Dienstag, 14. August 2018

Der Einkaufskorb aus Resten ist fertig!

Heute geht es weiter mit dem Korb, so ein Projekt kann ich nicht an einem Tag schaffen. 
Für das Innenleben hatte ich die Wahl zwischen irgendeinem Baumwollfutter oder dem Rest der Hose. Da habe ich mich doch für Letzteres entschieden. Die hinteren Taschen sind mit eingebunden.



Eine Reißverschluss-Innentasche habe ich nicht eingenäht, das hat einen besonderen Grund, ich möchte wieder eine extra Tasche haben wie die in meinem anderen Einkaufskorb. Die finde ich Klasse und nähe sie mir später passend zum Korb. So habe ich die Hose bis zum allerallerletzten Fitzelchen ausgenutzt, musste ordentlich stückeln und habe das aber durch eine wilde Quilterei gut kaschiert. Denn auch das Futter habe ich stabilisiert und zwar mit dem festen Bodentuch vom Discounter. Hier kann man das schön sehen:



Übrig ist von der Hose wirklich fast nichts. Zwischendurch hatte ich mich schon geärgert, dass ich neulich im Zuge der Entrümpelung vom Korb den Hosenbund abgeschnitten und verworfen hatte. Den hätte ich hier fast verarbeiten können am oberen Rand.... An einer Stelle fehlt eine Ecke Stoff, die habe ich sehr schick überarbeitet:



Zusätzlich hat der Korb einen herausnehmbaren Boden bekommen. Das ist vielleicht praktisch, weil ich Obst und Gemüse möglichst lose kaufe und dann schmuddelt das eben doch manchmal. 



Passt perfekt



Die Farbtupfer tun der eher blassen Innentasche sehr gut!



Die Henkellänge habe ich so bemessen, dass ich den Korb auf der Schulter tragen kann. Brauche ich zwar nicht unbedingt für die kurzen Strecken vom Einkaufswagen zum Auto - denn dort soll der Korb wohnen - aber das ist mir doch angenehmer. Das Original hat eigentlich ganz kurze Henkel. In meinen Henkeln aus 4-cm-Baumwollgurtband ist in Griffbreite eine dicke Kordel ein Seil eingenäht, das trägt sich gut.



Ein schönes Projekt für das Upcycling einer Hose!



Die Anleitung ist schön bebildert und auch für die Nicht-Englisch-Sprechenden unter den Menschen gut zu verstehen, überhaupt kein Problem beim Nacharbeiten. Ich habe Lust bekommen, gleich noch was aus dem Buch zu nähen, denn bald wird es mich verlassen.... ;-)
Verlinken werde ich den neuen Korb auf alle Fälle bei Marion, denn der ist durch und durch aus Resten! 

Gewicht: 475 Gramm

Für heute 3 Teile aus meinem anderen Korb:
 
  1. noch ein Stück von dem alten Wollstoff, der sich nicht für Nesteldecken eignet → Abfall
  2. ein Stück rote Kordel → Schuhkarton "Bänder"
  3. das Verstausäckchen vom Inlet meines Schlafsacks (wer packt denn das Innenlaken immer in dieses viel zu enge Säckchen??) → Karton größere Uni-Stoffe

Kommentare:

  1. Liebe Valomea,
    die Tasche ist total schön geworden! Schade, dass ich mich beim Korb so verschätzt habe ;-)! Nein, Spaß beiseite, dieses Upcycling-Projekt ist wirklich klasse (genauso wie deine Konsequenz beim "Korbabbau"...)!
    GLG
    CHristiane

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so klasse wie Du konsequent die letzten Reste noch mitverarbeitest! Ich mag das sehr und finde Deinen neuen Korb so richtig markttauglich, super!
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Der hält was aus und sieht auch noch gut aus! Tolle Verwertung einer Hose!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schickes Teil ist dir aus den Resten gelungen. Ich wünsche allseits guten Einkauf.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke,
    einfach klasse ist der Korb geworden. So etwas kann man immer gebrauchen. Und der herausnehmbare Boden ist eine tolle Idee.
    Viel Spaß daran und LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Valomea,
    Eine tolle Tasche! Die wird dir sicher viel Spaß bereiten.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  7. Klasse korb, elke! Ich mag die sachen von noodlehead wirklich total gerne, hab die 241 tote bag schon ein paarmal genäht und die makers tote. Da muss ich auch noch mal ran :-) dein korb sieht super aus, auch mit den farbflecken :-) das mit dem herausnehmbaren boden ist eine prima idee. Gefällt mir! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :-)

    AntwortenLöschen
  8. So macht Futter-jagen bestimmt Spass!
    Sehr schön geworden
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  9. Perfekt der Korb. Ich glaube wohl, dass ich das Buch doch benötige. Ich will auch so einen Korb!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Valomea,
    im großen und ganzen sieht das Projekt doch ganz schön knifflig aus. Aber mit großer Ruhe und Gelassenheit hast es großartig hingekriegt - aus lauter Resten! Tolles Recycling! Das Buch scheint viele Dinge zu zeigen, die man unbedingt braucht!
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  11. Stark und sehr stabil sieht er aus. Gut!

    Nana

    AntwortenLöschen
  12. Klasse!
    Der hosenstoff gibt ja auch nochmal etwas stabilität!
    Sehr schick!
    Susanne
    Zeig doch mal wieder ein Bild von deinem Korb ;-)

    AntwortenLöschen
  13. So einen hätte ich heute gut beim Einkaufen gebrauchen können. Nichts war im Auto, alles zu Hause vergessen. Weil wir normalerweise immer mit dem Auto meines Mannes einkaufen. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Valomea,
    wow, Dein Korb sieht wunderschön aus und du hast deine Hose wirklich restlos verarbeitet.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  15. Phenominal ist dein Korbabbau;-)...die Tasche ist toll geworden....ich liebe solche Upcycling Projekte.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  16. tolle Tasche geworden .Finde auch auch so toll und mache es selbst auch so gerne aus alt mach neu lg Marita

    AntwortenLöschen
  17. Dein Einkaufskorb ist mega stylisch. Super durchdacht. Toll gemacht.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  18. Dein Einkaufskorb ist super schön und endlich kann ich wieder kommentieren. ich hatte leider ein paar technische Probleme. Das du aus alten sachen diesen Korb gemacht hast finde ich genial. Schönen Sonntag.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  19. Eine schöne Tasche ist es geworden, das Streifenpatchwork erinnert mich an kleinere Täschchen von Dir.
    Mit Spannung verfolge ich immer Deine Korbinventur und nehme mir vor, auch wieder öfters zu bloggen. Mehrere Reparaturen könnte ich mal zeigen ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.