Montag, 12. September 2016

Ein Lunchbag oder: meine Essentüte


Früher hätte ich nie gedacht, dass ich so etwas gebrauchen könnte. Aber nun bin ich seit einer Weile "ein bisschen Vegetarier". Was das ist? Ganz einfach: ich reduziere gerade radikal den Fleischkonsum und erhoffe mir davon eine Verbesserung für meine schmerzenden Finger-, Fuß- und Handgelenke. Da ist seit Jahren der Wurm drin, manchmal werden sie dick und sie tun einfach weh... Da könnte eine fettarme, vitaminreiche Ernährung helfen - vielleicht. Das werden wir in der Zukunft sehen. Um das zu testen, musste ich mich vom Kantinenessen verabschieden. Und als ich letzte Woche mit meinen gestapelten Büchsen im Treppenhaus eine große Gewinnausschüttung veranstaltet habe, stand der Entschluss fest - ein Lunch-Bag muss her!


Der ist so groß, dass meine drei Büchsen hineinpassen: eine für Salat, eine für Brot und eine für Obst oder Gemüse:


Es ist Punkte-Monat im der Jahresparade der Muster, darauf kann man hier schon einen sehr schönen Ausblick gewinnen:


Und innen gleich noch viel mehr Pünktchen:



Genäht habe ich nach der Anleitung von Pattydoo. Das Ergebnis gefällt mir wirklich gut. Durch die abgenähten Seiten und das stabile Material hat die Tüte guten Stand. Der Klett zum Einrollen ist witzig, so kann man mit mehr oder weniger Essen gut unterwegs sein. Die Bewährungsprobe steht nun allerdings noch aus.
Zum Monatsende wandert der Lunch-Bag dann zur Jahresparade der Muster bei Maika und Janet.


Schnitt und Anleitung:  Lunchbag von Pattydoo (größere Version)
Stoff: fester Dekostoff vom Möbelschweden
Futter: festes Wachstuch von Buttinette
Gewicht: 146 Gramm

Kommentare:

  1. Wurst und Fleisch esse ich wenig. Was noch lange nicht heißt, dass ich mich gesund und fettarm und kalorienarm ernähre :-) Ich nehm´s mir immer vor...
    Die Lunchbag sieht gut aus. Da tut man also die Dosen rein. Ich hab schon immer gedacht, das wär mir ja zu eklig, da immer die Schnitten reinzutun, abwaschbar hin oder her.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne Frauen, die hatten so schwer Rheuma, daß sie das los geworden sind, nachdem sie Vegetarier wurden. Fettarm muß sicherlich gar nicht sein, weniger Fleischprodukte ist für alle gut.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Den Lunch-Bag-Virus verfolge ich auch schon seit Jahren kopfschüttelnd. Erst ging es mir so wie Judy, dann kam der Gedanke: wozu so ein aufwändiges Ding nähen, wenn man alles viel praktischer in einer kleinen Ruck-Zuck-Tasche mit Henkeln transportieren kann?
    Aber berichte mal von deinen Erfahrungen. Bitte.
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube du bist auf dem richtigen Weg! Weniger, oder fast gar kein Fleisch, dass packe ich auch immer im Sommer, da gibt es halt auch genügend andere Dinge die man essen kann! Dein Lunchbag sieht klasse aus!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Schön ist Dein Lunchbag geworden und eine gute Idee für die Pausenbrote. Hoffe, die fleischlose Kost schafft Dir Linderung.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Das gefällt mir gut, so kann man richtig stylish damit zur Arbeit gehen, oder zum Piknik oder zur Schule oder sonst wohin
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  7. Ein wahres Raumwunder, so viel Platz, sehr praktisch und noch dazu zauberschön !
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Valomea,
    sieht klasse aus, dein Frühstücks-Mittagessen-Beutel.
    Ich halte dir die Daumen, daß dein Teilweise-Vegetarismus zu guten Ergebnissen führt.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  9. Deine Lunchbox sieht ja echt klasse aus!
    Und so geräumig!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Dein Lunchbag sieht toll aus und versteckt ganz gekonnt die Plastikdosensammlung. Schade, das ich so etwas nicht brauche. Ich gehe zum Mittagessen heim.
    Ich habe übrigens vor 1 1/2 bis 1/2 Jahr mich versucht vegan zu ernähren, aus den gleichen Gründen wie du. Dazu gehörte noch kein Weißmehl, kein Kaffee oder schwarzer Tee, kein Alkohol. Ich habe mich nicht immer zu 100% dran gehalten, aber es hat geholfen. Ich kann wieder laufen gehen (vorher Knieschmerzen ohne Ende) und auch die Hände machen wieder viel besser mit.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Schick und praktisch zugleich, dein neuer Essensboxbehälter. Bei mir hält dafür mein geliebter Paris-Beutel her.
    Übrigens hat mir das nunmehr anderthalbjährige Vegetariertum bei genau deinen Problemen geholfen. Wir können ja in Plön Erfahrungen austauschen ;-)).

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde die sooo klasse, diese Lunchbags. Brauche allerdings keines bei 2h Arbeitszeit täglich. Und meine Familie finden diese Dinger "Überflüssig".
    Deines gefällt mir super.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  13. Deine Lunchbag gefällt mir gut, hübscher Stoff.
    Für Unterwegs eine gute Alternative.
    Drück dir die Daumen, dass deine Essensumstellung den gewünschten Erfolg bringt.
    LG Elke

    AntwortenLöschen