Sonntag, 7. Oktober 2012

geerbt...

Ich bekomme immer mal Sachen geschenkt. Toll. Manchmal auch vererbt. Vor einer Weile bekam ich den Nähkasteninhalt eines alten Herrn (!) geschenkt. Da waren diverse Knöpfe und vor allem Garne drin, die ich jetzt so nach und nach vernähe. Mir ist absolut unklar, was er mit diesen vielen Garnen und Knöpfen getan hat, aber ich habe mich gefreut.
Zuerst mache ich immer erst einen Reißtest. Aber das meiste war neueren Datums und ohne Tadel.

Heute brauchte ich ein helles Braun und habe auf die Unterspule gespult.
Übrig blieb das:


Ich hab's mal ein bisschen glatt gebügelt:



50m kochechtes Baumwollgarn für 20 DDR-Pfennig. Und jetzt wird es in meinen Pilzquilt verarbeitet :-)

Kommentare:

  1. Herrlich! So schön, was du an Schätzchen findest oder zugeworfen bekommst! Der Gedanke, dass dieses Garn jetzt deinen Pilzen Gesellschaft leisten darf, ist ein hübscher. Und auf das Pilzgericht, äh, Gequilt, bin ich sehr gespannt. :)

    Liebe Grüße
    daisy

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, das waren noch Preise! Ich bin auch froh, dass ich noch so einiges an altem Kram rumliegen habe, Stricknadeln und sowas. Was das alles so kostet heute.
    Gratuliere zu dieser Beute!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Valomea,
    das sind die echten Schätze, finde ich. Von meinem alten Herrn (mein Pa)habe ich auch eine Menge an Nähzeug bekommen. Er war früher SChneider und da waren auch tolle Schätze bei.
    Viel Spaß damit :o)
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Solche Garne habe ich auch noch, nehme ich gerne wenn ich was Kochfestes brauche. Ich denke für Versäuberungen/Zick-Zack und Zierstiche sind die Garne auf jeden Fall verwendbar.
    Gruß Ute

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.