Montag, 21. September 2020

Foto-Reise 17/52 - Leider....

Martin vom Blogzimmer hat sich ja wirklich schöne und vielseitige Themen ausgedacht für die ein Jahr währende Fotoreise. Jetzt ist schon Woche 17 mit dem Thema:

Leider.....

... leider.... hat die liebe Nana den Plön-Nähwochenende-Teilnehmerinnen mitgeteilt, dass es dieses Jahr im Oktober in der Jugendherberge in Plön kein Nähwochenende geben kann. Das konnte man sich zwar irgendwie schon denken, aber traurig war ich dann doch ganz sehr! Zweimal im Jahr gönne ich mir das: im Frühjahr in Lauenbrück. Das fand gerade noch kurz vor dem Lock-down statt und ich erinnere mich noch, wie wir damals geunkt haben, ob man sich noch umarmen dürfe oder besser nicht... In Plön nähen in einem großen Raum der Jugendherberge 45 Teilnehmerinnen und geschlafen wird im 4-Bett-Zimmer. Keine Frage - das geht nicht. Leider!!! Und dabei sind diese Treffen für mich existenziell wichtig! *lach* Dort bekomme ich als "Einzelnäherin" Inspiration, Motivation und Rat. Das fehlt mir....

Aber wie heißt das Sprichwort so schön: 
Immer wenn man glaubt, es geht nicht mehr, 
kommt von irgendwo ein Lichtlein her...

Und da kam es, das Lichtlein! Eine Einladung der Volkshochschule, die im Kloster Donndorf einen Nähkurs zum Nähen eines Rocks anbietet. Von der Schnitterstellung, über's Zuschneiden bis hin zum Nähen und dazu eine Einführung in die Overlock. Na, wenn das nicht genau das ist, was ich im Moment brauche! *lach*


 

Ich wollte schon lange mal einen Nähkurs zum Nähen von Kleidung belegen. So einen "richtigen", der über viele Wochen geht. Sowas wird an unserer Volkshochschule vor Ort leider nicht angeboten. Umso mehr freue ich mich nun! Was ich da lernen will, wo ich doch eigentlich nähen kann, wurde ich gefragt. Na: Schnittmuster auswählen, anpassen, vermessen (oder was auch immer man damit machen muss), verdeckte Reißverschlüsse einnähen, Belege (wann, wozu, womit), Abnäher, Säume, Knopflöcher, Futter, dehnbare Stoffe, Overlocknähte, Zwillingsnadelnähen.... den ganzen Nähkram, der eben beim Patchwork nicht vorkommt. Und das Ganze am besten in drei Tagen! *lach*

In Donndorf habe ich überhaupt damals vor (acht?neun?-zehn) Jahren zum Patchwork gefunden. Übrigens bei der gleichen Dozentin: Sabine Frank. Ich werde den Anfängerquilt, den ich damals begonnen habe, mitnehmen. Es ist der Nine-Patch, der von Beginn an den Hintergrund vom Blog ziert. Mal sehen, ob sie sich erinnern kann...

Nun bin ich aber ganz schön vom Thema abgewichen, denn verlinkt wird das leider ausgefallene Nähtreffen in Plön bei Martin.


Freitag, 18. September 2020

Und noch mal ein Manufakturauftrag...

Hilfe! Ich komme zu überhaupt nichts! Das Leben 1.0 macht mich platt... :-(
Und zusätzlich habe ich mich breit schlagen lassen und habe noch mal einen Kleinserienauftrag angenommen, die Feuerwehr braucht Masken für den Kinderkurs.
 

Damit kann ich mich noch eine Weile beschäftigen...

Montag, 14. September 2020

Foto-Reise 16/52 - Wolken

Ich guck' ja eher nicht so viel in den Himmel - unten gibt es genug zu schauen - aber manchmal staune auch ich wie die Wolken über den Himmel "reisen". Manchmal möchte man fast einen Film drehen, um einzufangen, was "da oben" passiert. Kurz vor der Schönwetterphase, die wir gerade genießen dürfen, hatten wir hier gegen Abend ein zauberhaftes Wolkenschauspiel.
 

Mir gelingt es meistens nicht, Fotos vom Himmel zu machen, die annähernd das wiedergeben, was ich mit meinen Augen sehe. Man muss sich bei solchen Fotos entscheiden, ob die Wolken schärfer sein sollen oder die Schattenbäume im Vordergrund. Beides schaffe ich nicht. 
 

Aber trotzdem...
Verlinkt wird in Martin's Blogzimmer, der als 16. Thema "Wolken" gewählt hat.

Samstag, 12. September 2020

Reparieren von 12 bis 12 - der September und Oktober

Langsam wird es Zeit, die Sommersachen wieder im Schrank nach hinten zu rücken und die langärmligen Pullis rauszukramen - allerbeste Gelegenheit, noch mal nach nötigen Reparaturen zu schauen!
 

Ist das bei Euch auch so? Wenn ich Dinge wegräume, sehe ich noch ein bisschen genauer hin als sonst. Und siehe da: wieder so ein fieses kleines Löchlein auf dem Bauch!
 

 
Ich habe immer noch nicht genau durchschaut, wo sie herkommen, aber ich kenne ja inzwischen eine tragfähige und schnelle Methode zum Reparieren: das dünne Bügelvlies, das gibt's bei mir in Schwarz und Weiß
 

Die so reparierte Stelle bleibt geschmeidig und der Flicken hält erstaunlicherweise viele, viele Wäschen aus. Wenn ich stopfen würde, sieht man die Stellen viel deutlicher.



Und weil ich gerade so schön dabei war, habe ich mich auch noch wacker der sich ablösenden Rollrandzierkante gestellt


Die war abgerissen und auch schnell wieder angenäht.


Nun ist das Shirt bereit für den nächsten Frühling. Und ich bin zufrieden, dass ich das erledigt habe obwohl ich nicht weiß, ob ich bis nächstes Jahr aus dem Shirt rausgewachsen bin! *lach*
Und nun seid Ihr dran. Was habt Ihr repariert? Zeigt es her!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Donnerstag, 10. September 2020

Foto-Reise 15/52 - Überraschung

Martin hat sich ja witzige Themen einfallen lassen für die Foto-Reise. Manchmal ist es leicht und manchmal auch nicht so. Wenn ich versuche, mit meinen Fotos irgendwie einen Bezug zum Reisen herzustellen wird es nicht gerade einfacher. Thema No.15 ist

Überraschung

Tja.... da kann man vielleicht lange warten, ob der Briefträger klingelt.... *grins*
Aber es geht ja nun nicht immer um materielle Dinge, oder? Oder es sind Dinge, die man nicht selbst bekommt und über die man sich dann doch ganz dolle freut, so wie diese "Überraschung":


NEIN!!!! Wer hätte DAS gedacht!!! Die im MÄRZ bestellte Handschuhlieferung ist gekommen. 100 Schachteln (=10 Kartons) feinste Nitrilhandschuhe in Größe M. Und auch noch zu dem sensationellen Preis von vor der Corona-Pandemie....  Das war wirklich eine ganz große und ganz schöne Überraschung! 
Verlinkt wird diese Sensation bei Martin's Blogzimmer.

Dienstag, 8. September 2020

Stich-um-Stich-zum-Ziel - der August

Doris ruft - schon wieder - zum Stich-um-Stich-Treffen. War das nicht gerade erst? *lach*
 

Wenn ich es genau betrachte mag dieses Gefühl wohl daran liegen, dass ich insgesamt im August nicht so viel genäht habe. Und gleich gar nichts an den langwierigen Projekten. Aber von etwas Neuem kann ich Euch berichten: Die große Tochter kam mit dem Wunsch nach einer Babykrabbeldecke. Nun glaubt bloss nicht, dass ich da irgendwelche Kinderstoffe irgendwie zusammen nähen darf! Nein, das hatte ich mir schon gedacht. Sie kam mit klaren Vorstellungen zu Farben und Mustern und nach ein bisschen Hin und Her zur Technik und den Details hat sie Stoffe ausgesucht und schon mal begonnen, Teilchen auszuschneiden. 
 


Meine Aufgabe ist es nun, Blättchen zu basteln 
 


und damit bin ich schon ein ganzes Stück voran gekommen:
 
 
Noch ist zwar kein einziger Stich getan, aber das wird. Die Blätter sollen später mit der Maschine appliziert werden. Dazu klebe ich nach dem Bügeln die NZG nach hinten um und hoffe, dass das am Ende gut funktioniert.
 
 
Wie das Ganze weitergeht werden wir später sehen....
Verlinkt wird bei Doris.


Sonntag, 6. September 2020

Wetterquilt 2020 - der August

Nun bin ich wieder aktuell! Das hat mir nämlich nicht gefallen, dass meine Temperaturlisten so lange warten mussten. Der August ist genäht:


Der Sommer scheint "rum" zu sein und deshalb habe ich nun mal den Juni, Juli und August zusammen gelegt. 
 

Es ist sehr ungewöhnlich, dass es so viele Tage gab, die bewölkt und schwülwarm waren. Das sind die Lila-braunen Streifen... Nein, es war kein "richtiger" Sommer! Er war nicht nur kühler als der letzte, sondern auch deutlich nasser. Nass finde ich nicht so ganz schlimm. Denn wir haben in den letzten Jahren viel zu wenig Niederschlag gehabt...
Nun bin ich jedenfalls wieder aktuell mit meinem Wetterquilt und das ist gut so!

Samstag, 5. September 2020

Wetterquilt 2020 - der Juli

Ich hänge, meine Güte, ich hänge! *lach* 
Schon der Juni musste lange warten. In so stürmischen Zeiten wie diesen muss man unglaublich aufpassen, dass keine neuen UFOs entstehen!
Nun ist aber der Juli genäht:



Ein bisschen trübe, dieser Juli. Irgendwie gab es nicht so viele Sonnentage. Man sieht es an den vielen rosa-mattbraunen Tagen...

Donnerstag, 3. September 2020

Und das war mein August

Die  Bäume  sind  nass  vom  Kopf  bis  zum  Zeh.
Ich  wandere  barfuß  durch  die  Allee.
Die  Wiese  ist  sumpfig, der  Weg  ist  ein  Bach,
es  trommeln  die  Tropfen  aufs  Gartenhausdach.

Ich  wandere  barfuß.  Das  Gras  kitzelt  so.
Was  ich  hier  mache? Nass sein  und  froh!

aus: Georg  Bydlinski, Wasserhahn  und  Wasserhenne
 
Im August
… hat es gleicht zu Beginn mal so einen richtigen tollen Wolkenbruch gegeben und alle Wasserfässer waren voll - ein prima Start in den neuen Monat!
… wollte Herr B. unbedingt am heißtesten Tag des Jahres ein Stück Hecke wegnehmen, damit dort Obstbäumchen gepflanzt werden können. Nein, nicht jammern - unser Grundstück ist rundum von alten Hecken umgeben, die keinen Raum lassen für andere Bäume. Das tut nicht weh, wenn mal 300 Flieder-, Mirabellen- und Weißdornwildlinge weichen müssen. Das ist das Foto von Vorher, ich bin mit meinem "Werkzeug" schon vor Ort, Herr B. mit seiner Säge lässt noch auf sich warten.
 

 
Das Foto von Hinterher gibt es erst im September zu sehen, noch sind die Rodungsarbeiten im vollen Gange!
… fielen aus einer anderen Stelle der Hecke Unmengen von kleinen gelblichen Pflaumen, wo man den Stein nicht auslösen kann und die zu nix nütze sind als zum sofortigen Essen. Na, guten Appetit!
 

 
… habe ich eine Rückseite für meinen Gloria Flowers zusammen gebastelt und in die Blumen lauter Kringel gequiltet. Und weil das so gut voran ging, war am Monatsende der Quilt fertig:



...hat der Junior mit Herrn B. eine "Spielzeugsolaranlage" auf's Dach gebaut, so eine winzig kleine, die nicht mehr Strom macht, als die Tiefkühltruhe frisst. Aber nun freut er sich immer, wenn die Sonne scheint, ein Loch in den Bauch. (Leider scheint sie so wenig!)
… war ich zum ersten Mal nach Corona wieder bei einer "richtigen" Arbeitstagung, nicht nur per Video- oder Telefonkonferenz. Und da habe ich wieder mal gemerkt, dass ich das viele Smalltalk eigentlich gar nicht brauche... ;-)
… ist mir zum ersten Mal im Leben eine Feldgrille begegnet. Natürlich kennt man den Gesang, aber vor Augen hatte ich immer nur Heupferde und war ganz erstaunt, dass die Grillen so knubbelig sind!
 

 
... haben die verschiedenen Hibiskusbüsche um die Wette geblüht was das Zeug hielt! Es war eine wahre Freude...



... und auch die Passionsblume war uns eine Freude



... war die große Tochter ein paar Tage da, hat - während ich gearbeitet habe - ihren Babybauch ein bisschen in die Sonne gehalten und dann haben wir das Jerseyprojekt ein bisschen voran getrieben. Aber davon berichte ich Euch noch ausführlich.
 

 
... habe ich zum Ende hin ganz wenig genäht weil ein Familientreffen seine Schatten voraus warf. Und das fand dann auch statt - schön im Garten mit viel, viel Abstand. Ich hatte mir ein "Hygienekonzept" ausgedacht und alle haben sich auch fleißig dran gehalten. Ist schon komisch, wenn man seine Brüder nicht umarmt und nur mit "Corona-Füßeln" begrüßt! Und trotzdem hatten wir ein wunderbares Wochenende, an dem auch das Wetter richtig gut mitgespielt hat. Das war wichtig, denn es wurde im Garten gezeltet.



So ging der August ganz plötzlich zu Ende. Und es erfüllt mich immer mit Wehmut, wenn die warmen Tage scheiden. So wie der Monat begonnen hat, so hörte er auch auf: mit ordentlich Regen! Nun hoffen ich auf ein paar wunderwarme Septembertage! ;-)

Dienstag, 1. September 2020

Foto-Reise 14/52 - Ganz neu

Martin sammelt in seinem Blogzimmer lauter Fotos zu den verschiedensten Themen. Das vierzehnte ist
 
Ganz neu
 
Dieses Thema schien nicht so ganz leicht für jemanden wie mich, der versucht, nicht ständig neue Dinge zu kaufen, sondern die alten weiter zu benutzen und im günstigen Fall so lange zu reparieren wie es nur geht.... Aber es kam zu einem sehr günstigen Zeitpunkt und da war es dann doch ganz einfach:
 

Jeden Monat gibt es im Kalenderbuch ein funkelniegelnagelneues Monatsheft. Die Termine werden aus dem Jahresplaner übertragen und dann ist noch genug Platz für alle die Dinge, die jeden Tag erledigt werden wollen.



Als "Einband" für das Monatsheft nutze ich alte Kalenderblätter. Letztes Jahr schon hatte ich mit einem eigenen Kalender-Outfit begonnen, ich nenne es ungern Bullet-Journal, weil es eben für mich doch ein Kalender ist. Gibt schließlich auch schöne deutsche Wörter für sowas... ;-)
Zum Handmalen habe ich keine Zeit, über die Monate ist ein Grundgerippe entstanden, das genau meinen Bedürfnissen entspricht: es hat viel Platz für viele Termine, schön übersichtlich daneben viel Platz für To-do's des Tages zum Abstreichen im blassen Kringel, Platz für Geburtstage, einen Wochenspruch, die Zonenputzerei und was man sonst noch so notieren will. Ein guter Begleiter ist mir dieser Kalender inzwischen geworden!
Verlinkt wird bei Martin's Blogzimmer.

Donnerstag, 27. August 2020

It's UFO-time - der August

Liebe UFO-Jägerinnen, es ist wieder soweit! Lasst uns gemeinsam schauen, was der August bewegt hat - oder auch nicht... ;-)
 

 
Von Klaudia begonnen geht es nun hier weiter mit unserer UFO-time!
Auf meiner Liste sind noch viele UFOs offen und trotzdem bin ich froh und glücklich, dass wenigstens ein UFO landen konnte. Der Gloria flowers ist fertig. 
 

 
Hier könnt Ihr noch mal dazu nachlesen, wenn Ihr mögt. Aber der spielt natürlich heute keine Hauptrolle, sondern die Bühne ist frei für Eure UFOs! Ich habe keine Ahnung, ob es uns eines schönen Tages gelingen kann, UFO-frei zu sein, aber ich freue mich, wenn Ihr Euch animieren lasst, in kleinen und kleinsten Schritten an diesen schon lange das Nähzimmer und den Geist blockierenden Dingen zu werkeln. Das ist zumindest mein Gefühl... Ich bin froh, dass nun 
 
UFO No. 8 von 23/2020
 
gelandet ist! Und es wird weitergehen....
Ich hoffe, auch Ihr seid ein Stück voran gekommen und werdet hier berichten.
 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 26. August 2020

UFO No. 8 von 23/2020 - der Gloria flowers Quilt

 Ich bin so froh, trallalalala.....

Der Gloria Flowers Quilt ist fertig!

Ging der Rand anfangs nur langsam voran, so hatte ich mir für den äußersten Rand ein flottes Muster ausgesucht. Mit einer Blätter-Ranke habe ich mich einmal um den Quilt gerollt 


und in den Ecken gibt es naive Blumen, die die Ecke schön ausfüllen.

Anfangs wollte ich den schmalen brauen Rand ungequiltet lassen. Aber da machte der Quilt beim Zusammenschieben/-knautschen/-legen an genau dieser Stelle eine Welle. Das hat mir nicht gefallen. Deshalb habe ich, nachdem das Binding schon dran war, dieses schmale Rändchen doch noch gequiltet. Aus dem gleichen dunkelbraunen Stoff ist das Binding und das gefällt mir gut!


Die Rückseite ist gestückelt aus den Resten von vorn und dem Auswahlstoff für den äußeren Rand. Das gefällt mir gut und hat genau gepasst.


Nun hat das langjährige Projekt ein gutes Ende gefunden. Begonnen hatte ich mit der Lieselei in einem Urlaub in Kroatien. Da hatte ich mir einen Zeh gebrochen und saß viel auf der Terrasse des Ferienbungalows herum. Vor mir das Meer, auf dem Schoß eine Blüte...

Die Geschichte des Quilts: Startschuss war im August 2016 - am 02. Oktober 2018 habe ich Euch stolz das fertige Mittelteilpräsentiert und glaubte ich sei bald fertig - auch schon im Oktober 2018 hatte ich die Stoffe für die Ränder ausgesucht - im März 2019 allerdings habe ich erst das Mittelteil auf den ersten Rand appliziert - die äußeren beiden Ränder habe ich im Juli 2020 angenäht - die Rückseite war fertig am 08. August 2020 - die ersten Quiltlinien in den Blumen gab es Anfang August 2020 - Fertig: 24. August 2020. Fünf ganze Jahre.... 

Verlinkt wird bei Annettes Let's finish old stuff und morgen bei It's UFO-time

Gewicht: 1.408 Gramm
Vlies: Freudenberg Baumwollvlies
Bindingzuschnittbreite: 6,5 cm für doppeltes Binding

Dienstag, 25. August 2020

Foto-Reise 13/52 - meine Wegbegleiter

Martin sammelt in dieser Woche schon zum 13. Mal zu einem Thema "Reisefotos". Statt Verreisen sozusagen. Das 13. Thema ist "mein Wegbegleiter". Auf Reisen hat man ja die verschiedensten Wegbegleiter. Allerdings fallen hier dieses Jahr alle Reisen coronabedingt aus. Urlaub auf Terrassien und im Garten.... Und auch da habe ich ganz treue Wegbegleiter!

 

Ohne meine Gartenhandschuhe geht nichts. Zugegebenermaßen: diese Begleiter wechseln öfter als mir lieb ist. Aber immer versuche ich robuste und trotzdem weiche Modelle auszusuchen. Denn sie begleiten mich fast täglich und oft auch über eine längere Zeit. Treue Wegbegleiter....

Und heute dürfen sie mit zu Martin in sein Blogzimmer!

Samstag, 22. August 2020

Wetterquilt 2020 - der Juni

Es ist unglaublich, aber der Wetterquilt hängt. Und zwar richtig. Das ist mir die ganzen Jahre noch nicht passiert.... Die Temperaturen sind zum Glück notiert, so dass es kein Problem ist, nachzuholen. 
Der Juni war ein sehr seltsamer Monat, fand ich. Bei uns fing er ja mit Urlaub an und wir hatten geträumt von Ausflügen und Sonnenbaden im Garten. Und dann war er kühl, trüb und regnerisch. Regnerisch ist ja nicht schlimm. Wir freuen uns über jeden Liter Wasser, der herunter kommt. Aber ein bisschen wärmer hätte es schon sein können!
 
 
Vergleicht man den diesjährigen mit dem vorjährigen Juni, so sieht man das sehr deutlich! Der letzte Juni hatte wahrlich Sommerhitze. Ganz viele rote Tage. Aber auch da hat man gejammert... ;-)
 
 
Was wirklich, wirklich schön war, war der viele Regen. Wir hatten unglaubliche 78 Liter Niederschlag! Das ist für unsere Verhältnisse sehr ungewöhnlich und das Grün im Garten ist nur so geschossen.
Der Juni ist nun jedenfalls genäht und ich hoffe, der Juli schließt sich mal zügig an?

Montag, 17. August 2020

Fotoreise 12/52 - weiß

Ich hätte Euch ja heute glatt zum dritten Mal den schönen schneeweißen Rollo-Vorhang zeigen können und zum Beispiel was über die Klöppelspitze erzählen, die ich tatsächlich vor Jahrzehnten mal selbst geklöppelt habe, aber das wird dann ja doch irgendwann eintönig (im wahrsten Sinne des Wortes!)

Deshalb gibt es heute ein Foto aus dem Garten. Da blüht gerade ganz wundervoll der wirklich reinweiße Oleander: 

 

Wir haben ja noch einen anderen weißen, aber der ist eben nicht wirklich weiß, er hat zart rosafarbene Blüten wenn sie noch geschlossen sind, und im offenen Zustand sieht man die winzigen rosafarbenen Staubgefäße.

 

Beide schön - aber der reinweiße darf alleine zu Martins Blogzimmer, wo in Woche 12 das Thema "Weiß" ist.

Freitag, 14. August 2020

Foto-Reise 11/52 - Es blendet...

Heute zeige ich Euch, wozu ich das alte Rollo mit der Klöppelspitze aus dem Keller geholt habe. Wenn ich im Sommer gegen Abend im Nähzimmer sitze und die Sonne scheint schön, dann scheint sie mir genau ins Gesicht. Das Fenster hat keinen Vorhang, keine Verdunklung - nix - das ist schön, solange nicht ausgerechnet die Sonne in meine Augen scheint!


Da war dann plötzlich die Idee mit dem alten Rollo.... Die bleibende Lösung ist es sicher nicht, aber im Moment hilft mir das alte Rollo gut. Ich habe die Schnüre und die Leisten entfernt, die Ösen rausgeschraubt und alles erst mal gewaschen. Im Zimmer hängt eine Gardinenstange, da konnte ich mit dem Rollo nix anfangen. Die Größe passt gerade auf das halbe Fenster. Das ist die Seite, an der meine Nähmaschine steht. 
 
 
Ein prima Provisorium, das mir sicher eine Weile erhalten bleibt! *lach*
Nun kann ich mir in Ruhe überlegen, ob ich mal einen zweiteiligen Vorhang nähe, noch eine alte Gardine rauskrame oder was auch immer....
Bis dahin freue ich mich an der Klöppelspitze:
 
 
Wenn die Sonne nicht scheint, kann ich es aufziehen wie eine Gardine. 
Und so kam es, dass dieses Rollo nun einen zweiten Auftritt in Martin's Blogzimmer in der 52-Foto-Reise bekommt. Denn Thema 11 ist 

Sonnenschein

Das Foto musste diese Woche ziemlich lange auf sich warten lassen - die Sonne schien einfach nicht! So ein schwüles trübes Wetter.... :-(

Mittwoch, 12. August 2020

Reparieren von 12 bis 12 - der August und September

 
Im Moment rieseln mir die Tage nur so zwischen den Fingern hindurch. Es bleibt nicht viel Zeit zum Nähen übrig irgendwie. Und eigentlich will ich quilten.... Aber zum Reparieren flatterte dann doch ein Teil ins Nähzimmer und zwar ein ungewöhnliches. Der Reißverschluss ist auf der Länge von einem knappen Meter ausgerissen. "Können Sie das reparieren?"...


Auf dem Foto hatte ich den Reißverschluss schon angesteckt, fast hätte ich das Foto vergessen! Ausgerissene Reißverschlüsse sind ja nun nicht das größte Problem wenn der Stoff noch ganz ist. 
 
 
Aber an der Brusttasche war noch ein echtes Leck. 
 
 
Da musste ich hinten einen Jerseyrest als Flicken aufsetzen und habe das Ganze schön festgezackelt
 
 
Sieht von vorn ganz passabel aus. Das Kleidungsstück ist ein Pflegeoverall. Die sind schweineteuer. Da lohnt sich jede Reparatur...
 
 
Und Ihr dürft nun auch wieder eure Reparaturen zeigen. Seid herzlich eingeladen. Denn jede Reparatur verdient ein bisschen positive Wertschätzung und Aufmerksamkeit. ;-)
 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter