Freitag, 28. Oktober 2016

Widerlegung einer Hypothese

"Dieses Jahr gibt es keine Pilze" - so tönte es hier am Kyffhäuser aus aller Munde. Das Jahr war so unmöglich trocken, wir hatten im Sommer eine schlimme Trockenphase, so dass man sich überhaupt nicht vorstellen konnte, wie da ein Pilz wachsen soll. Im Frühherbst wuchs auch tatsächlich --- nichts. Nun hatten wir aber in den letzten zwei Wochen doch recht feuchtes Wetter. Und deshalb sind wir in den Wald gezogen, um eben diese Hypothese zu überprüfen. Und was soll ich Euch sagen: sie ist falsch! Wir haben zwar bei Weitem nicht alle Sorten gefunden, die wir sonst gern sammeln, aber immerhin:


Es gibt Parasolpilze


und wundervolle Steinpilze, überhaupt nicht madig, weil die Fliegen offenbar von der Hypothese der pilzlosen Saison auch gehört hatten...


Grünspanträuschlinge - die könnte man rein theoretisch essen. Machen wir aber nicht, die Farbe ist dermaßen unappetitlich...


Es waren deutlich mehr als wir essen konnten und so liegen nun wieder alle Heizungen voll. Hier sind schon etwa 16 Stunden nach dem Aufschneiden vergangen und man sieht schon, wie sie zusammenschrumpeln.


Hach, da gibt es wieder leckere Pilzgerichte!! Und ich freue mich auf den Urlaub nächste Woche....


Kommentare:

  1. Oooo, die hätte ich auch gerne, vor allem den Steinpilz. Den würde ich mir wohl ganz frisch mit schön gelben und breiten Bandnudeln machen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, lecker Pilze...mit einer leckeren Zwiebel-Sahne Sauce, stelle ich mir gerade vor;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie lecker!!! Ich stamme aus einer pilzreichen Gegend (Lüneburger Heide) und sammelwütigen Familie, aber dort, wo ich derzeit lebe, gibt es leider nicht so viele. Hab dieses Jahr noch keine gefunden. Wünsche Dir und den Deinen GUTEN APPETIT!
    Viele liebe Grüße von Beate Ohneblog

    AntwortenLöschen
  4. Der Steinpilz sieht so toll aus! Lasst es Euch schmecken!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Da hast Du aber eine feine Ausbeute gehabt! Hier in der Lüneburger Heide ist es etwas mau mit Pilzen, mein Schwager war los und fand nicht einen einzigen und ich hab zwei wunderschöne Bilderbuchmaronen gefunden.Ich werde heute aber nochmal losgehen, vielleicht kommen sie einfach nur etwas verspätet.
    Viel Spaß im Wald und auf der Heide,
    Petra..die Waldfee;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hmm, ich liebe Pilze, aber hier gibt es wirklcih wenige. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm lecker Ausbeute, liebe Valomea!
    Seit wir nicht mehr am Waldrand wohnen, war ich nicht mehr in den Pilzen, sollte ich eigentlich wieder aufleben lassen. Wobei ich nur Röhrenpilze sammele, mit Lamellenpilzen kenne ich mich nicht gut aus.
    Lasst euch die Gerichte mit den getrockneten Köstlichkeiten gut schmecken!
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  9. Glockspilz!
    Und die Träuschlinge kannte ich noch gar nicht.
    Wir haben heute auch nochmal gesucht, aber nur Trompetenpfifferlinge gefunden. Sehr schade, diese Jahr ist eine ziemliche Nullnummer.
    Zumindest hier und im Pilzrevier. :)

    AntwortenLöschen
  10. tolle Ausbeute. Ich bin zu feige zum Pilzesammeln. Obwohl ich als Kind mit meinen Eltern immer unterwegs war.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen