Sonntag, 1. September 2013

Post ohne Foto

War ja klar. Wieder kein Foto gemacht. So geht mir das IMMER! Aber das macht nix, ich mal' Euch das mal im Kopf:
Es war ein gelungener Tag! Das ging gut los mit Sonne, Sonne, Sonne den ganzen Tag, früh zwar recht frisch, aber für ein Outdoor-Event war es prima. Rings um die Kirche waren Tische, Stühle, Standtische und das Läufermeldezelt aufgebaut, denn die Hauptsache war ja der Orgellauf, zu dem durch Sponsoring ordentlich Geld eingelaufen werden soll. Unsere berühmte Strobel-Orgel hat es nämlich nötig.
Ich hatte meine Taschen und Täschchen, MugRugs und Buchhüllen nett auf einem großen Tisch drapiert und war noch nicht ganz fertig mit der Auspackerei, da trat das ein,  was wir gestern ja vermutet hatten - kaum saßen die Badedamen auf dem Tisch waren sie auch schon wieder fort!
Mir geht's ja gut: meine Brötchen verdiene ich mit etwas ganz Anderem. Und zu so einem Spendenzweck kann ich mich gut von den genähten Dingen trennen.
Währenddessen waren die ersten Läufer an den Start gegangen. Man rennt, walkt, spaziert hier in Bad Frankenhausen eine 1,9 km lange Strecke vorbei an den Wohnhäusern und Werkstätten der früheren Orgelbauerfamilien. Ich bin ja kein Sportler. Ich melde mich für sowas gar nicht erst an. Allerdings traf dieses Jahr die unglückliche Situation ein, dass die ganze sonstige Familie dieses Wochenende auswärts ist und der Läufer, den ich sponsoren wollte, nicht antreten konnte. Gut, nun könnte man das eingeplante Budget einfach so in den Spendentopf einwerfen, aber das macht ja keinen Spaß! Musste ich also doch selber los :-) Vorbereitet war ich natürlich nicht, kein Sportzeug, keine Turnschuhe, dafür hübscher langer Leinenrock über einer Leggings (wegen der morgendlichen 10 Grad) und in den schicken fuchsroten Balerinas. Bestens. Rock aus und los!
Und man glaubt es kaum! Ich konnte drei Runden rennen ohne tot umzufallen! Wenn man das mathematisch berechnet, kommt da raus 3 x 1,9 km = 5,7km !!! Und die Schuhe sind auch noch ganz. Ich sag' es doch immer: Training und teure Turnschuhe werden völlig überbewertet.
So war das also ein rundum gelungener Tag und nun sitze ich hier mit hochgelegten Beinen und freue mich. Und ab morgen beschäftige ich mich mal wieder mit den ganz normalen liegengebliebenen Dingen und räume das Nähzimmer auf!

(UND ich weiß immer noch nicht, welchen Kanzler oder welche Kanzlerin ich nun wählen soll, sie reden beide Blech.)

Kommentare:

  1. Ach was ist das wieder ein witziger Post. Scheint ja mächtig viel los gewesen zu sein. Und dein sportlicher Beitrag - klasse! Und schade, ich hätte wirklich gern ein Foto von Dir gesehen ;-).

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  2. Na du Sportskanone, das hast du ja toll geschrieben. Wenn wir radeln staune ich auch immer über die Leute, wie die ausgerüstet und angezogen sind. Sobald es bergauf geht müssen sie absteigen und schieben!
    Ich glaube, dieses Mal gehe ich zum ersten Mal in meinem Leben nicht zur Wahl. Von denen hat doch keiner eine Überzeugung, eine Vorstellung oder einen Plan????
    Lg Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder hast Du uns von dem Strobelorgellaufspendenmarathontag gezeigt, also im Kopf natürlich ... :D
    Ich sehe Deine Badedamen förmlich davonsausen ... und Dich natürlich auch!!!

    Und nicht nur Training und teure Turnschuhe werden völlig überbewertet, wählen anscheinend auch ... hinterher machen die Politiker eh alle, was sie wollen ... und auf keinen Fall das, wofür sie sich vorher so vehement eingesetzt haben ... dafür lieber das, was sie vorher genauso vehement abgelehnt haben ... ja, ja, die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche ... :O

    AntwortenLöschen
  4. Cool, das mit dem Laufen!!!!
    Und das die Damen schnell weggingen, das ist ja wohl mal klar gewesen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. RESPEKT!! Da wolltest Du wohl Deine Grenzen erkunden und hast sie nicht mal erreicht... Und Gratulation zu dem erfolgreichen Verkauf! Da hab ich ja auch schon von Enttäuschungen gelesen ("der Erlös hat gerade für ein HappyMeal gereicht") und freu mich deshalb besonders!

    AntwortenLöschen