Samstag, 7. Dezember 2019

Die Gans geht auf Reisen...

Jedes Jahr am Freitag vor dem 2. Advent ist ein besonderer Tag - das große Gänsebratenessen im Freundeskreis. Jedes Jahr fahren wir dazu in meine alte Heimat nach Sachsen und mit uns reist die Gans - fix und fertig gebraten


und schon zerlegt in mundgerechte Stücke.


Gefüllt ist sie mit Äpfeln und Backpflaumen - so lieben wir sie am meisten! Allerdings ermöglicht so ein großes Gänsebratenessen natürlich, dass man verschiedenste Gänse kosten kann - mit verschiedensten Füllungen! Oh, wie lecker und oh wie schön, dass ich Flexitarier bin! *lach*
Wer noch mal genauer über das von mir traditionell verwendete Rezept nachlesen möchte, kann das hier tun.
Auf meinen Adventskalenderbaum stelle ich an diesem Tag immer die kleine Holzgans.


Sie guckt ein bisschen sinnend ins Licht der Kerze - vielleicht sieht sie schon das ewige Licht am Gänsehimmel? Denn gleich daneben steht der Jäger mit seinem Schießgewehr, wer weiß, wer weiß.... ;-)
Verlinkt wird bei den Weihnachtsbräuchen - denn da gehört die Gans auf alle Fälle dazu!

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    bist du ein wenig makaber heute? 😁 Gänse, Jäger und Gewehre.
    Gänsebraten hab ich noch nie probiert. Bei uns gab es Weihnachten immer eine riesen Pute. So lecker!
    Traumhaft sich so durch die verschiedenen Zubereitungen zu probieren.
    Viel Spaß und guten Appetit wünsche ich euch!
    Liebe,Grüße und einen schönen zweiten Advent, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab noch nie Gänsebraten gegessen, aber ich habe auch keine Adventsgans. Man kann nicht immer gewinnen. Aber du hast hoffentlich einen schönen 2. Advent!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschöner Brauch, das war sicher ein tolles Fest. Kulinarisch verwöhnt und viele nette Begegnungen dazu sind eine gute Einstimmung auf Weihnachten.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  4. Was für einen prachtvollen und leckeren Brauch Ihr da habt. Sehr genial!
    Wünsche Euch eine tolle Zeit im wunderschönen Sachsen.
    Herzliche 2. Advent-Grüße, Ev

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich erinnere mich und bin gespannt, ob Du berichtest, wie es war.

    Nana

    AntwortenLöschen
  6. Oh lecker! Gans! Da wir nur zu dritt sind, gibt es nur Teile. Briust und Keule. Schmeckt auch ungefüllt gut!

    Guten Appetit und einen schönen zweiten Advent!
    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,
    sie kann einem schon ein bisschen leid tun, deine kleine Holzganz...
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  8. Also ehrlich mal! Da habt ihr gesagt, mein gedicht wäre schlimm :-) der jäger neben der kleinen gans-elke! Mal davon abgesehen sieht deine gans herrlich aus, bestimmt war sie superlecker! Ich kann sie fast schon riechen... Ganz lg aus dänemark, ulrike :-)

    AntwortenLöschen
  9. So ein Gänsebratenessen mit Freunden ist sicherlich eine tolle Sache. Da würde ich auch mitmachen. Unsere Weihnachtsgans rennt noch täglich auf ihrer Wiese herum, badet im angrenzenden Bach und freut sich- nein, sicher nicht auf Weihnachtem.Gut, dass sie nicht weiß, was auf sie zukommt. Für meinen Mann kann sie nicht groß genug sein, denn er mag es, wenn wir Ostern auch Gänsebraten essen können. Dem Erfinder der Tiefkühltruhe sei gedankt. Manchmal bleibt jedoch nicht viel übrig, weil alle Familienmitglieder und die alleinstehende Freundin der Familie am Tisch sitzen. Aber mich freuen leere Töpfe, denn dann hat es allen gemundet. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  10. Mensch!
    Deine Gans! Ich könnt ja jetzt direkt durch den Rechner hüpfen und kosten!
    Schon letztes Jahr hatte ich mir vorgenommen das Rezept zu testen.. aber bis jetzt ist noch nix passiert tststs
    Vielleicht in der Weihnachtszeit wenn meine Familie kommt?
    *grübel*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja eine tolle Tradition , gemeinsames Gansessen vor dem Fest! Ich mache die Gans zum 1. Feiertag und dieses Jahr wird es eine Biogans, bin gespannt ob das anders ist als bislang. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Oh die kleine Holzgans kenn ich :) Die hatte meine Schwester in ihrem Bauernhof...
    Und bei der echten läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Danke fürs verlinken
    LG Starky

    AntwortenLöschen
  13. Ahhh, euer jährliches Gänsebratenessen finde ich eine sensationelle Tradition.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.