Sonntag, 15. September 2013

Auf die altmodische Art und Weise...

Das Pilz-Sandwich ist geheftet. Ich stand wieder mal vor dieser für mich schwierigen Entscheidung, wie ist das Sandwich herstelle.
a) diese dicken gebogenen Nadeln (die sind mir einfach zu dick und das Ganze wirkt mir so windig)
b) 1000 Stecknadeln (das ist nix, an der Hälfte sticht man sich beim Quilten)
c) kleben mit so einem Sprühkleber (hab ich eine Flasche hier, habe sie wieder mal in die Hand genommen, das Kleingedruckte gelesen und dann doch wieder weggestellt. Ich habe keine Ahnung, wie ich damit die drei Lagen faltenfrei aufeinander bringen soll, das geht garantiert schief)
also
d) Heften (dazu nehme ich keinen Fingerhut und dafür einen ollen Teelöffel)


Und dann sieht es nach einer ganzen, langen Weile so aus:

 

Und nun muss ich mich entscheiden, wie ich quilte. Gewöhnlich habe ich bisher (an den wenigen Quilts, die ich genäht habe) immer nur im Nahtschatten gequiltet, das würde hier heißen, das Rechteckraster und die Umrandung der Pilze... Aber es gibt gerade soo tolle Quiltarbeiten zu sehen, zum Beispiel bei Nana und bei Marianne, die beide ihren Sulky BOM 2013 zauberhaft mit Mustern gequiltet haben. Man könnte auch dieses Übungswerk Skill Builder BOM belegen und tagelang Übungsstücke ausprobieren., da gibts tolle Stücke bei Evi zu sehen. Oder...

Vielleicht traue ich mich. Ist nicht dieser grün-wirr-gemusterte Stoff der ideale Untergrund für ein Übungsstück? Aber erst mal kann ich ja getrost geradeaus, immer schön um die Blöckchen herum :-)

Kommentare:

  1. Das ist ja eine lustige Methode. Ich hab das mal beim Quilten versucht, bin aber kläglich gescheitert. Ich benutze den Fingernagel als Nadelführung ;-)

    Zum Quilten kann ich nicht viel sagen, ich muß ja wegen "Nichtmaschinequiltenkönnens" mit der Hand quilten.Und das wird dann immer etwas spärlicher.
    Du wirst schon das richtige für dich finden.
    lg
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Maschinen quilten geht mir auch nicht so leicht von der Hand.
    Aber Übung macht ja den Meister,sagt man.Aber nicht bei mir(lach.
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Weißt Du, warum meine Kurse so tolle Ergebnisse bringen und das schon am ersten Tag? Weil ich genau diese Probleme alle kenne. Wie fange ich an? Wo fange ich an? Was quilte ich? Paßt das überhaupt? Und wenn man sich traut, was ist wen....? Wir sitzen ja alle alleine zuhause, da ist es schon manches mal schwer, den richtigen "Punkt" zu finden und dann anzufangen.

    Ich kann Dir jetzt nur einen Tipp geben: entweder Du fängst einfach an und riskierst es, oder Du übst auf einem Lappen.

    Und nein, dieser Hintergrundstoff ist nicht ideal als Übungsstück, weil man seine eigenen Fehler und gut gemachten Dinge nicht sieht. Außer, Du nimmst Kontrastgarn.

    Aber dies ist nur meine Meinung, ich wette, andere werden Dir anderes berichten.

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Nana! Ich werde anfangen. Und die Rückseite ist einfarbig, da kann ich gut "Qualitätskontrolle" machen :-)

      Löschen
  4. Liebe Valomea, ich hab am Wochenende einen ersten Tischläufer per Hand gequiltet, also ich wär froh wenn mein Gequilte so aussähe, wie DEINE Heftstiche!! Also ich finde Du hast schon so tolle Sachen gezeigt, Deine Blöcke zum Frauenrechtsquilt da staun ich nur Bauklötze!!!!Trau Dich, bei Dir kann nix "schief"gehen, dafür bin ich zuständig ;-)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Für dieses Drama mache ich demnächst eine Kurs bei Nana. Bisher habe ich auch immer nur im Nahtschatten gequiltet.
    Winkegrüße Lari, die es hoffentlich auch bald ein wenig kann.

    AntwortenLöschen
  6. So hefte ich auch am liebsten. Obwohl das mit dem Spray auch gut geht, wenn man eine wirklich glatte Unterfläche hat. Mit dem Maschinenquilten geht es mir wie dir, es ist wie ein ungeliebtes Kind.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Valomea,
    ich hefte auch am liebsten auf die ganz traditionelle Art. Hält einfach am Besten. Bei kleineren Sachen geht aber Kleben auch super und schneeeeeell...
    Zum Quilten kann ich nichts sagen, denn mit der Maschine geh ich nur in die Nähte und ansonsten wird´s mit der Hand gemacht.
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  8. Ich weiß gerade nicht, ob ich mich freuen soll, dass Du die Kunstwerke von Nana und Marianne verlinkt hast - es ist so deprimierend ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, Juudieee! Das muss nicht deprimierend sein, ich habe heute Abend entdeckt, dass es gar nicht sooo schwer ist, nimm mal nen ollen Lappen und ein Stück Vlies oder das Innenleben eines alten Anoraks und versenke den Transporteur und suche den Quiltfuß der Nähma. Du hast doch kreativen Schwung!

      Löschen