Freitag, 18. Mai 2018

Rückwärts statt vorwärts....

Manchmal geht es leider rückwärts statt vorwärts. Guckt Euch das mal an:


Unser neuer Fliegenvorhang für die Terrassentür soll aus einzelnen Stoff-Gaze-Streifen bestehen. Am Rand fasse ich diese mit Schrägband von der Rolle ein. Echtem Schrägband. Das gibt also nach und die Fliegengaze gibt sowieso nach.... bei einem der Streifen ist das echt aus den Fugen geraten! Da muss ich die eine Seite noch mal abtrennen, nützt nix.... prima schwarze Naht auf schwarzem Schrägband.
Pfffftttt.... Schöne Pfingsten! ;-)

Kommentare:

  1. Der Rat der Drachenkämpferin wäre hier: näh doch mit rotem Faden! Du siehst du beim auftrennen besser..
    aber blöde Sprüche können wir auch 😉
    Schöne Pfingsten
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Ach auweia, kommt mir bekannt vor.... Bei Tageslicht geht das schwarz/schwarze Trennen aber ganz gut....
    Viel Erfolg beim Vorwärtsnähen ;o)
    Liebe Grüße an Dich, Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Hihihi...vielleicht solltest Du Dir einfach einen unschönen, fertigen Vorhang kaufen ?...schwarz auf schwarz hatte ich jetzt auch und dann noch ein relativ kleiner Stich, bääh.....viel erfolg noch, elke! ...Hab ein tolles Wochenende und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  4. Ach Du Arme! Manche UFOs machen es einem wirklich nicht leicht.
    Liebe Grüße und frohe Pfingsten, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Hahaha, ich mußte mehrmals lesen und nachdenken, um die Wortspielereien und das Malheur zu erkennen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja echt blöd - da ist man guter Dinge weil man sich endlich an ein schon länger liegendes Projekt macht und dann sowas. Kopf hoch, passiert und allen, da muss man durch.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn es noch nicht so ist, wie du es möchtest, finde ich die Idee toll.
    Hoffentlich macht es sich beim nächsten mal nicht so krumm.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Valomea,
    die Idee gefällt mir sehr. Die Vorhanglösung erinnert mich an die koreanische Technik Pojagi. Ich habe sowas mal genäht. Allerdings habe ich keine echten Schrägstreifen benutzt. Man könnte dann Bleiband mit einnähen.
    Vielleicht solltest Du einfach neu anfangen? Alles aufzutrennen stelle ich mir schrecklich vor.
    Wie auch immer, ich wünsche Dir gutes Gelingen
    viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  9. Oje, das klingt nach langweiliger Arbeit. Ich hoffe, du hast dich nicht schwarz geärgert ;-).

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Elke,
    vielleicht tröstet dich, dass es einfach phänomenal aussieht?!
    Diese schlicht- hässlichen Fliegendinger mag ich eigentlich so gar nicht, aber deine sommerliche, verspielte, zarte Variante gefällt mir richtig gut!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.