzten Farben im Two-colour-Jahresprojekt bei Maika haben mir im ersten Moment die Haare zu Berge stehen lassen! Orange und Lila - und das auch  noch zusammen! Und dann war ich ziemlich verblüfft, als mir beim Suchen nach einem anderen Stoff plötzliche ein Lila-orangefarbener über den Weg gelaufen ist. Boah! Guckt:


Damit war das letzte Anke-Täschchen ja fix genäht und ich bin ganz verzückt: das ist perfekt!


Nun habe ich also tatsächlich alle Monatskombinationen noch mal in ein Anke-Täschchen verpackt. Im Uhrzeigersinn ist Januar bei 1 Uhr und Dezember bei 12 Uhr:


Claudia wollte gestern wissen, was - um Himmels Willen - ich denn mit den vielen Täschchen mache? Die Antwort ist einfach: ich habe es ja gut, ich muss nie drüber nachdenken, ob ich das, was ich da nähe, auch brauche. Denn ich nähe ganz viel für gemeinnützige Aktionen und so ein Adventsmarkt im Pflegeheim ist genau der richtige Ort für ein Wagenrad voller kleiner Täschchen! ;-)
Liebe Maika, das hat mir so viel Spaß gemacht! Es war wieder eine tolle Aktion, die mich an neue Ufer geführt hat, ehrlich! *lach*
Nun bin ich gespannt, auf die Aktion für 2019. Maika denkt sich mit Sicherheit wieder etwas Tolles für uns aus!

Montag, 10. Dezember 2018

Noch mehr Anke-Täschchen

Ich würde ja auch mal ein paar Weihnachtsstoffe auf den Zuschneidetisch legen, aber ich bin noch nicht mit Anke-Täschchen rund um's Two-colours-Jahr fertig. Im Februar waren die Farben Lila und Rot

Da habe ich einen passenden Streifenstoff mit einem selbstgefärbten violetten gemixt. Das gefällt mir erstaunlich gut, obwohl die Kombination nicht so mein Liebling war.


Gestartet hatte das Projekt bei Maika im Januar mit Schwarz-Gelb. Dazu fällt mir nix ein - außer...


Zum Glück gibt's genug fleißige Bienchen und andere Insekten in meinem Nähzimmer:


Nun fehlt nur noch der aktuelle Monat - jucheh!!

Sonntag, 9. Dezember 2018

Two colours im Frühling

Im Frühling hatte das two-colours-Jahresprojekt bei Maika wundervolle Farbkombinationen! Die habe ich nun beim Nähen der kleinen Anke-Täschchen noch einmal Revue passieren lassen.
Der Mai in Blau-Rosa:


Wegen dieses Täschchens darf der Post zum Restefest bei Marion. Denn das war ein geschenkter Schnipsel, der gerade so gereicht hat.


Von innen noch mal so richtig schön betont:


Der April in frischem Grün-Weiß:


Da habe ich ordentlich in die Schnipselkiste gegriffen.


Und der März in Braun-Rosa.


Ich wusste im März nicht, dass ich so einen tollen Stoff für diese Kombination im Stash hatte!


Damit bin ich meinem Ziel, mich durch die Farben das Jahres noch einmal durchzunähen, wieder ein Stück näher! Ihr könnt ja bestimmt keine Anke-Täschchen mehr sehen, ich habe aber noch drei Monate - da müssen wir durch! *lach*

Samstag, 8. Dezember 2018

Reparieren von 12 bis 12 - noch ein paar Socken (18/2018)

Noch ein paar kaputte Socken:


Und noch einmal das gleiche Spiel: alle Maschen auffangen, Spitze abtrennen, neu Stricken. Zum Glück hebe ich ja alle Wollreste auf!


Bei dieser Socke war das deutlich schwieriger als bei der letzten. Sie ist älter und war schon ziemlich verfilzt. Trennt sich schlecht und man sieht auch einen deutlichen Unterschied zwischen der verfilzten und der neuen Wolle.


Noch mal darf hier übrigens nichts kaputt gehen - das ist der Rest der roten Wolle. Ich habe ganz schön gezittert, dass es reicht!


Verlinkt wird bei Reparieren von 12 bis 12. Ihr könnt gern noch mitmachen und bei der Verlosung am 12.12. dabei sein. Sagt nicht, Ihr hättet nix Kaputtes! ;-)

Freitag, 7. Dezember 2018

UFO 22 von 40/2018 - ein Sternenregen

Mit den UFOs geht's nur langsam voran. Neulich hatte ich zwar ein UFO der Tochter gelandet, aber das zählt nicht bei meinen mit. Nun habe ich das erste Weihnachts-UFO hervorgekramt. Ich konnte mich genau erinnern, dass diese Sternenspitzen beim Wenden ziemlich gruselig waren. Da war die Lust vor Jahren schnell raus. Das ist die Ausgangslage:


5 Sterne mussten nur gefüllt und geschlossen werden. Das war fix gemacht.


Zwei waren bereit zum Wenden... örgs….das ist bei diesen spitzen Spitzen gar nicht Spitze.... Und dann waren da noch die ungenähten, wo nicht mal die Stoffe zueinander passten. Also habe ich erst noch "Gegenstücke" zugeschnitten


und deshalb sind es dann doch allerhand geworden:


Aber nun sind sie fertig, dürfen mit auf den Adventsmarkt vom Förderverein "Marie Schall" und ich bin froh! *breites-Grinsen-auf-dem-Gesicht*


Verlinkt wird bei Annettes UFO-Party, denn da gehören die ollen Dinger auch hin! ;-)


Gewicht: 49 Gramm

Heute war mein Teezember von Petra. Von ihr gab's einen leckeren Chai und einen zauberhaften Stern. Liebe Petra, ich habe extra nicht hingeguckt, als Du die in Plön genäht hast! - Überraschung gelungen! ;-)


Donnerstag, 6. Dezember 2018

Anke-Täschchen vom Sommer

Im Sommer hatten wir drei spannende Farb-Kombinationen im Two-colours-Jahresprojekt bei Maika. Die sind nun alle in Anke-Täschchen umgesetzt.
Gelb-Gold/Silber im Juni


Da war beim Öffnen der Weihnachtstoffkiste die Wahl ganz leicht - hätte ich mal im Sommer drauf kommen können! ;-)


Innen ist ein Schlüsselring eingearbeitet, das ist vielleicht zur Verwendung dieser kleinen Täschchen keine schlechte Idee

Braun-Weiß im Juli
Das wirkt nun eher matt, gefällt mir aber auch gut.


Blau-Grau im August


Für diese Kombination bin ich in der Blaukiste auf eine Stoffserie von Stoff&Stil gestoßen, die passt perfekt.

Mit diesem "Sommerprojekt" bin ich meinem Ziel, für jede Farbkombination ein Anke-Täschchen zu nähen, einen großen Schritt entgegen gegangen, mal sehen, wie das nun weiter geht...

Gewicht der 3 Teile: 49 Gramm

Im Teeadventskalender hatte ich heute den Tee von Marita. Nikolaustag.... was liegt näher als "das Haus vom Nikolaus"? - total süß!


Danke, Marita! 
Im Briefkasten waren heute gleich 5 Briefe -


darunter der umständlich gereiste von Eva ! Der Inhalt unversehrt und wunderbar:


Den Tee gibt's erst am Wochenende, er reicht für eine kleine Kanne. Danke, Eva!

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Was Adventsdekoration mit Nachhaltigkeit zu tun hat...

Mir gefällt das Thema, das die Macherinnen der Weihnachtsfreuden ihrer diesjährigen Aktion hinterlegt haben, ausgesprochen gut. NACHHALTIGKEIT. Gerade jetzt im Advent mache ich mir da so meine Gedanken. Und als ich vom Boden die alten, schon viele Jahre geliebten Dekorationsteile geholt habe, war mir klar, dass ich auch dieses Jahr nichts dazu kaufen werde! Ich finde es ziemlich schrecklich, dass selbst der Advent immer wieder neuen Modefarben unterworfen wird und deshalb immer wieder Dinge weggeworfen werden, wenn sie eine Weihnacht erlebt haben. Bei uns ist das anders. Auf dem Tisch steht deshalb der Kerzenteller und ist mit Nüssen von der Freundin und Dingen geschmückt, die ich bei einem Gang durch den Garten gesammelt habe. Das gefällt mir gut und wenn Weihnachten vorbei ist, wird die Dekoration aufgegessen oder kompostiert. ;-)


Und ich zeige Euch auch noch den Trick mit den Kerzen. Am 24.12. muss der Adventskranz und der Kerzenteller weichen. Dann sind so viele Personen am Tisch, dass kein Platz ist und zudem richtet sich der Blick ja dann auf den Weihnachtsbaum. Übrig bleiben immer die dicken roten Kerzen. Die hebe ich auf für das nächste Jahr. Zuerst stecke ich lauter niegelnagelneue Kerzen auf. Aber kurz bevor ich die zweite Kerze anzünden werde, wird sie fix ausgetauscht gegen eine bereits angezündete vom Vorjahr. Ich habe immer was "im Vorrat" und so kommt kein Kerzenrest um.


Und noch etwas zum Thema Nachhaltigkeit fällt mir da ein: hier gibt es neben dem Herrnhuter Stern, den ich gerade repariert habe, und dem Stern vor der Haustür (LED-betrieben) keine Lichterketten, Funkelgedöns, fliegenden Weihnachtsmänner. Die Kerze auf dem Tisch reicht, um mich daran zu erinnern, was wir im und vom Advent erwarten...
Verlinkt wird unser Kerzenbrett bei den Weihnachtsfreuden.