Donnerstag, 14. Mai 2020

Und was nun?

In mir ist eine grooooße LEERE.... *lach*
Der Taschenspieler-SewAlong ist zu Ende.
Genug Masken habe ich eigentlich auch genäht.
Und was nun???
……………………………………………………………………………………….
Kennt Ihr das? Wenn ein größeres Projekt beendet ist, sich alle Zeit und Gedanken darauf richten mussten und es ist endlich fertig, dass dann so eine gewisse Ratlosigkeit entsteht, wie es nun weiter geht? Ich habe das zwar ganz selten, aber es kommt offenbar doch vor... Der Taschenspieler-SAL hat mich ganz schön voran getrieben. Jede Woche eine Tasche und das beim sonstigen Arbeitspensum - da blieb keine Luft für Links und Rechts. Ich nähe ja echt gerne Taschen. Nun reicht's aber auch mal wieder damit. Ich könnte mich mal anderen Dingen zuwenden, oder?
Beim Blick ins Nähzimmer drängt sich allerdings gleich eine Idee dazu auf:


Ich muss aufräumen! Von jeder Tasche ist etwas liegengeblieben. Musste ja immer fix und schnell gehen, damit ich termingerecht verlinken konnte. Mei, mei, mei… mein schönes Nähzimmer!
Also habe ich erst einmal alle übrigen Stoffe sortiert, gefaltet und verräumt, die Vliese wieder verstaut. Da finden sich immer auch meine Stoffmarkierungszettel, die ich oft vergesse, wieder an den Stoff zu pinnen


Und zwei seltsame Dreiecke, von denen ich nur jetzt noch wusste, dass sie zusammen gehören, habe ich gleich mal getackert - man kann ja nix wegwerfen! Nun dürfen sie in die Vliesrestekiste


Ich bin noch nicht fertig geworden, aber der Anfang ist gemacht und vorher fange ich nix Neues an!

Kommentare:

  1. Das kenne ich zu gut.Heute Abend habe ich die restlichen
    2Mtr Binding angenäht.
    Aber ich habe ja noch meine Sternendecke.
    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja mal wieder alle Reste der vergangenen Projekte wegräumen würde hier auch guttun. Aber so richtig Spaß macht es nicht.... . 😁 Wenn du schon mal angefangen hast könnten wir doch vielleicht sozusagen zusammen.... 😊

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke, ich kenne dieses Gefühl... v.a. wenn ich endlich ein UfO erledigt habe. Während der Arbeit daran denke ich oft schon über das nächste Ufo nach, will den Elan ausnutzen und kann mich dann doch nicht aufraffen. Aufräumen ist da eine gute Idee, sollte ich vielleicht auch mal machen. Deine Zettelwirtschaft ist ja interessant, ich dachte anfangs wirklich, Du verpasst jedem Stöffchen einen Barcode *kicher* war schon spät gestern ;o) Achja, Vliesreste MÜSSEN gerettet werden, IMMER!
    Komm gut ins Wochenende, alles Liebe
    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Elke,

    beim Blick in dein Nähzimmer fällt mir auf, dass deine Maschine versenkt steht. Ist das ein extra dafür gekaufter Tisch oder ein selbstgebauter? Ich hätte auch gerne so etwas, vielleicht hast du da einen Tipp für mich.
    LG Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Eigenbau, kannst Du hier nachlesen:
      https://valomea.blogspot.com/2015/07/mein-neuer-arbeitstisch-fur-die-janome.html
      Und den gebe ich nieeee mehr her! *lach*

      Löschen
  5. Dann auf zu neuen Ufern- äh, Quilts. Und Aufräumen macht doch auch Freude. Mir kommen dann meist gute Ideen für neue Projekte. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke,
    diese Disziplin wünsche ich mir. Mein Nähzimmer ist leider sehr selten aufgeräumt. Ich versuche zwar vieles gleich wegzuräumen - eigentlich hat alles seinen Platz - doch tummeln sich immer einige Projekte in verschiedenen Stadien im Raum. Doch solange ich mich wohlfühle ich das gut für mich :)
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  7. So mache ich es auch: erst aufräumen, sich Luft und Raum schaffen für neue Ideen und da bin ich mir ganz sicher, daß Dir so einiges einfallen wird.

    Nana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke, oh ja, das kenne ich. Besonders nach Langzeitprojekten wie dem Der Jane und den Quilted Diamonds hat mich diese Leere überfallen. Keine Angst das hält nicht lange an.
    Nahzimmer aufräumen ohja meine mir herscht auch Chaos. Ich hab zu war keinen Sewalong mitgemacht aber doch einiges in schneller Folge genäht. Und nun liegen hier Stoffe die ich länger nicht gesehen habe und anstatt sie aufzuräumen überschwemmen mich Ideen was ich daraus nähen könnte. Ich bewundere dich immer wie du das alles schaffst.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  9. ch habe schon lange nichts mehr genäht oder gebastelt
    aber ich kann dich verstehen ;)
    aufräumen ist aber eine gute Idee
    dabei fällt einem ja vielleicht etwas ein

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    das "Problem" kenne ich auch: Nach manchen Projekten ging es mir auch so, dass ich nach dem Projekt erst einmal eine Leere verspürt habe und nicht so recht was mit mir anzufangen wusste. Ich bewundere immer wieder Deine Ausdauer, bei solchen Aktionen.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elke,
    ja, mir geht das nach Beendigung eines großen Projektes auch immer so, ein Loch, ein Vakuum "was nun?". Dauert aber nie lange und Aufräumen ist da immer ein guter "Lückenfüller".
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auch dabei... Soviele Ideen und rumfluegende Projekte.. Ich musd erst aufröumen, weil ich vor lauter Wald den Baum nicht mehr sehe.. Und wenn aufgeräumt ist, weiss ich auch, was ich als nächstes tun will...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    manchmal befällt mich auch das Gefühl von Leere, wenn etwas fertig ist. Aber meist habe ich genügend Projekte, an denen weiter gearbeitet werden kann /weiter gearbeitet werden muss.
    Welch Zufall, ich habe in der letzten Woche mein Nähzimmer auch aufgeräumt - aus Frust, weil mein Computer mich geärgert hat.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  14. Die große Leere wird sicher nicht lange anhalten. Ich bin sicher, Du hast schon Pläne. Außerdem ist Projektreste vernähen auch aufräumen.
    Ich bin sicher, dass Dir beim Blick auf Deine Stoffe etwas einfällt.
    Hier gibt es ein paar angefangene Patchworkprojekte, die keine Eile haben. Einige davon absichtlich ein Leaders und Enders aus 4-Patch Checkers. Da kommen beim Aufräumen immer mal welche dazu. Dann habe ich auch 4Patch aus Projektresten für einen Briefmarkenquilt. So macht Aufräumen Spaß und bleibt spannend.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  15. moin liebe elke,
    das kenn ich sehr gut :0) wenn ich ein grösseres projekt abgeschlossen hab, kann ich mich erstmal zu nichts richtig aufraffen. Aber wenn ich dann meinen Arbeitsbereich wieder stratklar habe und meine Gedanken geordnet, geht es. manchmal muss ich mir auch erst wieder inspirationen woanders holen *lach* Hab noch einen schönen Sonntag und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.