Dienstag, 26. Mai 2020

Reparieren von 12 bis 12 - unglaublich!

Nicht nur dass man seine Zeit mit dem Nähen von Masken aus Stoff zubringt - nein, nun habe ich auch noch begonnen, Masken zu reparieren! Unglaublich.... Aber manchmal kommt es anders als man denkt! Zuerst musste man Masken nähen, weil es überhaupt keine zu kaufen gab. Keine OP-Masken meine ich. Ich muss da bisschen weiter ausholen:
Zu meinen Aufgaben gehört es, immer das nötige Material für das Pflegeheim zu beschaffen. Zum Beispiel Mund-Nasen-Masken, die so ein Pflegeheim regelmäßig braucht - auch ohne Corona. Normalerweise kosten die 3,6 Cent plus Märchensteuer, also 4,44 Cent pro Stück. Ihr habt es mitbekommen, was man in der letzten Zeit dafür bezahlen musste. Anfangs gab es keine zu bestellen - nirgendwo. Zum Glück hat das Krisenmanagement der Bundesrepublik da tatsächlich irgendwie funktioniert: über die langen Lieferketten von Bund zu Land zu Liga der Wohlfahrtspflege zum einzelnen Wohlfahrtsverband zu den einzelnen Heimen hin kam so nach und nach Schutzmaterial, auch Mund-Nasen-Masken. Geschenkt gab's sowas natürlich auch nicht, sondern es wurde der aktuelle Einkaufspreis für diese Dinge weitergereicht: 1 Euro pro Maske. Irre, oder? Und nun das:
Beim Öffnen einer Schachtel gab's sofort eine Reklamation:


Nein, falsch: gehäufte Reklamationen.


Es wäre ein Leichtes, die Masken aus der Schachtel in den Papierkorb umzulagern, wenn schon beim Versuch, sie aufzusetzen, ein Gummi abknallt. Ist aber jedes Mal ein Euro....
Tja, und nun repariere ich eben Einmal-Masken....
Es war gerade der Quiltfuß drin, das ging gut, einfach ein paarmal vom Rand aus über den Gummi gerattert und die nächste Maske am Rand gleich wieder angesetzt. So mussten hinterher keine Fäden mehr abgeschnitten werden und ich war ratzfatz mit den 11 Masken fertig


Da kann man schon staunen, wie schlecht so ein 1-Euro-Produkt verarbeitet ist! Die müsste ja nun 22,5 mal besser sein als so ein billiges 4,5-Cent-Teil. Aber die gestanzten Verklebungen sitzen an allen möglichen und unmöglichen Stellen und treffen nur zufällig den Gummi so, dass er auch hält.


Ts, ts, ts....
Verlinkt wird bei Reparieren von 12 bis 12. Da könnt Ihr alle mitmachen und die blödesten Reparaturen verlinken, die Euch begegnen! *lach*

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    da mußte die Produktion wohl besonders schnell gehen, eben heiße Nadel, wie man so sagt. Gut, dass du eine NähMa hast!
    Ich lasse zZ tonnenweise Masken aus China importieren und sehe, was dafür an Werte angegeben werden. Von wegen "Selbstkosten"!
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da werden im Moment viele stein-, nein: maskenreich!

      Löschen
  2. Liebe Elke, ach menno so teuer und dann so billig verarbeitet.
    Gut das du sie gerettet hast, obwohl eigentlich hätte man das reklamieren müssen. Ich habe übrigens das Gefühl nicht nur Masken sind teuer geworden. Mein Bon hat mich gestern fast umgehauen.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stell Dir mal angesichts der Lieferkette die lange Reklamationskette vor... :-(

      Löschen
  3. Bei einer meinen Selbstgenähten muss ich auch schon reparieren, aber die wurde ja auch schon zigmal benutzt und gewaschen... aber Sachen, die von Anfang an kaputt sind, sind schon ärgerlich. Zurückschicken und reklamieren ist ja in dem Fall auch keine Lösung.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    ja es ist ungeheuerlich, wie teuer diese Masken gehandelt werden...und traurig, wie die Qualität dabei ist....die hätte ich auch repariert.
    Aber mit der Überteuerung war es ja genauso, auch mit dem Gummiband. Jeder sprang auf den Zug auf um den großen Reibbach zu machen!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Elke, du bist die Beste. Und dennoch ist der Preisanstieg eine Frechheit und die miese Qualität ebenso. Wahnsinn. Aber ja, bei einem Euro pro Stück hätte ich auch die NäMa bemüht. Toll gemacht!
    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, große Klasse von dir, dass du das ohne großes Trara richtest, womit andere Geld verdienen. Du bist halt eine der ganz guten. Ein Dank im Namen der Allgemeinheit.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  7. Ging uns so mit FFP2 - Masken. Sauteuer, wirklich, und dann kaputt, bevor man sie anhatte... Nähen, darauf bin ich nicht gekommen 🙈
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Man sollte niemals sagen, dass man etwas bestimmt nicht macht. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass irgendwie alles möglich ist.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Elke,
    gute Idee die Masken zu reparieren! Ich finde das eine Unverschämtheit mit der ernormen Preissteigerung. Bei uns im Krankenhaus sind die neuen Masken nicht kaput, aber sie stinken. Nach einem 10 Stunden Dienst ist mir schlecht... Aber es gibt halt nur die...
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Geli

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke, Du hast Recht, bei den Liefer- und Verteilungsschwierigkeiten ist es wirklich nicht sinnvoll zu reklamieren. Jedenfalls nicht mit Zurückschicken. Der Hersteller sollte allerdings wissen, wie schlecht sein Produkt verarbeitet wurde.
    Die Reparaturen sind Dir gut gelungen und können nun auch verwendet werden.
    Liebe Grüße an Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elke,
    da hat aber jemand mit der heißen Nadel genäht. Das ist schon ärgerlich. Aber es war gut, dass du das repariert hast.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Elke,
    eigentlich trage ich Stoffmasken, aber manchmal sind die noch feucht oder wurden Zuhause vergessen. Dann min ich froh, eine Einweg- Maske im Handschuhfach oder das Tasche parat zu haben.
    Leider sind ziemlich viele neu schon kaputt und bei dem Preis ist das echt eine Sauerei.
    Ich flicke die auch. von Hand, Stich für Stich...
    Säuerliche
    Claudiagrüße
    ... von der, die ganz erleichtert ist, dass dein Monatsrückblick scheinbar auch noch nicht fertig ist (hüstel)...

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elke,
    ja, eine Wahnsinnszeit! Cool, dass du die Dinger reparieren konntest, bei diesen Wucher-Preisen! Ich habe inzwischen aufgehört Masken zu nähen - nach über 50 Stück ist mir wieder "nach schönen Dingen"!
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.