Montag, 30. November 2015

Der Adventskranz

Mitten im Novembergrau geht uns erfreulicherweise immer ein Licht auf! Gestern war 1. Advent. Ich schmücke auch nie vorher, den Adventskranz für den Küchentisch habe ich erst am Sonntag Nachmittag gebunden. Das ist immer eine größere Aktion - weil ich vorher in den "Urwald" ziehe und Koniferengrün schneide - ganz frisch und duftend. So ein "Urwald" ist Gold wert! Es ist eine verwilderte Gartenanlage in unserer unmittelbaren Nähe. Leider wird dort gerade alles abgeholzt und soll einem Wohngebiet weichen. Das ist schade, dort haben wir schon viele Jahre Äpfel, Birnen und Stachelbeeren geerntet, Tulpen und Pfingstrosen gepflückt und die ersten Schneeglöckchen....
Und das ist er nun, unser diesjähriger Adventskranz - ohne glitzernden Schnickschnack mit den geliebten Schaukelpferdchen und vier dicken roten Kerzen


Und auch wenn der Adventskranz erst am Sonntag Abend seine erste Kerze angezündet bekam, so hatten wir früh doch schon ein Adventslicht. So sah gestern mein Adventsbaum aus: zu den Kerzen haben sich zwei Äpfel und ein Stern gesellt. Zwei Äpfel gehören immer zu den Sonntagen dazu.


Den Adventskranz verlinke ich in den Sammlungen vom Weihnachtscountdown, diese Woche bei Maika, bei Marita und im Weihnachtszauber.

Sonntag, 29. November 2015

Weihnachtsbäumchen

Kein Weihnachten ohne Weihnachtsbaum! Dafür ist es zwar im Moment noch ein bisschen früh, aber als adventliche Einstimmung sind sie schon schön..... Ich weiß nicht mehr, wo in den Weiten des www. diese Idee herstammt Marianne wusste es natürlich! :-) - aber ich finde sie einfach zauberhaft.


Meine Bäumchen sind mit Stamm etwa 19 Zentimeter hoch und die Zimtstangen sind nicht aus dem Gewürzregal sondern aus dem Floristikbedarf. Und trotzdem duftete es sofort ganz wunderbar, als ich die schon jahrelang liegende Tüte geöffnet habe!


Und weil bis Weihnachten noch viel Zeit ist, verlinke ich die Bäumchen noch beim Weihnachtszauber und dem Weihnachtscountdown in der Deko-Woche.

Gewicht:  84 Gramm

Samstag, 28. November 2015

Und nun noch der ganz besondere Adventskalender

Dieses Jahr hatte ich mich kurzerhand entschlossen, bei einer der vielen Adventskalenderaktionen im www. dabei zu sein. Also ehrlich: das Nähen von 23 gleichen Teilen ist nicht so meins, auch wenn ich die liebevoll verpackten Kalender in vielen Blogs schon sehr bewundere. Aber die Idee des Teeadventskalenders bei Frau Alltagsbunt fand ich klasse. Nun habe ich mir an die Tür neben dem Wohnzimmer ein Band gehängt. Dort sammle ich eigentlich jedes Jahr die eingehende Weihnachtspost. Dieses Jahr sind die beiden ersten Briefe schon da! Es ist No. 2 und No.12. Da kann ich mich nun schon mal drauf freuen. Die Post soll eigentlich so losgeschickt werden, dass der Brief mit der Lieblingsteesorte bestimmt pünktlich da ist, die Briefchen werden also spätestens ein oder zwei Tage vor dem Kalendertag hier eintrudeln. Und hier werde ich sie auffädeln...


Verlinkt bei der Adventskalenderwoche im Weihnachtscountdown

Freitag, 27. November 2015

Noch ein Adventskalender

Die Kalender, die ich so jedes Jahr fülle, sind nicht alle kreativ. Aber diesen hier zeige ich Euch. Ein über alles geliebtes Teil, das jedes Jahr wieder zu Ehren kommt. (Das funktioniert so, dass ich irgendwann vor der Adventszeit einen Schuhkarton hingestellt bekomme mit dem "Kalenderbausatz" - ein untrügerisches Zeichen! Auch der 32-jährige(!) Sohn brachte neulich (s)eine Tüte mit: "Mutti, hier ist der Adventskalender drin..." :-)


Früher hingen nur Söckchen am Kalender - die, die immer so einsam in der Waschmaschine zurück bleiben - inzwischen ist es ein kunterbuntes Sammelsurium aus Behältnissen unterschiedlicher Größe, in das ich seit ein paar Jahren immer Süßigkeiten im "Doppelpack" einfülle, denn wo zwei sich drüber freuen..... 


Manche Schächtelchen habe ich schon vor 25 oder 30 Jahren befüllt, jedes Jahr denke ich: das mach' ich nächstes Jahr unbedingt neu! - und dann ist sie doch wieder mit dabei, die "schon immer dagewesene" Verpackung mit ihrem morbiden Charme....


Der Kalender macht sich nun auf die Reise, damit er bestimmt pünktlich zum 1. Dezember an der Tür hängt. Und falls hier mitgelesen wird: Ja, Ihr beiden, er ist unterwegs! :-)
Verlinkt im Adventskalendercountdown bei Starky

Der Adventskalender

Diese Woche gibt es beim Weihnachtscountdown Adventskalender zu sehen. Bisschen früh für meinen Geschmack, denn die Adventskalender möchte man doch vor dem 1. Dezember noch gar nicht zeigen! Aber im Weihnachtscountdown geht es ja mehr um Ideen als um fertige Dinge. Darum zeige ich Euch als erstes mal unseren selbst gebauten Adventsbaum. Am Wochenende habe ich Fenster geputzt und das Fensterbrett in der Küche beräumt. Denn im Advent wird der Platz hier für den Adventsbaum gebraucht.


Und das soll ein Adventskalender sein?
Ja! Wenn die Adventszeit beginnt, ist er ganz leer. Nur die acht roten Kerzen stehen drauf. Im Gegensatz zu den meisten Kalendern wird er nicht leerer, sondern voller. Jeden Tag ab dem 1. Dezember werde ich etwas auf eine der Leisten stellen.
Früher gehörten kleine Geschichten zu dieser Tradition. Nun sind die Kinder groß und Geschichten werden nur noch selten gelesen, aber der Baum bleibt... 
Jeden Tag darf jemand (das bin meistens ich! :-) etwas aus den Schuhkartons aussuchen, das dann auf den Baum gestellt wird. Ich besitze eine stattliche Sammlung an kleinen Nussknackern, Engeln und anderen Holzfiguren. Meine Herkunft aus dem sächsischen Erzgebirge ist da nicht zu verleugnen. Diese Figuren finden hier nach und nach ihren Platz. Selbst suche ich oft etwas aus, das mit den Ereignissen des Tages in Verbindung steht. Da finden sich auch diverse Dinge im Vorrat. Warten auf Weihnachten... Und ich werde mich dran freuen. Ich zeig' Euch das immer mal, versprochen.
Aber vorerst verlinke ich den leeren Baum bei Allie's Weihnachtszauber und im Weihnachtscountdown - Woche der Adventskalender

Donnerstag, 26. November 2015

All hearts come home for chrismas

Dieses Motiv wartet auch schon ein paar Weihnachten auf seine Verwirklichung! Aber dieses Jahr habe ich es geschafft:


Es ist ein freies Motiv von Anni Downs, das ich ohne mit der Wimper zu zucken mit Stoffen von Lynette Anderson umrahmt habe. *kicher*
Die Applikationen habe ich mit Vliesofix aufgebügelt und mit der Maschine appliziert bis auf die Sterne, die sind zu winzig. Ergänzt ist die Applikation mit Handstickerei. Dadurch ist der kleine Wandbehang nicht so ganz schnell gemacht, aber das Ergebnis lohnt die Mühe.


Auf der Rückseite ist ein Einschub für eine Leiste eingearbeitet.


Diese kleine Arbeit passt gut zu Martina's "Patchwork with Stichery SAL". So habe ich diesen Monat doch etwas zu zeigen, denn der Octablom ruht jetzt in der Zeit vor Weihnachten....

Gewicht: 36 Gramm
Verlinkt bei:
Weihnachtscountdown - Dekoration
Patchwork with Stichery - Monat November
Allie's Weihnachtszauber

Mittwoch, 25. November 2015

Time for Jane - Block C12, Klappe, die zweite

Man darf ja immer noch mal. Zum Glück. Trennen ist bei so einem Block nicht wirklich sinnvoll, aber diesen fand ich so unmöglich, dass ich ihn nun noch mal genäht habe. Ihr erinnert Euch? Da war der Block C12, der in den Maßen so gar nicht passen wollte. Nun habe ich ihn über Papier genäht, da ist das Ergebnis deutlich besser. Immer noch nicht perfekt - aber was muss schon perfekt sein? Ich habe mal meine "Randpappe" aufgelegt, damit man richtig sieht, wie der Block eingenäht aussehen wird.


Und das war das erste Exemplar. Die Kästchen sind so unterschiedlich groß, dass am Rand des Blocks nach dem Einnähen von manch' einem fast nix mehr zu sehen gewesen wäre:


Nun hat die liebe Seele Ruh' und ich kann mich wieder anderen Blöcken widmen. Die Mitnäherinnen waren da mit Sicherheit erfolgreicher, in der Seitenleiste könnt Ihr die Blogs der Teilnehmerinnen aufrufen.

Dienstag, 24. November 2015

Webkanten-Schlamperle

Auf dem Tisch lagen nun einmal die Webkanten. Ich sammle ja schon lange und wollte schon immer mal was draus machen, aber wie es so ist mit den ellenlangen To-Sew-Listen.... Aber nun habe ich gleich mal noch ein paar auf meinen Lieblings-Stiftemäppchenschnitt gesteppt, das Herz-Schlamperle von der Farbenmix CD1:


Ist das nicht goldig?


Damit die Webkanten auch in richtige Hände geraten... :-)


Noch ist Zeit bis Weihnachten, aber der Countdown läuft und darum verlinke ich das Schlamperle noch schnell bei den Geschenkideen für Erwachsene
Gewicht: 35 Gramm
Schnitt: Herz-Schlamperle 
Außenstoff: Webkanten aus dem eigenen Bestand
Vlies: Bodentuch vom Lidl
Futter: Mitbringsel aus Plön
Reißverschluss: Patchwork-Oase

Montag, 23. November 2015

Handy-Tasche für ein I-Phone 6

Na, das fand ich ja witzig: bei den Glöckchen gingen Eure Geschmäcker sehr auseinander! *lach* Darum habe ich nun gleich mal für jeden Geschmack was dabei. Ich besitze selbst so was Großes nicht, mein Handy ist dagegen winzig. Aber offensichtlich ist das im Moment eine gefragte Größe....
Die männertaugliche Variante:


Und eins für Patchwork-Liebhaberinnen:


Verlinkt sind die beiden bei der Geschenkeideensammlung für Große Leute im Weihnachtscountdown. Die schließt nämlich bald. Komisch - habt Ihr Eure Geschenke für die großen Leute etwa alle schon zusammen? Und nur ich nicht?


Gewicht für beide: 35 Gramm

Sonntag, 22. November 2015

Glöckchen

Bei Claudia hatte ich sie neulich gesehen und gedacht, das sei doch eine hübsche Deko-Idee. Zudem liegen hier noch jede Menge Stoffe mit Golddruck, die sich dafür vielleicht gut verarbeiten ließen. Schon vor längerer Zeit hatte ich mir eine Bilder-Anleitung von Sabine abgespeichert. Diese beiden Anregungen waren nun der Grundstock für meine Versuchsserie.


Ein Glöckchen bleibt selten allein und sie sind wirklich schnell genäht.


Um Interessenten das Nachbasteln leichter zu machen, habe ich mal ein paar Eckdaten notiert:
Stoffzuschnitt pro Glöckchen: 2 Teile à 5 x 5 Inch (ca. 12,5 x 12,5 cm) - die Größe ist natürlich variabel!
Diese werden rechts auf rechts außen herum zusammengenäht, dabei kleine Wendeöffnung lassen, Ecken zurückschneiden, wenden, Ecken schön ausformen, bügeln, knappkantig absteppen.
Das entstandene Quadrat in beide Richtungen feste falten, damit man sich später besser orientieren kann.
Dann die vier "Abnäher" einzeichnen. Dazu habe ich mir die Mitte mit einem Kreuz markiert und dann ein Lineal angelegt. Innen beginnt die Naht 0,5 Inch vom Mittelpunkt entfernt (ein reichlicher Zentimeter). Das ist wichtig, damit man das Glöckchen später gut wenden kann. An der Außenkante kommt die Naht etwa bei einem Drittel der halben Seitenkante heraus.


Alle vier Nähte mit Kreide oder Bleistift anzeichnen und die "Abnäher" nähen.


Dann wird das Glöckchen gewendet. Nun habe ich den Aufhänger angebracht indem ich einfach einen verknoteten Faden von innen nach außen durchgestochen habe. Zum Schluss werden unten die vier Abnäher zusammen- und eine Perle oder eine kleine Schelle angenäht. Fertig! :-)


Verlinkt wird beim Weihnachtscountdown in der Deko-Woche
und bei Allie's Weihnachtszauber
Gewicht der 13 Glöckchen: 92 Gramm

Samstag, 21. November 2015

Schnipselparty trifft Weihnachtsstoff-Reste

Immer mal wieder wurde ich während der Schnipsel-Verarbeitung gefragt, wie ich das mache. Zeige ich Euch heute mal. Grundstock für ein MugRug sind ein paar echte Reste, die ich beim Nähwochenende in Plön "abgestaubt" habe. :-) Es sind Reststreifen von einem Weihnachtsläufer, den eine Teilnehmerin dort genäht hat. (Danke! :-)
Zuerst habe ich mir einen Vlieszuschnitt in der Endgröße (hier 15 x 15 cm) gemacht. Als Material für solche eng gesteppten Flächen nehme ich gern das dicke Bodentuch vom Discounter. (nicht irritieren lassen: auf dem Foto sieht man von etwas Aufgetrenntem eine alte Naht). Auf das Vlies stecke ich mir ein x-beliebiges Stück Stoff aus der Restekiste, gern eins mit einem netten Motiv - an einen x-beliebigen Ort:


Das steppe ich dann mit (möglichst) parallelen Nähten fest und suche mir ein Ansatzstück, das in der Größe möglichst gut passt:


Das lege ich rechts auf rechts an eine der Kanten und nähe es fest. Ich bügle nach jedem neuen Teilchen (manchen reicht ja "Fingerbügeln", mir nicht). Dabei muss man aufpassen, das Vlies ist empfindlich bei hohen Temperaturen, deshalb bügle ich immer unter einem Tuch.


hier sieht man über dem ersten Teilchen zwei schmale Streifen, die sind fertig wirklich nur einen Zentimeter breit. Rechts liegt das nächste passend ausgesuchte Teil, das nun senkrecht angenäht wird


Wenn die Streifchen so schmal sind, bekommen sie keine zusätzliche Steppung. Oben quer liegt nun schon das nächste Teil:


Wieder so ein schmaler Streifen ohne zusätzliche Steppnaht. Aber nun geht's in die breiteren Stücke:


Das braune habe ich zweimal füßchenbreit gequiltet. Links kommt nun das erste Stück, das über den Rand des Vlieses hinaus gehen wird und damit eine Nahtzugabe beinhaltet:


Das sieht man hier gut am oberen Rand: der grüne-goldene Stoff steht über den Rand vom Vlies deutlich hinaus:


Nun ist der Punkt gekommen, wo ich nicht mehr nur Streifen ansetzen möchte, sondern außerhalb des Werkstücks Teile vorbereite. Oben und unten liegen zwei zusammengestückelte Teile. Es ist egal, ob man dafür zwei oder drei oder vier Teile zusammen setzt, Hauptsache, die Breite passt zur bisher aufgesteppten Oberfläche.


Jetzt sind beide angenäht und auch mit Quiltnähten aufgesteppt. Rechts liegt der letzte Streifen über die ganze Länge, der nötig ist, damit rundum eine ausreichende Nahtzugabe vorhanden ist.


Das ist die Rückseite. Man sieht
a) welches Vlies ich verwendet habe :-) und
b) die Abstände der Nahtlinien. Manche davon entstehen durch das Annähen neuer Teile und andere durch zusätzliche Stepplinien. Das Vlies - 15 x 15 cm - ist dicht bei dicht damit besteppt. Nun rechts auf rechts die Rückseite des MugRugs drunter stecken. Rechts sieht man, durch die Stecknadeln markiert, die spätere Wendeöffnung


Einmal knapp außerhalb vom Vlies rundum nähen - Wendeöffnung nicht vergessen - und Ecken zurückschneiden. Nicht nur die Stoffecken, sondern auch die Vliesecken. Dann ist später die Ecke schön flach.


Wenden, Ecken ausformen, bügeln, schmalkantig absteppen und dabei die Wendeöffnung schließen. Hier seht Ihr, dass ich zur Stabilisierung noch zwei weitere Linien gesteppt habe.


Und so sieht's fertig von vorn aus. Es ist flach und fest und waschmaschinentauglich. Diese Art der Oberflächengestaltung kann man für beliebig große Flächen nutzen und z.B. auch Taschen und Etuis aller Art damit nähen.


Gewicht: 12 Gramm
Verlinkt bei der Dekowoche des Weihnachtscountdown und bei Allie's Weihnachtszauber


Freitag, 20. November 2015

Weihnachtliche MugRugs

In meiner Weihnachtsstoff-Kiste fand sich ein schon gut abgelagertes Paneel mit Motiven von Anni Downs. Die mag ich ja sehr und musste das Paneel damals unbedingt haben. Erst mal haben.... :-) Aber was macht man mit solchen "Kacheln"? Ich habe nun nach reiflicher Überlegung ein paar zu MugRugs verarbeitet:


Die Motive sind zauberhaft...


und witzig....


viele haben ein rundes Kugel-Teil, das ich einfach einmal umquiltet habe


Nun weiß ich endlich auch, wo das Wort "Humbug" herkommt


Das ist mein Lieblingsmotiv


Jedes ist anders und doch passen sie gut zueinander.


Als Vlies habe ich Thermolam verwendet, weil die MugRugs sehr sparsam gequiltet sind. Irgendwie wollte ich in die Motive nicht so sehr "reinnähen". Da tue ich mich total schwer, so einen Engel zu stechen oder so.... Aber nun ist das Ganze formstabil - auch beim Waschen - und außerdem schön flach.


Gewicht: 92 Gramm
Verlinkt im Weihnachtscountdown - Dekoartikel und bei Allie's Weihnachtszauber

Donnerstag, 19. November 2015

"Bag it" No. 2 trifft die Webkanten-Tüte

Dieses Täschchen hat es mir angetan, das wird wohl mein neuer Favorit werden. Und weil ich schon immer mal ein paar von meinen Webkanten vernähen wollte, war nun die Zeit reif:


Gesteppt habe ich auf dünnes Vlies, das ergibt mit den festen Webkanten der Reprostoffe einen guten Griff. Die sind überhaupt ganz toll, der Stoff hat auf der Rückseite oft eine milchkaffeebraune Farbe und die Webkanten wirken dadurch ganz besonders schön - finde ich.


Verlinken werde ich das Täschchen noch schnell bei den Geschenkideen für Erwachsene im Weihnachtscountdown und in der Bag it Täschchen-Sammlung


Gewicht: 23 Gramm
Schnitt: Elm Street Quilts

Mittwoch, 18. November 2015

Der Nikolaus hat kalte Füße

Bei der Suche nach einem verschollenen Stickmuster fiel mir der Nikolausstiefel-Schnitt in die Finger. Sollte ich etwa...? Ich sollte! Gleich drei dieser Stiefelchen sind es geworden. Verwendet habe ich immer den gleichen Schnitt, aber ein Stiefel hat eine Umschlagstulpe und sieht dadurch kürzer aus.


Manchmal ist die Pannenhexe gleich mit unterwegs, hier war jedenfalls das Annähen der Schlaufe "wie verhext"! *kicher*


Aber man kann ja immer noch mal!


Warme Füße für jeden Nikolaus...


Die Stiefel bleiben sicher nicht lange hier im Haus und dürfen vorher noch schnell zum  Weihnachtscountdown - Dekowoche und bei Allie's Weihnachtszauber
Gewicht: 63 Gramm