Sonntag, 12. Mai 2013

Frauenrechtsquilt Block 32

Für große Näherei reicht der Abend heute nicht - mein Bube-Messengerbag wird nicht rechtzeitig fertig werden, um ihn noch bei Emma einzustellen. Aber einen der fehlenden Blöcke für den Frauenrechtsquilt habe ich doch noch genäht:
Block 32: Mr. Roosevelt's Necktie
Theodor Roosevelt war von 1901 bis 1908 Präsident der USA und zeigte sich offen für die Rechte der Frauen. Allerdings hielt er "die Praktikabilität der Gleichheit von Männern und Frauen vor dem Gesetz" für nicht machbar. Als Roosevelt sich im Jahr 1912 wieder zur Wahl aufstellen lassen wollte, gab es bereits in 6 Bundesstaaten ein Wahlrecht für Frauen. Deshalb nutzte Roosevelt dieses Thema für seinen Wahlkampf, zwar verlor er die Präsidentschaftswahl, aber in 2 Bundesstaaten mit Frauenwahlrecht gewann er sie.
Dieser Block soll an Theodor Roosevelt erinnern.


Mehr zur Geschichte um Theodor Roosevelt könnt Ihr hier lesen.
Passend zumBlock gibt es auch gleich das Häuschen. Wer hätte gedacht, dass in meiner Nachbarschaft mal ein Präsident wohnen würde! Inzwischen muss ich aufpassen. Das erklärte Ziel ist ja, dass jeder Stoff nur bei einem einzigen Haus verwendet wird. Und ein Teil der grünen Stoffe gab es schon mal beim Kaffeehaus.
Deshalb gibt's hier ein etwas reduziertes Präsidentenhäuschen.




Und irgendwann zeige ich Euch mal, wie ich mir das organisiert habe, dass kein Stoff doppelt vorkommt und ich nicht jedes Mal alle Häuschen studieren muss, denn merken kann ich mir das nicht!

Kommentare:

  1. Hallo Valomea,
    ich hoffe Du hattest ein schönes langes Wochenende in und um die Hauptstadt.
    Das Häuschen war vielleicht das Wochenendhaus des Präsidenten. Und was Deine Häuserstofforganisation anbelangt, hast Du Dir evtl. eine Liste mit Stoffpröbchen angelegt??
    Noch einen schönen Abend
    und LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  2. Das Domizil des Präsidenten ist sehr hübsch geworden - auch hier frage ich mich gerade, wie viele es mittlerweile eigentlich schon sind (du Immobilienhexe) und wie dein ausgelagertes Stoffstückchenmerkhirn aussieht. Meins kann sich noch nicht einmal merken, wo ich denn welchen Stoff hingelegt habe - aber ich bin dran und habe schon fast alles durchsortiert. Eines Tages kann ich bestimmt auch wieder die Oberfläche meines Tisches sehen...

    Hab einen guten Start in die neue Woche,
    liebe Grüße
    daisy

    AntwortenLöschen
  3. Der Block gefällt mir besonders gut. Nicht nur weil er gut aussieht, sondern weil Roosevelt sich nicht nur für die Frauenrechte einsetzte. Er ist auch der Namensgeber für meine heißgeliebten Teddybären. Roosevelt hatte sich auf einer Jagd mal geweigert, einen für ihn angebunden Jungbären zu erschießen. Nach einer Karikatur zu dem Vorfall in der Washington Post erhielt der Bär den Namen "Teddy's Bear" (Teddy - Kurzform von Theodore). Die ungefähr zur selben Zeit von Steiff nach Amerika verkauften Bären bekamen - wen wundert's - den Namen Teddybären ... :D

    Vielleicht könnte der Präsident auch noch einen kleinen Teddybären mit in sein Häuschen nehmen ... :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja interessant, hab ich nicht gewusst, unbedingt sollte er einen Teddybären haben!

      Löschen
    2. Da wird er sich sicherlich freuen. Also der Teddy. Oder der Teddy. Oder gar beide ... :D

      Löschen
  4. Man lernt nie aus, interessant!
    Valomea, es wäre doch aber nicht schlimm, wenn Stoffe mehrfach vorkommen. Ist wohl so ein persönlich gestecktes Ziel?

    AntwortenLöschen