Samstag, 8. Dezember 2012

Frauenrechtsquilt Block 11

Wie immer bisschen spät, aber nie ZU spät!

Dieser Block soll

Clara Zetkin 

gewidmet sein. Das mag jetzt manch' einen von Euch wundern, trägt aber für mich eine klare Logik in sich. Der ursprüngliche Block "little red schoolhouse" erinnert an Lucy Stone, die sich wünschte, die gleiche Schulbildung zu erhalten wie ihre Brüder.
Clara Zetkin, die man allgemein als Sozialistin / Kommunistin im Zusammenhang mit Wahlrecht und dem Internationalen Frauentag kennt, war selbst Lehrerin. Sie kritisierte das Schulwesen, die fehlenden Möglichkeiten der Kinderbetreuung und forderte immer wieder gleiche Bildungschancen für Mädchen und Jungen. Sie setzte sich für erweiterten Unterricht ein (Kunst, Musik, Literatur, Sport) und forderte auch Möglichkeiten der Erwachsenenbildung.
Ich selbst habe 8 Jahre lang die Clara-Zetkin-Schule in Freiberg besucht. Und ich bin sehr gern zur Schule gegangen. Gleiche Bildungschancen für alle habe ich im Sozialismus der DDR allerdings nicht erlebt. Ich bin nach der 10. Klasse von der Schule abgegangen, weil mir unmissverständlich klar gemacht wurde, dass ich selbst bei besten Noten keinen Studienplatz in einer gewünschten Richtung bekommen würde. Ich war nicht Pionier, nicht Mitglied der Freien Deutschen Jugend und gleich gar nicht in der (einen) Partei, hatte keine Jugendweihe sondern Konfirmation. Da konnte ich mir das Abitur gleich sparen.... Später (nach der politischen Wende) habe ich dann doch noch studiert. Da war ich schon 40 Jahre alt. Gleiche Bildung für alle. JA.


Der Block ist auf Papier genäht und deshalb "andersrum". Die Schule ist nicht rot. Aber der Himmel über ihr spiegelt die Freude am Lernen.

Und die Schulhäuser der Mitnäherinnen könnt Ihr hier sehen.



Kommentare:

  1. Der Block ist toll und der Hintergrund - also der geschichtliche - auch!
    Ich finde es klasse, dass du den Schritt zum Studium noch gewagt hast!!!
    Solche man-kann-nicht-studieren-was-man-will-Geschichten hat es leider (oder andererseits Gott sei Dank) einige gegeben. Eine ehemalige Kollegin von mir (ebenfalls konfirmiert, das sagt ja schon alles) hat auch erst nach der Wende ihr Abi an einem Abendgymnaium gemacht und dann studiert. Allerdings war sie damals noch um einiges jünger als du. Umso bewundernswerter finde ich deine Leistung!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werfe noch ein "s" ins Gymna ium ... :O

      Löschen
  2. Ja, das war nicht so einfach. Und ein Arbeiterkind musste man sein :-)
    Auch mein Respekt für das späte Studium!
    Und für den Quilt!

    AntwortenLöschen