Freitag, 22. Januar 2021

Reparieren von 12 bis 12 - eine Leggings

"Mama, kannst Du die noch mal reparieren?" - die Tochter brachte eine Hose mit, bei der die Naht ausgerissen war. Das ist ja immer blöd, geplatzte Nähte sind mir da deutlich lieber. Und weil nicht sofort Zeit war landete die Hose im Nähzimmer auf einem unordentlichen Haufen anderer Dinge.... Im Moment räume ich jeden Tag ein kleines bisschen im Nähzimmer auf, Stückchen für Stückchen erobere ich mir die Flächen zurück. Heute habe ich den alten Drehstuhl geschrubbt und - die Hose repariert. Yeah!
Das war die Ausgangslage:
 

Ich habe ein Streifchen schwarzes G700 aufgebügelt 
 

und dann die verstärkte, ausgerissene Seite einfach von außen oben auf die alte Naht gesteppt. 
 

Ein Klacks, der wochenlang das Nähzimmer blockierte... Typisch, oder?
Verlinkt wird bei "Reparieren von 12 bis 12"

Kommentare:

  1. Ja, typisch, macht aber auch nicht viel Spaß, aber das Resultat erfreut einen umso mehr.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. jawoll, ganz typisch, da kenn ich mich bestens aus! :0) prima repariert und somit gerettet ...hab ein schönes wochenende und ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  3. Das fühlt sich doch gut an, wenn ein gutes Stück gerettet werden konnte.

    AntwortenLöschen
  4. Jaaaaaa, solche Einlagerungen sind hier auch typisch. Unlängst schrieb ich erst, ich sei mit allen Reparaturen durch. Zack, habe ich beim Bügeln ein Hemd mit einem kleinen Löchlein entdeckt. Das hängt nun ewig schon an einer Schranktüre und wartet darauf, endlich repariert zu werden.
    Deine Reparatur ist sehr gut gelungen!
    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  5. Jaaa, man schiebt diese Dinge lange vor sich her. Aber es kommt auch immer etwas Neues hinzu. Aufräumen und sortieren ist wohl ein ewiges Thema.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  6. Typisch..... Hier wäre ein Knopf anzunähen. EIN KNOPF... Meine Güte, wie schwer sowas sein kann
    Toll geflickt.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Unliebsame Arbeiten- aber sie müsen auch gemacht werden und du hast es wunderbar gelöst. Bei mir liegt noch ein großer Stapel, den ich längst angehen wollte.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    das kenne ich. Eigentlich nur eine Kleinigkeit, aber keine tolle Arbeit.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbar, zum Glück steht die Nähmaschine immer da und so kann gleich repariert werden. Leider liegen bei mir die Handnähsachen schon lange rum. Mit meiner Nichte traf ich mich in losen Abständen zum Reparieren und Quatschen. Leider taten wir das schon lange nicht mehr - Lockdown lässt grüßen. Vielleicht sollten wir mal die moderne Variante probieren und es per Internet machen?
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Oweh... was für eine Arbeit, so was mag ich ja auch gar nicht...
    Liebe Elke, Du hast das super gelöst! Hier liegen auch noch so ein paar Reparaturberichte., die gibts dann mal im Laufe der Woche ;o)
    Liebe Grüße an Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.