Sonntag, 12. Juli 2020

Reparieren von 12 bis 12 - im Juli und August

Die Tage rieseln mir nur so zwischen den Fingern hindurch als seien sie Sand... Das Nähzimmer ist verwaist und ich weiß nicht mal, ob es eine Reparatur gäbe! Ehrlich! Fast hätte ich die neue Reparaturparty ohne Reparatur eröffnen müssen...


Aber dann kam zum Glück der Schwiegersohn zu Besuch und da hatte ich die Reparatur ganz plötzlich vor Augen: die Reisewaschtasche ist kaputt.


Und es war ein Leichtes, sie zu reparieren, denn die kleine Reißverschlusstasche ließ sich gut nach links wenden und so konnte ich den Reißverschluss mit der Maschine wieder annähen. Das Netzwerk wurde an zwei Stellen geflickt und fertig.


Zu guter Letzt hat das Tochterkind die Waschtasche sogar nocht geschrubbt - was tut man nicht für den Liebsten! ;-)
Das war gestern. Und heute ist nun der Tag, an dem ich Euch einlade zur neuen Reparaturparty. Denn das wollen wir nicht aus den Augen verlieren und jede Reparatur soll die Aufmerksamkeit bekommen, die ihr gebührt.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Freitag, 10. Juli 2020

Foto-Reise Woche 6/52 - Hobbys

Martin schlägt als sechstes Thema 

Hobbys 

vor. Hobbys - das ist ein weites Feld! Zumindest bei mir. Man kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass es Menschen ohne Hobbys gibt, oder? Auf die Fotos zu diesem Thema war ich besonders gespannt. Ob es über die Dinge hinaus geht, zu denen wir üblicherweise bloggen? Ich habe mich jedenfalls bewusst entschieden, kein Patchwork zu fotografieren!
Eins meiner Hobbys sind Windmühlen. Dafür habe ich mich schon als junges Mädchen interessiert. Auf einer Radtour quer durch die damalige DDR habe ich geschickt die Gruppe der Freunde in die Dörfer und Orte gelenkt, wo es alte Windmühlen zu sehen gab. Und bis heute ist mir das geblieben: wenn wir eine Windmühle sehen, halten wir an.


Das ist eine der vielen gut erhaltenen Windmühlen auf Gotland. Ich fand es erstaunlich, in welcher Dichte dort noch Mühlen stehen. Denn das braucht immer einen Freundeskreis, einen Verein, mindestens eine besonders engagierte Einzelperson, um die Mühlen zu erhalten.
Verlinkt wird in Martin's Blogzimmer bei der 52-Foto-Reise

Montag, 6. Juli 2020

Und das war mein Juni

Ich habe ihn ja selbst schon vermisst - meinen Monatsrückblick und als nun Claudia danach fragte, dachte ich, dass ich ihn doch noch schreiben möchte, obwohl der Juni schon lange vorbei ist.

Wenn es in die Rosen regnet
wird den Feldern mehr gesegnet.



Diese Bauernregel wird unseren Juni wohl genau treffen! Und das ist passiert:
Im Juni...
... hatten wir gleich zu Beginn zwei Wochen Urlaub. Davon habe ich Euch ja ausführlich gepostet. Hier könnt Ihr darüber noch mal nachlesen. Da waren wir einen Tag auch im Rosarium in Sangerhausen - noch vor dem großen Regen! Und haben die Rosen noch in voller Pracht erleben dürfen! Dann allerdings ging es los...
... hat es bei uns 78 Liter Regen gegeben. Das ist für unsere Verhältnisse sensationell. Deshalb war es auch nicht wirklich traurig - ich habe jeden Liter genossen - und der Garten, die Felder, Wiesen und Wälder auch. Da war es nicht schlimm, dass wir eben nicht die Beine ständig ins Wasser gesteckt haben und den Rest in die Sonne... ;-)


... haben wir auf einer Wanderung den blühenden Diptam gesehen - den brennenden Busch. Kennt Ihr das?


Wenn man weiß wo er wächst ist es kein Problem ihn zu finden! *lach*
...  ist mir diese prächtige blaue Dame begegnet. Solche Hingucker in der Landschaft mag ich ja sehr!


... habe ich eine Magnolienblüte gesehen, die war so groß wie ein Kinderkopf und wirkte fast wie Porzellan - unglaublich! Es war eine Honoki-Magnolie:


... ist sonst nicht viel passiert. Ich bin gependelt zwischen Arbeit und zu Hause, musste den Garten allein versorgen, weil Herr B. ja schulterbehindert war. Autofahren konnte er auch nicht. Ohne Worte....
... habe ich deshalb auch nur wenig genäht. Aber umso mehr freut es mich, dass das Wasser-Wind-und-Wellen-UFO fertig geworden war. Das war ein echtes Highlight im Juni!


... habe ich mich verleiten lassen, an einer neuen Blogaktion teilzunehmen, an Martins's 52-Foto-Reise. 52 Themen hat er aufgeschrieben und ich bin gespannt, ob ich es durchhalten kann tatsächlich 52 passende Fotos zu schießen. Wenn ich es nicht schaffen sollte, entsteht wenigstens kein neues UFO! *lach*
Das war mein Foto zum Thema "täglich"


Inzwischen hat ein turbulenter Juli angefangen und ich bin gespannt, ob er mir ein bisschen mehr Zeit bringt zum Nähen oder Bloggen. Es tut mir auch Leid, dass ich so wenig auf Euren Blogs unterwegs bin gerade, aber so ist es mit dem Leben 1.0.!

Sonntag, 5. Juli 2020

Bettverlängerung

Ich habe viel zu tun im Leben 1.0. Deshalb war es hier in den letzten Tagen ziemlich still. Der Garten fordert meine ganze Zeit und die Tür vom Nähzimmer ist zu...
Manchmal bekommt man allerdings seltsame Aufgaben.... es galt, eine Bettverlängerungsmatratze mit einem Schutzbezug zu versehen. Als Ausgangsmaterial bekam ich ein Stück abgesägter Matratze und einen defekten Matratzenbezug übergeben.


Macht man zwar nicht alle Tage, aber es war kein Kunststück!
Zuerst habe ich den Reißverschluss repariert


und dann aus dem Matratzenbezug ein passendes Stück für die Verlängerung geschneidert. 
Schön, dass auf dem Nähtisch so schön viel Platz war! Da macht sich so eine Aufgabe doppelt schnellgut.


Meiner Nähen-aus-dem-Bestand-Statistik schlägt hier nur ein einzelner Zipper zu Buche und der wiegt - nichts.
Mit dem Ergebnis waren jedenfalls alle sehr zufrieden. Ich auch. ;-)

Mittwoch, 1. Juli 2020

Märchenhaft bunt - Das Waldhaus

Erstaunlich... es gibt viel Märchen, die sagen einem erst mal nichts wenn man den Titel hört. So ging es mir auch mit diesem.


Das Waldhaus? - Aber natürlich! Sobald man nachliest ist die Sache wieder klar: 

"Schön Hühnchen, 
schön Hähnchen 
und Du schöne bunte Kuh - 
was sagst Du dazu?" 

Duks, sagen die Tiere....
Es gibt doch unglaubliche Märchen, oder? So eine Strenge, mit der den beiden älteren Töchtern begegnet wird, das kann man sich heutzutage nicht mehr vorstellen! Zum Nähen keine leichte Aufgabe!
Das Nähprojekt wurde eine kleine Spielerei ganz allein für mich:


Nach meiner eigenen Anleitung (zum Glück habe ich die! *lach*) habe ich ein kleines Hosentaschenportemonnaie genäht. Außen gehen wir durch den Wald. Wenn man den Knopf öffnet sieht man dann schon das Dach vom Haus im Wald


Damit das Dach schön rauskommt habe ich die Ecken von der Klappe ein bisschen abgeschrägt. Und wenn man hineinblickt sieht man auf der einen Seite die Hühnchen, beziehungsweise deren rumwuselnde Küken... ;-)


Auf der anderen Seite wartet die schöne bunte Kuh auf ihr Abendessen und wir sehen sogar den Vorrat, auf den die Mädchen zurück greifen können. Es wird wohl Kürbissuppe und Apfelkompott geben...


Auf der Rückseite sind die Bäume schon gefällt, ich hätte den Stoff noch viel mehr stückeln müssen für einen "stehenden" Wald und habe mich bewusst entschieden, dem Holzhauer auch seine Arbeit zu lassen, schließlich war der arm und ich will nicht dran Schuld sein, dass er nix zu tun hat! ;-)


Außerdem hätte ich noch zwei zusätzliche Nahtzugaben gebraucht und das Futter ist schon genug "gestückelt". Bei diesen kleinen Flächen - das Portemonnaie ist 9 x 7 cm - musste ich mir das nicht geben...


Und weil man eben manchmal ein bisschen spielerisch agieren darf, auch wenn man schon groß ist, darf dieses Projekt zur Foto-Reise ins Blogzimmer zu Martin zum 5. Thema

Spielerisch

Verlinkt wird natürlich auch bei Maika's großer Märchensammlung und ich bin schon sehr neugierig was den anderen zum Thema "Waldhaus" eingefallen ist! Ich werde dieses kleine Ding jedenfalls immer mit einem breiten Grinsen im Gesicht benutzen und mich an die Märchennäherei erinnern, liebe Maika! 😁

Gewicht: 14 Gramm
Vlies: H630


Montag, 29. Juni 2020

Noch ein (allerletztes?) Mal Mund-Nasen-Masken

Fast fürchte ich ja, dass es nie aufhören wird. Und auch wenn in Sachen Corona zumindest hier in Thüringen relative Ruhe eingekehrt ist, so werden uns wohl die Masken noch eine Weile begleiten! Und deshalb habe ich noch mal drei genäht, ein paar zugeschnittene Teile lagen ja noch auf dem Nähtisch parat.


Wieder die von mir favorisierte Variante mit entfernbarem Nasenbügel. Dabei bleibt es wohl. ;-)

Gewicht: 42 Gramm

Sonntag, 28. Juni 2020

UFO No. 7 von 23/2020 - zwei Tetraeder-Täschchen

Neulich war mir beim Aufräumen auf dem Nähtisch ein kleines UFO begegnet. Das war im Dezember 2019 entstanden als mal wieder die Zeit vor dem Adventsmarkt nicht für alle Vorhaben gereicht hat. Nun ist ein halbes Jahr rum und es hat sich auch nicht von alleine in Luft aufgelöst...


Deshalb habe ich es nun endlich mal fertig gestellt. Aus dem Quadrat wurden zwei kleine Tetraedertäschchen. Was bei dem einen außen ist, ist bei dem anderen das Futter und umgedreht. 
Bei ersten hatte ich doch glatt den Anfasser vergessen, aber es geht auch so.


Gewicht: 18 Gramm
Verlinkt wird bei Frau Augenstern's UFO-Sammlung

Donnerstag, 25. Juni 2020

It's UFO-Time - der Juni

Heute ist ein besonderer Tag! Heute findet Klaudia's UFO-Abbau-Party zum ersten Mal hier auf meinem Blog statt. Klaudia hatte mich ja gefragt, ob ich der Linkparty nicht eine neue Heimat geben möchte. Hier hatte sie davon berichtet. Und ich habe gerne "JA" gesagt!


Denn bei mir ist der Weg mit den UFOs mit Sicherheit noch lang. Gerne lade ich Euch ein, mich dabei zu begleiten. Gemeinsam geht es sich ja immer leichter!
Die letzten Monate mit Corona haben für viele von uns die Situation verändert. Die Eine oder Andere von Euch hatte richtig viel Zeit, sich mit Nähprojekten zu beschäftigen. Das war bei mir leider anders. Ich habe noch mehr gearbeitet als sonst schon. Und das hat man im Nähzimmer natürlich gemerkt. Aber es ist im Juni tatsächlich ein großes UFO gelandet!
Der Wasser-Wind-und-Wellen-Quilt ist fertig geworden. Acht Jahre hat dieses Projekt gebraucht! Sowas muss ich mir immer mal deutlich vor Augen rufen, damit ich mich nicht verleiten lasse, weitere große Sachen anzufangen für die dann die Zeit nicht reicht. Denn davon gibt's noch mehr in meinem Nähzimmer...


Für dieses Jahr habe ich noch große Pläne, denn der Stand der UFO-Bearbeitung ist im Moment

6 von 23/2020

Das ist ziemlich mickrig. Da sehen wir schon deutlich, dass es noch viele UFO-Feste mit Euch geben wird! *lach*
Wie steht's denn bei Euch? Seid Ihr voran gekommen oder lähmt Euch der Sommer oder Corona? Erzählt uns davon, auch von Euren Misserfolgen. Denn selbst das macht uns gemeinsam stark...

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 24. Juni 2020

Für Judy

Heute ist es genau drei Jahre her, dass Judy nicht mehr da ist.


Judy, die immer so schön mit ohne Farbe genäht hat. 
Sie hat das bunte Leben geliebt und für sich selbst immer wunderbare Weiß-Grau-Schwarz-Kombinationen gezaubert.
Sie war so herrlich unbekümmert beim Nähen, da konnte ich mir viele Scheiben abschneiden.
Sie hat traumhaft gezeichnet.
In der letzten Zeit habe ich öfter an Judy gedacht: sie hatte sich - wie ich gerade - auf ihr (erstes?) Enkelkind gefreut und hatte begonnen, winzige Strampler zu nähen... Ach, Judy!
Sie hat so herzerfrischende, ehrliche Kommentare unter meine Postings gesetzt - wir hatten so viel Spaß miteinander!
Sie hat noch die Aktion Sets around the Year mit uns gestartet mit ihren fröhlichen Sets in Rot-Weiß
… und dann.... war sie plötzlich nicht mehr da....

Judy, danke für die Zeit, die wir miteinander hatten!
Danke für Inspiration und Spaß!
Danke für die Spuren, die Du hinterlassen hast!
Danke.

 



Dienstag, 23. Juni 2020

Foto-Reise Woche 4/52 - BUNT

Martin vom Blogzimmer sammelt ein Jahr lang Fotos zu verschiedenen Themen. Woche 4 ist das Thema 
 
Bunt

Das ist ja nun gar nicht schwierig für jede Patchworkerin. Nähzimmertür auf - da wäre alles bunt! *lach*
Aber ich zeige Euch heute ein bereits schon lange in Nutzung befindliches "Bunt"


Das Tischset gehört zu meinem Dutzend Monatstischsets, die wir immer entsprechend der Jahreszeit auf dem Tisch haben. Hier könnt Ihr von der Aktion noch mal nachlesen. Der Juli ist damals in freier Schneidetechnik nach Bernadette Mayr entstanden. Es hat viel Spaß gemacht, die bunten Schnipsel zu vernähe. Ein Muster, das mich durchaus locken würde, auch mal ein größeres Objekt damit zu machen...
Verlinkt wird bei Martin.

Sonntag, 21. Juni 2020

Da ist sie wieder....

… die gewisse Leere nach Fertigstellung eines großen Projekts. Dieses Mal trifft sie allerdings ein ziemlich aufgeräumtes Nähzimmer und das ist gut so! Vom Wasser-Wind-und-Wellenquilt liegt nämlich nichts mehr rum, weil es ja nur noch Quiltarbeiten waren und die Bindingreste habe ich sofort weggeräumt - ich schwöre! *lach*
Nun taucht natürlich die Überlegung auf, was als nächstes auf den Nähtisch darf. Ich konnte mich nicht gleich entscheiden, war nach den langen Arbeitstagen immer müde und kaputt - dann fehlt mir die Kreativität -  und habe deshalb die Zeit genutzt und begonnen meine linke Regalwand zu entstauben. Das ging so spontan los, dass ich kein vollständiges Startfoto gemacht habe. Auf den ersten Blick sieht es dort durch meine "Schachtelwirtschaft" auch relativ ordentlich aus.


Allerdings kann ich mich nicht erinnern, wann ich die das letzte Mal ausgeräumt und entstaubt hätte! Vermutlich nie nach dem Regalaufbau...
Nach und nach habe ich die Fächer geleert.


Zum Glück steht im Flur vor dem Nähzimmer der lange Schuhschrank, da konnte ich gut entstapeln und die Schuhkartons entstauben.


Man sieht genau, welche Schachteln oft aus dem Regal genommen werden und welche nie! *lach*


Ein paar einzelne Kartons müssen ersetzt werden, weil zu klein oder kaputt.


Da werfe ich bei der Gelegenheit mal eine Frage in die Runde: Wie bewahrt Ihr möglichst sinnvoll Endlosreißverschlüsse mit ihren Zippern auf? In dieser Schachtel herrscht bei mir unübersichtliches Chaos...


Und manche brauchten eine (neue) Beschriftung, denn erfahrungsgemäß bleiben "Überraschungskisten" immer im Regal stehen...
Ich bin gut voran gekommen, wenn auch noch lange nicht fertig! Die oberen Fächer sind alle entstaubt und ich weiß nun wieder was in jeder Schachtel drin ist.


Weiter unten gibt es noch viel zu tun:


Aber vielleicht muss ich nun doch erst mal wieder etwas nähen. Es gab die Anfrage nach Mundschutz...😉

Dienstag, 16. Juni 2020

UFO No. 6 von 23/2020 - der Wasser-Wind-und-Wellen-Quilt

Fertig!!!! Ich mag ihn - den Wasser-Wind-und-Wellen-Quilt!


Diesen Quilt habe ich zu einem Kurs vermutlich im Jahr 2012 begonnen. Ich hatte selbst gefärbte Stoffe (Bettwäsche) und ein paar wenige falsche Unis mitgenommen, um im Kloster Donndorf das Nähen des Storm-at-sea-Musters zu erlernen. Nach fünf Tagen fleißigem Nähen war ich mit einem ziemlich großen Teil nach Hause gefahren, stolz wie Oskar obwohl die Ecken nicht alle passten und plumste ernüchtert auf den Boden als Herr B. sagte, das sei für einen Quilt viel zu klein und ich solle doch am Rand mal noch eine Blockreihe ansetzen. Das ging ja nun leider gar nicht. Die selbst gefärbten Stoffe gaben nicht mehr genug große Teile her und außerdem hatte ich mir das so schön "hinkomponiert" mit dem dunklen Meer auf der einen Ecke, dem Land auf der anderen und dazwischen der "Spülsaum". Da gab es eine Vergrößerung mit weiteren Blöcken nicht... Und so geriet das unfertige Top in die UFO-Kiste.
Letzten September habe ich es dort wieder ausgegraben und mich für eine großzügige Randlösung entschieden. So sollte es doch auch gehen! Für den Rand hatte ich die ganzen Restteilchen zusammen genäht, es waren reichlich kleinere Stoffteile da.
Wer hier regelmäßig liest, kann sich vielleicht an meine Zwischenüberlegungen zur Rückseite erinnern, die eine kurze Zeit lang aus Jeans sein sollte. Angesichts des hohen Gewichts hatte ich mich dann aber doch dagegen entschieden.
Vor dem Quilten gab es den für mich typischen "Stau" - also weiter ein UFO... Im Urlaub habe ich die allerletzten Quiltnähte gesetzt, es mussten noch ein paar Nachbesserungen im Innenteil gemacht werden. An zwei Stellen hatte sich auf der Rückseite ein Fadennest gebildet, ohne dass ich es gemerkt hatte - da musste ich trennen.


Im Muster habe ich einen Stern und eine Blume ein bisschen heraus gearbeitet. Die sollten ein extra Quilting bekommen, ich hatte sie bei den durchgehenden Linien ausgespart. Spielerei.... ;-)


Die Blume sah mir auch noch ein bisschen "lose" aus:


Auf dem Foto aus der Ferne sieht man die Blume jetzt gut:


Auf dem äußeren Rand tummeln sich Fliegende Gänse.


Die kann man sehr schön auf der Rückseite erkennen. An den Ausflug zu einer Rückseite aus Jeans erinnern nur noch die Ecksteine im Rand...


Im Urlaub habe ich fast nicht genäht - nur das Binding mit der Hand.
So einfach diese olle Bettwäsche auch ist, so reizvoll ist die Verarbeitung der handgefärbten Stoffe auch.

Ich mag meinen Wasser-Wind-und-Wellen-Quilt!

Und weil das so ist, verlinke ich zu Martin, der diese Woche in der 52-Foto-Challenge das Thema "ich mag..." vorgeschlagen hat.
Außerdem ist mit dem Quilt ein echtes UFO von mir gegangen und deshalb darf er zu Annette. Endlich!

Gewicht: 1853 Gramm
Größe: 209 x 169 cm

Sonntag, 14. Juni 2020

Sommerurlaub am Meer in Zeiten von Corona - der Abreisetag

Heute ist Abreise aus unserem Ferienhaus gewesen. Ganz anders als sonst ging der Tag nicht mit hektischem Packen und Endreinigung los sondern ganz in Ruhe bei einem Regenfrühstück. Die ganze Nacht hat es fleißig geregnet. Das freut uns alle sehr, auch wenn wir dadurch heute nicht auf der Terrasse frühstücken konnten. Das haben wir nämlich gestern gemacht. Das "Beweisfoto" schicke ich mal eben noch hinterher:


Packen mussten erst mal nur Herr B. und der Junior und die Abreise fand nach dem Mittagessen statt. Zum Mittagessen gab es noch zwei Dinge von unserer Wunschliste: Grießklöße mit Birnen. Die haben es leider nicht auf's Foto geschafft, so heiß war die ganze Familie darauf - außer Herrn B. (der hat die Nudeln von gestern aufgegessen). Danach Götterspeise (Ausdruck des Westens) / Wackelpudding (Ausdruck des Ostens) mit Vanillesoße.


Damit haben wir ganz viele Felder auf unserem Urlaubsbingo fröhlich bunt anmalen können. Zwei Unternehmungen blieben offen, die holen wir wann anders nach.


Ach, ich sehe gerade: den Wackelpudding haben wir nicht abgezeichnet...
Neulich fragte eine von Euch nach den Kühlschrankmagneten. Die sind in dieser Tüte:


Schön war es in unserem Urlaub! Auch wenn das Wetter hätte besser sein können, so haben wir das viele Spielen sehr genossen. Neben "Doppelkopf" und "Karte an die Kopf" (das heißt so!) haben wir viel "Zug um Zug" und "Mensch ärgere dich nicht" mit Karten ohne Würfel gespielt. Kennt Ihr das? Das ist ein köstliches Spiel, das mit dem eigentlichen Mensch-ärgere-dich-nicht nur das Spielbrett gemein hat. Hier habe ich euch mal die selbst geschriebene Spielanleitung fotografiert.


Neben dem Spielen haben wir natürlich auch andere Dinge getan. Ich bin froh, dass ich die Sache mit den Kakteen hinter mich gebracht habe. Und außerdem, dass sie mir das offenbar nicht übel genommen haben: ein roter und ein lachsfarbener haben die Knospen geöffnet:


So hatte jeder seine persönliche Freude. Die Tochter hat die Tage hier samt den vielen Erdbeeren sehr genossen und ich habe genossen, dass sie da war. Sie ist stolz auf ihre erste Raglanstrickerei, die wirklich gut gelungen ist. Der große Sohn und der Schwiegersohn hatten sich ein bisschen zu uns gesellt, so dass der Tisch ausgezogen werden durfte. Der Junior hat gemacht, was Junioren so tun - oft nix - und er hat mir die Badezimmertür geschmiert und gelernt wie man einen Obstboden mit Pudding und Guß versieht. Da hat er was für's Leben gelernt. Auf die Frage, was das Schönste im Urlaub war hat er gesagt: "Der Obstboden für mich ganz alleine und die Birnenklöße." Den Wackelpudding hat er dafür abgewählt. Na, prima! ;-)
Herr B. hat im Geist eine Fotovoltaik-Anlage auf's Dach gebaut. In seiner Vorstellung ist sie schon fertig! Fazit von Herrn B. zum Urlaub: "Am schockierendsten fand ich, dass der Junior sogar in der Badehose Hosentaschen hat!"
Mit der typischen Reiserei für so einen Urlaub ging auch unsere gemeinsame Familienzeit zu Ende. Nach mehreren hundert Kilometern bin ich nun glücklich wieder hier gelandet nachdem ich Herrn B. und den Junior in ihre andere Heimat verfrachtet habe. Ich muss nicht auspacken - das ist das Beste!


Schön, dass Ihr wieder ein bisschen mit dabei wart bei unserer Reise ohne Reise. Morgen startet für mich das ganz normale Leben und es wird in Wogen über mit zusammenschlagen... ;-)