Freitag, 30. Oktober 2015

Zuwachs


Ich brauchte Reißverschlüsse. Nicht dass meine Schachtel leer gewesen wäre, aber manche Farben waren aus. Kein Rosa-Flieder mehr, das ist mir bei der Schnipselparty deutlich aufgefallen! Wenn der Postbote einmal bemüht wird, soll er natürlich auch etwas tragen und so kamen noch Vlies und zwei - ich schwöre! - winzige Stücke Stoff mit hier an... :-)


Gewicht: 449 Gramm
Aber das wird sicher nicht der alleinige Zuwachs in dieser Woche bleiben! Denn morgen fahren wir zur KreativWelt nach Frankfurt. Erstaunlicherweise wollen Herr B. und der Junior die große Tochter und mich begleiten. Bestimmt braucht der Junior neue "Metallstoffe". Da war ein bisschen verworren von einer Erweiterung des Fuhrparks die Rede... Die Große braucht ganz dringend Bastelmaterial und ich eigentlich nur Holzperlen. Na, wir werden sehen.... :-)

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Tea Time

Selbst habe ich ja auch so eins. Ehrlich! Und ich benutze es auch - das Teebeutel-Täschchen. Falls es eine Abk. braucht, wie wäre es mit "TeeTä" oder "Tebeta"? Meins habe ich mal geschenkt bekommen im Zuge einer Verlosung bei Mona W. Das ist schon lange her und seitdem begleitet es mich überall hin, zu Freunden, Kindern, Tagungen und Kongressen. Dort ist es besonders nützlich, denn heißes Wasser gibt's oft, aber nur "bunten" Tee. Und ich bin doch süchtig nach schwarzem....
In einem Patchwork-Magazin lief mir dann kürzlich eine Anleitung über den Weg, das wollte ich probieren. Aber schon beim Lesen der Zuschneideliste kam mir das Teilchen zu groß vor. Also habe ich beim meinem Exemplar nachgemessen und für mich selbst Maße festgelegt. Und voila!


Ich bin sehr zu frieden.
1.) weil ich wieder noch ein paar winzige Schnipsel aus Petra's Schnipseltüte verarbeiten konnte
2.) weil die 4 Teebeutel tatsächlich prima reinpassen


und
3.) weil mir der erste Freistickversuch von Schrift gar nicht ganz schlecht gelungen ist, finde ich.
Davon wird's mit Sicherheit noch mehr geben (für den Adventsmarkt zugunsten unserer Orgelsanierung)


Und was passt da besser dazu, als die Einladung von Frau Alltagsbunt?




Das finde ich doch mal eine prima Idee, für Näh- und Basteladventskalender habe ich keine Zeit, aber das könnte klappen und den Teehorizont erweitern, hihi....  hier könnt Ihr Euch bis zum 08.11. anmelden.
PS: Nein! Meine Lieblingsteesorte ist natürlich nicht dabei. :-)

Verlinkt beim Weihnachtscountdown
Gewicht: 17 Gramm
Schnitt: selbst gemessen und gerechnet
Stoff: Reste der Schnipseltüte von Petra, Halbleinen und Futterstoffe aus dem Bestand

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Time for Jane - A13

Fast hätte ich es nicht geschafft, aber wenn die anderen so schöne Blöcke zeigen, kann ich nicht schwänzen... :-)
A13 - Starlight-Starbright
Der Stoff, den ich für diesen Block verwenden wollte, der liegt schon ganz lange hier. Deshalb hatte ich mich (leichtfertig!) entschieden, ihn jetzt eben "schnell" zu nähen. Meine Güte! Hatte ich das mit den Y-Nähten nicht schon mal verstanden?  Hier kommt erschwerend hinzu, dass auch die geraden Nähte noch "um die Ecke" gehen. Ohne Trennen ging es nicht. Und gedauert hat das Nähen eine gefühlte Ewigkeit....


Leider hat auch hier das Muster im Buch eine Abweichung von Jane's Original, das ließ sich aber durch schlichtes Einzeichnen eines zusätzlichen Strichs leicht beheben.
So. Wenn auch nicht perfekt, so habe ich mein "Pflichtblöckchen" für das Time-for-Jane-Treffen doch noch genäht. Ich muss mal nach einem leichteren Blöckchen gucken, sonst komme ich überhaupt nicht vorwärts! Schöne Blöcke und Stoffe gibt es bei den Mitnäherinnen der Gruppe zu sehen, die Blogs könnt Ihr über die Seitenleiste aufrufen.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Nachtrag zur Schnipselparty

Das habe ich Euch ja noch gar nicht gezeigt - meinen Gewinn bei der Schnipselparty. Tatsächlich hatte die nicht unbeträchtliche Menge genähter Schnipselobjekte dazu geführt, dass ich bei Lari's Verlosung ein Glückskind war - und so zog ein neues Buch in meine Nähbibliothek ein:


Gleich vorn drauf ein begehrtes Objekt - ein Lunchbag, zu deutsch: ein "Frühstücksbeutel"? Im Moment trage ich ständig die Äpfel aus dem Garten mit zur Arbeit - in einer ordinären Plastetüte! Das sollte sich doch ändern lassen?

Montag, 26. Oktober 2015

Das Elefantenhaus

Nicht nur im PC - nein, ich muss auch im Nähzimmer aufräumen! Könnt Ihr Euch erinnern? Die große Tochter hatte einen Babyquilt für ihre Freundin genäht - mit Elefanten. Übrig waren auf dem Nähzimmertisch ein paar Schnipsel für das Elefantenhaus:


Der rote Stoff ist ein Mitbringsel aus Plön und alle anderen Stoffe wurden in dem Babyquilt vernäht - eine schöne Erinnerung...

Sonntag, 25. Oktober 2015

Lange nix...

... genäht.
Ich war ja in selbst bestimmter Blogabstinenz und hatte mir gleichzeitig Nähverbot auferlegt. Jaaa, so schlimm war der Zustand! Der PC hatte wieder die Hufe hochgeklappt, war total zugemüllt und nicht mehr arbeitsfähig. Hatten wir ja gerade schon mal im Frühjahr... Zum Einen lag es daran, dass er uralt und mit einem mangelhaften Betriebssystem ausgestattet ist und zum Anderen daran, dass als Email-Verwaltungsprogramm das kostenfreie Thunderbird verwendet wurde. Die Umstellung fand ich im Frühjahr gar nicht soooo schwierig, weil es meinem alten Outlook doch recht ähnelte. Das Problem baute sich aber ab da kontinuierlich auf: nach ein paar reichlich viel gesammelten Mails bat das Programm immer um "Komprimierung" der Mailordner - was ich brav getan habe. Folge war, dass ich auf diese Mails nicht mehr zugreifen konnte und sich irgendwo im finstersten Hintergrund des PC's Tausende (!) Mails angesammelt hatten. Darunter allerhand, die "sammelwerte" Informationen enthielten - aber ich kam ja nicht mehr ran. Nach einer fachmännischen Nothilfe letztes WE konnte ich wenigstens wieder Mails löschen - selbst das ging vorher nicht mehr. Dabei konnte ich erfreut feststellen, dass - wenn oben Platz wurde - aus dem finsteren Hintergrund wieder alte Mails auftauchten. Nun habe ich geschlagene zehn Tage damit zugebracht, Mails zu lesen und zu löschen und wichtige Daten ordentlich abzuspeichern! Was soll man dazu sagen? "Email-Schlampe"?
Ich finde das ja total praktisch, dass die Kommentare auf die Blogposts als Email ankommen, auf die ich komfortabel antworten kann, wenn ich möchte. Aber das sind Mengen, die sind schon beeindruckend. Und in manchen Mails stehen eben Antworten auf meine Fragen, wie z.B. "Welches Vlies hast Du für diese Tischdecke verwendet? oder "Wo hast Du das gekauft?" oder "Wie hast Du das gemacht?" oder "Wie heißt dieser Stoff?" oder.... immer gleich mit dem Link zum jeweiligen Blogpost. Diese Antworten passen leider in mein kleines Hirn nicht rein und ich müsste mir das nun sofort an einen sinnvollen Platz abspeichern.... Außerdem sind manche Mails so nett geschrieben, dass ich sie gern später noch mal lesen würde. Zu schade zum Löschen. Wie macht Ihr das? Löscht Ihr Eure Mails immer gleich weg?
Lange Rede - kurzer Sinn: Aufräumen war das Eine und das andere ist dieser neue PC!


Ein Recycling-Objekt aus dem Fachgeschäft. Ein Lenovo Thinkpad. Mit einem ordentlichen Arbeitsspeicher und ordentlich Platz für alles, was ich sammeln möchte. :-) Gekauft habe ich ihn ihn einem Technik-Outlet, das spezialisiert ist auf die Wiederaufbereitung von Firmen-PC's. Nun fehlt mir nur noch ein ordentliches  Windows-Paket (endlich wieder Word, Excel, Outlook), denn das OpenOffice habe ich endgültig satt.

Es geht's aufwärts! Und ich gehe jetzt mal was nähen..... :-)

Freitag, 16. Oktober 2015

Out of order....

Es hat sich die Woche schon leise angebahnt - der Computer wurde immer langsamer.... und laangsaamer und laaaaaaangsaaa......aaaa....aaamer.... Heute morgen ging dann nix mehr. Hatten wir ja im Sommer schon mal. Verflixtes Betriebssystem. Ich werde mich wohl völlig neu orientieren müssen! Und bis dahin gibt es eine unfreiwillige Blog-Pause. Auch Emails kann ich nicht beantworten, weil ich sie nicht abrufen kann. Seid nicht traurig! Ich winke mal kurz zu Jeannette und Marle - schreiben is' nich'....
Urlaub vom Blog.
Konzentration auf andere Dinge.
Menschen besuchen.
Garten abräumen.
Und so.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Mitbringsel aus Plön und ein Nachtrag zur Aktion Herzkissen

Natürlich habe ich aus Plön auch was mitgebracht. Obwohl ich dem Stoffkauf bei Sonja tapfer widerstanden habe! Aber Nana hatte ihre Quiltgarne dabei und ich brauchte unbedingt Grau für meine "Heimat der Kreativen" und ein Schwarz für wilde Applikationen wollte ich auch:



Aber es gab noch mehr Mitbringsel. Bei Lari stand eine Schnipseltüte - lauter Reste von der Herzkissenschneiderei. Das sind lauter unegale Ränder, das was beim Ausschneiden einer Herzform eben so übrig bleibt. Und auch von verschiedenen Teilnehmerinnen gab es Schneidereste, zum Beispiel grün-goldene von Melanies Weihnachtsläufer und der Randstreifen von Jeannettes Amöbe.


So wird das nix mit der Materialverringerung im Nähzimmer! *lach*
Und um die Herzkissen-Nähaktion gut im Herzen zu verankern, habe ich aus den Herzkissen-Resten ein Haus genäht.


Hier wohnt eine der Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, eine von ca. 70.000 pro Jahr in Deutschland. Werde eines Tages ich hier einziehen? Da höre ich ganz laut wieder Bente's Worte: Geht zur Mammografie!

Das Haus ist ganz bunt - so bunt wie die Herzkissen, die wir genäht haben. Nicht nur Schmerzlinderung und Schlaferleichterung soll das Kissen bringen, sondern auch Trost. Ziel der Aktion Herzkissen ist, dass jede Frau, die an Brustkrebs erkrankt, eins geschenkt bekommt. 70.000 Kissen pro Jahr....

Zuwachs im Nähzimmer:
149 Gramm Quiltgarn

331 Gramm Schnipsel

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Time for Jane - Block C12

Der Mittwoch ging nicht gut los. Neeeeiiiiin! Da kam zu dem defekten Auto urplötzlich der Schnee dazu. Das Auto springt seit Montag nicht an, nicht die Katastrophe - frau kann ja mit dem Rad und am WE wird's Herr B. schon richten. Aber nun DAS! Darum gab's heute früh keinen Post, ich hatte plötzlich gar keine Zeit mehr - ich musste zur Arbeit wandern. Zu Fuß. Ne, ne, neeee.....
Und mit diesem Block bin ich auch nicht zufrieden! Das kleine Biest - sieht so harmlos aus und entpuppt sich dann als gar nicht so leicht. Ich dachte, es sei einfach, diese 0,5 Inch-Streifen aneinander zu nähen. Aber bei genauer Betrachtung fällt auf, dass trotz Inch-Füßchen die Kästchen nicht die ganz genauen Maße haben. Und da sieht man jeden halben Millimeter. Wenn der Block eingenäht ist, sind die Außenkästchen nämlich zu klein. Mist, Mist, Mist!



Und Ihr braucht da auch gar nicht abzuwiegeln! Ich lege Euch mal das Lineal drauf, da sieht man das Drama besonders gut: Der äußere Rand 1/4 Inch ist die spätere NZG, da bleibt von manchen Kästchen nicht mehr viel übrig.....


Vielleicht sollte ich einfach noch einen zweiten Versuch starten, den ich über Papier nähe? Wie habt Ihr diesen Block genäht?
Die Mitnäherinnen der Time-for-Jane-Gruppe waren deutlich erfolgreicher als ich..... Das könnt Ihr Euch in der Seitenleiste ansehen.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Genäht in Plön

Jaaa, neben dem Schwatzen habe ich auch genäht in Plön! *kicher*
Es war ja schon im Vorfeld besprochen worden, dass dort wenig Platz zur Verfügung ist - die Selbermacherin (da freue ich mich sehr, dass ich diese funkensprühende Frau kennen lernen durfte!) hat es sehr schön formuliert: es war echt kuschlig. Deshalb hatte ich mich eher auf das Nähen von Kleinkram vorbereitet. Und was lag näher als nah? - Schnipsel! Denn davon gibt es ja noch genug....
Zwei kleine Täschchen habe ich genäht, erst ein Schlamperle nach dem Farbenmix-Schnitt


gefüttert mit fröhlicher Herbstfarbe


und dann ein Kosmetiktäschchen.


Das hat einen echten Hingucker - ein rotes Schnipsel, das mir eine Teilnehmerin geschenkt hat als sie gesehen hat, was ich da treibe.


Das war überhaupt lustig. Schon beim Begrüßen hörte ich immer wieder solche Sachen wie: "Ach! Du bist die Valomea? Die mit den Schnipseln?" Immer wieder stand jemand an meinem Tisch und ließ sich erklären, wie ich das mache. Es war echt lustig! Und hier und da im Raum wurde plötzlich geschnipselt, wurde der Krametui-Schnitt von Stellaluna ausprobiert oder einfach nur erst mal Schnipsel auf ein Vlies gesteppt..... So was scheint echt eine ansteckende Krankheit zu sein....
Am ersten Abend gab's dann noch ein Mitternachtshäuschen, weil Lari sich für meinen Schnitt interessierte.


Außerdem habe ich eine Gretelies genäht - auf Wunsch einer bestimmten Dame in ROT.


Auch das wirkte ansteckend... :-) Kiki am Nebentisch hat ein ganz zauberhaftes Exemplar in Schwarz-Rot-Weiß fabriziert. Auch eine tolle Kombination.
Abends wurde dann ein Applikationsblöckchen für meinen Gail-Pan-trifft-Octablom fertig. Da geht es ja nicht wirklich voran, aber immerhin


Angefangen habe ich den Selbstversuch mit Snappap, von dem ich hier über die Vorbereitungen berichtet hatte.


Aber da war der Sonntag einfach zu kurz und ich muss Euch von dem Fortgang ein anderes Mal berichten.

Gewicht
Schlamperle: 33 Gramm
Kosmetiktäschchen: 40 Gramm
Gretelies: 137 Gramm
Stoff: alles aus dem Fundus....

Montag, 12. Oktober 2015

Das Nähwochenende in Plön

Hach! War das aufregend! Schon im Vorfeld zeigte sich beim Packen, dass ich keine Ahnung von Nähwochenenden hatte! Und ehrlich - so hatte ich es mir nicht vorgestellt! *lach*
Doch von Anfang an: Ich habe mich Freitag Morgen in mein (vollgepacktes!) Auto gesetzt und bin gen Norden gefahren. Die Straße war mir gnädig. Pünktlich kurz nach dem Mittag lagen die 420 km hinter mir und vor mir lag Plön. Nana und die ersten Angereisten waren schon fleißig am Tische rücken. Nähplätze für 43 Frauen - das ist schon nicht so ganz wenig!
Meistens teilten sich zwei einen Tisch. Da bin ich zu Hause schon echt verwöhnt. Aber was! Was ist schon "zu Hause" gegen so einen fröhlichen, schnatternden, quirligen, fusselnden Haufen!

Für mich war es ein ganz besonderes Fest allein dadurch, dass ich ganz viele Bloggerinnen, mit denen ich in regelmäßigem Austausch bin, persönlich kennen lernen konnte. Allen voran natürlich Nana, die hier die Fäden in der Hand hatte und durch die Tage moderierte.


Toll war das herzliche Zusammentreffen mit Jeannette (Nähyoga) und Marle (Nadel, Garn und ein Tässchen Tee), die zusammen angereist waren und an deren Tisch ich gleich noch Anke (Seesterne) kennenlernte und ihre Methode, Sterne zu nähen. Genial. Reineweg überfällig war ja auch das Kennenlernen von Petra (Fadenspiele), die gar nicht so weit weg wohnt von mir. Aber das kann nur eine beispielhafte Aufzählung sein, lauter nette Menschen waren in Plön, mit vielen kam man ins Schwatzen... Und was gab es nicht alles auf den Nähtischen zu sehen! Es war "freies Nähen" angesagt, jeder machte, was er wollte. Oder er machte es wie ich: ging von Tisch zu Tisch und guckte, was die anderen machen!
Leider, leider war ich damit viel zu beschäftigt - Fotos habe ich keine gemacht!
Abends gab es ein Show&Tell. Bei sowas war ich ja auch noch nie dabei, kannte das nur von Berichten auf anderen Blogs. Das hat mir großen Spaß gemacht und ich war von manchen Arbeiten hin und weg, z.B. hatte Jeannette ihren kleinen Blumenquilt dabei, den mit dem Ton-in-Ton-Hintergrund aus handgefärbten Stoffen. Das ist natürlich in "echt" ganz anders anzuschauen, als auf den Fotos in einem Blog.


Selbst hatte ich den Pilzquilt im Gepäck, den ich vor zwei Jahren fertig gestellt hatte und der seitdem in den Herbstmonaten unsere Diele schmückt.
Aber noch viel besser und hilfreicher waren die Gespräche am Rande des Geschehens. Ich hatte den unfertigen Uni-Quilt dabei, der dann mal eben draußen im Flur auf dem Boden lag, umgeben von einer Runde fachsimpelnder Frauen, die mit mir gemeinsam überlegt haben, wo und wie dieses Haus am Abgrund nun stehen kann oder nicht. Da habe ich leider auch kein Foto gemacht, aber das war cool....
Wer wollte, konnte sich im Vorfeld zu einem Amöben-Kurs bei Sonja anmelden. Das habe ich nicht, aber es sind wundervoll farbenfrohe Amöben entstanden, manche in wunderschönen Herbstfarben


Fester Bestandteil des Wochenendes in Plön ist das Herzkissennähen für Kliniken, in denen Frauen mit Brustkrebs operiert werden. Diese Kissen mit der seltsamen Herzform dienen der Entlastung nach einer Brustoperation. Sie können bequem unter den Arm der betroffenene Seite geklemmt werden, dienen der Entlastung des Lymphabflusses und lindern Druck- und Narbenschmerzen



Jede von uns sollte Stoff für wenigstens ein Herz mitbringen und dieses nähen, stopfen und zunähen. Aber wenn so ein schwatzender Haufen abends zusammensitzt, dann darf es gern auch ein Herz mehr sein!



Larissa - die Herzkissen-Näh-Organisatorin hat sich natürlich über die 175 Kissen sehr gefreut:



Noch ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil des Wochenendes war dieser: am Herd standen andere! Wir wurden in der Jugendherberge Plön vollverpflegt - sehr bequem, kann ich Euch sagen!
Bleibt, danke zu sagen. Danke an Nana, die das so gut organisiert hat. Danke für alle wunderbaren Gespräche, Ratschläge, den Austausch zu laufenden Projekten und die vielen Ideen, die ich mitnehmen konnte! Es war ein tolles Wochenende....
Genäht? Ja, ich habe auch genäht, zeige ich Euch ein anderes Mal und die Mitbringsel auch...:-)

Freitag, 9. Oktober 2015

Schnipselparty - der Schlusspunkt

Ich hatte es in den letzten Wochen richtig gut. Ich konnte nach Herzenslust die rot-pink-rosa-farbenen Stoffe von Petra und ihrer Tochter vernähen. Anfangs hatte mich die Farbe ja ein bisschen erschreckt, aber je länger ich damit umgegangen bin, umso mehr hat mir das gefallen. Das war eine tolle Stofftüte! Guckt noch mal hier:




War das ein Farbenrausch! Nun ist fast alles vernäht. Nur ein paar kleine Stückchen sind noch übrig. Daraus sollte Petra ein kleines Dankeschön bekommen. Auf ihrem Blog ist mir Henriette begegnet. Die Tasche Henriette mit ein paar dieser Stoffe. Die kleine Henriette mit dem hellblauen Pünktchenstoff und die große Henriette mit einem knallpinkfarbenen Schnabel. Total süß. Und darum habe ich ein passendes Täschchen genäht. Ob es eher zur großen oder zur kleinen passt, müssen die beiden sich entscheiden! :-)
Ein paar unegale Reststückchen ergaben Flügel, Schwanz und Schnabel einer - ähem... - Henne (?)


Und die wohnt im pink-rosa-roten Hühnerhof.


Auf der Rückseite der Blumengarten der Bäuerin. Die gelben Blümchen stammen auch aus Petra's Schnipseltüte. Und seht Ihr den rosa Stoff, auf dem das Teil liegt? Der ist PERFEKT für das Futter. Zwar nur auf der einen Seite, aber das macht nix. Hier ist der Stoff gut untergebracht.


Das Format des Täschchens ist bestimmt durch den Rest des pinkfarbenen Dekostoffs, der hier noch im Fundus war. Größer ging nicht... :-) Und auch beim Reißverschluss bin ich den Resten zu Leibe gerückt - kein pink- oder rosafarbener Zipper mehr....

Oder ist das vorne?


Das Dankeschön hat sich vor ein paar Tagen auf die Reise gemacht. Allerdings ist Familie Janneken in Urlaub. Den Brief wird sie also erst später erhalten. Trotzdem verlinke ich das Täschchen jetzt noch schnell beim Finale der Schnipselparty.
Liebe Petra, es hat mir total viel Spaß gemacht, Deine Stoffe zu vernähen! Mein Horizont hat sich ein ganzes Stück erweitert auf moderne Muster und andere Farben als ich es sonst üblicherweise vernähe. Allerhand der Schnipselkreationen haben zugunsten eines guten Zwecks inzwischen das Valomea-Haus wieder verlassen. Du hast also auch noch eine gute Tat getan mit Deiner "Stoffspende"! Und ich hatte jeden Tag so richtig Spaß - wenn das nix ist.... :-)


Und ich mache mich nun auch auf die Reise. Plön, ich komme! :-)
Denn heute ist nur Urlaub-(stau-)Frei-Zeit-Vergnügen-Tirili-tirila....


Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 9

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Packen für Plön

Ich war ja noch nie zu einem offenen Nähwochenende, einfach so, ohne Kurs - nur um nette Menschen zu treffen, die Zeit zu verschwatzen, zu gucken, was die anderen nähen und vielleicht selbst das Eine oder Andere zu werkeln. Und nun fahre ich nach Plön! (Meine Güte! Das ist ja am Ende der Welt! Zumindest von hier aus gesehen....)
Dort hat Nana wieder ein Nähwochenende organisiert und ich bin das erste Mal dabei. Die Berichte vom letzten Jahr hatten mir so gut gefallen, dass ich da gerne mal mit einsteigen werde.
Nun kommen die spannenden Fragen: Was braucht man denn auf so einem Nähwochenende? Meine Güte, ich werde wohl die Hälfte vergessen!
Inzwischen habe ich aber schon mal Häufchen gemacht und die ersten Dinge in eine Kiste gepackt:


Gestern Abend habe ich noch meine Neuerwerbung gewaschen - das SnapPap. Da hatte ich allerhand interessante Berichte gelesen und möchte das mal ausprobieren. Ein ganz seltsames Material. Bisschen gruselig ist es schon, wenn man diese "Pappe" in die Waschmaschine "stopft".


Nun ist es wieder trocken und wieder genauso steif wie vorher:

Das wird ein spannendes Experiment. Ich bin neugierig, ob von den Nähwochenendmädels damit schon jemand seine Erfahrungen mit mir teilen kann! :-)


Mit im Gepäck ist der Pilzgarten. Den wird es zum Show&Tell zu sehen geben und auch die Wunschliste der einen oder anderen Bloggerin habe ich hoffentlich "abgearbeitet"! :-)

Und auch die ganz profanen Dinge sollten nicht vergessen werden: ein Sitzkissen, die Stühle in Plön sind nackig...

Ganz sehr freue ich mich, nun verschiedene Bloggerinnen im echten Leben kennen zu lernen. Zum Beispiel Jeannette, Marle, PetraLari und natürlich Nana. Ach, das wird schön!
Noch 1x schlafen.....

Dienstag, 6. Oktober 2015

Schnipselparty - das Finale

So. Nun hat Frau Mama meine Schnipselpost erhalten - da kann mein persönliches Finale nun starten!
Das Päckchen kam schon am Donnerstag. Päckchen? Das Schnipselwerk sollte eigentlich in einen Brief passen, aber umso größer ist natürlich die Spannung: in einem Päckchen kann alles sein! :-)
Und wollt Ihr wissen, was ich ausgepackt habe? Einen "Fisch auf Rädern"! So hat jedenfalls Anja das Kissen getauft und Recht hat sie damit. Das ist ein guter Name. Anja hat ihre ganzen Jerseyreste fein säuberlich zusammen genäht und herausgekommen ist ein kunterbuntes Kissen. Danke, liebe Anja, das fühlt sich total schön weich an und mein Favorit ist das Segelboot mit Ausblick auf die Walfische...


Und außerdem habe ich nun auch eine Bastelanleitung für eine Windmühle! Hach, die Karte hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Das ist schon sooo lange her! Vielleicht sollte ich mir mal wieder eine Windmühle basteln, Kinderträume...
Die Schnipselparty bei Lari geht zu Ende. Schade eigentlich! Ich hatte in den letzten 10 Wochen eine Menge Spaß mit den verschiedensten Schnipseln! Letzte Woche habe auch ich mein kleines Schnipselwerk verschickt. In einen Brief sollte es passen - ein MugRug in dem inzwischen gewohnten "Bunt".
Verwendet habe ich kleine und kleinste Schnipsel aus Petra's Tüte, immer noch in Rot-Pink-Rosa und Blau!


Gesteppt habe ich gleich auf ein dickes Vlies. Der schwarz-weiße Streifen verleiht den Stoffen wieder noch mal einen anderen Charakter als - Muster an Muster - bei der Tasche oder - getrennt durch einfarbige Zwischenstreifen - bei dem Einkaufskorbtäschchen. Ich hoffe, das MugRug findet im neuen Zuhause ein Plätzchen und erinnert an diesen wirklich netten SAL!
Empfänger ist Frau Mama mit ihrem Blog Mamawerk. Frau Mama hat 3 Jungs und da ist ihr der Verbleib des rosafarbenen MugRugs wohl sicher! *lach*
Zusätzlich hatte sich eine der kleinen Minibörsen mit in den Brief gemogelt....




Dieses Mal musste ich den Blümchenstoff mit einem passenden Uni aus meinem Vorrat kombinieren, die Pünktchen waren schon aus..


Aber das gefällt mir sehr gut, ich sollte viel mehr Unis verarbeiten!

Gewicht der Dingelchen für Frau Mama: 13 Gramm und 12 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 9

Bleibt, mich bei Lari zu bedanken. Lari hat viele Wochen die Linksammlung organisiert. Das war eine tolle Idee und ich war wirklich sehr froh, dass ich da noch so Hals über Kopf eingestiegen war!

Bekommen hatte ich Anfang August von Petra zum Beginn der Schnipselparty einen dicken Briefumschlag mit zwei Stapeln Stoff.
Wollt Ihr mal sehen, was davon noch übrig ist?


Ich habe es nicht ganz geschafft, alles zu vernähen, obwohl ich mir redliche Mühe gegeben habe! *lach* Die Ideen für kleine Schnipselteile purzelten nur so aus mir heraus und wenn die Nächte ein paar Stündchen mehr gehabt hätten.... Neben ein paar eigentlich nicht nennenswerten unegalen Reststückchen, die ich jetzt nahtlos in meine eigenen Schnipsel integrieren werde, ist ein Golddruck übrig. Der hat mir anfangs Sorgen gemacht, zuletzt habe ich ihn immer wieder fröhlich angesehen und gedacht: "Yeah! Irgendwann näht da irgendwer was Schönes draus!" Ich pack' ihn jetzt mal gut weg.


Genäht habe ich in diesen 10 Wochen so viel wie wohl noch nie. Nämlich:
2 große Taschen
4 mittlere Taschen
3 Kosmetiktaschen
5 Stiftemäppchen
5 kleinere Etuis
2 TaTüTa's
11 Minigeldbörsen
3 E-Book-Reader-Taschen
1 Kissen
1 Handy-Sitzsack
1 Paar Topflappen
5 MugRug's
2 Kühlschrank-Beulen-Tröster
4 Nähgewichte
1 Notizbuch
2 Häuser
Gesamt: 52 Teile!


Ist das nicht der Hammer?
Längst ist nicht mehr alles davon bei mir. Mitten in der Schnipselparty war bei uns Orgellauf mit Basartisch und dort haben viele der ersten Schnipselwerke zugunsten eines guten Zwecks einen neuen Besitzer gefunden. Hier seht Ihr mal ein Foto vom vor dem Basar


Viele der späteren Werke werden nun in die Basarkiste wandern. Es gibt immer ein "nächstes Mal". Und die Woche "für mich genäht" hat mir lauter hübsche Kleinigkeiten beschert, die mich an dieses rauschende Schnipselfest erinnern werden!


Oh, das Kissen hat es nicht mit auf das Foto geschafft und die Häuschen hängen mit den anderen am Schrank.... Gleichzeitig mit Petra's Schnipseln habe ich mich ja intensiv mit meinen eigenen beschäftigt. Und - Hand auf's Herz - ich war schon ein bisschen erschrocken. Das, was sich allein in dieser einen Blechtonne befindet, kann einen schon wochenlang beschäftigen! Eigentlich sollte ich nie mehr Stoff kaufen!
Ganz besonders freue ich mich über zwei neue Techniken, die ich ausprobiert und liebgewonnen habe: das Applizieren von figürlichen Teilen mit Vliesofix (da denke ich z.B. an das Fahrrad oder den Dackel) und das Aufsteppen von kleinen Teilen direkt auf das Vlies, was zu diesen tollen Schnipselflächen führt (wie bei der orangenen Kosmetiktasche oder dem Handysitzsack oder....)
Jedenfalls hat mir die Zeit ganz viel Spaß gemacht und in meinem Nähzimmer sprühte nur so ein Farbfeuerwerk.
Liebe Frau Janneken, mit Deiner Schnipseltüte hast Du erstaunliche Farben in mein Nähzimmer gezaubert! Hier ist es sonst auch bunt, aber anders. Danke für diese Horizonterweiterung und Deine wunderbare Schnipselgabe!

Valomea

Eine rote Überraschung

Manchmal gibt es echte Überraschungen! Zum Beispiel, wenn der Postbote ein Päckchen bringt und man erwartet gar keins. Ein Blick auf den Absender ließ die Augen weit werden - was schickt mir denn Petruschka? Es ist nicht Geburtstag und nicht Weihnachten.....
Beim Öffnen war es schnell klar: Petra hatte es auf ihrem Blog schon gezeigt - das Aufräumen der Reste im Nähzimmer. Sie hat aus den roten Resten der Tula Pink Stoffe Kosmetiktäschchen genäht und ein paar Schokoladenetuis und eine ganz süße Susie auch gleich noch dazu gepackt. Wow! Und die soll ich jetzt haben? "Die entstandenden Täschchen sollen der Unterstützung Eurer Orgel dienen", schreibt sie. Das find' ich Klasse! Liebe Petra, vielen Dank!


Außerdem war noch was Blaues im Päckchen. Ein Nadelkissen für den nähmaschinenbegeisterten Junior. Na, der war platt, kann ich Euch sagen. Denn er besaß bis dato noch keins, so frisch wie seine Nähmaschinenliebe ist! :-)


Solche Ereignisse geben einem ganz gewöhnlichen Tag ein ganz besonderes Gesicht. Einfach wunderbar. Danke!

Montag, 5. Oktober 2015

Nix genäht

Die Schnipsel-Party ist vorbei - ich habe nix genäht am Wochenende! Dafür habe ich andere schöne Sachen gemacht, z.B. 27 Gläser Birnenkompott eingekocht.


Und mit unserem Chor und dem Lohorchester und Solisten die C-Dur-Messe von Beethoven gesungen. Diese wunderbare Musik klingt immer noch in mir und wird mich noch ein Stück in die neue Woche begleiten.... :-)

Samstag, 3. Oktober 2015

Die fast letzten Schnispel - work in progress

Nein, ich habe es nicht geschafft, alle meine Schnipsel bis zum heutigen Tag zu vernähen! Die Uhr war gegen mich und das Licht auch - die Farben sind doch eigentlich viel BUNTER! Aber wenigstens habe ich noch alles, was irgendwie an Streifenähnlichen Teilchen übrig geblieben war, auf Vlies gesteppt.


Das wird nun mal wieder ein Etui. Vielleicht mit einer Applikation vorn drauf. Oder. So. Natürlich zeige ich es Euch, wenn es fertig ist, aber die Linksammlung bei Lari ist dann schon geschlossen. Denn heute beginnt das große Finale!
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8

Noch mehr Schnipsel und noch mehr Minigeldbörsen

Die putzigen Formate habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben! In Petra's Schnipseltüte waren zwei orangegemusterte Stoffe, die ich bisher mit den rot-rosa-pinken nicht vernäht hatte. Der orange hat allerdings ein lila Musterchen, da wird sich doch im Fundus was zum Kombinieren finden?


Und so wurde es passend hingetrickst, dass noch eine Minigeldbörse draus wurde:


Ich würde ja Orange nicht mit Lila verbinden, aber das war hier schon so auf dem Stoff! :-)


Innen hat es nun die fröhlichen Pünktchen. Aus dem seltsam geformten Teil ließ sich gerade so das Futter schneiden.


Und dann waren da noch diese beiden Gütermann-Stoffe. Auf dem Foto ist schon zugeschnitten. Untere Reihe links das Innenfutter für eine Minigeldbörse, das muss aus zwei Teilen zusammen gesetzt werden und rechts die RV-Tasche. Obere Reihe: das bleibt übrig.


Für außen habe ich ein paar größere Stücke aus meiner türkisen Resteschüssel gefischt.


Voila! Das ist doch süß!


Und mit dem rosa Futter ist auch das RV-Täschchen eine Freude.

So. Nun ist Schluss mit Minigeldbörsen! Ich muss mal wieder was anderes nähen....


Gewicht: 12 und 14 Gramm
Verlinkt bei der Schnipselparty Woche 8
Stoffe aus meiner Schnipseltüte
Außenstoff des Türkisen: aus meinen Resten
Vlies H630
Schnitt: Freebook von Valomea :-)