Donnerstag, 1. Januar 2015

Jahresendbilanz und gute Vorsätze


So. Das Jahr mit dem Vorsatz, aus dem Bestand zu nähen und damit die Materialmenge im Nähzimmer zu verringern, ist rum! Schau'n wir mal, was daraus geworden ist:
Neben den vielen Kleinigkeiten, die das Jahr so mit sich brachte, sind drei neue große Dauerprojekte gestartet:
Der Tula-Pink-City-Sampler. Für diesen habe ich allerhand verschiedene grüne Stoffe dazu gekauft und auch geschenkt bekommen:


Der Dear Jane! Das ist der allergrößte Materialzuwachs, allein für den Hintergrund habe ich 10 Meter Stoff gekauft, ungezählt die vielen verschiedenen kleingemusterten...

     Foto vom Originalquilt - nicht von meinem :-)

Der Uni-Quilt "Heimat der Kreativen". Auch für diesen wurden diverse Uni's dazu gekauft/getauscht, obwohl auch viel aus den Kellerkisten kam.


Dafür "belasten" nach wie vor der unfertige Irish Chain und der Frauenrechtsquilt das Nähzimmer und ein bisschen auch die Seele...

Möglichst konsequent habe ich ja alles, was ins Nähzimmer reinging und was fertig das Nähzimmer verlassen hat, gewogen. Dazu den Abfall, denn der ist erstaunlich mengenintensiv. Gewogen wurden nicht nur Stoffe, sondern auch Garne, Reißverschlüsse, Bänder etc.
Und so sieht nun die Bilanz aus: Weniger geworden ist es nicht! Im Gegenteil: im Nähzimmer ist jetzt mehr drin, als zu Beginn des Jahres 2014.
In einer Excel-Tabelle habe ich sorgfältig alles gelistet, deren Ende seht Ihr hier:


Datum raus aus dem Nähzimmer in Gramm Abfall rein ins Nähzimmer in Gramm
04.12.14 Weihnachtsmannmantel 36


07.12.14 2 Schlüsseltäschchen 29


11.12.14


Eulen, Füchse, karo, etc. 282
13.12.14 Krametui Stella orange Ranke 22


19.12.14 Herzschlamperle lila streifen 28


23.12.14


Stoff von Iris für DJ 23
28.12.14 Scherenetui Eulen 15


31.12.14 365-Tage-Quilt 1304 347 Vlies 289, Rückseite 766, Garn 49 1104

alte Spulen
232

Summe
14144 6685
22099

Ausgang gesamt: 20829



Bilanz :-( 1270






Meine Güte! Im Nähzimmer ist nun mehr drin als am Jahresanfang! So war das nicht gedacht!...
Erstaunlich finde ich aber die Menge des Abfalls. Mehr als 6,5 Kilo Abfall! Eigentlich werfe ich ja nix weg, hebe jeden Fitzel auf für "später". Aber ich verarbeite ja viel getragene Jeans, das macht den "schwersten" Anteil aus, denn da bleibt eine Menge übrig...
Und der Gesamt-"Umschlag" ist ja auch beeindruckend für mich. Mehr als 22 Kilo Kram ist ins Nähzimmer gewandert. Das ist nicht nur Stoff, da sind Reißverschlüsse, Garne, alte Jeans in größerer Menge dabei, aber 22 Kilo!!
Mehr als 14 Kilo wog das, was ich genäht habe in diesem Jahr, ts, ts, ts...

Auch die leeren Spulen und Garnrollen hebe ich ja seit einer Weile auf. Letztes Jahr sah das noch so aus, das ist dieses Jahr irgendwie deutlich mehr, ich brauchte schon im Sommer ein zweites Glas:





Nun kann ich sie ja wegwerfen und das sind immerhin 232 Gramm! Als ich das eben in der Familie verkündet habe, wurde die Schüssel sofort in Beschlag genommen: man(n) muss erst mal sehen, ob man(n) von den Teilen was in der elektrischen Eisenbahn verbauen kann...:-)


So richtig ist das also nix geworden mit der Verringerung des Materialbestands. Was man da tun kann?
a) schneller nähen - das wird nichts, ich bin einfach zu pingelig....
b) nicht drüber nachdenken - das wird auch nichts, im Nähzimmer wird es einfach immer "enger"...
c) konsequenter sein beim Zukauf - oh, oh, oh, ob das was wird?
Jedenfalls starte ich erst mal mit diesem Motto ins Jahr 2015:


Beginne das neue Jahr umweltfreundlich
und beschränke dich ausschließlich auf die Wiederverwendung
deiner alten, guten Vorsätze! 

So. Alle Abfallsammler im Nähzimmer sind leer. Das neue Jahr kann beginnen. Ich werde also wieder alles wiegen was ins Nähzimmer hinein geht und was das Nähzimmer verlässt und hoffe, dass zum Jahresende 2015 die Bilanz besser aussieht. Bis dahin werde ich aber mal über die fünf sinnvollsten Projekte nachdenken, die gleichzeitig die schönsten sein sollen - ich werde Euch berichten!

Kommentare:

  1. Hallo Elke, erst einmal ein frohes neues Jahr und ganz viel von dem was du dir selbst wünscht!
    Mit einem einem Lächeln habe ich deine Tabelle gelesen...und die Zahlen sprechen für sich, doch was sind Zahlen!? Der Platzmangel ist nun mal nicht von der Hand zu weisen, aber ehrlich, es gibt doch viel Schlimmeres:-) Ich freue mich auf auf 2015 und vielleicht gibt es am Ende des Jahres ja wieder eine Tabelle.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Du hast eine Menge genäht, und lass Dich nicht von Deiner Statistik abhalten weiterhin so kreativ zu sein wie letztes Jahr, Du musst auch nicht schneller nähen, Du musst nur Spaß daran haben!
    GLG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Valomea,
    also deine Bilanz ist ja akkurat!!! Aber irgendwie auch ernüchternd. Denn was wir eigentlich immer schon irgendwie vermuteten, aber schön verdrängten...es wird immer mehr, statt weniger. Ich "befürchte" dass das auch bei mir so ist, ohne diese genaue Auflistung. Das hast du aber echt klasse gemacht, ich hätte dafür echt keinen Nerv. Allein der Abfall...oder der "Krimskrams"...Wahnsinn.
    Ich habe keine Vorsätze für 2015...außer aus meinen Bestandsanleitungen zu nähen. Ich hab so viele schöne Bücher und Hefte und Anleitungen...und da ist so viel Tolles drinne...bin schon dran :-)))
    Ich freu mich auf deine anstehenden Großprojekte...die ja weiter gehen werden.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Valomea,
    ich habe auch gestaunt, das es mehr geworden ist als letztes Jahr, wo du doch so konsequent alles aufgeschrieben hast...hoffen wir dieses Jahr auf eine positive Billanz :o))..in diesem Sinne...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Valomea, ein frohes neues Jahr trotzdem!
    Und die Moral von der Geschicht'? Nachrechnen lohnt sich nicht!*g* (Lieber rigoros ausmisten/entrümpeln/verschenken.)
    Das mit dem "Moment, das kann ich noch gebrauchen!" kenn ich auch noch gut von meinem Sohn. Er war/ist der geborene Recycler!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  6. Auch eine beachtliche Bilanz. Und nicht traurig sein, dass es mit der Verringerung nicht geklappt hat. Du hast ja projektbezogen gekauft. Und es sind ja große Projekte.
    Ich werde in diesem jahr auch noch den Zugang wiegen. Was ich nicht machen werde ist den betsand zu wiegen. das ist mir dann doch zuviel Arbeit und wahrscheinlich trifft mich dann der Schlag!

    Also auf ein kreatives Jahr 2015!
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Bestand wiegen wir lieber NICHT! Da kämen Unsummen heraus, die unsere Männer dann doch zweiflen ließen an unserem Verstand! :-)

      Löschen
  7. Deine Bilanz ist ja akkurat ausgerechnet, ernüchternd für mich ist, es kommt wohl immer mehr rein als raus geht.
    Ich werde wohl nochmal überlegen ob ich wirklich auch wiegen möchte, eventuell nur was ich fertiggestellt habe.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomea,
    so eine Èingangs-und Ausgangsbilanz geschrieben auf Papier ist ja beeindruckend.
    Für mich zeigen Statistiken jeglicher Art aber immer nur einen Teil der Wahrheit und die Beurteilung einer Situation nur anhand dieser Tabellen ist man bös einseitig....
    Klar, es ist mehr ´reingekommen, als ´rausgegangen, aber ich lese es einfach so: grundsätzlich ziemlich ausgewogen ! Eine gewisse Vorratshaltung ist ja in vielen Lagen des Lebens immens wichtig. So bin ich jedenfalls groß geworden.
    Es wird auf jeden Fall spannend sein, Deine Großprojekte und die vielen kleinen Nebenbei´s weiterhin zu beobachten.
    GlG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Besser man hat als man hätte. Ich bin auch in keiner Weise betrübt, dass das nicht geklappt hat mit der Verringerung. Aber beim Zukauf muss ich immens vorsichtig sein. Eigentlich müsste doch immer was "drin" sein im Nähzimmer, das sich verwenden lässt! :-)

      Löschen
  9. *lach* mein erster Gedanke: guck an, noch jemand, dem die eigene Statistik auf den Kopf fällt.
    Hier wird ebenfalls seit Jahren alles in xls festgehalten und das ist gut so, es hält mich mitunter wirklich vom Neukauf ab.
    Andererseits ist es auch immer schön und befreiend sich aus seinen Vorräten nach Lust und Laune bedienen zu können, eine Auswahl zu haben, altes neu zu entdecken *hüstel*, einfach loslegen zu können. Alleine dafür lohnt es sich schon den Vorrat im Laufe des Jahres nicht zu verringern ... ;-)

    Ein gutes Jahr 2015 mit viel Freude am Verarbeiten und Spaß an Käufen ohne schlechtes Gewissen!
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn deine Bilanz aber das Nähen soll Spass machen. Entspannung sein und nicht in Stress ausarten. Du kannst doch sehr zufrieden mit den Ergebnissen sein und das Tempo ist doch sicher nicht ausschlaggebend. In diesem Sinne wünsche ich dir ein tolles Neues Jahr.
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Valomea,
    eine tolle Statistik hast du aufgestellt und ich bewundere deine Ausdauer es das ganze Jahr über konsequent durchgezogen zu haben.
    Was den Zuwachs betrifft: Warte mal ab...wenn der Dear Jane das Nähzimmer verlässt wird der Wiegen alle Rekorde schlagen und deine Bilanz ganz sicher ins Negative bringen.

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine Statistik! =-O
    Ich bewundere dich für die Konsequenz deiner Ein-/Ausgangskontrollen.
    Ich schaue ganz einfach nur, ob die Stapel im Schrank größer oder kleiner werden. ;-)

    Alles Liebe für das Jahr 2015!

    AntwortenLöschen
  13. Erst mal ein frohes neues Jahr, liebe Elke.
    Statistik, ich bin ein Fan von Statistik, aber Müll habe ich noch nie nicht gewogen. Früher im Strickblog war das Einfach, da war kein Müll, höchstens Wollreste, da wurde jedes Strickteil gewogen und aufgeführt und der Zukauf. Allerdings haben wir alle mal versucht die "Vorräte" zu wiegen und sind teilweise rückwärts umgefallen. 30- 50 kilo Wolle war ja schon Standard. ok. ich habe vielleicht noch 10 kilo Wolle davon ganz viele Reste, die eigentlich nix mehr werden können, aber Frau hängt ja dran......vielleicht....wenn mal ein Baby.....flöt, der Ausreden sind viele.
    So im Laufe des Januars werde ich mir auch noch ein paar textile Ziele setzen, aber ich schaue erst mal, wie ich starten, oder ob ich wieder einen Schlag ins Genick kriege und Handarbeiten kaum möglich sind.
    Hast du dich übers Jahr schlecht gefühlt beim Stoffkauf? Wenn nicht, dann ist das auch gut so. Nimm es gelassen.
    Und mach genau so weiter, ich lese deine "Ausführungen" nur allzugerne hier, deine "Schreibe" ist unterhaltend;-))

    Ganz liebe Grüße
    Iris....die jetzt doch mal über noch mehr "gute?" Vorsätze nachdenkt....flöt

    AntwortenLöschen
  14. Ich empfand Dich als sehr konsequent, wobei ich trennen würde zwischen gekauften Stoffen und recycelten, denn irgendwie hauen die Jeans unberechtigt ins Gewicht. Schließlich machst Du aus Müll ja was. Nun bin ich gespannt, was Du so alles nähen wirst mit dem neuen Motto.

    Nana

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Valomea,
    ich wünsche Dir ein gesundes, neues Jahr und habe ganz begeistert und auch ein wenig ernüchtert Deinen Post gelesen. Ich hätte angenommen, dass mehr aus Deinem Nähzimmer rausgegangen, als reingekommen wäre... Aber Du hast unglaublich viel geschafft, darauf kannst Du stolz sein. Und ich bin schon sehr gesapnnt, wie es mit Deinen ganzen Projekten weitergeht. Besonders auf den Quilt "Heimat der Kreativen" bin ich gespannt.
    Liebe Grü0e Viola

    AntwortenLöschen
  16. Ach so: Deine Tula Pink-Blöcke sehen klasse aus.

    AntwortenLöschen
  17. So ist das machmal mit den guten Vorsätzen,aber deine Statistik ist herrlich(lach)
    Auf dein Quilt #Heimat der Kreativen# bin ich auch gespannt.
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen