Montag, 29. Februar 2016

Tasche für ohne Sport

Bevor es hier mit dem neuen Taschen-SAL nach der Farbenmix-CD losgehen kann, muss noch ein UFO-gefährdetes Objekt aus dem Nähzimmer, nämlich die vor längerer Zeit begonnene Sporttasche. Pah! Im ersten Moment dachte ich, ich werde den Februar bei Katharinas Taschenparty schwänzen: Sporttasche - wer braucht schon so was! Sport ist Mord. Ich nicht. Aber schon, als beim nächsten LineDance-Kurs die Mädels wieder gelästert haben, weil ich meine Stiefel in der einen Hand trage und die Wasserflasche in der anderen, keimte diese Idee.... eine maßgeschneiderte Tasche für die Tanzstiefel - das wär' doch was! Und Sport wär's auch genug.... Also ran. Aber leichter gedacht als getan. Kein Schnitt. Und so kam es, dass ich den Stiefeln die Tasche sozusagen auf den Leib geschneidert habe. Schön weit auf soll sie gehen, der Boden schön stabil, unten so breit, dass die Stiefel nebeneinander stehen können. Erst ein Papierschnitt, dann eine große Jeanskistenausschüttung, von der ihr hier schon einen Eindruck gewinnen konntet. Zwischendurch sah's echt chaotisch aus im Nähzimmer! Aber am Ende stieg ein - zugegebenermaßen - ein bisschen seltsamer Phönix aus der Asche:



Bei der Januar-Muster-Party bei Maika und Janet war ja "Chevron" das Thema. Ich wäre selbst nicht auf die Idee gekommen, das Muster zu nähen. Aber das Jeanskissen vom Hauptstadtmonster fand ich klasse! Das wollte ich auch probieren! Die Zickzacken habe ich füßchenbreit mit dickem Jeansgarn nachgesteppt.
Das orange Paspelband habe ich nach der Anleitung von Astrid selbst gemacht. Ging leichter als ich dachte. Und es verleiht der Tasche ein bisschen Farbe.


Geschlossen wird sie mit einem Doppelreißverschluss, so dass ich gut an die Stiefel ran kann.


Bis ich mir das ausgetüftelt hatte, wie ich das nähen muss! Meine Güte....


Der Henkel hat so ein bisschen was rucksackhaftes, da hatte ich anfangs einen echten Denkfehler drin, aber nun ist es okay. Überhaupt: was ich an der Tasche getrennt habe, das geht auf keine Kuhhaut! Leider gibt's keine Zwischendurchfotos, da habe ich teilweise so mit mir selbst gehadert, da habe ich nicht dran gedacht.
Innen hat die Tasche unten einen Wachstucheinsatz - ein Stück einer potthässlichen wunderbar gut farblich passenden Tischdecke. Ich hoffe, sehr praktisch. Dazu eine Lasche für die notwendige Wasserflasche und an der Seite noch eine Einstecktasche.


Viel Innentaschenkram braucht's hier nicht, der Autoschlüssel kann gut in einer der beiden aufgesetzten Außentaschen verschwinden.
Eine meiner Trennaktionen musste ich kaschieren, weil der Stoff demoliert war. Deshalb wachsen hier aus meiner Wasserflasche ein paar exotische Blümchen! *kicher* - ein unverwechselbares Exemplar! Die Naht oberhalb musste ich leider mit der Hand schließen, ich konnte mir nicht vorstellen, wie das mit der Maschine gehen soll, wenn man außen keine Naht haben will. Das waren überhaupt seltsame dreizipfelige Ecken hinter diesen Rundungen!


Stabilität bekommt der "Schuhkoffer" durch die Verwendung vom dicken Bodentuch. Durch das Quilten des Chevrons und das Aufnähen der Taschen auf der Rückseite ist es fest mit den Lagen verbunden - guter Stand.


Resümee: oben ist sie ein bisschen zu breit, das bräuchten die Stiefel gar nicht, der Schaft würde sich natürlich in der Tasche platt drücken, da habe ich nicht bis zu Ende gedacht. Aber natürlich wird sie ihren Dienst beim wöchentlichen "Sportevent" tun!


Anlässlich dieser "Taschenparty" sind zwei ausrangierte Jeanshosen ins Nähzimmer gewandert:
+ 1.117 Gramm
Abfall: 1.018 Gramm
Tasche: 699 Gramm
Na bitte.

Verlinkt wird nun noch schnell bei Greenfietsen und dann kann ich mich beruhigt der Beuteltasche widmen und überhaupt habe ich diese Woche gar keine Zeit - ich muss packen für ein ganz besonderes Wochenendevent! Keine Ahnung, wie ich das alles schaffen soll! *lach*
Und außerdem sorgt diese Tasche für den Abbau des Mount Denim und darf deshalb hierhin.

Sonntag, 28. Februar 2016

365 Challenge - 05.02. bis 11.02.

Ich habe immer noch nicht aufgeholt, aber das macht nichts, mit meiner Größenveränderung einzelner Blöcke bin ich bei der "Fläche" längst ran! *kicher*. Auf alle Fälle werde ich mich mal der Gruppe, die Marlies von Patchgarden um sich geschart hat, anschließen und meine neuen Blöcke immer sonntags zeigen - egal, wieviele es gerade sind.
Heute gibt es sechs neue:



Wieder ist ein größerer dabei. Die Teile sind wirklich teilweise sonst zu winzig! Nicht, dass man das nicht nähen könnte, aber die vielen Nahtzugaben auf der Rückseite sind mir einfach zu dick. Guckt mal hier das Teilchen vom Sternenblock unten links an:




Frau muss ziemlich genau arbeiten, sonst passt das am Ende nicht. Dieser Quilt wird für mich diesbezüglich eine echte Übungsaufgabe. Beim Tula sind mir manche Blöcke nicht so gut gelungen, weil ich das mit der Inch-Nahtzugabe noch nicht konnte. Die Janome hat so ein schickes Füßchen dafür, damit geht es recht gut und bisher haben die Blöcke alle eine passable Größe

Freitag, 26. Februar 2016

Juhuu! Endlich wieder neue Taschen!

Die CD liegt ja schon ein paar Tage hier und die ersten Schnitte sind schon mal ausgedruckt, denn es gibt bei Emma zum Frühstück wieder einen SewAlong! Hach, da freue ich mich! Ich rauche nicht und esse gesund, aber eine kleine Sucht braucht der Mensch doch, oder?
Das ist jedenfalls der Zeitplan, der ist wie immer happig (und eher für die nähende Hausfrau/Mutter gemacht) und es geht auch sofort los:


Timetable Sew Along Taschenspieler 3
Hilfe!
Ich brauche

Stoff!

Metallklunker!


Reiß- verschlüsse!


ZEIT!!
























Na gut, Stoff brauche ich nicht wirklich, ich sollte reichlich im Nähzimmer finden... *lach* und alles andere lässt sich kaufen. Nur die Zeit, die macht mir Sorgen..... :-)
Und außerdem hoffe ich ja, dass in den ersten Wochen mindestens eine alltagstaugliche Tasche für den SAL bei Katharina dabei ist, dann schlage ich mehrere Fliegen mit einer Klappe, besonders, wenn ich für eine davon einen Kringelstoff verwenden würde - das Musterthema vom März.... ts, ts, ts...
Schade finde ich nur, dass dieses Mal auf der CD so wenig kleine Taschen sind. Die großen werde ich vermutlich nicht alle nähen. Ist ja auch immer Geschmackssache. Aber erst mal freue ich mich!

Donnerstag, 25. Februar 2016

Braucht ein Quilt ein Label? - Ja!

Das war eine interessante Diskussion, fand ich. Und ich war mir ziemlich schnell sicher, dass die "Heimat der Kreativen" ein Label bekommen soll. So ein Quilt, der an der Wand hängt, überlebt mich ja vielleicht! *lach*


Label - ja! Das war schnell klar. Aber Label - wie? Da habe ich eine Weile dran rumüberlegt. Und weil ich mit meiner Lösung sehr zufrieden bin war (bis gestern - als ich Mariannes Label gesehen habe, habe ich mich ein bisschen geärgert, dass ich die Namen der Mitnäherinnen nicht mit eingefügt habe), lasse ich Euch hier mal bei der Labelherstellung zuschauen. Das war das Material:


- eine gedruckte Textvorlage in Schreibschrift (ich kann nicht schön schreiben, meine Handschrift ist grauslig!)
- eine Folie, die ich zu meiner gebrauchten Stickmaschine dazu bekam. Ich weiß nicht, wie sie heißt, sie wirkt so ein bisschen kariert und löst sich in warmem Wasser vollständig auf. Eigentlich ist sie gedacht, um beim Besticken von Handtüchern zu vermeiden, dass sich die Schlingen vom Frottee in der Stickerei verfitzen. - Kennt das jemand und weiß, was das ist?
- ein passendes Stück Gewebevlies G700 - ohne Nahtzugabe zugeschnitten
- ein dünner Permanentmarker, dessen Farbe sich gemeinsam mit der Folie im warmen Wasser verflüchtigt hat.

Die beschriftete Folie habe ich einfach nur auf das rückseitig mit dem Gewebevlies bebügelte Stoffstück aufgesteckt


Ich habe mich für den durchsichtigen Quiltteller am Freihandquiltfuß entschieden, ich fand, da kann ich die Schrift am besten erkennen. Und dann mutig drauf los!


In warmem Wasser die Folie "wegzaubern".
Die vielen Anfangsfäden habe ich stehen gelassen und am Ende nach hinten gezogen. Das ist zwar eine echte Beschäftigung, aber Vernähstellen sieht man auf so einem Teil doch sonst sehr.



Dann nur noch den Rand umbügeln und das Label mit der Hand möglichst unsichtbar aufnähen.
Voilà! Fertig!
Und während ich da so an der Maschine saß und vor mich hin stickte gab's in meinem Kopf eine Ideenexplosion, was man mit dieser Technik noch alles Schönes machen könnte! Dem Junior fiel auch gleich was ein: M-o-t-o  G-u-z-z-i ... *lach!*

Mittwoch, 24. Februar 2016

Die "Heimat der Kreativen"

Meine Güte! Heute Morgen war ich echt zeitlich desorientiert! Aber nun wird alles was lange währt gut. Sagt man. Und manchmal isses wirklich so! Ziemlich genau vor eineinhalb Jahren haben Marianne, Andrea, Monika und ich begonnen, Unistoffe zu tauschen. Marianne hat den ersten Block für uns gezeichnet und ich habe geglaubt, das schaffe ich nie! Der erste Block war gleich eine Herausforderung - handgenäht...
Und nun ist der Quilt fertig!


Die "Heimat der Kreativen ist ca. 1,80m x 1,50m groß und hängt nun in unserer Diele an der Wand. Ein gewaltiger Quilt im Vergleich zu meiner sonst üblichen Größe wie zum Beispiel der Leuchtturmquilt oder die Pilze.


Ursprung der Idee war ein Foto in einem Buch von Diana Leone. Wenn Ihr ganz fix guckt, könnt Ihr hier mal einen schnellen Blick auf das Original werfen. Der fette schwarze Rand gehört zum Quilt dazu und ist durchgängig mit dem Karoraster gequiltet:




Eine genaue Anleitung dazu gab es nicht. Marianne, hat die Blöcke jeweils für uns aufgezeichnet, so dass wir sie nähen konnten. Mancher der Blöcke war eine echte Lernaufgabe, denke ich zum Beispiel an die Y-Nähte oder die Bögen! Hier kann man noch mal über den Werdegang der einzelnen Blöcke nachlesen.
Gequiltet habe ich entsprechend der Vorlage im Buch jedes Teil füßchenbreit neben der Naht. Der Rand hat tatsächlich dieses Karomuster bekommen und ich bin jetzt im Nachhinein sehr froh, dass ich mich dazu durchgerungen habe!
Auch mit den Federn bin ich sehr zufrieden. Die Nutzung einer Papierschablone für den Federkiel hat dazu geführt, dass sie wirklich schön gleichmäßig auf dem Rand liegen. Die Wirkung von dem Garn (Superior King Tut) ist klasse. Das kann ich auf dem Foto leider gar nicht so einfangen.


Ein Label? Ja! Der Quilt hat auch ein Label bekommen! :-)
Da muss ich Euch erst mal recht herzlich danken für Eure zahlreichen Kommentare dazu! Katrin hat mir sogar Fotos von verschiedenen Label und Signaturen auf ihren Quilts geschickt. Danke! All das zusammen hat mir sehr bei der Meinungsbildung geholfen.
Das Label ist auch schon dran am Quilt, nur noch kein Post dazu geschrieben. (wegen der zeitlichen Desorientierung! *lach*) Und weil das eine umfängliche Sache ist, zeige ich Euch das Label eben morgen. Sorry... :-)
Wisst Ihr was? - Ich bin glücklich! Liebe Marianne, danke, dass Du mich damals (ganz leicht) überreden konntest, mit Dir diesen Quilt zu nähen. Und genauso schön war es, dass Andrea und Monika noch mit eingestiegen sind in das Grüppchen. Es hat mir viel Spaß gemacht und die gemeinsamen Termine zum Zeigen der Blöcke haben mich gut bei der Stange gehalten. Danke!

Gewicht des Quilts: 1.462 Gramm
Verlinkt erstmals bei den Modern cologne Quiltern

Time for Jane - Block A7

Was, Ihr wundert Euch? Heute ist noch nicht Mittwoch? Richtig. Aber der morgige Mittwoch ist einem besonderen Event vorbehalten - da ist Zeigetag der Gruppe um die "Heimat der Kreativen"! Für mich ein ganz besonderer Tag und der soll natürlich pünktlich begangen sein. Deshalb gibt es das einzige Blöckchen für meinen Quilt nach Jane A. Stickle schon heute. Hilfe! Ich scheine absolut verwirrt! Das muss an diesem Tag Urlaub liegen, den ich am Montag hatte, die Woche hat für mich erst gestern angefangen... Hier also pünktlich mein Blöckchen..... :-)
Wieder ein Block mit Streifen. Die Auswahl der Streifenstoffe ist ziemlich schwierig, solche Streifen wie sie damals verwendet wurden, gibt's einfach nicht mehr. Aber mit diesem bin ich sehr zufrieden: zwar weichen die Farben vom Original ab, aber der Streifen ist perfekt! :-)

Block A7 - Dad's Plaids


Die ovalen Shapes habe ich ein bisschen kleiner gemacht als die Vorlage im Buch angibt. Bei Jane stoßen sie auch nicht in der Mitte zusammen...
Jetzt - auf dem Foto im PC - sehe ich erst, dass ich den Rückseitenstoff unter den hellen Blättchen noch zurück schneiden muss, der dunkle Stoff scheint durch...
Morgen können wir dann sehen, was in der Time-for-Jane-Gruppe alles Schönes genäht wurde. Bei manchen gibt es ja im Moment Quantensprünge! Ich mache dagegen mal schön langsam weiter.... :-)

Sonntag, 21. Februar 2016

365-Challenge - 29. Januar bis 04. Februar

Oh, oh, jetzt kommt der Lückentext! Aber ich habe ja durch meine größeren Blöcke "stille Reserven" zum Weglassen von Blöcken die ich nicht nähen mag. Der 365-Challenge-Quilt hat Blöcke, da streike ich! Zum Beispiel der vom 31. Januar oder der vom 01. Februar oder auch der vom 02. Februar. Der vom 03. Februar ist sowieso un-mög-lich! *lach*
Ich betone es noch mal - das alles auf 7,5 cm!! Ich bewundere alle, die sich da durchbeißen, aber bei mir liegt die Priorität im Nähzimmer auf Spaß....
Und deshalb hat Woche fünf bei mir nur 3 Blöckchen, aber ich habe ja Reserven! Meine genähten Blöcke reichen bisher allemal, um die Lücken zu schließen. Wenn mal eines Tages die Langeweile ausbricht, kann ich ja immer noch, die Muster habe ich mir gespeichert...

Samstag, 20. Februar 2016

365-Challenge - 22.-28. Januar

Na bitte, nun habe ich den Januar gleich geschafft, passt doch prima, immerhin haben wir noch Februar! *lach*




Wieder ist ein Blöckchen größer geraten. Ich finde, das passt sich gut ein zwischen den Winzlingen. In der Seitenleiste könnt Ihr ein Bild vom 365-Challenge-Quilt sehen. Jeden Tag ein Block, das ist schon ganz schön happig. Im Moment nähen wir an dem inneren dunklen Ring. Eigentlich sind immer zwei Blöckchen nebeneinander. Bei mir ist dann an manchen Stellen nur einer. Aber ich denke, das wird trotzdem gut aussehen.
Judy, guck' mal. Heute gibt es das Foto auch ziemlich in O-Farbton. Das Blau ist nicht so stechend, wie auf den nachts fotografierten Bildern und in Wirklichkeit ist es noch blasser. Judy hatte sich da Sorgen gemacht, ob das zu BLAU ist... Heute sieht man am ehesten die echten Farben und ich finde, im Original sieht es richtig, richtig gut aus!
Bisher habe ich alle Blöcke genäht - keiner wurde ausgelassen. Im nächsten 7er-Pack wird es da eher kritisch, da sind Blöcke dabei, die will kein Mensch nähen! *lach*

Donnerstag, 18. Februar 2016

Das Februarwetter...

... war bisher nicht so dolle abwechslungsreich! Irgendwie waberte es immer so im einstelligen Bereich herum, nicht Fisch, nicht Fleisch. Es gibt einfach wieder keinen Winter, der Februar hatte nur drei Tage, die annährernd in Frostnähe waren!
So sieht der Wetterquilt bisher aus - oben der Januar, unten der Februar:


Dienstag, 16. Februar 2016

Stilleben mit Stiefel

Nana hat neulich treffend über "die Ecken" in unseren Nähzimmern gepostet, nachdem sich Leserinnen darüber gewundert haben, wie ordentlich es auf ihrem Nähtisch aussieht. Bei mir sieht es eigentlich nie ordentlich aus, immer liegen begonnene Projekte auf dem Zuschneidetisch, weil der auch so schön groß ist! *lach*
Und im Moment sieht es besonders chaotisch aus. Ich habe das aktuelle Stilleben in Jeans mal für Euch eingefangen, guckt mal:


Nun glaubt bloß nicht, mir fallen im Nähzimmer die Schuhe von den Füßen! Der Stiefel gehört zu dem Stilleben dazu. Ich beschäftige mich nämlich gerade mit der Sporttaschenaufgabe von Katharina.
Das erschließt sich jetzt beim Angucken der Jeansberge nicht gleich, aber hoffentlich bald...
Jeans habe ich jedenfalls genug. Immer wieder bekomme ich welche dazu geschenkt, so dass die Auswahl groß ist. Ich liebe dieses Spiel mit den verschiedenen Blautönen sehr! Und das Nähzimmer ist sofort vermüllt und verfusselt und es gibt eine Menge Abfall! Weniger wird's wohl aber nicht - es sind zwei neue alte Jeans dazu gekommen.... :-)

Montag, 15. Februar 2016

365-Challenge: 15.-21. Januar

Nun war es soweit - die ersten kleinteiligen Blöcke wollte ich schwänzen! Block 16 und 17 habe ich deswegen vergrößert.




Im Original sind das ja keine Blöcke sondern Blöckchen - sie messen 3 Inch ohne Nahtzugabe, das sind etwa 7,5 cm - ziemlich klein! Nun habe ich also die ersten Blöcke doppelt so groß gemacht - 15 cm im Quadrat. Die kleinen Würfelchen in den Ecken wären sonst nur 0,5 Inch groß - 1,25 cm, nee, nee, nee, das ist mir zu winzig! Nicht, dass ich keine kleinen Teile nähen könnte, wenn ich an die Paperpiecing-Vorlagen von Claudia Hasenbach denke - das sind megawinzige Schnipselchen dabei - aber hier ist es für mich eine Frage vom Sinn...
Und so bin ich mit meiner Wochenaufgabe der Woche 3 sehr zufrieden - da muss ich doch gleich 6 weitere Blöcke nicht nähen, um am Ende doch auf die gleiche Fläche zu kommen. So dachte ich mir das.... :-)

Samstag, 13. Februar 2016

Die Le Mans 1 startet durch

Ich komme mit meinen kleinen blauen Blöckchen nicht wirklich gut vorwärts! Die Nähzimmer-WG hält mich  zeitweise ganz schön auf Trab und die Janome war besetzt.
Der Junior hat seine Le Mans fertig gestellt.
Wie bei der ersten hat er "Beschleunigungsstreifen" in den Himmel gequiltet.


Dieses Mal hat das Motorrad deutlich mehr Kleinteile als das erste. Die Stoffe verwendet der Junior teilweise mit der Rückseite nach oben, weil sie da "metallischer" aussehen.


Die Details hat er freihand aufgequiltet. Ich staune immer wieder, mit welcher Selbstverständlichkeit er an dies Sache 'rangeht - wie Malen eben! Keinerlei Berührungsangst zur Technik...


Stolz wie Bolle war er als das Projekt fertig auf dem Tisch lag! Aber auch erleichtert, dass es nun fertig ist. So viel Geduld ist schon eine Herausforderung und im Keller/Garten lockt das echte Moped...


Gewicht: 93 Gramm
Vlies: Thermolam

Donnerstag, 11. Februar 2016

365 Challenge: 08.-14. Januar

Es macht schon Spaß, diese kleinen Blöckchen zu nähen! Ich bin gespannt, wie lange der "Spaß" anhält und wann es anstrengend wird... *lach*
Nicht umsonst hat die Initiatorin der Challenge geraten, man solle Stoffe auswählen, die man gern in die Hand nimmt, weil man schließlich ein ganzes Jahr damit arbeiten wird. Weiser Rat!
Die nächsten sieben Blöckchen sind genäht. Ich werde das wohl immer in "Wochenscheiben" versuchen zu nähen und auch so posten. Es macht nämlich keinen Sinn, für ein einziges Blöckchen die Stoffe auszubreiten, das Inch-Lineal hervor zu holen, blau einzufädeln... Auch beim letzten 365-Tage-Quilt habe ich immer ein paar Tage zusammen gefasst, das Muster damals war ein 9-Tage-Muster. Und ich möchte schließlich zwischendurch andere Dinge nähen - mit ganz anderen Farben! - die derzeitigen Projekte sind ja eher Braun-Rot (der Jane-Quilt), Rot-Braun (der Octablom), Sonnengelb (der Wetterquilt) und ich lechze nach GRÜN!
Aber heute gibt es erst mal wieder ein paar blaue Blöckchen aus Stoffen, die ich sehr mag :-)



Zum ersten Mal waren auch helle Stoffe dabei. Ich bin noch lange nicht "ran", aber das macht nichts, so wie ich Lust auf Blau habe, nähe ich wieder ein paar Blöckchen.... Jetzt werden sie schon deutlich kleinteiliger! Die Streifen im untersten Block sind nach dem Nähen nur noch 1/2 Inch breit... Und die Dreiecke sind nicht mehr fern...

Mittwoch, 10. Februar 2016

Time for Jane - D3, M11 und TR4

Es ist wieder Zeit für ein oder zwei Blöckchen für den Quilt der Jane A. Stickle... Dieses Mal habe ich etwas Besonderes für Euch. Jane hat damals für jeden der 225 Blöcke einen anderen Stoff benutzt - für die damalige Zeit (1873) sicher eine wahnsinnig umfängliche Sammlung! Allerdings gibt es eine Ausnahme: Block M11 und das Randdreieck TR4. Hier hat Jane den gleichen Stoff verwendet. Ich habe es erst nicht glauben wollen und ganz genau mit der Lupe hingesehen - es ist tatsächlich so. Mir macht es Spaß, solche Eigenheiten in den Quilt mit einzuarbeiten. Und deshalb sind bei mir diese beiden Blöcke nun auch aus dem gleichen Stoff.
Block M11 - Rickshaw


Randdreieck TR4


Außerdem bekommt Ihr heute natürlich noch den Block von vor 14 Tagen zu sehen, als der Fotoapparat nicht wollte.
D3 - Jason's Jacks




Dieser Stoff ist jetzt in die Schachtel für die 365-Challenge gewandert und wird vielleicht im blauen Quilt vernäht.
In der Seitenleiste könnt Ihr die Blogs der Mitnäherinnen aufrufen. Ich bin gespannt, was da so in den letzten zwei Wochen alles entstanden ist.

Dienstag, 9. Februar 2016

Braucht ein Quilt ein Label?

Ich muss mal ganz dringend diese Frage in den Raum werfen:

Braucht ein Quilt ein Label?


Ich habe in meinem Leben noch nicht so sehr viele Quilts genäht. In der Regel bleiben die in der Familie und da kennt mich jeder. Wenn ich mal tot bin, ist der Quilt vermutlich schon viel eher gestorben. Also meine Quilts brauchten bisher keine Label. Aber Marianne hat mich da neulich ein bisschen irritiert mit ihrer Aussage:
  
"Wenn ich das Label und die Aufhängung 
angebracht habe bin ich ganz fertig."

Aufhängung ist ja logisch, wenn man den Quilt hängen will.
Aber: Braucht ein Quilt ein Label?
Wie macht Ihr das?
Näht Ihr ein Label an jeden Quilt?
Wenn NEIN, warum nicht?
Wenn JA: Warum?
Wie groß macht Ihr das?
Was schreibt Ihr da drauf?
Sticken oder Stoffmalen?
Lauter neugierige Fragen....
Meine "Heimat der Kreativen" bekommt Ihr jedenfalls am 24. Februar zu sehen. Da ist Zeigetag unserer kleinen Gruppe. Meiner ist dann fertig - mit oder ohne Label! :-)

Montag, 8. Februar 2016

365 Challenge - 01.-07. Januar

Ich habe es getan! Der Quilt ist begonnen. Die Stoffauswahl hatte ich Euch ja neulich schon gezeigt, dort kann man auch noch ein bisschen über meine Überlegungen zum Quilt nachlesen.
Die ersten Blöcke waren "pippifax" - wenige Teile und einfache Muster. Zum "Anfüttern" würde ich mal sagen. Das ging schnell. Aber ich bin ja nicht blauäugig, die Muster werden immer komplizierter, kleinteiliger und damit aufwändiger.


Aber mit meinem Vorhaben, nicht alle Blöcke zu nähen, bin ich ja fein raus und kann mich in aller Ruhe mal den nächsten 7 Blöcken widmen.
Zunächst werde ich die vorhandenen Stoffe vernähen, wegen Stoffabbau und so. Mal sehen, wie weit ich damit komme. Auf der 365Challenge-Seite sind ja unglaubliche Stoffmengen angegeben. Da müsste ich zukaufen und im hellen Blau-Bereich sieht es eh' mau aus, aber bis dahin ist es noch eine Weile. Zuerst werden nämlich die Farbabstufungen
Dark Dark
Dark
Dark Medium
Medium
vernäht. Da sollte ich für's Erste genügend besitzen.

Samstag, 6. Februar 2016

Laaaangweeeiiiiliiiiig...

Oh, Mann! Es gibt Dinge, die sind extrem langweilig.
Ich "bindinge" mich um die "Heimat der Kreativen".
6,60 Meter in mausgrau.
Uni.
Zeigetag: 24.02.2016

Freitag, 5. Februar 2016

365 Challenge

Die regelmäßigen Leser wissen es ja: ich habe ein gestörtes Immunsystem in Bezug auf die Anfälligkeit für Langzeitprojekte. War es vor zwei Jahren der 365-Tage-Quilt bei Königskind (fertig), so hatte ich dann gleich noch den Tula Pink City Sampler begonnen (2014/2015 - fertig). Allerdings liegt immer noch der Frauenrechtsquilt (2013/2014)... Schon beim Wetterquilt bin ich dieses Jahr wieder schwach geworden! Aber der braucht ja nicht wirklich Zeit, da sollten doch eigentlich freie Kapazitäten sein, oder? Auf verschiedenen Blogs wird derzeit am 365 Challenge genäht, zum Beispiel bei Marlies, Astrid, Eva und Barbara. Meine Güte, ist das ein schöner Quilt! Ich war schon beim ersten Anblick ganz vernarrt in diese Farben! Der Quilt wird riesig - 90'' im Quadrat, das sind 2,28m. Die Blöcke sind dafür winzig, die ersten 90 Stück nur 3'' im Quadrat (7,5cm). Jeden Tag soll ein Block genäht werden (das ist schon mal happig und für eine werktätige Bürgerin kaum nicht zu bewerkstelligen). Hinzu kommt folgendes Problem: selbst die kleinen Blöcke haben viele, viele Teile, also a) fummelig und b) viel, viel Gewicht in den Tausenden Nahtzugaben - wie schwer soll dieser Quilt eigentlich werden?
Aber der ist trotzdem sooo schön! Und darum habe ich mir eine Abwandlung überlegt: Ich nähe mal am Innenteil. Das sollte ich dieses Jahr schaffen. Und mache die Blöcke mit den winzigen Dreiecken ein bisschen größer, nämlich doppelt so groß - 6'' im Quadrat. Da muss ich zwar rechnen, aber das kann ich. Damit erschlage ich drei Fliegen:
a) der Quilt wird nicht so schwer
b) ich spare an manchen Stellen des Quilts drei weitere kleine Blöckchen, die an diese Stelle kämen, natürlich die allerfummligsten
c) ich spare die Zeit für das Nähen dieser drei weiteren Blöckchen.
Ist das nicht ein cooler Plan?
Auf den Quilt abgefahren bin ich nicht zuletzt wegen der tollen Farbgestaltung in Blau mit Braun. Sooo schön! Und da habe ich mal geguckt, was in meinen Kisten so ist. Anfangs werden überwiegend dunkle Stoffe vernäht.


Die Zettelchen müsst Ihr Euch wegdenken, damit sind meine Stoffe für den Quilt nach Dear Jane markiert. Dafür brauche ich ja immer nur eine Winzigkeit und die dunkelblauen haben sowieso nichts im DJ zu suchen. Ob der blau-weiß geblümte mit in den Quilt darf, weiß ich noch nicht.
Und nun schneide ich mal ein paar Streifen....

Donnerstag, 4. Februar 2016

Die Karos

Meine Güte, ist das eine mühselige und langweilige Arbeit! Die "Heimat der Kreativen" ist ja ein ziemlich großer Quilt und ich wollte unbedingt der Vorlage folgen und diese diagonalen Karos auf dem Rand haben. Das Original ist allerdings mit der Hand gequiltet, da ist das Drehen und Wenden und Schieben ziemlich wurscht. Mit der Maschine hat man allerdings so viele Ansätze an den Federn, da hat man den Eindruck, man kommt überhaupt nicht voran!... Aber schaut mal - ein Stück ist schon fertig:


Das Raster habe ich mir vorgezeichnet mit Kreidestift und Bleistift - je nach Farbintensität des Stoffes.  Ohne Vorzeichnen wäre das sicher nicht so (relativ) gleichmäßig geworden und vor allem nicht in der Ecke ausgegangen. Ich quilte das Raster mit dem kleinen Obertransportfuß. So gibt es keine Probleme mit dem Verschieben der Lagen gegeneinander, nichts geheftet, nur am Rand anfangs mit Stecknadeln ein bisschen gesteckt.


Nun bin ich schon ein ganzes Stück vorwärts gekommen, juhuuu!

Dienstag, 2. Februar 2016

Wetterbericht 22.-31.01.2016

Meine Güte, was hatten wir für schwankendes Wetter in diesen letzten 10 Tagen! Ein seltsamer Winter... Langweilig wird es auf meinem Wetterquilt dadurch nicht. Nur ganz selten hatten wir mal zwei Tage das gleiche Wetter in Bezug auf Temperatur und Sonne/odernicht! Der Januar-Streifen ist jetzt fertig:



Der plötzliche Start in den Wetterquilt führt dazu, dass ich noch keine Entscheidung für die Zwischenstreifen getroffen habe. Ich muss mal den Fundus sichten, ob da ein falsches Uni in dunkelgrau dabei ist, das würde mir gut gefallen und die blauen und gelben Farben zum Leuchten bringen - "Wetterleuchten" sozusagen... :-)
Den nächsten Wetterbericht gibt es vielleicht in vierzehn Tagen.
Dass ich Stoffe im "warmen Sektor" schneiden musste, ging schneller als geglaubt, es ist einfach kein Winter...


Inzwischen habe ich mich auch beim Patchwork-und-Quilt-Forum angemeldet. Dort gibt es eine Wetter-Gruppe. Noch erschließen sich mir zwar nicht alle Funktionen, aber ich kann schon mal gucken, was die anderen nähen... :-)

Montag, 1. Februar 2016

Chevron auf den letzten Pfiff

Bei Maika gibt es auch dieses Jahr wieder eine hübsche Monatsaufgabe. Letztes Jahr habe ich bei ihr am Regenbogenprojekt teilgenommen und zum Schluss diese tolle Kosmetiktasche genäht - ich bin immer noch total begeistert von ihr! Nun gibt es die Jahresparade der Muster - eine spannende Aufgabe, finde ich. Aber gleich im Januar ein Problem: "Chevron" - da musste ich erst mal googlen, was das überhaupt ist:


"Chevron, englischer Name für einen Wollstoff im Fischgrätmuster"


Na gut, was "Fischgrätmuster" ist, weiß ich. Nur solchen Stoff hatte ich nicht. Es gab da ja mal in meiner wunderbaren Schnipseltüte von Petra einen langen Streifen in Chevron, aber dieser Stoff ist restlos verbraucht.... Hier kann man ihn schön sehen (übrigens ein toller Begleiter meines Einkaufskorbes, der sich echt bewährt!). Und außerdem mag ich Chevron eigentlich nicht, dieses strenge Zickzack.... Nun war guter Rat teuer. Im wahrsten Sinne des Wortes - ich brauchte Stoff. Aber sooo teuer nun auch nicht, denn Dawanda hatte Rabattaktion und deshalb sind neben dem "crazy Chevron" gleich noch ein paar andere Stoffe zu mir gewandert.... Und daraus ist nun auf den letzten Pfiff ein Chevron-gefüttertes Stiftemäppchen geworden, ein Ordnungshelfer, sozusagen.


Innen gibt es noch ein schönes crazy Chevron dazu, das gefällt mir besonders gut.


Der Stoff hat für mich irgendwie etwas Maritimes und der Schnitt ist für mich sowieso ein "Boot" und darum hat das Mäppchen einen Segler-Anhänger bekommen.


Verlinkt wird bei:
Jahresparade der Muster - Chevron
Taschen-SAL bei Greenfietsen - Ordnungshelfer
Zuzug im Nähzimmer: 461 Gramm
Gewicht: 33 Gramm
Schnitt: Herz-Schlamperle von der Farbenmix-CD 1
Obermaterial und Futterstoff: Toll-Patchig über Dawanda
Vlies: festes Bodentuch