Montag, 25. Juni 2018

Reparieren von 12 bis 12 - eine Jeans (5/2018)

Klaudia hat mich animiert, es gar nicht erst auf die lange Bank zu schieben. Herr B. kam mit einer kaputten Arbeitshose: "Kannst Du das noch mal....". Bevor ich "Ja" sage, gucke ich erst mal. Aha.


Diese war schon mal unter der Nähmaschine. Die eine Seite wurde bereits vor geraumer Zeit mittels Bügelflicken und engen Nähten repariert.


Das ist inzwischen an den Rändern des Flickens auch schon wieder fadenscheinig und nun ist die andere Seite fällig - "Ja, ich kann!"


Ich benutze immer noch das Repatex aus DDR-Zeit. Mit so einem Päckchen kann man eine Menge Hosen reparieren. Und außerdem nehme ich meine alte Dickmadame, da ist der Rückwärtshebel schön an der Seite und ich finde, dass ich da die Hose besser führen kann:


Egal mit welcher Maschine - den Stoff führe ich mit der linken Hand immer hoch und runter, so dass eine enge Steppung entsteht und Herr B. mit der Hose nun noch das eine oder andere Auto reparieren kann.


Wenn er sich das von innen ansieht, wird er sagen: "Aha! Haste noch ein Blech aufgeschweißt!" Denn auch die neue Seite ist angestückelt, weil ich ja gerade Reste verarbeite... ;-)


Verlinkt wird bei "Reparieren von 12 bis 12" - die neue Link-Party, die alle zum Reparieren ihrer kaputten Dinge einlädt. Näheres könnt Ihr in der Seitenleiste nachlesen. Lasst Euch animieren! Repariert mit uns!


Kommentare:

  1. Hallo Elke,
    so ähnlich mache ich das auch bei Jeans. Meine Tochter scheuert sie an den Innenseiten der Oberschenkel immer durch. Ich lege dann ein Stück einer anderen ausgemusterten Jeans unter und stichel beide engmaschig zusammen.
    LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    das hast Du gut hinbekommen. Bei mir sind es hauptsächlich Kinderjeans die ich zu flicken bekomme und da sind es die Kniestellen an den Hosenbeinen die zu reparieren sind. Da ist ist mit Repatex nicht viel zu wollen, da helfen nur dicke Jeansflicken, die ich mit Vlisofix unterbügle. Ansonsten ist das Repatex wirklich gut.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hachja, Repatex.... der Vorrat ist aufgebraucht, klebte aber auch nicht mehr wirklich....
    Blech aufgeschweißt klingt aber auch gut *kicher*
    Liebste Grüße an Dich, Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir neulich auch eine Jeans so repariert und auch für meine Tochter eine und für meinen Mann. Jeans scheint auch nicht mehr das zu sein, was es mal war.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Jo, solche Jeans kenne ich auch! Eher von den Söhnen. Bei mir kommen die Flicken auch drunter. Das hält einige Zeit.
    Hast du gut gemacht!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Das hast du fein gemacht.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  7. Mein Sohn bringt gerade jede Menge Flickzeugs.... seine ylieböingsjeans lässt sich jetzt aber nicht mehr flicken. Er soll bitte endlich neue Hosen kaufen, ein fünftes Mal kann ich nichts mehr draufschweissen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.