Dienstag, 2. März 2021

Mein Jahresprojekt "Entrümpeln" - der Februar

Die Zitronenfalterin hat aufgerufen, ein Jahresprojekt zu machen. So ein ganzes Jahr, angespornt von der Community - da kann man schon was schaffen! Ich habe das Projekt der größten aktuellen Aufgabe gewidmet - dem Entrümpeln. 
Das mache ich in kleinsten Schritten, damit ich nicht mutlos werde. Und bei den Teilnehmerinnen im Jahresprojekt sind zum Glück noch mehr Entrümplerinnen - jede auf ihre Weise. So können wir uns gegenseitig motivieren, vielleicht. ;-)
Und das ist bei mir im Februar passiert:
 

Da konnte ich zum Glück schnell kurzen Prozess machen - eine Sichtung ergab, dass nichts, aber auch gar nichts im Nähzimmer bleiben muss!

Hosen, Röcke und Kleider
 

Im Kleiderschrank hatte ich mich nach den Pullovern und Shirts nun mit Hosen, Röcken und Kleidern beschäftigt. Mannomann! Der Abschied war nicht schwer.

 

Ohne Worte! Ts, ts, ts...

Entrümpeln im Bad
 


Diese Aktion wollte ich schon länger mal machen. Und obwohl ich vor zwei Jahren hier gründlich reduziert hatte, reifte nun die Erkenntnis, dass es noch mehr Dinge gibt, die niemand nutzt oder braucht.



Eine unendliche Geschichte, die nun ein gutes Ende fand. 



Frauenhandtaschen sind ja oft unergründlich, meine ist noch dazu unaufgeräumt. Aber nach einer gründlichen Sortierung konnte ich allerhand entrümpeln.

Auf meinem 325-Teile-raus-Bingo sieht es nun schon ein bisschen bunt aus. 
 

Und das stimmt mich doch zufrieden. Der März wird vermutlich nicht so ganz erfolgreich - ich werde allerhand Tage nicht zu Hause sein. Aber ich bin guter Dinge, das wird schon!
Verlinkt wird bei der Zitronenfalterin im Jahresprojekt

Kommentare:

  1. Da hast du im Februar aber schon eine Menge geschafft. Irgendwie kann man dann freier atmen, oder? Ich hab das mal vor zwei Jahren gemacht, dass ich mir jeden Tag eine Schublade, ein Regalbrett etc. vorgenommen hatte. Also sehr kleinschrittig und überschaubar, maximal eine Viertelstunde. Da denkt man vielleicht, man käme nie durch. Aber wenn man das konsequent weiterführt, ist der Effekt bald sichtbar.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke,
    Donnerwetter, da hast du aber einiges entrümpelt. Ob mich das hoffentlich wieder animiert? Und wenn es im März nicht so viel wird, ist das auch in Ordnung. Finde ich jedenfalls.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Grosser Applaus!!!
    Viel Kleinvieh macht auch Mist 😁
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elke,
    was man immer alles findet...! Ein tolles Jahresprojekt wo Du am Ende bestimmt einen großen Erfolg sehen wirst!
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Entrümpeln im Bad...das müsste ich auch unbedingt...danke für en Hinweis...mal sehen, ob ich mich traue?!

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, das Bad. Da sollte ich... Ich bin dann mal dort, Gruß Rela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    du und deien Aufräum-Aktionen... Da lese ich so gerne mit! Sehr motivierend!
    LG
    CHristiane

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elke,
    oh hah! Ich bewundere deine Konsequenz.
    Im Badezimmer muss ich auch dringend ran...
    Du kannst sehr stolz sein, auf deine Erfolge.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Elke,
    Du hast da aber richtig gut vorgelegt! Weiter so! :D
    Lg Rike

    AntwortenLöschen
  10. Servus Elke,
    toll finde ich deinen Elan. Auch wenn es nur kleine Schritte sind - es tut sich was. Herzlich lachen musste ich beim Inhalt deiner Handtasche! Ich trag auch unsagbar viel Kleinkram mit mir herum, aber ein Auge hat sich noch nie in meiner Tasche versteckt! Fröhliche grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
  11. Also den Durchhaltewillen hätte ich wohl nicht, bei mir ist es eher so, wenn ich etwas suche dann fliegt sicher vieles das mir dabei in den Weg kommt fort. Gerade am Sonntag suchte ich etwas im Kleiderschrank und der Berg der nicht mehr in den Schrank kam, war beträchtlich gross.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Super. Im Bad fällt mir das immer besonders schwer, aber hab gebe ich Duschgel mittlerweile gleich weiter, wird so gut wie nie benötigt ☺ Seife dagegen landet zwischen der Sollwäsche und vertreibt unliebsame Besucher. Und wird einfach zur viel genutzt (was auch wohl so bleiben wird)
    Jedenfalls Hut ab auch bei den Klamotten!
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.