Dienstag, 16. Februar 2021

Entrümpeln im Bad

Wenn draußen meterhoch der Schnee liegt muss man sich eben drinnen sinnvoll beschäftigen. Da bin ich ins Bad gegangen und habe ein bisschen am Entrümpelungs-Ziel gearbeitet. Im Bad gibt es ein eingebautes Regal, in dem alles Platz hat, was man so braucht:
 

Das sieht erst mal gar nicht so schlimm aus. Aber wenn man die Behältnisse alle auskippt, ist das schon ganz anders!
 

Nachdem alle Behälter gespült/gewaschen waren, habe ich wieder eingeräumt. Alles, was ich/wir benutzen, kam wieder in die entsprechenden Behältnisse rein. Was übrig blieb habe ich in zwei Kategorien sortiert:
a) Dinge, die von irgendjemandem weiter verwendet werden können - 18 Teile
Oft sind es geschenkte Dinge, oder einfach übrige, die nie einer benutzt. Ein dankbarer Abnehmer findet sich meistens über das Verschenkebrett im Pflegeheim. 
 
 
b) der Kleinscheißmist, der in die entsprechenden Tonnen gewandert ist - 19 Teile


Zeigen muss ich Euch noch die Kuriosität der Scheren. Ist das die Wahrheit?!!


4 verschiedene bleiben im Bad, zwei müssen getestet werden, die anderen habe ich erst mal in einer Schale "gesammelt". Mir schwant nämlich, dass Scheren in unserem Haus einen besonders hohen Stellenwert zu besitzen scheinen! *lach* Da mache ich dann mal einen extra Post dazu...

Das Tochterkind wollte wissen, wieviel denn nun übrig geblieben sei. Also habe ich gezählt:
37 Kosmetika
27 "Instrumente" (Scheren, Bürsten, Nagelreiniger etc.)
36 Haarutensilien (Haarspangen, -gummis, -klemmen)
15 Komono (sonstiger Kleinkram wie Mülltüten, Ersatzhaken, Schmuckputztuch, Seifenschalen, Zahnseide....)
115 Teile gesamt

Rausgeflogen sind insgesamt 37 Teile, die ich auf dem Bingo in den beiden Kategorien einzeln eintragen muss weil es keine "37" gibt. Und das ist dann doch immerhin ein Viertel.


Ein Blick ins Regal zeigt, dass man nichts sieht von der ganzen Aktion! ;-)
Also weiter schön aufbrauchen und nix kaufen. 
 

 

Kommentare:

  1. Oh doch, ich finde es sieht schon weniger und vor allem geordneter aus. Aufbrauchen und nix kaufen ist immer eine gute Devise.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  2. Aufbrauchen und nix kaufen - irgendwie vermehren sich manche Dinge dennoch, da muss es irgendwo einen Zauberhut oder ähnliches in unserem Haus geben. Dein Regal sieht sehr gut aus. Bad steht heute auf meiner todo-Liste...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist das fatale: es sieht danach noch fast so aus wie vorher (nur meist ein bisschen sauberer). Ich sollte mal wieder eine Bestandsaufnahme meines Regals in der Küche machen, damit man wieder weiß, wieviele Mehle im Haus sind und Sesam etc.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich Este nur zustimmen. Ich kann in eurem Regal auch mehr Luft entdecken. 😊 Deine Aufräumaktion hat sich also gelohnt. Aber es gibt halt Dinge die man benötigt und die brauchen auch Platz. Wenn ich mir nicht sicher bin ob wir etwas wirklich brauchen, dann räume ich es in den Schrank und wenn es keiner vermisst kommt es weg. Das mit den Scheren kenne ich, wir haben zwar nur zwei, aber die sind immer weg wenn ich sie brauche... 🤔

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, nagelscheren und Co KG! Ich habe vor bestimmt 2 Jahren unsere ausgemistet bis auf zwei und den Rest sichtbar hoch in den Spiegelschrank gelegt. Nicht eine wurde angerührt, da sind sie letztens beim Entrümpeln des selbigen rausgeflogen. Der GöGa hat immer noch nichts bemerkt. ;)
    Also ich sehe einen Unterschied! Weiter so!
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  6. Das ist das Schränkchen, an dem ich immer geflissentlich vorbei putze... Vielleicht wäre da ein Erfolgserlebnis zu verbuchen...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elke,
    im Bad sammelt sich immer so einiges an. Da muss ich mich auch mal wieder an die Schranke heranmachen. Bei mir ist alles hinter Türen verstaut, da sieht man auf den ersten Blick nicht, was sich da alles befindet. :-)
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Oh das steht mir dieses Jahr auch noch bevor, aus 2 haushalten einen zu machen, da wird noch vieles entsorgt....

    Aber auch wenn man wenig sieht, man weiß ja das einiges weg ist.
    Lieben Gruß Jacky

    AntwortenLöschen
  9. Das kenne ich. Hast du gut gemacht. Ich arbeite gerade an der Vorratshaltung. Manchmal kriegt man ja so einen Rappel.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  10. Befreiend. Und erfrischend, dein Beitrag. :-) Ich kaufe seit Ewigkeiten nichts Neues mehr fürs Bad, die Behälter mit Shampoo, Duschgel & Co. sind noch immer gut gefüllt. Es wird hier auch wieder einmal höchste Zeit, tabula rasa zu machen, denn dass die Behälter noch immer so gut gefüllt sind, zeigt mir doch, dass da Zeugs drin liegt, das wir gar nicht (mehr) benutzen. Weg damit. Nun gut, nicht heute, morgen ist auch noch ein Tag, aber danke fürs Anstupsen.

    Liebe Grüße

    Anni

    PS. Habe ich erwähnt, dass mein Küchenspüle-Buch noch immer wie vom Erdboden verschluckt ist? Himmel aber auch...

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.