Sonntag, 28. Dezember 2014

Scherenetui für eine winzige Stickschere

Zu Weihnachten wollte ich gern so eine kleine Stickschere verschenken. Aber so nackig im Plastiketui? Ne, ne, neee....
Bei Marlies habe ich vor längerer Zeit schon ein Scherenetui gewonnen, in das meine kleine Schere prima passt und das habe ich als Muster genommen, um dieser winzigen Schere ein Etui auf den Leib zu schneidern.


Einfarbiges Innenfutter:


Gefüttert habe ich das Etui mit H630. Und da muss ich Euch mal was fragen: Ihr habt doch bestimmt alle so ein Etui für Eure Scherchen. Stopft man nun in die Spitze des Etuis besser ein Stück Vliesrest, damit die Schere nicht durchpiekst? Oder steckt man auf die Scherenspitze besser ein Stück Isolierschlauch? Oder was?
Auf jeden Fall hat sich das Tochterkind über die Schere im Etui sehr gefreut. 
Gewicht ohne Schere: 15 Gramm

Kommentare:

  1. Hallo Valomea,
    ich habe beides probiert und es hat funktioniert. Aber beim Vliesrest in der Spitze hat mich gestört, dass das Etui dadurch an der Spitze einen Knubbel hatte, und das Schlauchstück... hab immer vergessen es aufzustecken ;-)) Inzwischen stecke ich meine Scheren einfach ohne Schutz in das jeweilige Etui und es ist noch keins durchgestochen worden.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. So eine Schere werde ich mir auch eines Tages kaufen und das Etui ist wunderbar dafür, sehr hübsch.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Scherenetui für die kleinste Schere hast du genäht...bei mir liegt auch eines auf dem Nähtisch!;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Mmh, ich besitze zwar so eine ähnliche spitze Schere, aber den Schutz habe ich (leider) schon verloren - obwohl er eigentlich gar nicht weg sein kann. Ich denke, Angelika hat recht. Da man ja die Schere immer wieder etwas anders reinsteckt, dauert es sicherlich lange, bis man sie mal durchsticht - und bis dahin hat man bestimmt schon ein neues genäht. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Valomea, ich würde ja zum Isolierschlauch tendieren (weil ich Baumärkte liebe???) aber eigentlich braucht die Schere keinen weiteren Schutz, Radiergummi-Stück tät's aber auch *g*.
    Catch U later , Happy New Year 2015, Doris

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Valomea,
    das Täschchen ist zauberhaft! Wieder eine gute Idee zum Nachnähen, aber die Schere ist auch was ganz Besonderes.
    Herzliche Grüße
    Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe noch kein Scherenetui durchgepikst, Benutze sie aber auch nicht oft, Meist liegen die Scheren in den Kästchen der Stickprojekte nur lose herum.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke mal, das wird schon so reichen! Und sehr hübsch ist das Täschchen geworden! Ich hatte mal aus einem klitzekleinen Rest Gobelinstoff ein Mini-Täschchen genäht, nur um den Rest nicht verkommen zu lassen. Ganz ohne Futter. Da ist dann die kleine Schere reingekommen.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Valomea,
    das Etui für diese hübsche kleine Schere sieht wunderbar aus. Welch Wunder, das das Tochterkind sich gefreut hat. Am schönsten finde ich es, das Ihr Euer Hobby zusammen ausüben könnt.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  10. Also ich habe keinen Vliesrest in meinem Etui und es hält! Und deines ist sehr schön geworden!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Valomea,
    das ist wirklich eine sehr, sehr hübsche Garage für das kleine Scherchen. Allerliebst. Meine Scheren haben zwar auch teilweise Etuis (ohne Vliesreste drinne), aber sie liegen meist ohne irgendwo herum, weil sie dauernd gebraucht werden...
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  12. Schickes Etui für eine tolle Schere. Meine Stickscheren liegen ohne Etui in den jeweiligen Taschen und nie ist etwas passiert. Aber so eine Tasche ist schon was Besonderes.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen