Montag, 24. April 2017

Entrümpeln Aufgabe 5: Medikamente

Meine Güte, das habe ich lange nicht gemacht! Auf Doreens Entrümpelungsplan standen als nächstes für mich die Medikamente. Die bewahre ich in einem kleinen Wandschrank auf. Eigentlich nimmt keiner welche. Nur für Reisenotfälle oder seltene Ereignisse gibt's was. Und das verfällt schneller, als man es braucht. Vorher:


Außerdem gibt es in der Küche einen kleinen Schubkasten mit den eher mal benötigten Dingen (und mit meinen Blutdrucktabletten...:-(



Eisernes Aussortieren besonders im Wandschrank förderte dieses zu Tage:


21 verfallene Medikamente! Über Kopfschmerztabletten und Durchfallbekämpfung bis zu Salben und Zahnfleischentzündungsmittelchen war alles dabei..... Ab in die Apotheke!
Die Pflasterrollen haben erstaunlicherweise den "Klebetest" bestanden, obwohl sie auch nicht mehr die jüngsten sind, und durften bleiben.
Interessant war der "Bodensatz" im Wandschränkchen. Völlig medikamentenfremd befanden sich da diverse Kleinteile, die teilweise an ihren "richtigen" Ort geräumt werden und teilweise ebenfalls entsorgt/anderweitig vergeben werden konnten (9 Teile), z.B. eine kaputte Uhr, Glimmerglitzer, Ohropax, irgendwelche Zahnputzteile, die nirgendwo hingehören...


Und das ist das Nachher-Foto:


Cool, was? Das macht ein gutes Entrümpelungsgefühl! 
Verlinkt wird bei Frau Augensterns 1000-Teile-raus-Party. Dort bin ich nämlich inzwischen Dauergast! *lach*

Entrümpelungserfolg 2017 - und damit ist die "100" überschritten:
21+9 verfallene Medikamente+Kleinkram
6 Töpfe und Pfannen
21 Kosmetikartikel und sonstiger überflüssiger Kram aus dem Bad
32 Socken/Strumpfhosen/Leggings - einzeln bzw. als Paar
14 +1 Kartons

Kommentare:

  1. Oje oje, was ist du momentan so fleißig, ich habe ständig Angst das mich dieser Virus auch erwischt, vielleicht wäre das ja gar nicht mal so schlecht, aber N O C H kann ich widerstehen. Ich bin schon mal gespannt wie es bei dir weitergeht.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Valomea,
    unseren Medikamentenschrank entrümpele ich immer, wenn ich unsere Reiseapotheke packe. das ist immer ein guter Zeitpunkt, weil dann meist ein Jahr rum ist.
    LG, Britta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Valomea,
    nu hast Du mich erwischt! Ich gehe sofort ins Bad und entrümpele unseren Medizinschrank...
    Du hast vorbildlich aufgeräumt, Euren Bodensatz finde ja drollig *kicher* ob ich auch einen finde??? Ich werde berichten.
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Valomea,
    Tschakkaaaaa!!!!
    Super ich freue mich, dass du wieder so erfolgreich ausgemistet hast!
    Klasse und weiter so!!!

    Liebe Grüße aus Heidelberg,
    Frau Augenstern

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Valomea,
    Das ist eine gute Idee und für mich wahrscheinlich Überlebenswichtig!!!
    Noch viel Spaß bei weiteren Aktionen. Ich muß jetzt erst einmal in mich gehen....
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, Medikamente habe ich auch gerade erst entrümpelt. Musste sie in eine kinder"unfreundliche" Höhe bringen. DIE Gelegenheit! *gg* Deine Vorher-Nachher-Fotos sind super und gleich 30 Teile rauszuschmeißen bestimmt ein tolles Gefühl.
    Liebe Grüße
    Rike

    AntwortenLöschen
  7. Oha!
    Ja das Apothekenschränkchen...
    Das miste ich immer wieder mal aus und finde trotzdem IMMER abgelaufenen Mist!
    Ich glaub, das hängt am Schränkchen :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Und alles muß in die normale Mülltonne, denn die Apotheken nehmen nichts mehr zurück. Man sagte mir, daß die Müllverbrennungen heiß genug verbrennen, so daß alles rein kann.

    Nana

    AntwortenLöschen
  9. Na, da sieht man doch super den Unterschied! Schön, wie Du das durchziehst. Seit die Kinder aus dem Haus sind, guck ich in die Arzneikästen nicht mehr rein (weiße Ikea-Schachteln im Badschrank), weil ich weiß, dass da von mir nichts drin ist. Da soll sich mein Mann mal schön selber drum kümmern.
    LG Judy

    AntwortenLöschen