Donnerstag, 22. November 2012

Frauenrechtsquilt Block 12

Ein Block so recht nach meinem Geschmack. Mit der Handnäherei konnte ich mich dieses Mal gut identifizieren, weil es nicht gar so viele und gar so winzige Teilchen sind. Und das Thema ist ja schon spannend:
Wieso "kleine Jungs"? (Der Block heißt "little boys breeches") Hier geht es um das Recht der Frauen, auch Hosen zu tragen. Ich möchte das nicht falsch verstanden wissen: es geht nicht darum, wer die Hosen anhat :-), sondern darum, ob Frauen auch Hosen tragen dürfen.
Wenn ich mir vorstelle, ich müsste beim
- Hausputzen
- Schlauchbootfahren
- Rasenmähen
- Mountainbiken
- Umgraben
- Wandern
- Wände streichen
- Pilze suchen
- Unkraut jäten
- Äpfel ernten
- durch die Wiesen streifen
- Kompost sieben
- Lagerfeuer machen
und zu noch 1000 anderen Dingen Röcke tragen! Ohweh! Man ist sich seines Rechts auf KleiderHosenfreiheit gar nicht mehr bewusst, aber das war eine tolle Errungenschaft! Ich trage gern und nicht so selten Röcke - ja, ehrlich - aber alles zu seiner Zeit.
Und mir sind dabei die Bilder vor Augen, die man nur aus Filmen kennt, z.B. die langen, schlammigen, nassen Röcke der Frauen in "Das Piano". Sieht ja toll aus, aber anhaben möchte frau sie nicht!


Der Block ist vollständig über Papierschablonen gefertigt. Ich habe vier verschiedene Hosen genäht und für die Mitte habe ich das neue Stoffteilchen "My favorite things" von Henry Glass angeschnitten. Wie gemacht für diesen Block!


Dazu noch eine wichtige Frage an die versierten Handnäherinnen unter Euch:
ich habe selbst noch wenig Erfahrung mit dem Nähen über Papierschablonen, eigentlich nur die von diesem Projekt hier, und das ist ja noch nicht am Rand angekommen. Wie macht man das schlau am Rand? Ich habe die Randteile auch vollständig um die Schablonen geheftet und wenn ich die Schablonen entferne reicht die Naht nicht bis zum Stoffrand des Blocks sondern nur bis zur Nahtzugabe des fertigen Blocks. Wie macht Ihr das?

Kommentare:

  1. Dein Hosenblock ist ganz besonders super, auch mit dem Mittelstoff. Sieht einfach toll aus ... :D

    Für die Errungenschaft bin ich ganz besonders dankbar, da ich nur sehr selten Röcke oder Kleider trage .... :o

    Was deine Frage angeht, bei der du vermutlich von MIR Laiin keine Antwort erwartest: ich habe seeehr lange gebraucht, bis ich die Frage überhaupt verstanden hatte (das wundert dich jetzt wahrscheinlich nicht so :o) ). Ich habe zwar schon öfter mit der Hand genäht, aber nie über Schablonen. Aber wenn ich jetzt vor deinem Block säße, würde ich alle Nahtzugaben an den 4 Außenrändern des Blocks wieder entfalten und dann bis zum Block-Rand nähen. Also soweit, wie du die anderen Block-Außenränder-Nähte auch geschlossen hast. Dabei gehe ich von der Annahme aus, dass diese Nahtzugaben erst beim Zusammennähen der Blocks gebraucht (also umgenäht) werden. Ist das so?

    AntwortenLöschen
  2. Genau, erst beim Zusammennähen aller Blöcke muss ich diesen auch noch auf Maß schneiden und dann werden eben diese Nahtzugaben gebraucht. Klar - so wie du vorgeschlagen hast, kann ich es machen und werde ich es machen, wenn nötig, aber das ist nicht das Nonplusultra, das muss sinnvoller gehen - nur wie? Schaun wir mal, hier gibt es versierte Handnäherinnen...

    AntwortenLöschen
  3. Wow ist der Block schön geworden!!!
    Glückwunsch zum Gewinn!!
    LG
    GItta

    AntwortenLöschen
  4. Also ich trage fast nur Rock, auch bei der Arbeit im Garten und im Haushalt:-). Aber ich habe die Wahl! Dein Block gefällt mir gut, auch die Idee dahinter finde ich gut.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen