Mittwoch, 15. November 2017

Entrümpeln Aufgabe 27: Was ich schon immer reparieren/fertig machen wollte....

Die Tochter hat das Thema "Entrümpeln" wieder mal auf den Plan gebracht und ist mit Aufgabe 27 von Doreen zu unseren Urlaubstagen hier angereist. Da das im Vorfeld angekündigt war, hatte auch ich einen ordentlichen Haufen zum Reparieren/Ändern herausgesucht. Es war eine beeindruckende Erkenntnis meiner Kleiderschrankentrümpelung, dass es erstaunlich viele Sachen gibt, die mich eigentlich glücklich machen, die aber irgendwelche Mängel aufweisen, die bisher beflissentlich ignoriert wurden... Hier hatte ich schon mal von einer nicht gut gelungenen Reparatur berichtet, aber ein einzelner Misserfolg soll uns ja nicht schrecken. Doreen hatte uns jedenfalls eine wirklich spannende Aufgabe ausgedacht! Sie schrieb:
"Drei Dinge, die ihr reparieren oder fertig machen wolltet, und die schon seit Ewigkeiten rumliegen. Und habt ihr da was? Dann weg damit!"
Damit meinte sie eigentlich: "Tonne auf und weg damit." Hier wurde das allerdings anders interpretiert. Das Tochterkind kam mit einem Stapel Shirts und Unterwäsche, wo Nähte nachgenäht werden mussten. Eine der spannenderen Aufgaben war eine ausgefranste Kordel:


Was tun? - Kordel 2 cm weiter oben mit Tesa fest umwickeln, knapp abschneiden, Lederhülle auftrennen, festkleben und wieder zunähen:


Das ist schon mal bestens gelungen.
Auch auf meinem Stoß lagen offene Nähte. Ein Hauch von Sommerkleid, das insgesamt 7 (!) Nahtstellendefekte hatte.


Nun sind alle nachgenäht und es ist gut gelungen. Ein Rock, der neue Gummizüge in der Taille brauchte, der wird mich sicher einen weiteren Sommer glücklich machen.


Und es geht noch weiter mit dem Reparieren! Wenn man sich einmal damit arrangiert hat, dass nicht alles gleich weg geworfen wird.... :-)

Kommentare:

  1. Wie gut, daß wir sowas können, gell?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Die Mama wird's schon richten... *dumdidum* Kennst du das Lied von früher vielleicht noch? An das musste ich gerade denken... und jetzt habe ich einen Ohrwurm! *ggg*
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Es ist doch erstaunlich wie schnell sich solche "Kleinigkeiten" reparieren lassen und wie unverhältnismäßig lang es dauert, es zu tun! Dabei wird man auch noch durch ein sehr gutes Gefühl belohnt.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  4. Huii
    Das ist ja toll!
    Ich muss gestehen, dass ich doch dann gerne austausche... *hüstel* oder etwas neues draus nähe :-)
    Das kommt wenn ich so überlege , doch meistens zum Zuge :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Perfekt, das hat sich gelohnt. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme Flickzeug auch immer zusammen... und wenn man mal angefangen hat, macht es ziemlich oft sogar Spass ...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Na prima! wieder was abgehakt :0) ich finde auch man schmeisst zu viel weg, meine mama hat jedenfalls noch socken gestopft. heutzutage geht das entweder gar nicht mehr, oder sie wandern in den müll. deine reparaturen haben sich auf jeden fall gelohnt!ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  8. Ja, solche Dinge liegen oft ewig. Und vorbei sind die Zeiten wo sie sich selbst erledigen weil die Kinder wachsen.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  9. Bei mir bleiben die Reparatur-Stapel auch immer liegen bis es dann endlich mal gemacht wird!
    Ich hasse solche Arbeiten... wo man doch lieber was neues herstellt oder schon das nächste Projekt im Kopf hat! GRINS
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Es ist ja wie es ist: man muss nur anfangen.
    ... nur ... ;-)
    Und: nach dem Reparieren kommt das Tragen und da zeigt sich dann, wie erfolgreich der Aufwand war :)
    Herzliche Grüße
    Lehmi
    (die sich gerade fast jedes Wochenende mit neuen Techniken beschäftigt ... püh!)

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.