Mittwoch, 6. April 2016

Frühjahrsputz

Ich habe überhaupt keine Zeit zum Nähen. Wenn es draußen wieder richtig hell ist, muss ich Frühjahrsputz machen. Auch im Nähzimmer. Meine Güte, was hat sich da in den letzten Monaten wieder alles angesammelt! Meine Probleme sind da ja leider verschiedenartig. Zum Einen nähe ich an vielen Dingen gleichzeitig. Das mag ich, ich mag Langzeitprojekte und SewAlongs. Und ich bilde mir immer ein, ich hätte noch jede Menge Zeit, auch alles eines Tages fertig zu stellen. Nachteil ist dabei, dass auch alles irgendwie "rumliegt"...
Die Stoffe für den Quilt nach Dear Jane sammle ich überwiegend in Schuhkartons. Die stehen meistens offen, damit ich einen besseren Überblick habe



Sie ruhen friedlich neben dem Kistchen mit den blauen Stoffen für die 365-Challenge. In dessen Deckel sammle ich die Streifen, die ich ganz bestimmt beim überüberüberübernächsten Block brauche, darum steht die Kiste natürlich auch offen...


Die gedruckten Schnitte der Taschenspieler-CD scharren ungeduldig mit den Füßen


und gesellen sich zu den Schnitten, die ich "möglichst bald" mal nähen möchte.


Die Kurventasche, die diese Woche eigentlich dran ist, muss aber warten, habe ich entschieden. Erst aufräumen!
Im Hintergrund des Zuschneidetischs schlummern in diversen Kästchen immer noch Teile für den Häuserquilt


und der bald nicht mehr wirkliche Frauenrechtsquilt ist in der allerletzten Ecke schon ganz eingestaubt!


Das ist aber noch nicht das eigentliche Problem. Sondern, dass ich nicht aufräume. Manchmal nähe ich ja auch tatsächlich etwas fertig. Zum Beispiel diesen netten kleinen Fisch. Wiesowarumweshalb räume ich nicht gleich die verwendeten Stoffe wieder in ihre Kisten?


Überall liegen Reste und Restschnipsel und Restschablonen und Restreste....


In einem Utensilo schlummern tatsächlich noch Dinge, die ich mit in Lauenbrück hatte! Und das war im März! Nicht fertig ausgepackt.... :-(


Auch die Stoffe von den Osterhäschenbeuteln könnte ich nun wegräumen. Da ist übrigens Zuwachs für's Nähzimmer dabei - grüne Arbeitskittelreste....


In einer Tüte, die mir neulich meine Freundin verehrt hat, befinden sich Vlies- und Stoffreste eines fertiggestellten Quilts: "Du kannst doch bestimmt etwas damit anfangen!" (Kann ich?)


Und ziemlich ganz unten drunter liegen doch allen Ernstes noch die Randstreifenreste vom Tula-Pink-City-Sampler, den ich letzten August verschenkt habe! Zwei Ton-in-Ton Uni-Stoffe:


In einem Schuhkartondeckel langweilen sich die Restschnipsel, die beim Nähen der Blöcke für die "Heimat der Kreativen" angefallen sind. Lauter unegales Zeug.


Und was, um Himmels Willen, ist das hier auf dem Fensterbrett???? Da vermehren sich Stoffe, die der Junior als "Metall" verarbeitet mit Resten eines Babyquilts und einer Quiltprobe zu einem unergründlichen Konglomerat....



Ein Gesamtbild des perfekten Chaos erspare ich uns lieber.... Ich habe so ein tolles Ordnungssystem, das ich mir damit immer wieder selbstzerstöre. So was dämliches! Und darum mache ich jetzt erst mal Frühjahrsputz im Nähzimmer.... :-(
Und sollte wohl mal dringend über UFO's nachdenken..... :-(²


PS: Zuwachs im Nähzimmer:
grüne Arbeitskleidungsreste: 516 Gramm
Stoff- und Vliesreste eines rot-grauen Notenquilts: 275 Gramm
Gesamtbilanz 2016: +2547 Gramm!
so wird das nüscht....

Kommentare:

  1. Hallo Valomea,
    das ist Balsam auf meine schlechtes Gewissen! Schön, dass nicht nur bei mir das Chaotentum regiert.:o)
    Fröhliches Wühlen oder Aufräumen oder...
    Ich habe auch schon wieder neue Projekte im Kopf.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch den Versuch gestartet einen Frühjahrsputz in meinem Nähzimmer zu machen. Bei mit sieht es ähnlich wie bei Dir aus. Zumindest habe ich es geschafft ein schon vier Jahre altes UfO fertig zu nähen. Was man nicht so alles beim Aufräumen findet!
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Valomea, ich bin ja eher die stille Leserin hier in euren tollen Blogs. Nun muss ich aber mal kommentieren. Ich habe gerade so herzlich gelacht! Falls es dich beruhigt, nur ein Genie beherrscht das Chaos! Und das musst du sein, bei den tollen Sachen die du zauberst. LG aus Berlin Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Oh oh, es gibt viel zu tun. Bei mir liegt von den letzten Projekten immer alles auf dem Boden rum und ich überlege, was ich noch draus machen kann, weil in den Schränken ja auch nicht wirklich Platz ist.
    Aber das Nähen macht viel mehr Spaß nach einer Aufräumaktion. So von Null an.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bei Dir ist das viel viel schwieriger, weil Du ja so viele Langzeitsachen in Arbeit hast...

      Löschen
  5. Herrlich! Danke!
    Ich kann mich nur Tatjana anschließen!
    Liebe fröhliche Frühlingsgrüße
    Ruth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Valomea,
    etwas Chaos brauch doch glaube ich jeder Mensch. Ich hab so hin wieder geschmunzelt bei diesem schönen Post.
    Du wirst das schon packen und bestimmt in den nächsten Tagen auch wieder Zeit fürs nähen finden.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Valomea,
    Du bist nicht allein im Nähzimmer chaos ;-) Ich kann leider auch nur eins: Ordnung oder Nähen! Ich bemühe mich nach größeren Aktionen etwas weg zu räumen- mir hilft es, das ich regelmäßig mit einer Freundin nähe. Da muss dann mal etwas weggepackt werden ;-)
    LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre natürlich toll: Nähen mit einer Freundin, da muss frau vorher aufräumen, logisch. Leider näht oben besagte Freundin nicht mit mir... :-)

      Löschen
  8. Oh, da sieht es aus ....wie bei mir. Ich verstehe auch nicht warum man nicht gleich , wenn was fertig ist, wieder aufräumt. Vielleicht magst Du uns ein Foto nach dem Frühjahrsputz zeigen. Auf jeden Fall motivierst Du mich, auch mal wieder auf zu räumen.
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  9. Es ist doch immerwieder tröstlich zu sehen, dass man nicht alleine ist. Ich muss allerdings immer Generalreinigung machen wenn mein Sohn kommt.Das hat aber den Nachteil, dass man hinterher nichts wiederfindet. Komisch, das Chaos beherrsche ich.Der Vorteil des Frühjahrsputzes ist, man entdeckt manche Schätze, die man verloren glaubte. Sie werden dann freudig begrüßt.
    Viel Spaß weiterhin.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  10. Bis auf die Ufos kommt mir das seeehr bekannt vor ... *lach*
    Ich nähe ja nicht so viel gleichzeitig, aber trotzdem liegt bergeweise Kram rum, denn ich noch nicht wieder weggeräumt habe ... muss wohl auch mal ran ...
    Viel Spaß dir beim Aufräumen! Ist bestimmt seeehr befreiend!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Valomea,
    ich finde es ziemlich genial, warum soll es dir anders ergehen wie mir. Ganz besonders gut finde ich deine Aussage über dein Ordnungssystem mit dem du dich immer wieder selbst zerstörst, trifft bei mir auch absolut den Nagel auf den Kopf. Wenn ich aufgeräumt habe, verbreitet sich beim nächsten Nähanfall das Chaos innerhalb von 20 Min. wieder.
    Das ist doch nicht normal, oder!?!?
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Valomea,
    ein cooler Post und ein lustiger. Weil dieses Hobby nun mal bedingt, dass es so ist, wie es ist. Bei Jeder von uns, die nicht gerade über ein Arbeitszimmer in Palastgröße verfügt und die gerne kreativ ist und mehr Ideen als Zeit hat, sieht es letztlich so aus. Ich gebe zu....wenn es so richtig chaotisch ist im Stübchen gefällt es mir, denn dann weiß ich, ich werkle, ich mache, ich habe Zeit...aber auch das Aufräumen gefällt mir, weil ja im Aufräumen angefangener Sachen steckt...irgendwann weiter zu machen.
    Alles gut!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde das macht dich noch sympathischer(lach)
    Ich kenne das Problem nur zu gut.
    Aber solange wir immer noch wissen wo was ist,ist doch alles in ordnung!
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  14. Wie gut, dass ich kein Nähzimmer haber habe! Bei mir wäre es wohl ähnlich. Ich muss mich leider etwas zusammenreißen, sonst komme ich nicht mehr ins Bettchen!

    gruß Marion

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Valomea, ich würde auch lachen über deinen so sehr realistischen Post, wenn die Sache eigentlich nicht so ernst wäre, denn ich könnte ihn genauso geschrieben haben wie du ... aber es ist schön, daß es vielen so geht. Ich habe schon oft versucht mit "Aufräumen" diesen Zustand zu ändern, was mir nicht gelungen ist, da es nach kurzer Zeit wieder so war. Vielleicht braucht Frau auch dieses kreative Chaos um sich wohlzufühlen!?
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  16. Du siehst mich in meinen nicht vorhandenen Bart schmunzeln ;-)). Nur gut, daß ich an meinem Arbeitstisch auch meinen Unterrichtsvorbereitungen mache, da muß ich zwangsläufig aufräumen. na da werden wir wohl zeitnah ein fertiges Teil zu sehen bekommen.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Valomea,
    das ist so beruhigend das es nicht nur mir so geht..lach...bei mir sieht es nämlich sehr ähnlich aus wie bei dir da ich ja auch so gerne vieles auf einmal mache. Ich finde es schön so allerdings bekomme ich auch hin und wieder einen Rappel und räume und ordne aber lange hält das leider nie.
    Ich finde das zeigt doch auch wie wunderbar vielfältig und kreativ du eben bist also räume nicht zu viel auf..lächel..
    Liebe Grüße Sandra
    PS: Ich hoffe ich habe nicht irgendwann mal was falsches gesagt bzw. geschrieben weil ich so manchmal den Eindruck habe du meidest mich. Ich hoffe ich bin jetzt nicht zu aufdringlich.

    AntwortenLöschen
  18. Oh Valomea, ich könnte dir gerade sowas von um den Hals fallen. Bei mir ist es genauso. Ich nähe so kleine Geschenke auch immer gerne auf den letzten Drücker, so dass nicht mal Zeit ist, die Reste wegzusortieren. Und wenn ich beim nächsten Mal anfangen will, schiebe ich es oft zur Seite. Und irgendwann weiß ich bei einigen Sachen auch gar nicht mehr warum und wofür sie gedacht waren. Ich glaube, die Plön-Kiste bleibt auch so wie sie ist, wenn ich war daraus brauche, hole ich es raus und packe es wieder hinein, dann finde ich es im Chaos auf alle Fälle wieder.
    Ich bin also ganz genauso chaotisch wie du!!! Und nähe viel weniger dabei.
    Fröhlichen Frühjahrsputz im Nähimmer = FFiN
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Valomea,
    ich habe irgendwie das Gefühl, Du beschreibst mein Nähzimmer...
    Aber ein bisschen Chaos fördert die Kreativität, sage ich immer.
    Nach dem Aufräumen finde ich manches nicht wieder, im Chaos meistens schon.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Valomea,
    ich habe irgendwie das Gefühl, Du beschreibst mein Nähzimmer...
    Aber ein bisschen Chaos fördert die Kreativität, sage ich immer.
    Nach dem Aufräumen finde ich manches nicht wieder, im Chaos meistens schon.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen